Musikerberufe?

A
Anonymous
Guest
Hallo!
Mich interessiert es, was man für Ausbildungen für "Musikberufe" wie z.B. Gitarrenbauer, Verstärker/Effektgeräte entwickeln und solche Sachen benötigt, und wie die Berufslage derzeit aussieht. Zum Gitarrenbauer habe ich mir den Text auf W°°’s Homepage schon durchgelesen, aber leider Stand dort nicht welche Ausbildung man benötigt. Zum Verstärkerentwickler habe ich noch gar keine Texte gefunden .. Zählt das zum Elektroniker?
mfg Peter
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Floyd
Hallo!
Mich interessiert es, was man für Ausbildungen für "Musikberufe" wie z.B. Gitarrenbauer, Verstärker/Effektgeräte entwickeln und solche Sachen benötigt, und wie die Berufslage derzeit aussieht. Zum Gitarrenbauer habe ich mir den Text auf W°°’s Homepage schon durchgelesen, aber leider Stand dort nicht welche Ausbildung man benötigt. Zum Verstärkerentwickler habe ich noch gar keine Texte gefunden .. Zählt das zum Elektroniker?
mfg Peter
</td></tr></table>

Hallo Peter,

für eine Ausbildung zum Gitarrenbauer reicht im Grunde der Hauptschulabschluss. Ich bezweifele jedoch, daß ein Gitarrenbauer einen 16jährigen in die Lehere nehmen wird. Wegen der Berufsschulpflicht. Die Berufsschule findet derzeit nur in Mittenwald im Blockunterricht statt. Das sind 11 Wochen im Jahr am Kawendel. Für Ausbilder wie Lehrling gleichermaßen unatraktiv.
Vorausgesetzt werden handwerkliches Geschick und ein gutes Allgemeinwissen in Sachen Physik und Musik. Meine Lehrlinge sind nicht zur Berufsschule gegangen und mußten sich den Stoff zum Teil allein, zum Teil mit meiner Unterstützung selbst erarbeiten. Das bedeutet, daß der Arbeitstag nicht nach 8 Stunden beendet ist. Zumal mittelmäßige Gesellen überhaupt keine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben. Man muß also hart dran ziehen.
Den Beruf des Verstärkerentwicklers gibt es nicht. Die Leute, die so etwas machen sind Ingenieure, oder Radio und Fernsehtechniker. Beide Berufe (Git.bau / Verst.Herst.) werden nicht wirklich gebraucht und haben ähnliche Erfolgsaussichten, wie der Berufswunsch Popstar oder Lottokönig.
(..aber Spaß macht’s schon!)
Gruß
W°°
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!
Danke schon mal für die Infos .. Aber warum sind im Bereich Verstärker Hersteller die Aussichten so schlecht?
Gruss Peter
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Hallo Peter,

Verstärkerhersteller...
eine kleine Anekdote.

Anfang der 80er kaufte ich bei Jochen Köckler in einem kleinen Ort nahe Aachen einen Verstärker. Das Teil hieß EXEF Memo und war ein auf 16 Kanälen programmierbarer Röhrencombo. (Kurz darauf folgte Dynacord mit einem ähnlichen Amp.) Zur gleichen Zeit schrieb das "Fachblatt" :"Weltsensation! 4-Kanaliger Boogie Amp."
Kurz darauf erschien die EXEF PSE Vorstufe mit dazu gehörigem Midi Fußbord. Zu dieser Zeit war midi für uns noch eine Konfektionsgröße. Mit dem PSE konnte man erstmalig Vorstufe und Effekte verwalten, schalten, tun machen... Es war eine Revolution. Kurz darauf kam Bob Bredshaw (Schreibweise unbekannt) mit seiner Midiverwaltung auf den amerikanischen Markt. Lukather, Van Halen und all die Helden gebrauchten Bredshaw Midiverwaltungen. Und die Kölner Reakteure flogen nach Florida für ein Firmenportrait. (Nach Stolberg hätten sie in 20 Minuten auf eine Tasse Kaffee vorbei fahren können - unspektakulär.)
Im Resumee der Tests schnitten EXEF Geräte dann imer ungefähr so ab: "Wieder einmal ein schöner Beweis dafür, daß auch in Deutschland durchaus brauchbare Verstärker gebaut werden..." Es ist bis heute unter den Tisch gefallen, daß Jochen Köckler die Midi Technik im Gitarrenverstärkerbau maßgeblich entwickelt hat. Er hatte allerdings auch nicht viel Geld für Werbung...
Huges & Kettner baute zu dieser Zeit (!) noch Verstärker (Ajax, oder Atta mit Namen...) die man nur als Epiliergerät gebrauchen konnte. Aber die Geschäftsleitung hat es klug angestellt und ihre Produkte mit einem gigantischen Werbeetat über alle Zeitungen direkt in die Proberäume geschoben.
Tja - EXEF gibt es nicht mehr - und die wenigen mir bekannten Hersteller sind eher Kleinbetriebe. Bis auf H&K. Ob da noch was frei ist? Da fragst Du am besten mal den Magman.

