Multi-FX gegen X Bodentreter


A
Anonymous
Guest
Ok liebe Gemeinde, nach stundenlangem Lesen hab ich mich nun entschieden, mal wieder meine Noob-Probleme durch eure Weisheit kurieren zu lassen!
Ich weis es gibt ähnliche Posts, aber die beantworten nicht unbedingt MEINE Fragen. Also lasst mich bitte am Leben :-D

Ich habe mir eig. das Vox ToneLab ST als Weihnachtsgeschenk ausgesucht.
Nun hat irgendein Idiot (nicht ernstgemeint) geschrieben, dass Multis ja eigentlich weniger Sinn machen als mehrere Tretminen...
oha!

Also sag ich schnell was ich möchte, was ich brauche und was ich suche :cool:

Also, ich brauche ein Verzerrer, ich spiele eigentlich von leichtem Crunch bis (mal aus Spaß) Heavy Metal, mit Konzentration auf Crunch und Rock(n Roll).
Dazu nen Hall/Chorus wie jeder halt.
Ein Delay macht mir auch immer Spaß,
Wah-Wah ist absoluter Fav, muss auch dabei sein!

Das ganze also so in TLSt-Quali, im ungefähr gleichen Preisbereich!
Und die Qualitäten als Audiointerface reizen mich auch :cool:

Machbar oder doch eher das Tonelab wünschen?

Danke im Vorraus
Der Unbekannte
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
Also wenn du wirklich mit dieser Anzahl an Effekten auskommst, und nicht großartig flexibel sein musst, würdest du auch mit Tretminen auskommen. Du wirst aber sicherlich für eine vernünftige Qualität mit einzelnen Effekten deutlich mehr bezahlen müssen als für ein Tonelab ST. Allein ein halbwegs gescheites WahWah liegt in diesem Preis-Bereich. Auch ein Interface hast du dann nicht. Das wirst du separat ebenfall nochmal teuer dazu kaufen müssen.

In deinem Fall wäre meine Empfehlung ganz klar beim Tonelab zu bleiben. In diesem Budget wirst du mit Einzel-Effekten meiner Meinung nach nur Schrott bekommen.

Ganz davon abgesehen: Die pauschale Aussage das Multis keinen Sinn machen oder schlechter wären als Tretminen ist vollkommen daneben und zeugt nicht gerade von Kompetenz. Das ist immer eine Frage was man braucht und was es kosten darf ...
 
A
Anonymous
Guest
Ok Danke,
dann weis ich ja schonmal Bescheid.
Auch da das
"nicht großartig flexibel"
nicht unbedingt meinen Wünschen entspricht. also bleib ich beim multi.

Danke!!
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.094
Ort
Hadamar
Ich glaube ja, Du weißt nicht so ganz genau was Du überhaupt willst. ;-)
Dir ist schon klar, dass Du bei den Tretern auch einen ordentlichen Gitrarrenverstärker brauchst und keinen günstigen aktiven Monitor und dass Dein angepeiltes Ausgabenlimmit dann recht schell ausgeschöpft sein wird?
.
.
.
Mein Tip:
Bleibe erst einmal bei Deiner Idee mit dem Tonelab und einem universellen Lautermacher (es tut ja im Extremfall sogar der aktive Computerlausprecher oder die HiFi-Anlage ;-) ), teste was Dir liegt, fang an zu sparen und wenn Du genug zusammen hast, sind Deine Erfahrunswerte durch die Beschäftigung mit dem Tonelab so groß, dass Du relativ genau weißt, welchen Amp und welche Treter Du Dir genauer anschauen möchtest und wie lange Du ggf. noch sparen musst. ;-)


EDIT: Man soll beim Schreiben nicht zwischendruch den Computer verlassen, denn dann wird man ggf. überholt. :)
 
A
Anonymous
Guest
Unbekannter Interpret":1utdqu75 schrieb:
Ich habe mir eig. das Vox ToneLab ST als Weihnachtsgeschenk ausgesucht.

Das Vox ToneLab ST ist nicht schlecht und reicht für zuhause allemal aus. Es bietet recht gute Sounds und Effekte. Für etwas über 170 Euro bekommst du jedenfalls keine Alternative in Form von Einzelkomponenten, das kannst du abhaken.

