Meine neue gitarre :-(

A

Anonymous

Guest
Hallo,

danke erstmal für die Antworten auf die letzte Frage. Nun gibts schon wieder Probleme:
Hab das gute Stück ja nun da, und ein neues Stimmgerät u. das gitarrenbuch von peter irgendwie gekauft. Das stimmgerät zeigt 7 Töne - 7b, 6e, 5a, 4d, 3g, 2b und 1e - aber die Gitarre hat doch nur 6 Seiten! Die obersten beiden gingen prima zu stimmen, stand 7b und 6e da. Bei der dritten Saite von oben hat das stimmgert zu kämpfen, daß es überhaupt einen ton findet (in der anleitung steht es sucht immer den nächst passenden ton) und wenn es einen findet, dann nur 4d - nix mit 5! Oh mann das klingt sicher total stümperhaft und veriwrrt, aber ich komm echt nicht weiter! Hab’s jetzt 3 tage versucht. und die restlichen Seiten wollen auch nicht wie sie sollen. Hab die Gitarre im internet bestellt, in nem "Freizeitshop". Kann es sein, das sie falsch bespannt wurde, oder sonst irgendwas? Ach ja, ist ne konzertgitarre, die obersten drei saiten metall, die untersten nylon.
danke schon jetzt!
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Black_Velveteen
Hallo,

Hab das gute Stück ja nun da, und ein neues Stimmgerät u. das gitarrenbuch von peter irgendwie gekauft. Das stimmgerät zeigt 7 Töne - 7b, 6e, 5a, 4d, 3g, 2b und 1e - aber die Gitarre hat doch nur 6 Seiten!
</td></tr></table>

hallo black!
stop it................
und vergiss das 7b. wenn deine gitarre 6 drähte hat, dann werden die auch von 6 (E) bis 1 (e) gestimmt.

das 7b wäre für eine siebensaitige (man beachte das A bei sAiten), oder für die fünfte saite eines basses.

gausö, franz, tk second spring
(ja, auch tanzmusiker stimmen ihre instrumente ab und zu)[^]
 
A

Anonymous

Guest
hallo black_

bei mir gab es auch schon mal das problem. mein stimmgerät(korg) hat eine anzeige für bass und eine für gitarre.
das gerät ist eigentlich so "schlau",das es die töne erkennt.
du fängst mit der 1e an und spannst sie solange, bis das gerät den ton erkennt, also im display 1e im grünen bereich anzeigt.
so machst du das mit den anderen saiten auch.
wenn die saiten(wenn es nylon ist) neu sind, kannst du sie auch vorsichtig ein wenig dehnen (aber nicht so doll :0) ...neue saiten haben die blöde eigenschaft, sich nach kurzer zeit gleich wieder zu verstimmen, dauert immer ein paar tage, ehe sie richtig ausgedehnt sind.

naja das sind meine erfahrungen und ich hoffe ich habe es so halberwege korrekt rübergebracht.

gruss daggy
 
A

Anonymous

Guest
Ich will ja nicht maulen, aber nebenbei solltet Ihr Euch das Stimmen nach Gehör aneignen. Zumindest das Stimmen mit Vergleichen im 5.ten Bund. ( Flajodings gibts später ). Einfach weil es gut für das Gehör ist und deutlich schneller geht! Also: nachlesen wie es geht und praktizieren - Bitte-

Ich stimme, also bin ich!
Poli-Icon.jpg
 
A

Anonymous

Guest
na logitsch polli :D... probier das schon ne weile, muss aber hin und wieder doch mal mein jerät zücken, weil ich wenigstens den 1. ton dazu brauche.

gruss daggy
 
A

Anonymous

Guest
Ja nee Daggy, iss klar ...und vorsichtig beim A von der Stimmforke: mir passiert es leicht, dieses A einen Oktanten zu hoch zu stimmen. Wenn der Rest an Saiten diese Oktave hinterher kömmet, finden das die dünnen nicht mehr so schon ( pling und wech )

Ich stimme, also bin ich!
Poli-Icon.jpg
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Polli

Ich will ja nicht maulen, aber nebenbei solltet Ihr Euch das Stimmen nach Gehör aneignen.
</td></tr></table>
Hi Polli,

und auf welche Frequenz hast Du Deine Lauscher kalibriert?
440Hz war mal, 444Hz könnte noch akzeptiert werden. Die Berliner Philharmoniker stimmen auf 447Hz.
Das verlangt nach einem kalibrierbaren absoluten Gehör.

und Krieg war noch nie eine Lösung der Probleme

gruß duffes
 
A

Anonymous

Guest
Vierhundert Pfirsich! Ich meinte aber eher die Phähigkeit, eine Ketarre ohne elektronische Krücke stimmen zu können, mal unabhängig, auf/von welchen Grundton. Oder ebent doch: unter zur Hilfenahme einer Stimmgabel

