Loops erstellen, so wird´s gemacht ...


A
Anonymous
Guest
Moinsen,

Haha, erinnert mich spontan an die typischen
"Stundenlanggefrickel-und schon nachdenk-wieviel-Musiker-man-nicht mehr-braucht-&mehr-Gage-allein-versaufen-kann" Sessions
mit Gitarristen´s ersten Delay mit Hold Funktion.

Wer kennt sie nicht?!" :-D

grezz
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
alien":tqzedh7r schrieb:
Moinsen,

Haha, erinnert mich spontan an die typischen
"Stundenlanggefrickel-und schon nachdenk-wieviel-Musiker-man-nicht mehr-braucht-&mehr-Gage-allein-versaufen-kann" Sessions
mit Gitarristen´s ersten Delay mit Hold Funktion.

Wer kennt sie nicht?!" :-D

grezz

Ja, die die ersten Begegnungen mit Echo-Erzeugern sind wohl
immer was besonderes ... er macht aber was anderes. Wir hatten
hier auch schon mal von KT Tundstall (richtig geschrieben?), wo sie
demonstriert, wie ihre 1-Frau-Band mit Loops funktioniert. Das ist
ja auch nur eine Möglichkiet von einigen mit dieser Technik.
 
A
Anonymous
Guest
Jo,

hab auch schon Stunden mit der vier-Sekunden-Loop-Funktion vom Delay verbracht. Schon lustig :-D!

Wer die "Live at Slane Castle" DVD von den Chili Peppers kennt - John Frusciante spielt z.B. bei "Venice Queen" auch erst eine Synthie-ähnliche Spur Solo in einen Looper ein und lässt es dann weiterlaufen.
Ah, habs hier grad gefunden

Grüße, Julian
 
A
Anonymous
Guest
"warum in die ferne schweifen :) "

jan-philipp tödte aka talkin'music kreierte auf diese weise vor 3 jahren quasi als halbes konzert ein gut einstündiges stück, damals noch im alten CVJM siegburg, wo auch 'ne GW-session stattfand.
wer ihn und seine vielen instrumente kennt, kann sich vorstellen, wie abgedriftet und durchgeknallt sich das anhören kann...
hat immer wieder seinen reiz, wenn's gut gemacht ist.
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

einer meiner meist geschätzten Basser UFo Walter (Randy Hanson,Marla Glen, etc.) macht auch so nette Sachen (dieses Jahr wieder mit Manni v. Bohr auf der Messe..falls es einer gesehn hat)

Hat mittlerweile auch n gutes Reportoire drauf (Level 42,etc.)
Er baut die Sachen auch immer per Sampling-Delay schön auf und kniedelt am Schluss noch ne WahWah-Hendrix-Guitar aufm Bass dazu..(24 Bünde sind tatsächlich einsetzbar :-D ...aufm Bass)
Hört sich auch irre an - verlangt aber ebenfalls den nötigen Wahnsinn vom Interpreten.
Wäre auch mal ein gutes Opfer für ne GW Session. ;-)

greez
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":nmkc4by2 schrieb:
ich kenne den Kollegen zwar nicht, macht er aber ordentlich ;-)

Ja auf jeden Fall - die Basseinlage hat mir irgendwie besonders gut gefallen - souveränes Spiel. Man könnte denken er hätte das vorher schonmal geübt ;-)

Womit loopt er das eigentlich live und in Echtzeit?

Gruß,
Pat
 
A
Anonymous
Guest
Moin

hi pq

das kannst du über Sample Function (je nach Gerät mehr oder weniger gefeatured ) machen
du machst dir eine Zeit aus....in der du den Input gibst.

zB...auf die 120 (standard - BpM somit einen Takt ergebend

..wäre dann 1 2 3 4 zum einspielen...
...1 2 3 4 im Geiste zählend und dann spielend in der Record Funktion...
dies hält dann das Gerät und loopt es...

(alle Geräte arbeiten auf normale/bekannte Uhrzeiten - mal einfach ausgdrückt)

andere Zeiten ...sind dann eben andere Times (kommt jetzt drauf an ob du half doubles triples machen willst.......etc.

bedeutet also "simple as that"....behalte die EINS im Auge...und gib einfach alles an Beiwerk in der nächsten Record Section drauf.
(notfalls wieder löschen )

Ergo: man ist immer Sklave des Delays bzw Sampling Status.....es gibt nämlich immer noch Geräte die nicht MEZ haben...
greez
 
A
Anonymous
Guest
alien":1ocs92zi schrieb:
das kannst du über Sample Function (je nach Gerät mehr oder weniger gefeatured ) machen
du machst dir eine Zeit aus....in der du den Input gibst.
Hi Alien und danke für Deine Antwort!

Mein Alter Sampler "Emu Esi 32" kann sowas gar nicht - oder ich müsste mich zumindest schwer irren wenn dem nicht so wäre. Demnach schließe ich daraus, dass es ein spezielles Gerät ist oder mittels Software über den PC zu realisieren wäre. z.B. Cubase & Co.

Wenn es denn ein Gerät ist, müsste man ja wenigstens die Möglichkeit haben, den letzten Take zu wiederholen, ohne das bisher gespielte wieder zu löschen. Zum Üben und für eine kleine Live-Sessions wäre sowas jedenfalls mehr als genial - weiss jemand vielleicht welche Geräte für sowas in Frage kämen?

alien":1ocs92zi schrieb:
Ergo: man ist immer Sklave des Delays bzw Sampling Status.....es gibt nämlich immer noch Geräte die nicht MEZ haben...
greez
Oha! Da hat man unter Umständen auch noch mit übelsten Zeitverschiebungen und Jetlags zu kämpfen ;-)

Greetingx,

Pat
 
A
Anonymous
Guest
PQ":sb4xxi9v schrieb:
Wenn es denn ein Gerät ist, müsste man ja wenigstens die Möglichkeit haben, den letzten Take zu wiederholen, ohne das bisher gespielte wieder zu löschen. Zum Üben und für eine kleine Live-Sessions wäre sowas jedenfalls mehr als genial - weiss jemand vielleicht welche Geräte für sowas in Frage kämen?

Nach etwas Recherche und ein bisschen Komissar Zufall beantworte mir die Frage jetzt mal selbst:

"Native Instruments Guitar Rig 2" wäre eine mögliche Antwort auf meine Frage. Mit dem Programm kann man nicht nur sogar schon beim Spielen Loops erstellen, sondern es fungiert gleichzeitig noch als Software-Effektgerät, das viele historische wie auch experimentelle Effekte und Sounds für den Gitarristen mitliefert. Teilweise sicherlich Geschmackssache, aber allemal hörenswert.

Greetingx,

Pat
 
W
Weekend-Hero
Well-known member
Registriert
11 Februar 2005
Beiträge
293
in welches Genre würdet ihr diese Art von Musik stecken?
 

Ähnliche Themen

I
  • Gelöst
Antworten
4
Aufrufe
516
invinciblelittlecrow
I
V
Antworten
1
Aufrufe
2K
Sharry
Sharry
mr_335
Antworten
12
Aufrufe
896
univalve
univalve
 

Oben Unten