Gruß
W°°
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.880
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by W°°
Hallo Peter,

Verstärkerhersteller...
eine kleine Anekdote.

Anfang der 80er kaufte ich bei Jochen Köckler in einem kleinen Ort nahe Aachen einen Verstärker. Das Teil hieß EXEF Memo und war ein auf 16 Kanälen programmierbarer Röhrencombo. (Kurz darauf folgte Dynacord mit einem ähnlichen Amp.) Zur gleichen Zeit schrieb das "Fachblatt" :"Weltsensation! 4-Kanaliger Boogie Amp."
Kurz darauf erschien die EXEF PSE Vorstufe mit dazu gehörigem Midi Fußbord. Zu dieser Zeit war midi für uns noch eine Konfektionsgröße. Mit dem PSE konnte man erstmalig Vorstufe und Effekte verwalten, schalten, tun machen... Es war eine Revolution. Kurz darauf kam Bob Bredshaw (Schreibweise unbekannt) mit seiner Midiverwaltung auf den amerikanischen Markt. Lukather, Van Halen und all die Helden gebrauchten Bredshaw Midiverwaltungen. Und die Kölner Reakteure flogen nach Florida für ein Firmenportrait. (Nach Stolberg hätten sie in 20 Minuten auf eine Tasse Kaffee vorbei fahren können - unspektakulär.)
Im Resumee der Tests schnitten EXEF Geräte dann imer ungefähr so ab: "Wieder einmal ein schöner Beweis dafür, daß auch in Deutschland durchaus brauchbare Verstärker gebaut werden..." Es ist bis heute unter den Tisch gefallen, daß Jochen Köckler die Midi Technik im Gitarrenverstärkerbau maßgeblich entwickelt hat. Er hatte allerdings auch nicht viel Geld für Werbung...
Huges & Kettner baute zu dieser Zeit (!) noch Verstärker (Ajax, oder Atta mit Namen...) die man nur als Epiliergerät gebrauchen konnte. Aber die Geschäftsleitung hat es klug angestellt und ihre Produkte mit einem gigantischen Werbeetat über alle Zeitungen direkt in die Proberäume geschoben.
Tja - EXEF gibt es nicht mehr - und die wenigen mir bekannten Hersteller sind eher Kleinbetriebe. Bis auf H&K. Ob da noch was frei ist? Da fragst Du am besten mal den Magman.

Gruß
W°°
</td></tr></table>

Ist das nicht auch was für FAQ?

Gruss,
Doc
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by W°°
ein gutes Allgemeinwissen in Sachen Physik und Musik.</td></tr></table>

[:0]

Muss das sein? :D

Ne, mal im Ernst - ich hatte nach dem Abi eine Zeitlang überlegt, ob ich in Richtung Holzbildhauerei gehen soll (mein Vater und Grossvater haben Holzbildhauerei betrieben, mein Dad hat’s aber leider aufgegeben...). Ich hielt mich allerdings für künstlerisch zu unbegabt - ich liebe aber trotzdem das Arbeiten mit Holz, vor allem den Geruch... nix geht über eine Prise Holzduft. Jaja, ich bin ein sentimental-romantischer Mensch. [:I]

Auf jeden Fall hab’ ich jetzt auch während Studiums immer wieder dran denken müssen, ob Instrumentenbau nicht vielleicht doch etwas für mich wäre. Ich stell’s mir einfach umheimlich erfüllend vor, eine Gitarre selber machen zu können. Vielleicht wäre ich auch motivierter zum Üben, wenn ich mein eigenes Baby bauen könnte - keine Ahnung. Wobei, wie ich mich kenne, wahschreinlich nicht... [;)]
Wir haben mal Ferien in Mittenwald gemacht, und ich muss wohl kaum erzählen, wie mein Vater und ich da abgegangen sind. [8)]:D

Lange Rede, kurzer Sinn:
Meinst Du, als Profi, dass ich nach abgeschlossenem Studium überhaupt noch Chancen auf eine Lehrstelle hätte? Ich wäre dann immerhin schon Mitte zwanzig, vermutlich immer noch ein absoluter Mathe/Physik-Loser und ausserdem weiblich... das sind nicht die besten Voraussetzungen, oder?
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Feylamia
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by W°°
ein gutes Allgemeinwissen in Sachen Physik und Musik.</td></tr></table>