Falls du doch ein wenig mehr ausgeben möchtest, die neuen Line2 HD Pods sind richtig gut und so teuer sind die ja auch nicht. Ein Freund von mir hat sich das 500er gekauft und er meinte das käme schon recht nah an das AxeFx ran.

Ab in den Laden und testen, geschrieben wird viel ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Mit dem "Du weißt nicht so ganz genau was du willst"
magst du recht haben...
eigentlich will ich ja alles XD

Zum Universellen Lautermacher muss ich aber noch News "bekanntgeben":
is nich.
Ich habe bei ner Kleinanzeige für nen Marshall Master Reverb 30
(für den gleichen Preis wie die aktivbox und bei den (umwerfend) guten Bewertungen im Internet)
sozusagen nen GAS Anfall bekommen und zugeschlagen.
Vllt sagt mir jetzt jmd, dass ich doch lieber auf die alten Hasen hätte hören sollen, aber:

Nö.

Die können mir nämlich sagen was sie wollen, n guter Amp schadet nicht, und damit BRAUCH ich das TL nicht unbedingt. Sprich:
ich kann auch mal einfach einen Marshall-Typ hören. Nicht-gemodelt, und laut Google sogar ziemlich nett.

Ich denke da werden mir auch nicht viele widersprechen.
(Hat sich jetzt vllt. irgendwie Vorlaut/Böse angehört, war aber nur meine verrückte Seite, also bitte niemand angegriffen fühlen! Ich mag euch alle ganz doll!)

Das ToneLab ist jetzt zu Weihnachten angesetzt, und das werd ich auch durchziehen.
Also jetzt ein Amp+Tonelab.

um noch mal auf oben zurückzukommen:
Nein, ich weis nicht was ich speziell will, aber die Kombi hört sich für mich gut an, sieht nach Marshall und Vox aus,
und mit etwas Glück stimmen die Reviews und es hört sich sogar ein bisschen danach an.

Damit danke ich allen herzlich und gebe zurück ins Studio^^

LG
Unbekannter Interpret
 
A
Anonymous
Guest
ANGST!
Das mit dem swartz... ne warte mal weiß
hab ich nie geschrieben!
scheiße EPIC FAIL was geht hier ab??
Das war in der Vorschau und ging nicht mehr weg, solange mein Text drin war.

HILFE, mein Firefox schreibt von alleine! :?: :?:
 
A
Anonymous
Guest
Wegen der HD Pods:
HD 500: zu teuer, zu teuer, zu teuer!
HD 400: zu teuer, uim längen!
HD 300: rate!

ich bin Schüler, die knapp 150€ mehr ausgaben bedeuten ca. 4Monate sparen...
nein, danke!
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Unbekannter Interpret":2v70275p schrieb:
ich bin Schüler, die knapp 150€ mehr ausgaben bedeuten ca. 4Monate sparen...
nein, danke!

Kauf dir das Tonelab. Klingt gut, ist alles drin, was du brauchst und vieles was Du brauchen willst, wenn du es probiert hast.
Kann sein, dass die Line6 Simulationen authentischer und dynamischer klingen...aber das ist Luxus !

Am Rande:

Das hier: "swartz... ne warte mal weiß" hab ich jetzt viermal gelesen. Jetzt wird es langweilig, ok ?
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Die Idee mit dem Tonelab ST als reines Effektgerät ist nicht gut. Diverse Effekte kannst du nicht vollständig editieren, insbesondere den Hall.

Ich rate dir zu einem Boss ME 70, was für Anfänger sehr einfach durchschaubar ist. Das ist nicht der Qualitätshammer aber ein gutes Lerngerät. Und wenn du ein gebrauchtes ME 50 bekommst, ist das auch gut, wenn nicht noch besser.

Gruß

e.
 
