Mal was billiges Kaufen! Johnson/Samick

A

Anonymous

Guest
Mir ist da ein Gedanke gekommen! Ich will mir mal ne richtig billige Gitarre kaufen! (Ja lacht nur) So Samick, oder Johnson, die scheinen Ja nen ziemlich schlechten (oder garkeinen) Ruf zu haben sonst würden die dich nicht wie hier: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... %3AIT&rd=1
zu so einem Spottpreis weggehen!
Also wer von euch hat Erfahrung mit Johnon oder Samick und kann mir mal was dazu, sagen? Ich bin übrigens Fortgeschrittener! Und eigentlich brauche ich keine zweite Gitarre, ich will nur eine haben! :lol:
 
A

Anonymous

Guest
Baarsinger":24tdrkfi schrieb:
Mir ist da ein Gedanke gekommen! Ich will mir mal ne richtig billige Gitarre kaufen! (Ja lacht nur) So Samick, oder Johnson, die scheinen Ja nen ziemlich schlechten (oder garkeinen) Ruf zu haben sonst würden die dich nicht wie hier: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... %3AIT&rd=1
zu so einem Spottpreis weggehen!
Also wer von euch hat Erfahrung mit Johnon oder Samick und kann mir mal was dazu, sagen? Ich bin übrigens Fortgeschrittener! Und eigentlich brauche ich keine zweite Gitarre, ich will nur eine haben! :lol:

Hi

Wenn Du nicht gerade am Hungertuch nagst spar diese 70 bis 80 Euronen. Was spielst Du bisher für eine Klampfe und welche Erwartungen und Ziele setzt Du in eine Zweitgitarre? Johnson-Strats sind ganz klar unterste Kanone, zusammen vielleicht noch mit Marathon oder Harley Benton, Samick kenn ich nicht, wird warscheinlich aber nicht viel besser sein. Wenn Du etwas über 100 Euro übrig hast gibts Stagg und Squier, auch die haben Schwächen, aber es geht in der Regel nicht ins Bodenlose und Du kannst einen gewissen Standard erwarten.

Gruss
Arvid
 
A

Anonymous

Guest
Ach soooo

Wenn Du die Zweitgitarre bei günstiger Gelegenheit auf der Bühne ala Blackmore zerkleinern willst, dann sind Johnson und Samick schon erste Wahl :p.

Liebe Grüsse
Arvid
 
A

Anonymous

Guest
Hihiiii,
also, nein mein Problem ist ja ein anderes. Is gibt ja echt keine Objettieven Meinungen! Mir hat mal einer erzählt Samick sei der größte Hersteller von "Gitarrenbauteilen" Die würden auch Hälse für Gibson und Fender Herstellen. Und man kann ja nicht wirklich überall sowas mal Probespielen! Ich nage übrigens nicht am Hungertuch, aber speziell diese Samick-Dinger habens mir angetan! Mich Interessiert ja bloß was da so schlecht dran sein soll! Oder ob diese günstigen Gitarren nur so schlecht sind weil sie eben Billig sind (und somit, sagen wir mal, für einen Gitarristen der was auf sich hält, eichfach uncool)
 
A

Anonymous

Guest
Baarsinger":1w8eydme schrieb:
Hihiiii,
also, nein mein Problem ist ja ein anderes. Is gibt ja echt keine Objettieven Meinungen! Mir hat mal einer erzählt Samick sei der größte Hersteller von "Gitarrenbauteilen" Die würden auch Hälse für Gibson und Fender Herstellen. Und man kann ja nicht wirklich überall sowas mal Probespielen! Ich nage übrigens nicht am Hungertuch, aber speziell diese Samick-Dinger habens mir angetan! Mich Interessiert ja bloß was da so schlecht dran sein soll! Oder ob diese günstigen Gitarren nur so schlecht sind weil sie eben Billig sind (und somit, sagen wir mal, für einen Gitarristen der was auf sich hält, eichfach uncool)


Keine Sorge.

Eine dieser lowcost-Strats von Johnson, Harley, Marathon, Samick und wie sie alle heissen mögen ist vielleicht preislich attraktiv, weil 70 bis 100 Euro für eine Gitarre nun wirklich keine Grösse ist. Die sind nicht schlecht weil uncool, nein! Zu 95 Prozent sind die Dinger schlecht weil eben leider Schrott und sicherlich nichts für einen ambitionierten Gitarristen.

