Orange Verstärker


A
Anonymous
Guest
Hi,
Ich hab vor kurzen mal die Orange-Teile angespielt und
find den Klang echt genial, konnte aber leider nur die
neuen Orange-Amps anspielen. Bei den Alten Dingern hab
ich einen Regler entdeckt den ich absolut nicht einordnen
kann und zwar der F.A.C. -Regler. Wofür ist der und wie
verändert der den Klang?
Kann ich einen Orange-Amp z.B. AD30 an eine 4*8" Box,
Roland GC-408, anschließen (Ohm passt)?

Marius[:D]
 
blues guy
blues guy
Well-known member
Registriert
29 August 2002
Beiträge
221
Orange OTR120 Head Review -(January 1997)



Build Quality

Once the forgotten son of British amplification, the London-based company is now out of the trees and is once again a force to be reckoned with. Just as Marshall was a byword for the rock boom of the eighties, so today, no Britpop or Indie band would be seen dead without an Orange of some description as part of the backline; just ask Supergrass, Del Amitri, Skunk Anansie or Oasis. This OTR120 head is easily the most retro-looking of those featured here. It’s designed to produce gain and sustain for modern styles without compromising its inherent ’vintageness’. This is achieved, on paper at least, by a development called Oscillatory Transition Return (OTR, geddit?). Swathed in a suitably orange vinyl, the big knobs, chassis handles and classic livery ensure that the amp combines unique looks with bomb-proof construction.

Features

The front panel is straightforward in the extreme; bass, treble and presence pots assist gain and master controls in looking after one channel. The icons above each knob add to the character of the head, never failing to raise a smile ? especially the mountain (echo) above the jacks for the mono effects loop. To the left of the panel is a feature unique to Orange; a six-position Frequency Analysing Control. This more than makes up for the lack of a middle pot in the EQ, adding huge diversity to the OTR120.

Sound

The FAC gives you six totally different tonal starting points from which you can build up a sound. For reference, the setting furthest to the left gives you the most gain. The drive, although hardly in Mesa or Soldano territory, is satisfying enough and is of that lovely round vintage type that must make Gallagher and Co smile into their semis. With clever use of FAC, EQ and drive, I reckon bluesos will find the crunchy tone they’re after, just at the same time as country players discover a rich and melodic clean tone to add class to their picking. Strangely, for a 120W head, there’s not that much volume around, comparatively speaking, until you get the master up to around seven, when it really finds its voice. Don’t get me wrong, that’s hardly a problem, but don’t worry if you find you have to turn up the wick to get the best out of it.

Der Text stammt von der Orange Page
www.orangeamps.com

Viel Spass beim Stöbern!

Gruß Jürgen

_________
my orange juice is shaked by orange [8D]:)[;)]
 
A
Anonymous
Guest
DER FAC

Fac die Frequency Analysis Control...oder ein Soundwahlgerät....

naja.. man hat 6 Schaltpositionen wobei am linkesten Punk der meiste Bass und die meisten höhen vorhanden sind (zuviel für meine ENGL Box)’’Marshall Sound der 70’er’’ an der linkesten Position gibt es einen nicht ganz so Bassreichen eher mittig hochmittigen Sound ’’Fender Sound’’... jede Einstellung dazwischen bietet den Bass und Treble Kontrollen einen neuen Frequenzpunkt zum eingreifen...also bei jeder geänderten FAC Stellung bewirken die Tonkontrollen eine andere Frequenzbearbeitung...ergo großes Spektrum an möglichen Sounds...

Mein Setting... FAC:2 Bass:3Uhr Treble: 12-1Uhr Presence:1-2Uhr Gain:3Uhr Master:3Uhr....