A
Anonymous
Guest
@ erniecaster: ja, die diversen schwächen des TLST hab ich schon gehört, aber das ME-70 hab ich persönlich angetestet (wie auch spaßeshalber teurere Boss-Multis) und muss sagen, dass die mir allesamt nicht besonders gut gefallen haben. Keine Ahnung, n Vorurteil hatte ich nie gegen Boss, aber ich es gefällt mir persönlich nicht. Ich denke ich bleibe beim TL, da es wie alle anderen Stärken und Schwächen hat, mir aber persönlich am besten gefällt. Und darauf kommts ja auch an :)

@muelrich: wie gesagt, das TL hohl ich mir.
Und wegen des
swartz... ne warte mal weiß
kann ich nur sagen, dass ich wahrscheinlich mir was eingefangen habe, was mir irgendwie das eigentliche Wort
killt.
Hab gerade hier betreffendes Wort schreiben wollen, wurde aber wieder direkt ersetzt...
Ist mir garnicht aufgefallen, dass das in den ersten Posts auch schon drin wahr.
Bitte, nicht beachten. ich habs glatte 0 mal selbst verwendet, ich persönlich find das auch ziemlich schlecht und schreib das auch immer mit s und nicht ß

LG
Unbekannter Interpret
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Dann versuche ich das nochmal anders zu erklären.

Sicherlich klingt das Tonelab ST gut. Das Konzept dieses Geräts ist aber das eines Modelers, sprich die digitale Simulation von Amps plus Boxen. Daneben sind noch ein paar Effekte an Bord - die sind aber extrem abgespeckt.

Nehmen wir mal den Verzerrer. Die klassischen Regelmöglichkeiten sind Gain, Volume und Tone - also drei Parameter, mit denen man arbeiten muss, wenn man den Sound erzielen will, den man hören möchte. Das Tonelab hat EINEN Regler. Was der tut, wissen nur die Entwickler von Vox. Vielleicht erreichst du damit deinen Sound - aber du wirst nicht lernen, mit einem Verzerrer umzugehen. Gleiches gilt für Chorus, Delay, die tausend Parameter für den Flanger etc.

Stell dir vor, du würdest kochen und brauchst drei Gewürze. Die kennst du aber nicht, du kennst nur eine Gewürzmischung aus der Tüte und davon tust du mehr oder weniger ins Essen. Folge? Es wird mehr oder weniger immer gleich schmecken und du wirst nie in der Lage sein, den Geschmack zu beeinflussen. Und wenn es deine Gewürzmischung mal nicht mehr gibt, hast du keine Ahnung, wie du mit den drei einzelnen Gewürzen umgehen sollst.

Das Boss ME-50 ist gerade für Anfänger ein tolles Teil, denn da kannst du wie bei Einzeltretern an jedem Parameter schrauben und LERNST etwas.

Und glaub mir eins: Du wirst noch deutlich mehr als einen Multi in deinem Leben besitzen, wenn du beim Gitarrespielen bleibst.

Gruß

e.
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
muelrich":3rgm8oqt schrieb:
Das hier: "swartz... ne warte mal weiß" hab ich jetzt viermal gelesen. Jetzt wird es langweilig, ok ?
Das ist Andreas "Wort-Verdreh-Script" gegen notorische Rechtschreibfehler :roll:
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
erniecaster":9uwy5jan schrieb:
Hallo!

Dann versuche ich das nochmal anders zu erklären.

...

e.

:top: Danke, das war gut!

Moin Unbekannter Interpret,

das mit dem:

Ich weis

oder

Ich weiß

geht auch noch mit anderen lustigen Rechtschreibpfählern ;-)

Standart
Mahagonie
Akkustik Gitarre
Gallerie

aber Marzipan fällt mir gerade nicht ein... und ein paar habe ich noch nicht gefunden... ;-)

Solltest du diese Worte in deinem Text finden, dann schaue noch mal in den Duden.

Die mangelnde Editiermöglichkeit und noch ein paar Kleinigkeiten, waren für mich der Grund das TLST wieder zurückzugeben. Ich wollte das nur als Übungsgerät, welches bei meiner Freundin wohnt, also meine Ansprüche waren eigentlich nicht sooo hoch. Klangmäßig war das schon gut. Und wenn du einen Amp hast, solltest du wirklich nochmal das ME70 antesten gehen. Da hat der Ernie schon sehr recht.

Ciao
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.699
Unbekannter Interpret":tg9a6f4z schrieb:
ich persönlich find das auch ziemlich schlecht und schreib das auch immer mit s und nicht ß

Dann ist das die Programmierung unseres Rechtschreibnazis HAHA.....