Gruss
Arvid
 
finetone

finetone

Well-known member
Django":23esvvkk schrieb:
Baarsinger":23esvvkk schrieb:
Hihiiii,
also, nein mein Problem ist ja ein anderes. Is gibt ja echt keine Objettieven Meinungen! Mir hat mal einer erzählt Samick sei der größte Hersteller von "Gitarrenbauteilen" Die würden auch Hälse für Gibson und Fender Herstellen. Und man kann ja nicht wirklich überall sowas mal Probespielen! Ich nage übrigens nicht am Hungertuch, aber speziell diese Samick-Dinger habens mir angetan! Mich Interessiert ja bloß was da so schlecht dran sein soll! Oder ob diese günstigen Gitarren nur so schlecht sind weil sie eben Billig sind (und somit, sagen wir mal, für einen Gitarristen der was auf sich hält, eichfach uncool)


Keine Sorge.

Eine dieser lowcost-Strats von Johnson, Harley, Marathon, Samick und wie sie alle heissen mögen ist vielleicht preislich attraktiv, weil 70 bis 100 Euro für eine Gitarre nun wirklich keine Grösse ist. Die sind nicht schlecht weil uncool, nein! Zu 95 Prozent sind die Dinger schlecht weil eben leider Schrott und sicherlich nichts für einen ambitionierten Gitarristen.

Gruss
Arvid

Hi Arvid,
ich kenne zwei Samick-User, die auch schon mehrere CD's damit eingespielt haben. Auch habe ich mal eine Samick-PRS angetestet, die otpisch auf jeden Fall mithalten konnte mit ihrem "Formgeber". Soundtechnisch hat sie mir auch gut gefallen wenngleich sie da nicht 100% das Original traf. Und eine Gitarre, die 1200,- DM kostete, sehe ich auch nicht mehr im unteren Schubladensegment.
 
A

Anonymous

Guest
Django":3vmoq8gd schrieb:
Ach soooo

Wenn Du die Zweitgitarre bei günstiger Gelegenheit auf der Bühne ala Blackmore zerkleinern willst, dann sind Johnson und Samick schon erste Wahl :p.

Liebe Grüsse
Arvid

Hi Folks,
sorry, aber was schreibt ihr hier für nen Scheiß :? Ich mache nun etwas über 30 Jahre Musik und eine meiner ersten Gitarren war unter anderem eine Johnny Guitar, das war ein schlimmer Hobel, der einem das Spielen wirklich nicht leicht gemacht hat, aber auch dort kamen geile Töne zustande!
Heute schreiben wir das Jahr 2004 und es gibt definitiv KEINE schlechten Gitarren mehr! Ich spiele Gibson's, Gretsch's und vieles mehr an noblen Teilen, aber unter anderem hatte ich auch einige Klampfen von Fenix, Stagg, oder auch neuerdings ne Johnson Strat. Gerade die letzt genannte ist megageil und KEINER von euch würde wohl einen Unterschied hören, wenn ich sie im Vergleich zu meiner Warmothstrat spiele. Ich sah schon viele "verwunderte" Augen und Ohren auf Session's: Waaaas, der spielt nur ne Johnson und das klingt sooooo geil! Wer auf einem dieser Instrumente keinen Ton findet, dem nützt auch keine 3000 Euro teure Customshopstrat :!: Ein alter Spruch, aber eben die Wahrheit: Der Ton kommt letztendlich aus den Fingern!"
Musste ich einfach mal loswerden und ich denke die Mehrheit von allen, die das lesen werden mir wohl recht geben ;-)

Blues on.... :cool:

Mäggy
 
physioblues

physioblues

Well-known member
Magman":3b7xc67x schrieb:
Django":3b7xc67x schrieb:
Ach soooo

Wenn Du die Zweitgitarre bei günstiger Gelegenheit auf der Bühne ala Blackmore zerkleinern willst, dann sind Johnson und Samick schon erste Wahl :p.