[:0]

Muss das sein? :D

Ne, mal im Ernst - ich hatte nach dem Abi eine Zeitlang überlegt, ob ich in Richtung Holzbildhauerei gehen soll (mein Vater und Grossvater haben Holzbildhauerei betrieben, mein Dad hat’s aber leider aufgegeben...). Ich hielt mich allerdings für künstlerisch zu unbegabt - ich liebe aber trotzdem das Arbeiten mit Holz, vor allem den Geruch... nix geht über eine Prise Holzduft. Jaja, ich bin ein sentimental-romantischer Mensch. [:I]

Auf jeden Fall hab’ ich jetzt auch während Studiums immer wieder dran denken müssen, ob Instrumentenbau nicht vielleicht doch etwas für mich wäre. Ich stell’s mir einfach umheimlich erfüllend vor, eine Gitarre selber machen zu können. Vielleicht wäre ich auch motivierter zum Üben, wenn ich mein eigenes Baby bauen könnte - keine Ahnung. Wobei, wie ich mich kenne, wahschreinlich nicht... [;)]
Wir haben mal Ferien in Mittenwald gemacht, und ich muss wohl kaum erzählen, wie mein Vater und ich da abgegangen sind. [8)]:D

Lange Rede, kurzer Sinn:
Meinst Du, als Profi, dass ich nach abgeschlossenem Studium überhaupt noch Chancen auf eine Lehrstelle hätte? Ich wäre dann immerhin schon Mitte zwanzig, vermutlich immer noch ein absoluter Mathe/Physik-Loser und ausserdem weiblich... das sind nicht die besten Voraussetzungen, oder?
</td></tr></table>

Hey Feylamia,

es gibt eine Menge Selbsterfahrungsgruppen. Und Ebenholz duftet nicht - es beißt! Das Herrichten von alten Griffbrettern ist so anheimelnd, wie das Richten einer ungewaschenen Gebissprothese und der Austausch von Tonabnehmern so aufregend, wie der Wechsel des Abastzes am Schuh. Bauen und planen dürfen die Meister und die Amatuere. Die Lehrlinge müssen schleifen, putzen und schaffen. Wer das nach erfolgreichem Studium noch immer will, sucht Selbsterfahrung. Ich empfehle da eine Woche Wüste Gobi (ohne Gitarre!). Danach hat man noch seine Gitarre und sein Hobby. Es gibt harte Fälle, die wollen dann noch immer. Denen ist nicht zu helfen. Die werden dann Gitarrenbauer.


Grüße aus dem milden Westen!
W°°
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by W°°
Und Ebenholz duftet nicht - es beißt! Das Herrichten von alten Griffbrettern ist so anheimelnd, wie das Richten einer ungewaschenen Gebissprothese und der Austausch von Tonabnehmern so aufregend, wie der Wechsel des Abastzes am Schuh.</td></tr></table>

Seh ich nicht so - ich krieg auch vom Bretter abschleifen noch multiple Orgasmen. [;)] Mit Holz arbeiten macht mir einfach Spass, weil es ein lebendiger Stoff ist - kann ich schlecht beschreiben.


<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by W°°
Wer das nach erfolgreichem Studium noch immer will, sucht Selbsterfahrung. Ich empfehle da eine Woche Wüste Gobi (ohne Gitarre!). Danach hat man noch seine Gitarre und sein Hobby. Es gibt harte Fälle, die wollen dann noch immer. Denen ist nicht zu helfen. Die werden dann Gitarrenbauer. </td></tr></table>

Auf Gobi kann ich verzichten, aber wenn ich nach dem Studium immer noch der Meinung bin, ich will’s versuchen, dann werde ich nicht drumrumkommen, sorry. :D Ich werd’ mich aber dann nicht bei Dir bewerben, versprochen. Nicht dass Du mich dann doch noch in die Wüste prügelst. [}:)]
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.880
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:... ich krieg auch vom Bretter abschleifen noch multiple Orgasmen ...
</td></tr></table>

Das nenne ich Genügsamkeit! Und wenn ich bis dahin im Lotto gewonnen habe, fangen wir gemeinsam bei Walter an ... versprochen!

Genießt die Zeit!

Gruss,
Doc
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.872
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Seh ich nicht so - ich krieg auch vom Bretter abschleifen noch multiple Orgasmen. </td></tr></table>

Auch multiple Orgasmen haben wir... vom Bretter schleifen...!!! Bei mir brauchts schon etwas mehr. Zum Beispiel gestern... das erste Anschrauben des Halses... oder die ersten Töne...!!!

