LUXOR Strat


A
Anonymous
Guest
Vielleicht kann mir hier jemand helfen, ich hab mich bereits wundgegoogelt :lol:

Ich hab letzte Woche ne Luxor Strat bekommen, die laut Besitzer gut 25 Jahre im Koffer auf einem Regal im Keller lag und auch vor dieser Zeit eigentlich nie gespielt wurde. Iss ne 3-tone Sunburst mit fettem Mapleneck und Bighead. Hab das Teil nun restauriert und sie liegt nun da wie neu, ohne zeitliche Spuren. Tolles Teil, klingt richtig fett SRV-mäßig!
Würd nun doch gerne wissen, welches exakte Baujahr die Strat hat. Ich schätze mal Anfang-Mitte Siebziger würde hinkommen......

Hier ein paar Facts:

Hersteller: Luxor, Made in Japan
Modell: L 200
Seriennummer: 43529


Danke euch ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

Ich schätze mal eher späte 70er/ Anfang 80er
Genaueres wird schwer sein.
(oder... 02.8.1981 16:03h (mal ganz grob geschätzt ;-) )
Aber in der Zeit sah man die Dinger oft in Shops hängen.

In der Bucht ist eine Paula mit ähnlicher SerialNo. (Paula L300 - 43599)
Der Verkäufer schätzt sie auch auf oben angeführten Zeitraum.

greez
 
A
Anonymous
Guest
Magman":w2vrh11f schrieb:
Dank dir Alien, vielleicht hat ja jemand nen Luxor-Japanlink parat ;-)

Das nicht, aber vielleicht findest du ja hier weitere Infos:
http://www1.gitarrebass.de/magazine/0606/luxor_strat.htm

In Heft 03/2004 ist noch eine Story über einen 70er-Jahre Luxor-Bass. Vielleicht gibts ja auch da Infos zur Company.

Leider entsorge ich meine G&B-Hefte immer sofort, aber vielleicht hat ja noch jemand die Ausgaben...

Gruß
Björn
 
A
Anonymous
Guest
Gute Idee Björn, danke ;-)

Meines Wissens ist Luxor ja ne Tochterfirma von Ibanez gewesen, ich google mal weiter, vielleicht werde ich im Ibanez Vintage Forum fündig.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Öööhm....Du hast letzte Woche eine Strat bekommen??

Ich dachte, Du hättest den Dingern abgeschworen von wegen Aua im Pfötchen??

War da nicht irgendwas mit einer PRS-Therapie??

Oder bin ich jetzt auf dem völlig falschen Dampfer??

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Moinsen,

zu dem Link
da hätte meine, bis dato nicht gestellte, Frage angegliedert..
Ob nämlich alle Bauteile in etwa den "normalen" Standarts entsprechen.
(ausser Neckplate, die waren bei luxor meineswissens schmaler als das Original sowie Mechaniken (Dosenblech mit zwei Reißzwecken)

Bei den meisten Japanern kamen etwas originalgetreuere Hardware und Shaping ja erst Ende der 70er bis zum grossen Crash (Gibson/Fender vs. Replicas)

greez
 
A
Anonymous
Guest
Hi Tom,
ich bekomme immer und immer wieder Gitarren, u.a. auch Strats zum sanieren, reparieren, lackieren, oder um an die Wand zu hängen usw. :lol: :lol: :lol:

Nee, Spaß bei Seite, der Besitzer wusste nix mehr damit anzufangen und dachte, bei mir wäre die gut aufgehoben - recht hatter, ab in die Sammlung ;-)

...meine PRS'se sind immer noch nicht angekommen........grrrrrrrrr
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Ich nochmal.

Luxor, Cimar und eine ganze Reihe anderer Labels kamen von Ibanez.

Ich denke, Du solltest mal auf diesen Seiten stöbern

http://www.ibanez-vintage-page.de/

In der linken Navi-Leiste gibt es einen Punkt "Fragen zu Ibanez". Du kannst die Fragen direkt per Mail an Cameron Berthold stellen.

Bin sicher, da wirst Du geholfen.

Tom
 
A
Anonymous
Guest
auch nochmal..

hier noch ne schöne (schön relic)
DJapLuxorStrat.jpg


schade daß deine nur im Koffer lag...;-) :-D

greez
 
A
Anonymous
Guest
Hi Alien,

diese Schönheit hab ich beim googeln auch gefunden - sieht klasse aus ;-) Genau mit dieser Hardware und Neckplate ist die 3-tone Sunburst auch. Ich mach morgen mal Bilder und stell sie hier ein.
War total überrascht von den Pickups - sehn billigst aus, klingen aber richtig kräftig mit Schmatz - muss nicht immer die Edelabteilung sein ;-)
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
alien":39pa4us8 schrieb:
hier noch ne schöne (schön relic)
DJapLuxorStrat.jpg

Ja, ja, ab und zu mal bei Wutzdog reinkucken.........mach ich auch. Lohnt sich hin und wieder.

Mit 350,00 E ist die zu teuer - aber schee isse.

Tom
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Schönes Stück, scheußliche Decke - aber das hatten wir ja schon. Kauf Deiner Liebsten mal ne neue - in sonnengelb, das schmeichelt!!

Ist das ein 70er Hals, vom Profil, meine ich? Oder ein dicker Prügel??

Die Mechaniken müssen weg, die taugen doch sicher nicht, oder??

Tom
 
A
Anonymous
Guest
Soweit ich weiß, war Luxor Ende der 70er/Anfang der 80er ein Markenname, unter dem fernöstliche Instrumente hier vertrieben wurden, die eine Einkaufsgenossenschaft deutscher Musikalienhändler gemeinsam importierte.