Liebe Grüsse
Arvid

Hi Folks,
sorry, aber was schreibt ihr hier für nen Scheiß :? Ich mache nun etwas über 30 Jahre Musik und eine meiner ersten Gitarren war unter anderem eine Johnny Guitar, das war ein schlimmer Hobel, der einem das Spielen wirklich nicht leicht gemacht hat, aber auch dort kamen geile Töne zustande!
Heute schreiben wir das Jahr 2004 und es gibt definitiv KEINE schlechten Gitarren mehr! Ich spiele Gibson's, Gretsch's und vieles mehr an noblen Teilen, aber unter anderem hatte ich auch einige Klampfen von Fenix, Stagg, oder auch neuerdings ne Johnson Strat. Gerade die letzt genannte ist megageil und KEINER von euch würde wohl einen Unterschied hören, wenn ich sie im Vergleich zu meiner Warmothstrat spiele. Ich sah schon viele "verwunderte" Augen und Ohren auf Session's: Waaaas, der spielt nur ne Johnson und das klingt sooooo geil! Wer auf einem dieser Instrumente keinen Ton findet, dem nützt auch keine 3000 Euro teure Customshopstrat :!: Ein alter Spruch, aber eben die Wahrheit: Der Ton kommt letztendlich aus den Fingern!"
Musste ich einfach mal loswerden und ich denke die Mehrheit von allen, die das lesen werden mir wohl recht geben ;-)

Blues on.... :cool:

Mäggy

Hi Maggy,

recht gebe ich dir erst, wenn du deine Gretschs etc. verkauft hast. Dann ist es konsequent und folgerichtig.
Ansonsten gibt es da schon noch Unterschiede. Und was nützt mir eine billige Strat, wenn ich andauernd nachstimmen muß ? Und mit manchen schlechten PUs ist man auf der engen Bühne an genau eine Position gebunden, weil es sonst pfeifft wie Sau !

Aber in einem gebe ich dir Recht. Die Einsteigerteile sind heute qualitativ um Welten besser als noch vor 15 Jahren !!! Aber richtig eingestellt müssen auch diese Gitarren sein, und das macht dir bei dem VK kein Händler und ab Werk ist das auch nicht so rasend, denn menschliche Arbeit kostet halt mal Geld.
 
A

Anonymous

Guest
Mir ist da ein Gedanke gekommen! Ich will mir mal ne richtig billige Gitarre kaufen!

Ein paar Gedanken und Erfahrungen dazu:

Ich hab mir mal eine Aslin Dane für 90 Euro von ebay gezogen (Musicman Silouhette Kopie NP ca. 350-400 EUR, S/S/H, 24 Bünde). Zum Üben im Büro tadellos, spaßeshalber auch mal beim Gig dabei. Mörderbrett vom Humbucker, sehr twangy mit gutem Tondurchsatz bei Mittelstellung, SCs alleine dünn, andere PUs brachten da keine Verbesserung.

Allerdings: in den obersten Bünden kommt kein Druck mehr, das ist z.B. bei meiner Brian Moore deutlich anders.

Die ungleichmäßige Tonentfaltung (speziell Dünnerwerden je höher man spielt), habe ich als Hauptmanko bei Billiggitarren ausgemacht. Wenn an Bund 22 der Ton nur noch fitzelt, trennt sich die Spreu vom Weizen. Das Ganze von Gesichtspunkten wie Verarbeitung oder Hardwarequalität mal abgesehen. Für cleane Hendrix-Sachen in den unteren Lagen reichts hingegen meist immer.

Ein Bekannter hat eine Samick Halbakustik (so gennante "Jazzgitarre"). Die ist OK, sofern man nicht den Rest seines Gitarristenlebens ausschließlich damit verbringen möchte.

Egal ob Johnson, Samick & Co. - ich würde immer im Web rechechieren, was das für ein Teil ist. Denn auch diese Hersteller bauen mehr oder weniger "teure" Modelle. Und dann erst zuschlagen, wenn etwas im Bereich 1/3 bis 1/4 des Neupreises liegt. 90 Euro ausgeben für ein Teil, das neu 180 gekostet hat, halte ich für rausgeworfen.
 
A

Anonymous

Guest
Baarsinger":3uwh8ln1 schrieb:
Mir ist da ein Gedanke gekommen! Ich will mir mal ne richtig billige Gitarre kaufen! (Ja lacht nur) So Samick, oder Johnson, die scheinen Ja nen ziemlich schlechten (oder garkeinen) Ruf zu haben sonst würden die dich nicht wie hier: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... %3AIT&rd=1
zu so einem Spottpreis weggehen!
Also wer von euch hat Erfahrung mit Johnon oder Samick und kann mir mal was dazu, sagen? Ich bin übrigens Fortgeschrittener! Und eigentlich brauche ich keine zweite Gitarre, ich will nur eine haben! :lol:

Hey Ihr!
wenn Du ne billige Klampfe willst die in jeder hinsicht Tauglich ist ,dann kann ich Dir nur eine SX-by Baton Rouge Strat empfehlen(erhältlich bei ebay)ca 135€.ich habe mir eine gekauft und die schlägt meiner Meinung nach zB.Johnson und Stagg um Welten.Weil im endeffekt bringts ja ein billiges Teil das nur Ärger beschert wirklich nicht.
Gruss Jochen
 
A

Anonymous

Guest
Hi Folks!