Schreibs halt richtig. Punkt !
 
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
Hallo,

ich habe eine Beobachtung gemacht:

Wenn mir ein Gitarrist mit besonders gutem Sound auffiel, dann hatte er meistens einzelne Effektpedale.

Die Jungs mit unnatürlichen, überladenen Sounds hatten dazu im Gegensatz Multieffektgeräte.

Ich bin mir allerdings sicher, dass dies nicht an den Geräten selbst liegt!

Gruß
Bumble
 
uwich
uwich
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2009
Beiträge
505
Ich sehe das ähnlich wie Bumblebee. Wenn Du anfängst, E-Gitarre zu spielen, brauchst Du erst einmal 3-4 Sounds, die Dir viel Spaß machen, um weiter am Ball zu bleiben. Klingt es doof, schnappt man sich nicht so häufig die Gitarre.

Sicherlich lernt man mehr, wenn man erst einmal die Sounds der Gitarre ausprobiert (verschiedene Pickups, Tone- und Volumeregler). Dann reicht erst einmal 1 oder 2 Effekte (Overdrive/Distortion und vielleicht noch Delay). Wenn man damit umgehen kann, d.h. alle Regler versteht und die Auswirkungen auf das Spiel/den Sound, sind schon einige Monate bis Jahre ins Land gezogen. Danach kann man sich durch die Vielfalt der verschiedenen Overdrivesounds und der verschiedenen Modulationseffekte arbeiten und ausprobieren.

Wenn diese Phase vorbei ist, fällt einem auf, dass die erste Gitarre doch noch nicht die letzte sein muss. Man besorgt sich verschiedene andere Modelle und findet sein neues Schätzchen.

Ähnliches wird mit dem Thema Gitarrenverstärker passieren.

Einige Jahre später fängt man an, die Gitarren und Amps zu tunen. Neue Hardware, neue Tonabnehmer, neue Speaker, andere Röhren. Einige bestellen sich sogar Bausätze für E-Gitarren oder Bodentreter.

Nach diesem Abschnitt muss man sich spätestens entscheiden - je nach verbliebener Lust am Spielen, Zustand des Gehörvermögens, der Fingergelenke und des Privatvermögen: werde ich Spieler und/oder Sammler oder verhökere ich den Plunder.

Bei dem Spielern gibt es dann die Typen, die eine alte original Vintagegitarre vor einem Vollröhrenamp pur spielen oder die anderen mit dem Multieffektgerät (früher 19'' Rack), die wie ein Keyboarder jederzeit 256 Sounds abrufen können.

Wenn die Kinder im Bett sind, treffen sich beide Gruppen abends, um in Internetforen Ihre jeweiligen Meinungen zu vertreten.
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
uwich":1b6xypp0 schrieb:
Wenn die Kinder im Bett sind, treffen sich beide Gruppen abends, um in Internetforen Ihre jeweiligen Meinungen zu vertreten.
Das ist ein schöner Satz, der viel Wahres enthält. ;-)
 
Dr.Dulle
Dr.Dulle
Well-known member
Registriert
28 April 2007
Beiträge
1.588
Lösungen
1
Ort
Berlin-Wedding
Unbekannter Interpret":1hd1nnzt schrieb:
Ich denke ich bleibe beim TL, da es wie alle anderen Stärken und Schwächen hat, mir aber persönlich am besten gefällt. Und darauf kommts ja auch an :)

Nur mal zur Info

Zur 2011 Winter Namm soll ein Tonelab EX rauskommen
praktisch ein TL reloaded........

http://www.voxamps.de/nc/vox-news/vox-n ... -peak.html

Also wenn du genug Geduld aufbringen kannst :lol:
bietet das evtl bessere Features (oder du bekommst das
alte Modell etwas billiger ??)


Gruß
 
bwalde
bwalde
Well-known member
Registriert
26 August 2007
Beiträge
214
Obwohl das Vox Tonelab hier von einer Menge Leute favorisiert wird, fand ich es für zuhause und erst recht zum Recorden grausaum. Das dünne Netzkäbelchen neigt dazu, Einstreuungen allzugerne mit aufzunehmen und dann brummt es. Die HiGain-Sounds waren auch nicht so dolle.