Ich stimme, also bin ich!
Poli-Icon.jpg
 
A

Anonymous

Guest
theoretisch würde ich das sicherlich auch noch hinkriegen mit einer stimmgabel, aber wie gesagt, den 1.ton brauche ich schon unter zuhilfenahme von...was auch immer :0)
denke mal die leute die schon ewig gitarre spielen (duffes?30jahre??? :0) ....können sich schon auf ihr gehör verlassen, aber ich arbeite noch daran

gruss daggy
 
A

Anonymous

Guest
...Polli seit 33 Jahren...
@Caro: es geht natürlich nicht darum, wie man stimmt, wenn das Ergenbis danach OK ist. Es geht einzig darum, die Ohren und das musikalische (Gesamt)Verständnis zu schulen und zu stärken.Nur so kann ich mir z.B. für ein Solo den Fingersatz so zurechtbasteln, daß ich mir die Finger nicht verknote. Ohne zu probieren, sondern nur durch Umdenken, wo welcher Ton auf dem Griffbrett noch zu erreichen ist.Und endlich frei werden von Tabula-Rasa-Lutoren.

Ich stimme, also bin ich!
Poli-Icon.jpg
 
A

Anonymous

Guest
Ich habe eigentlich nicht vor ’ne Gitarrengöttin zu werden - ich habe kein Talent zum Gitarre spielen aber es macht mir Spass. Den Spass verderbe ich mir aber nicht dadurch, dass ich versuche, nach Gehör zu stimmen. :D Vielleicht kann ich das in ein paar Jahren mal, ich merke jetzt schon, dass ich ein besseres Gefühl für Töne entwickelt habe. Aber drauf anlegen tu ich’s nicht. Ich bin ziemlich froh, wenn ich was von ’ner Tabulatur hinbekomme - ohne Tab würde ich das eh nie raushören können. :D
 
A

Anonymous

Guest
wie jetze [?]
man kann die gitarre so "manipulieren", das sie nur für bestimmte melodeien brauchbar ist[?] (pollis fingersatz) klingt ja interessant ....und schwierig. also ich habs`gott sei dank noch nicht geschafft meine gitarre zu hoch zu stimmen ... aaaaaber[:0]ich durfte letztens miterleben, wie einem mädel aus meinem kurs der ganze steg um die ohren geflogen ist. fand sie glaube ich nicht so prall.

gruss daggy
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by a.s.a.p.
wie jetze [?]
man kann die gitarre so "manipulieren", das sie nur für bestimmte melodeien brauchbar ist[?] (pollis fingersatz) klingt ja interessant ....und schwierig. also ich habs`gott sei dank noch nicht geschafft meine gitarre zu hoch zu stimmen ... aaaaaber[:0]ich durfte letztens miterleben, wie einem mädel aus meinem kurs der ganze steg um die ohren geflogen ist. fand sie glaube ich nicht so prall.

gruss daggy
</td></tr></table>
Äääh ne, ich meinte, daß man sich die Finger sooo günstig zurecht legen kann, daß man Soli ohne sich zu verstümmeln spielen kann, oder besser, schneller und schöner zu spielen.
Natürlich kannst du die Ketarre so (um)stimmen, daß du nur noch mit dem Zeigefinger links hin und her rutschen brauchst. Die sogen. open Tunings ( da fängt es schon an...ich weiß nicht ob einfache elektronische Gehhilfen open Tunings können ? ) Zum Beispiel ist die Klampfe dann so gestimmt, daß ohne irgendwas zu greifen ein E-Dur rauskommt, oder C-Dur, oder A-Dur. Eignet sich voll fett zum sliden. Mit einem Glasröhrchen oder Messing über den Zeigerfinger der li. Hand.

Ich stimme, also bin ich!
Poli-Icon.jpg
 
A

Anonymous

Guest
*chichi* polli ist der jugendsprache mächtig :D:voll fett ey

mit dem rumrutschen da bin ich noch nicht soweit[:eek:)],aber interssant ist das schon...

schönes we
gruss daggy
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Polli
...Polli seit 33 Jahren...
@Caro: es geht natürlich nicht darum, wie man stimmt, wenn das Ergenbis danach OK ist. Es geht einzig darum, die Ohren und das musikalische (Gesamt)Verständnis zu schulen und zu stärken.Nur so kann ich mir z.B. für ein Solo den Fingersatz so zurechtbasteln, daß ich mir die Finger nicht verknote. Ohne zu probieren, sondern nur durch Umdenken, wo welcher Ton auf dem Griffbrett noch zu erreichen ist.Und endlich frei werden von Tabula-Rasa-Lutoren.

Ich stimme, also bin ich!
Poli-Icon.jpg

</td></tr></table>

Und außerdem iss man beim Stimmen der Gitarre bei nem Gig viel schneller und flexibler, als wenn man erst nen Tuner anschmeißen muss (es sein denn, mam hat nen Rack - Tuner...)

Gruß

michael
 
A

Anonymous

Guest
Nääh, nich so ganz: es nervt schon deine Mitspieler und das Publikum, wenn du über einen Amp die Klampfe stimmst ( ohne Amp hörst du ja nix bei dem Lärm ), also da brauch man tatsächlich einen Tuner für´s lautlose Stimmen.

Ich stimme, also bin ich!
Poli-Icon.jpg
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
29
Aufrufe
2K
Anonymous
A
 
Oben Unten