Ich muss mich da mal reinhängen, gerade deswegen, weil ich von meiner Johnson Semi schwer überzeugt bin, und auch halb-professionelle Gitarristen mir eine verdammt gute Qualität dieses Instruments bescheinigt haben. Äwwer jetzt kütt et:

Meine Semi stammt aus der Johnson-Professional Serie, preislich lagen diese Instrumente 2003 bei knapp 1000,- Deutschmark!!! Ich benutze DM um zu verdeutlichen, dass das doch eine schöne Stange Geld ist, 500 € klingen wirklich billig... Ne Gretsch Nashville kostet minimum das vierfache und meine Johnson klingt aucht Gretschmäßig!
Dennoch will ich irgendwann auch eine haben, aber das gehört jetzt nicht hierhin... :oops:

Jene besprochenen Johnson Strats sind aber dieser Profi Serie nicht zugehörig, dementsprechend sind sie qualitativ natürlich nicht sooo toll, wie man es von einer Fender Standart oder einer vergleichbaren Ibanez erwarten würde. Aber sie sind auch nicht wirklich schlecht! Mein Band-Leader hat eine Johnson Tele letzte Woche bei Ebay ersteigert. Das Teil ist sehr schön und passgenau verarbeitet, lässt sich schön spielen und klingt wie eine Telecaster klingen muss, aktueller Neupreis dieses Instruments 180,- Euro bzw. 360,- Deutschmark. Für den Preis kriegste auch bei Fender/Squier Edelholzschrott...

Soviel hat meine Cimar Strat als Anfängergitarre 1982 auch gekostet, und die war damals weitaus schlechter verarbeitet.

You only get what you pay for! Und @Magman hat völlig Recht! It´s the pilot, not the plane!
 
EARTH

EARTH

Well-known member
Hallo,
@HANS_3:
meine erste E-Gitarre war ebenfals ne Aslin Dane Musicman Kopie.wie du schon sagtest,der Humbucker kommt richtig heavy auf dem teil,die Single Coils sind billig teile mitm Magnet unten drunter,habich gegen Tokais ausgetauscht,die kommen richtig geil.Die aslin danes scheinen sehr selten zu seien,da du der erste bist den ich kenne der auch so eine hat.weißt du noch mehr über diese firma?ham die noch mehr kopien gemacht?
Gruß Julian
 
Woody

Woody

Well-known member
Hallo zusammen,
da will ich mich doch auch mal einmischen.
Letztens habe ich mich nämlich mal wieder in dem großen Laden im Parkhaus in Köln umgetan und mir standen die Haare zu Berge, was da als "Gitarre" verkauft wurde. Ich fand den Laden über große Strecken eine Sperrmüllhalde!
Halbakustik, bei denen die Decken durch das F-Loch aussahen wie ausgebissen und nicht -gefräst. An Tonenetfaltung war da überhaupt nicht zu denken, die Einstellung ab Werk war meist absolut inakzeptabel.
Klar, schick sehen sie meistens aus (Fototapete sei dank), wenn man mal von der auch oft schlampigen Lackierung absieht.
Ausserdem, miese Gitarren gibt es wie Sand am Meer, auch im Hochpreissektor.
Ich habe vor kurzem noch eine Gibson-Akustik von 196x angespielt (Vintage! rare! etc.) die Klang wie ein Schuß in den Ofen. Auch diverse neuere Gibsons haben bei mir keinen Beißreflex ausgelöst.

Ich denke, es gibt bei Gitarren jeden Preissegments interessante und inspirierende Gitarren und solche, die man schnell wieder weglegt, aus welchen Gründen auch immer.
Ich bin auch weit entfernt davon zu sagen, daß man mit einer Johnsonstrat und einem Mingo-Übungsamp nicht rocken kann.
Aber der Ton kommt aus den Fingern-
dann steck sie Dir doch in die Ohren! :lol:
Nein, mal im Ernst, ich fühle mich mit Equipment, was mich unterstützt auf der Bühne wohler als mit Equipment, was mich technisch einschränkt, oder was mich durch Mängel ablenkt, und deswegen spiele ich dann auch anders.