Ich habe jetzt 8 Gitarren gebaut und bin an meiner 9ten dran. Es ist ein grossartiges Gefühl auf der eigenen Gitarre zu spielen...!!!
Deshalb kann ich die Teile auch nicht verkaufen... wenn jemand Interesse hat rede ich’s ihm aus... fast jedenfalls...[;)]:D[}:)]

Auch habe ich mir überlegt das Gitarrenbauen professionel zu machen. Nein, war die Antwort...!!! Ich wollte mir keine Hobby zum Beruf machen. Ausserdem machte mir die Gitarre die ich auf Bestellung baute, nur halbsoviel Spass...!!!

Ich persönlich schleife gerne, bin Autolackierer und muss das ja gerne mögen. Aber die Planung ist natürlich auch äusserst interessant...!!!

Gitarrenbauer ist ein interessanter und sehr abwechslungreicher Beruf, nur ist es in der heutigen Zeit schwierig Fuss fassen zu können, um auch davon zu leben.

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel

Ich bin heute böse... hatte noch keine Ovo...

Mit Ovomaltine kannst Du’s nicht besser. Aber länger...
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:
Beide Berufe (Git.bau / Verst.Herst.) werden nicht wirklich gebraucht und haben ähnliche Erfolgsaussichten, wie der Berufswunsch Popstar oder Lottokönig.
(..aber Spaß macht’s schon!)
</td></tr></table>

Das hört sich ein wenig an wie bei der Zauberei, man kommt nicht wirklich rein aber wenn man drin ist und sich etabliert hat, die Tricks kennt, ja dann läufts gut :)

Aber zum Thema Zukunft und Beruf gibts von mir seid der Woche auch was neues zu berichten... hier ein kleines Bild ;-)

http://mitglied.lycos.de/sonicx230589/zukunft.jpg

Nils

______________________
http://www.sonic-23.de
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by W°°

Den Beruf des Verstärkerentwicklers gibt es nicht. Die Leute, die so etwas machen sind Ingenieure, oder Radio und Fernsehtechniker. </td></tr></table>


Bist du da sicher?
Ich denke die Leute, die die Verstärker zusammensetzen werden wohl Techniker sein, aber die Entwürfe und alles sind wohl eine Zusammenarbeit mit Akustikern (also studierte Physiker).
Das ist nen eigener Studiengang, der halt viel Physik und E-Technik beinhaltet. Wenn man damit fertig ist hat man eigentlich relativ gute Chancen nen Job zu finden, sei es bei der Entwicklung von Hörgeräten oder neuer Boxen für die Firma XY oder halt im Instrumentenbau, sprich Messungen des Schwingunsverhalten blablabla....
Hatte mich da mal informiert, weil das eigentlich mein Plan ist, was ich nach dem Abi machen will.


So hab gerade ein bisserl im Netz gewühlt und diese Seite gefunden:
http://www.et.ruhr-uni-bochum.de/student/infos/vertiefung/ka.shtml
Das wär zB ein Studiengang, mit den du später eventuell in die Instrumentenentwicklung einsteigen könntest!
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.872
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:

Aber zum Thema Zukunft und Beruf gibts von mir seid der Woche auch was neues zu berichten... hier ein kleines Bild ;-)

http://mitglied.lycos.de/sonicx230589/zukunft.jpg

Nils

______________________
http://www.sonic-23.de
</td></tr></table>


Gratuliere Nils...!!!

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel

Ich bin heute böse... hatte noch keine Ovo...

Mit Ovomaltine kannst Du’s nicht besser. Aber länger...
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Doc Guitarworld
Und wenn ich bis dahin im Lotto gewonnen habe, fangen wir gemeinsam bei Walter an ... versprochen!</td></tr></table>

Der Arme! [}:)]



<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Daniel
Ich habe jetzt 8 Gitarren gebaut und bin an meiner 9ten dran. Es ist ein grossartiges Gefühl auf der eigenen Gitarre zu spielen...!!!
Deshalb kann ich die Teile auch nicht verkaufen... wenn jemand Interesse hat rede ich’s ihm aus... fast jedenfalls...[;)]:D[}:)]</td></tr></table>

Machst Du das zu Hause oder hast Du Kontakte zu jemandem mit entsprechenden Werkzeugen?



<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by sonic-23
http://mitglied.lycos.de/sonicx230589/zukunft.jpg</td></tr></table>

Glückwunsch! :):):)
 
 

Oben Unten