So ähnlich wie heute Harvey Thomannson und Store Fame Smith. Es gab damals eben noch ein paar mehr Einzelhändler.

Gut aufheben! Die werden in ein paar Jahren richtig gesucht! Und bloß die Originalmechaniken drauflassen, sonst sinkt der Sammlerwert dramatisch.
 
A
Anonymous
Guest
little-feat":2xuf9biy schrieb:
Schönes Stück, scheußliche Decke - aber das hatten wir ja schon. Kauf Deiner Liebsten mal ne neue - in sonnengelb, das schmeichelt!!

Ist das ein 70er Hals, vom Profil, meine ich? Oder ein dicker Prügel??

Die Mechaniken müssen weg, die taugen doch sicher nicht, oder??

Tom

Hi Tom,

nee nee nee, die 'Schmusedecke' bleibt - iss schon seit vielen Jahren Kult bei mir :lol:

Den Hals würde ich mit kräftigem 70er Profil bezeichnen. Die Mechaniken sind nicht der Wahnsinn, aber halten die Stimmung. Jedenfalls bleibt diese Strat im Originalzustand. Den orig. 3-weg Schalter musste ich ausbauen, der war sozusagen im Koffer weggerostet. So sahen auch die Bünde aus mit den alten Saiten - regelrecht drauf festgerostet. Auch die Tremolofedern waren total marode, ohne Spannung nach all den Jahren. Sehr schön finde ich den 'Aschenbecher' - sieht man ja heute nur noch sehr selten.

Das schöne Stück wird bald einen schönen Platz in meinem Vintageeck bekommen ;-)
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":1gcdcqph schrieb:
Gut aufheben! Die werden in ein paar Jahren richtig gesucht! Und bloß die Originalmechaniken drauflassen, sonst sinkt der Sammlerwert dramatisch.

Awwa hunnadprozend ;-) Hab auch die alten maroden Teile alle aufgehoben, man weis ja nie. So, nun schick ich dem ehemaligen Besitzer mal'n paar Foddos, vielleicht rückt er ja dann noch'n paar alte Schätzchen raus - wer weis, was dort noch so lagert :lol:
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
588
mad cruiser":1swkvb1p schrieb:
Soweit ich weiß, war Luxor Ende der 70er/Anfang der 80er ein Markenname, unter dem fernöstliche Instrumente hier vertrieben wurden, die eine Einkaufsgenossenschaft deutscher Musikalienhändler gemeinsam importierte.

So ähnlich wie heute Harvey Thomannson und Store Fame Smith. Es gab damals eben noch ein paar mehr Einzelhändler.

Gut aufheben! Die werden in ein paar Jahren richtig gesucht! Und bloß die Originalmechaniken drauflassen, sonst sinkt der Sammlerwert dramatisch.

Genauso ist es auch. Die Luxor=Ibanez Mär ist eine beliebte Methode den Preis seiner Luxors bei evilBay hoch zu treiben. Es kann durchaus sein, dass auch mal ein paar hundert oder mehr Luxors von Ibanez stammten, aber sicher nicht alle.

Von Luxor gabs qualitativ die ganze Bandbreite damaliger Japanimporte. Luxor steht auf einigen üblen Brettern im Hertiecaster Stil, aber auch auf Stratkopien, die mit Maya, Ibanez und Cimar locker mithalten.
 
A
Anonymous
Guest
Max":827mg2lj schrieb:
Von Luxor gabs qualitativ die ganze Bandbreite damaliger Japanimporte. Luxor steht auf einigen üblen Brettern im Hertiecaster Stil, aber auch auf Stratkopien, die mit Maya, Ibanez und Cimar locker mithalten.
Ja, genauso ist es. Das ist auch bei vielen anderen Labeln so, unter denen japanische Gitarren verkauft wurden, z. B Arbiter.

Man kann da selten sagen, von der Marke ist alles gut. Wenn es nach den ebay Verkäufern ginge, käme alles aus den Fabriken, die Ibanez und Tokai bauten. Das ist aber bei den unterschiedlichen Qualitäten nicht so ganz wahrscheinlich.

Es gab ja auch die Fender amp kopien von Luxor, die kamen afaik aus den gleichen Fabriken wie die von Guyatone, aus Japan von Tokyosound oder sowas.
Dann gab es aber noch weitere Combos, die man auch im fast identischen Design unter Suprem finden kann, die wurden wohl teilweise in italien oder deutschland gebaut.
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.457
Lösungen
2
Ort
Hamburg
mad cruiser":z65s7g0p schrieb:
Und bloß die Originalmechaniken drauflassen, sonst sinkt der Sammlerwert dramatisch.

Ach du dickes Ei. Da hab ich ja wieder was angerichtet. Klar, die Sammler!!

Ich hätte tatsächlich das gute Stück auseinandergerissen, praxisgerecht umgebaut und dann "benutzt".

Banause!

Tom
 
simoncoil
simoncoil
Well-known member
Registriert
17 Oktober 2005
Beiträge
292
Ort
Berlin
Max":3n9ctkln schrieb:
Von Luxor gabs qualitativ die ganze Bandbreite damaliger Japanimporte. Luxor steht auf einigen üblen Brettern im Hertiecaster Stil, aber auch auf Stratkopien, die mit Maya, Ibanez und Cimar locker mithalten.

Kann ich bestätigen. Ich hatte auf Flohmärkten schon zwei (oder drei?) Luxor Strats in der Hand. Meine Ansprüche sind nicht besonders groß, aber... das war einfach nichts.
 
 

Oben Unten