Gruß,
Woody
 
A

Anonymous

Guest
@Bäänd, Sascha, Maggy

Habe doch generell nichts gegen diese Marken (Stagg schonmal garnicht ;-)) gesagt, Johnson stellt auf bestimmten Preisgebieten konkurenzlos gute Gitarren her. Ich sprach von der allgemeine Qualität der 80 Euro Strats, von denen ich schon 2 spielen durfte. (Harley und Johnson)
Und ich persönlich hatte das Gefühl eine Spielzeuggitarre aus Plastik in den Händen zu halten, von den brüllenden PUs ganz zu schweigen.

Wollte niemandem auf den Schlips treten
Liebe Grüsse
Arvid
 
A

Anonymous

Guest
Aaaaaaaaaaaaaahhhhhh... schon wieder so eine Grundsatzdiskussion. :lol: :lol:

Mein Gott, Leute, spielt doch einfach weiterhin die Gitarren, die Ihr (persönlich !!) gut findet. Das können sündhaft teure Markeninstrumente , ABER auch die letzten Holzbretter mit Saiten drauf für 2,50 Euro sein.

Ich selbst habe ebenfalls einige teure Fender Gitarren aber auch günstige Modelle von Career, Cort und Chery. Ich spiele alle Gitarren gerne, wobei ich erwähnen muß, das ich bei 90% der günstigen Gitarren Umbauten durchgeführt habe, damit sie an den Teureren herankamen, ABER (!!) die günstigen Gitarren habe ich vor einigen Jahren gekauft, als der Mark noch lange nicht so übersättigt war mit Billiganbietern.

@Maggy: soweit ich informiert bin, hat deine Staag doch auch andere Pickups bekommen, oder? Fakt ist allerdings, das man wirklich gute Gitarren an denen alles(!!!) stimmt oft (!!!) nicht für wenig Geld bekommt. Aber die Ansprüche sind nun mal bei jedem anders... Gott sei dank. AMEN.

Gruß
VVolverine
 
A

Anonymous

Guest
VVolverine":1keq2tdk schrieb:
Aaaaaaaaaaaaaahhhhhh... schon wieder so eine Grundsatzdiskussion. :lol: :lol:

Mein Gott, Leute, spielt doch einfach weiterhin die Gitarren, die Ihr (persönlich !!) gut findet. Das können sündhaft teure Markeninstrumente , ABER auch die letzten Holzbretter mit Saiten drauf für 2,50 Euro sein.

Ich selbst habe ebenfalls einige teure Fender Gitarren aber auch günstige Modelle von Career, Cort und Chery. Ich spiele alle Gitarren gerne, wobei ich erwähnen muß, das ich bei 90% der günstigen Gitarren Umbauten durchgeführt habe, damit sie an den Teureren herankamen, ABER (!!) die günstigen Gitarren habe ich vor einigen Jahren gekauft, als der Mark noch lange nicht so übersättigt war mit Billiganbietern.

@Maggy: soweit ich informiert bin, hat deine Staag doch auch andere Pickups bekommen, oder? Fakt ist allerdings, das man wirklich gute Gitarren an denen alles(!!!) stimmt oft (!!!) nicht für wenig Geld bekommt. Aber die Ansprüche sind nun mal bei jedem anders... Gott sei dank. AMEN.

Gruß
VVolverine

Hi VVolvi, hi Friends ;-)
Hahahahaha.... wusste ichs doch, das mein Komentar für Furore sorgen wird. Hier im Forum sollte und darf eben jeder seine eigene Meinung vertreten und das ist auch gut so :lol:
Zum Thema: Klar sollte man, wenn man sich ne günstige Gitarre wie Johnson, oder ähnliches kauft vorher ausgiebig testen, am besten eben immer noch im Musikgeschäft! Wieviele Anfänger gibt es, die diesen Thread lesen und nun der Meinung sind, alles was billig ist taugt nix! Deshalb mein Einwand, denn das stimmt eben nicht :!: Jeder von uns erfahrenen Guitarplayern hat seinen eigenen Geschmack gefunden und stellt auch eigene Ansprüche, aber denkt doch auch mal an unsere Newbies. Warum sollten die sich unbedingt eine fu... Fender kaufen, wenns für laue Euros schon ne gute Gitarre gibt. Aber gut, ich beende damit meine Kommentare hierzu und konzentriere mich auf wichtigeres ;-)
Ja VVolvi, meine Stagg hat neue PU's bekommen, aber auch nur weil ich ein Bastler und Freak bin und leider auch ein Perfektionist ;-) Hätte aber nicht sein müssen, die Serienteile waren völlig ausreichend!
@Stefan: Warum sollte ich wohl meine Gretsch's verkaufen? Hat doch damit überhauptnix zu tun! Oder biste geil nach Fred's alten Gitarren? :lol: Die neuen Gretschteile taugen eh nicht viel! Falls du Einkauftips diesbezüglich brauchst, ich helfe dir da gerne weiter.
Spaß muss sein, odda? :p
Ich wünsch euch allen noch was, feiert mal schön Karneval und schickt euch :cool:

Gruß mit Blues...

euer Mäggy
 
W°°

W°°

Well-known member
Au ja - Grundsatzdiskussionen! :lol:

Maggy, ich muss Dich korrigieren. Der Ton kommt nicht aus den Fingern.
Der Ton kommt aus dem Herzen.

Und von dort kommen bekanntermaßen keine wirklich nachvollziehbaren Weisheiten. Bestenfalls Überzeugungen.

Ich kenne übrigens viele überzeugende Überzeugungen und gebrauche sie immer nach Bedarf. :lol:

Feiert schön!
 
physioblues

physioblues

Well-known member
Magman":2kzo6qh0 schrieb:
Heute schreiben wir das Jahr 2004 und es gibt definitiv KEINE schlechten Gitarren mehr!
Mäggy

Hi Mäggy,

es war alleine diese Behauptung, die mir nicht gefiel. Denn genau dieser Satz hilft den Newbies noch weniger weiter. Es gibt eben doch noch schlechte Gitarren. Definitiv.
Und es gibt schlechten Einstellservice bei Billig-Gitarren, speziell in großen Läden und Versand-Shops, und die machen viele Gitarren, die eigentlich gar nicht so schlecht sein müssten, für einen Anfänger schlecht. Und so ein Newbie kann in aller Regel so eine Gitarre nicht optimal einstellen.

Und wenn man dann noch irgendwann bessere Mechaniken und PUs will, dann bleibt vom Schnäppchen nicht mehr viel übrig.

Du hast die Erfahrung, einer Gitarre die richtige Substanz anzuhören und zu sagen, ja da rentiert sich ein besserer PU, weil der trockene Klang gut und ausgewogen ist und ein gesunder Ton über das ganze Griffbrett stattfindet. Aber diese Erfahrung wächst erst mit den Jahren.

Ansonsten sehe ich die Entwicklung der Fertigungsqualität bei Einsteigergitarren genauso positiv.

Ach ja, zu den Gretsch. Sind schon tolle Instrumente. Aber eigentlich bin ich mit meinen drei Gitarren( keine F... und keine G... ) so zufrieden, daß ich schon eine Weile keinen Drang nach neuen Gitarren verspüre. Vielleicht gönne ich mir ja zum 40sten Geburtstag so ein Schiff.


.
 
A

Anonymous

Guest
@Earth:

Was die sonst noch bauen siehst Du hier

http://www.aslindane.com

Die aslin danes scheinen sehr selten zu seien,da du der erste bist den ich kenne der auch so eine hat

Stimmt, sehr selten. Vor drei Monaten ging eine AMM bei ebay für 90 Euro weg. Das war die erste seit meinen Kauf vor ca. 2 Jahren. Alle halbe Jahre mal taucht ein auf, wobei die Halbresonanz-Kopien höhere Preise erzielen als die AMM.

In den oberen Lagen verhungert die AMM, da brachte auch der Einbau von EMG Select aus meiner Schublade keine Abhilfe (sind aber auch keine guten PUs). Da ich bessere Gitarren habe, stecke ich da auch kein Geld rein. Lohnt für mich nicht.

Die Zwischenstellungen 1/2 oder 2/3 sind mit den Originalen sogar besser. Mich stören noch die scharfkantigen Schrauben der Stegreiter und der für meine Geschmack zu flach gewölbte Hals. Die Vibratoeinheit ist Müll. Ansonsten aber schöne Verarbeitung (Lackierung Body und Hals, Mechaniken). Als Nebenher-Gitarre, die überall rumliegt absolut okay, vor allem für den Preis.

Übrigens: Schöne Grüße aus dem Nachbardorf Hameln.
 
A

Anonymous

Guest
Hmm, wie erkennt man denn biliggitarren am Preis ?

Wenn so manche Epiphone besser verarbeitet ist und besser klingt als ne Gibson, dann frage ich mich was denn nun billig ist.


Gruß
Sascha
 
 
Oben Unten