multieffektgeräte

A

Anonymous

Guest
hallo.
mich würde mal interessieren was ihr von multifxs aus dem unteren preissektor haltet. ich selbst habe da bisher nur das korg ax1500 gespielt und war eher enttäuscht. es klingt nach computer, sehr unecht.
das gfx-5 von zoom soll hier ja besser sein. hat da jemand entsprechende erfahrungen gemacht?
auĂźerdem hab ich ĂĽberraschend positive bewertungen ĂĽber das zoom gfx-1 auf harmony-central.com gelesen. allerdings halte ich das eher fĂĽr spielzeug (ohne es je selbst getestet zu haben, der lokale musikladen fĂĽhrt es nicht). belehrt mich wenn ich hier daneben liege.
oder sollte man lieber gleich 100€ mehr hinlegen? werd ich auch ohne vox *das neue modell was so gut sein soll* glücklich?
ich wĂĽrd mich ĂĽber ein paar erfahrungsberichte freuen :)
 
Also ich kann das AX 1500 G nur empfehlen. Vielleicht hast du nur die falscghe Gitarre oder nen falschen Amp benutzt oder es nicht lang genug verwendet.
Wenn man sich etwas länger hinsetzt kriegt man da schon sehr tolle Ergebnisse raus...

Was willst du denn damit machen und welche Musik spielst du?


GruĂź Mo
 
ich spiel vornehmlich grunge und metal.
bei ax1500 gefielen mir die distortion überhaupt nicht. aber ich hab mich auch nicht länger mit dem programmieren eigener sets auseinandergesetzt.
wichtig wäre mir distortion, chorus und vor allem eine authentische klangfarbe.
bisher bin ich dabei eine tretminensammlung aufzubauen, da ich mich mit digitalen effekten noch nicht angefreundet habe.
 
FĂĽr Metal eignet sich das Korg ziemlich gut...

Mit den beiden Modells Metal Distortion und Seattle lässt sich in dem Bereich sehr viel abdecken.
Die Factorypresets sind wie bei vielen Multis nicht grade repräsentativ.

Die Effekte sind ausserdem auch gut, mit denen kann man so einiges machen.

Das Tonelab hatte ich mal kurz angespielt aber für den Preis (es waren da glaub ich noch 600 € oder so) hat mich die Leistung nicht so überzeugt. Aber wie gesagt, habs eben auch nicht lange ausprobiert.

Aber wenn du weitere Fragen zu dem AX1500 hast, immer her damit ;-)

GruĂź Mo
 
Hi,

auf der Messe wollte ich der Vorführung eines neuen AC30 beiwohnen. Ich kam zu früh und überbrückte die Zeit mit der Präsentation des Tonelab in Verbindung mit einem Valvetronix. Ich habe eine zeitlang einen Valvetronix besessen und war mit ihm nicht warm geworden. Nun war ich schlicht neugierig, ob sich bei den neuen Modellen eine durchschlagende Änderung ergeben hat bzw. ob das Tonelab ein derartiger Gewinn ist, wie Vox verspricht.

Mein Fazit:
1. Beeindruckend viele Variationsmöglichkeiten und Effekte
2. Der Sound = Geschmacksfrage, kann man fraglos seinen WĂĽnschen einigermaĂźen anpassen.
3. authentische Klangwidergabe = Geschmacksfrage - alle angebotenen Ampmodelle habe ich natürlich nicht im Ohr, schon gar nicht, wenn von der Möglichkeit sie mit unterschiedlichen Boxenmodellen zu emulieren, kräftig Gebrauch gemacht wird.
4. Der Vorführer hatte schriftliche Unterlagen, in denen er ständig nachlas und sich so durch die Präsentation hangelte. Gleichwohl trat er viel zu oft auf den falschen Schalter, benutzte das falsche Pedal ect. War er nun "nur" ungeübt, aufgeregt, schlecht vorbereitet, oder ist das Pedal schlicht mit all seinen Möglichkeiten völlig überladen? Die Doppelbelegung der Schalter und Pedale macht den Umgang mit dem Tonelab offenbar nicht einfacher.

Wer nur wenig Bedarf an vielen emulierten Amp-Modellen und Boxen sowie allen angebotenen Effekten hat, sollte vom Kauf des Tonelab Abstand nehmen. Wer auf keine der angebotenen Möglichkeiten verzichten möchte, muss sich etwas länger mit dem Manual beschäftigen - und ein gutes Gedächtnis haben.