Wenn Du eh einen Amp hast/kaufen möchtest, wirst Du wahrscheinlich mit einem ME-50 / 70 glücklicher. Vielseitiger ist es auch.

Falls es doch kein Amp werden wird. Kann ich noch ein Boss GT-6 empfehlen. Warum auch immer, ich finde, es klingt besser als die beiden Nachfolger. Fand es auch immer besser als einen Pod.

Das ist natürlich alles rein subjektiv. Daher empfehle ich Dir antesten. Bei eBay wirst Du aber sicherlich auch gebraucht was passendes finden.
 
A
Anonymous
Guest
Hey,

geht's hier eigentlich noch um die Frage ob ToneLab oder Einzeltreter?

Dann will ich auch mal kurz meine Erfahrungen preisgeben und einen Tipp abgeben.

Ich fange mal mit dem Tipp an: Wenn Du an deinem Sound arbeitest und eigene Musik machst die dich charakterisieren soll dann ist es womöglich besser Du stellst Dir Dein Set mit Einzeltretern zusammen.

Solltest Du aber z.B. Covern oder einfach zu Hause spielen wollen und einfach flexibler in deinen Sounds sein - weil es "Deinen Sound" eh nicht gibt, dann rate ich Dir zum Multi-FX sprich ToneLab. Hier hast Du dann nämlich all die netten Effekte und kannst je Preset die Effekte, verschien in Anzahl und Sättigung einstellen - somit bist Du einfach flexibler.

Ich hab beides gemacht - angefangen mit Einzeltretern, weiter mit Multi-FX, dann den nächsten Multi-FX und im Moment wieder auf Treter und auf der Suche nach einem neuen quasi Multi-FX (zumindest für bestimmte Sounds).

Viel Spaß beim herumprobieren & Gruß Hannes
 
A
Anonymous
Guest
@Koarl:
Ich denke die Frage ob Multi oder Minen ist in meinem Falle klar zugunsten des Multis ausgefallen.
Und jetzt gegen das TLST.

Also fängt dass Vergleichen von neuen an.
Da könnt ihr mir ja sicher weiterhelfen, was ich will hab ich ja anfangs beschrieben, Preisgrenze ist bei 200€ angesetzt.

Beim großen T finde ich hier folgende Einträge, die für mich interessant klingen:
Boss ME-25
Zoom G2.1NU
Toneworks AX3000G
Digitech RP 355

Da kann ich aus persönlicher Erfahrung nur von 2en reden:
Das ME-25 hab ich kurz angetestet, dabei ist mir aufgefallen, wie überladen (jedenfalls die Presets) sind. Aber ich bin hier um von euch zu lernen.
Das Digitech-355 hat ein Kumpel von mir,
dabei gefallen mir die Tretschalter nicht so, die sind mir zu klein, aber darüber könnte ich hinwegsehen...

Was sagt ihr zu den genannten oder habt ihr noch andere Modelle hinzuzufügen?

LG
der Unbekannte
 
A
Anonymous
Guest
Hi Unbekannter,

in der Preisklasse bis sagen wir 450 Euro tut sich ja klanglich nicht soo viel.
Letztendlich wird bei den Multis wohl eher der persöhnliche Geschmack den Ausschlag geben?!

Ich würde Dir zu einem gebrauchten GT-8 raten. Da hst du alle Sounds aus dem großen ME-70 plus viele Amp-Simulationen und bist sehr variabel was die Anschlussmöglichkeiten angeht.
Die Qualität der Sounds ist, ein bischen Fleiss beim edititeren vorausgesetzt, sehr brauchbar.
Das WAH-Pedal am GT-8 ist recht ordentlich in der Bedienung und die dahinter steckenden Wah-Simulationen sind auch prima.

Sollte in der Bucht für ca. €200 zu fischen sein so das du auch in deinem gesteckten Rahmen bleibst.

Gruß
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Danke twulf, da werd ich mich mal schlau machen und etwas suchen.

Vom Geschmack her hat mir (außer dem TLST) noch das AX3000G zugesagt...
auch vom aufbau gerade wegen der vielen Fußschalter... gefällt mir sehr.

Greetz
Unbekannter Interpret
 
 

Oben Unten