Immer wenn geschrieben wird das die 70er Modelle besser klingen als die ’’Gibson’’ Reissues..BULLSHIT!!! Ich hab einen 72 Overdrive von Orange...und nen 1996 Overdrive...aus der Gibson Ära..klingen beide gleich... und dafür gibts einen Grund!!! Beide Amps wurden von Matamp gebaut!....Matamp gibt es noch heute, ’’Greenamps’’..über die ganze Zeit hin wurden die Customshopamps bei Matamp hergestellt, soviel zum OrangeCustomshop!...Matamp gehörte dem Erfinder Mathias...der Mensch der den Orange entwickelte...insofern ist es seit 30Jahren der gleiche Amp...nur die neuen AD Modelle sind wirklich neu und von Orange entwickelt, diese Firma ist aber nach langen hinundher (Orange-Matamp, Orange, Gibson-Orange, Orange(unter Gibson Regie, bei Trace Elliot gebaut)Orange Customshop(Matamp müßte es heissen, aber der Markt verlangt nach Orange!)) wieder mehr oder weniger selbstständig!....

So bis denn dann!
 
A
Anonymous
Guest
Vielen Dank für die Antworten.

Zu Tibor, was hat Gibson mit Orange zu schaffen.
Ist Orange von Gibson übernommen worden, oder wie darf
ich das verstehen.
Schade, dass die Orange-Amps so teuer sind. Ich hab
mir jetzt einen H&K Edition Tube besorgt. Auch ein
sehr geiler Amp, nur halt kleiner ***und günstiger***,.
Wenn man da ein wenig mit der Klangregelung rumspielt,
bekommt man sogar einen leichten "Orange"-Sound hin.
 
C
Christof
Well-known member
Registriert
8 November 2002
Beiträge
669
Ort
Hamburg
Hallo Marius,

H+K Edition Tube war eine - finde ich - ECHT gute Wahl. Der einzige Amp von denen, der wirklich gut klingt und obendrein bezahlbar ist.
(Sorry Leute, ich kann das H+K Sound-Design ansonsten überhaupt nicht ausstehen. Klingen für mich alle wie tote Eier.)

Moin
Christof
 
A
Anonymous
Guest
HI,

Die anderen Verstärker von H+K gefallen mir auch nicht
so gut, zum Beispiel hört man bei den Puretone irgendwie
zu wenig Höhen.
Was hält ihr von Mesas, ich finde ehrlich gesagt, dass
die Verstärker ein wenig zu steril klingen.

Ich glaub, ich bin wahrscheinlich so ziemlich allein mit meiner
Meinung, die meisten Freunde halten Mesa Boogie über alles.

MFG Marius
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Es ist doch klar, das nur die eigenen Amps am Besten klingen. Warum? Man hat sich daran gewöhnt.,-)

Macht’s gut!
 
A
Anonymous
Guest
now BTT....

Orange ging gegen Anfang der 80er pleite (nie richtig Konkurs, man produzierte einfach nur noch ca 2-3 Amps im Jahr), Gibson kaufte daraufhin die Namensrechte und 51% an der Firma auf gab neues Kapital, das war zum Anfang der ’’ Vintage ist wieder geil ’’-Zeit, Gibson gab einige Orange Modelle in Auftrag...vor allem OR80, OD80, OR120 und OD120, die erfolgreichen Modelle, später kam noch eine PA mit 200Watt (KT66 Endstufe) dazu....Nun werden diese Modelle oft als Reissues bezeichnet, das ist aber so garnicht richtig, da sie ja nie aus der Produktion genommen wurde, man hätte immer einen bestellen können!
Da Orange mit der Produktion voll ausgelastet war, gab man die Entwicklung eines neuen Amps weiter an die alten Kameraden vom MATAMP, diese etwickelten den OTR120 und den OTR80...eigentlich normale OD120(bzw80) nur das hier eine Veränderungen vorgenommen wurden an der Soundmatrix,...bei Orange Freaks sind diese AMps nicht sehr beliebt..klingen wohl angeblich nicht so gut wie die OD120(’’Hallo Gras ich hör dich wachsen’’)...das lief sogut das Matamp zusätzlich zum OTR noch den OD120 und einige OD80 produzierte (zumBeispiel meinen)
...Gibson Hat insofern nix mit Orange zutun ausser das die die Gewinne einsacken....und früher mal Geld zugeschossen haben.....
 
 

Oben Unten