Die VorfĂĽhrung hat meinen Geschmack nicht getroffen. FĂĽr mich gilt nach wie vor: Weniger ist mehr.
Dieser Combo wäre aus meiner Sicht der bessere Kauf gewesen:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 7317162799
 
Hi Uni,

die Vorführung des Tonelab hat länger gedauert, als ursprünglich geplant, dann folgte eine Pause und die Präsentation des Vox verzögerte sich obendrein. Wegen eines zuvor verabredeten Termines konnte ich der Vorführung nicht mehr beiwohnen.

Weil ich ihn sah, kann ich zur Verarbeitung sagen: Sehr gut, optisch absolut mängelfrei.

Tut mir leid, dass ich nicht mehr sagen kann.
 
rob":2ok1y7du schrieb:
hallo.
mich würde mal interessieren was ihr von multifxs aus dem unteren preissektor haltet. ich selbst habe da bisher nur das korg ax1500 gespielt und war eher enttäuscht. es klingt nach computer, sehr unecht.
das gfx-5 von zoom soll hier ja besser sein. hat da jemand entsprechende erfahrungen gemacht?
auĂźerdem hab ich ĂĽberraschend positive bewertungen ĂĽber das zoom gfx-1 auf harmony-central.com gelesen. allerdings halte ich das eher fĂĽr spielzeug (ohne es je selbst getestet zu haben, der lokale musikladen fĂĽhrt es nicht). belehrt mich wenn ich hier daneben liege.
oder sollte man lieber gleich 100€ mehr hinlegen? werd ich auch ohne vox *das neue modell was so gut sein soll* glücklich?
ich wĂĽrd mich ĂĽber ein paar erfahrungsberichte freuen :)

Hi,

check mal den V-Amp 2 von Behringer,
wenn Du im Forum mal suchst findest Du bestimmt genĂĽgend Info vorab.
Ich spiel das Teil nur noch im Proberaum und onstage.
IMHO gibt es fĂĽr das Geld nix besseres.

vG
 
hey jaydee,
gibts zu dem teil nen pedal? muss ja wohl...

derzeit ist mein sound von gitarren-out bis amp-in analog, weil ich dem braten nicht ganz trau. die multifunktionalität lockt aber schon gewissermaßen.
derzeit spiel ich über ein h&k tube factor und ein zoom tri metal (danke an krittopp), und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich auf digitaler basis ein ähnliches ergebnis erzielen kann...

ich werd mich dann mal daran machen erfahrungen zu machen. bin ja nicht konservativ, nur mistrauisch^^
 
rob":2su81ggg schrieb:
hey jaydee,
gibts zu dem teil nen pedal? muss ja wohl...

derzeit ist mein sound von gitarren-out bis amp-in analog, weil ich dem braten nicht ganz trau. die multifunktionalität lockt aber schon gewissermaßen.
derzeit spiel ich über ein h&k tube factor und ein zoom tri metal (danke an krittopp), und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich auf digitaler basis ein ähnliches ergebnis erzielen kann...

ich werd mich dann mal daran machen erfahrungen zu machen. bin ja nicht konservativ, nur mistrauisch^^

Hi rop,

ich kann Deine Zweifel verstehen, meiner Meinung nach kann man ein Röhre auch nicht vollständig in allen Nuancen digital nachbilden
*in Deckunggehwennjetzt wiederwasaufmichzufliegtausderModelingclanecke* ;-))
aber was der V-Amp leistet ist schon gut brauchbar.
Die Presets sind nicht wirklich brauchbar, aber wenn Du Dir das Gerät in Ruhe vornimmst und mal den EQ und den Gain bei einigen Sounds änderst wirst Du bestimmt ein befriedigendes bis gutes Ergebnis erzielen.
Das editieren ist superpipieinfach!!
Von dem Zoom 707II kann ich dir aber abraten, ist im Vergleich zum V-Amp zu kompliziert und die Sounds sind zu matschig.
Amsonsten lies doch mal meine Beiträge im Forum, kannst Du über mein Profil abrufen.
Ich hatte auch mal eine andere Meinung ĂĽber Modeligamps.


vG
 

ZurĂĽck
Oben Unten