Peavey Ultra - Röhrenproblem? Hilfe!


A
Anonymous
Guest
Hallo,
gerade habe ich noch erfreut über meinen gerade angekommenen Peavey Ultra 112 Combo geschrieben habe ich schon das erste Problem!
Zunächst mal:
Der Amp lässt sich einschalten, es kommt aus allen 3 Kanälen was raus und das klingt gut.
Aber:
1.) Der Hall quittierte nach ca. 1 Minute seinen Dienst. Davor klang er richtig gut, jetz kommt nix mehr bzw. wenn ich den Hallregler ganz aufdrehe ein leises Brummen. Habe den Kabelstecker raus und wieder rein gemacht, keine Änderung.
2.) Der Clean-Kanal klingt super gut, kommt mir aber viel zu leise vor!
Ich kann zu Hause den Clean Volume ganz aufdrehen und den Gesamt-Master zu 2/3 dann ist das zwar einigermaßen laut, aber ich konnte bisher nie einen Röhrenamp so weit aufdrehen!
(Crunch- und Gain-Kanal sind übrigens viel lauter!).
3.) Wenn ich mir die 2 6L6 Röhren ansehe, sehe ich dass an beiden oben am Sockel was glüht.
Siehe hier:
Sockel.jpg

Am anderen Ende der Röhren, an der Spitze glüht nur bei der einen was, bei der anderen nicht!
Siehe hier:
Spitze.jpg


Ist die Röhre hin und das die Erklärung für den leisen Clean-Kanal?
Oder dürfte dann gar nix mehr rauskommen?
Und was kann ich noch machen, um den Hall wieder zum Leben zu kriegen?

Ratlose Grüße
Jochen
 
Butterkräm
Butterkräm
Well-known member
Registriert
7 November 2006
Beiträge
340
Hallo!
Zum Hall kann ich nicht helfen.
Das mit der leisen Lautstärke hatte ich bei meinem Peavey Bravo auch zeitweise. Es war der Effektweg, ein häufig auftretendes Problem mit korrodierenden Buchsen. Einfach mal den Effektweg mit einem Kabel überbrücken, so er denn einen hat!?
Grüße,
Hannes
 
A
Anonymous
Guest
Moin.

Leider ist derjenige, wo sich damit auskennt, dem Forum verwiesen worden...
Deswegen versuchs ich mal. da ich den gleichen Amp habe.


Bei meinem war die Hallspirale(Accutronics oder so) kaputt, also raus damit.

Funktioniert der Bright Switch im Clean Kanal ?

Funktioniert der Tight/Loose/Medium Presence Schalter ?

Wie leuchten die Preamp Tubes ?

Der Amp dürfte auch um die BJ 90 sein, wer weiß wie alt da die Röhren sind.

Den Clean Kanal kannst du voll aufdrehen, und er bleibt clean, musst crunch/lead von der Lautstärke an dem Cleankanal anpassen, dann mit dem Master Gesamtlautstärke.

Oxidation in Buchsen ist ein weiteres Thema des Amps, also mal den loop checken.

Ansonsten kann es auch irgendwo eine Lötstelle sein, war bei meinem mal.

Falls Du Schaltpläne brauchst, hab alles da :)

Lg NoisezOne
 
A
Anonymous
Guest
75Deluxe":3bk7y5jp schrieb:
Hallo,
gerade habe ich noch erfreut über meinen gerade angekommenen Peavey Ultra 112 Combo geschrieben habe ich schon das erste Problem!

Ratlose Grüße
Jochen

Keine Panik, ich hab meinen schon seit 20 Jahren und er ist robust.
Ich denke das ist nur ne Kleinigkeit.

Da gibt es ganz andere Amps die viel mehr zicken machen.

Ich würde ihn sowieso mal zum Tech geben und fürn Fuffi durchchecken lassen.

Röhren kannste selber tauschen, da Fixed Bias.

Berichte mal :)

Lg Noise
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Leute,

Hab mich grad angemeldet, weil ich diesen Thread hier gesehen habe. Ich hab den selben Verstärker, und ähnliche Probleme. Vielleicht können wir uns ja gegenseitig helfen. Ich hab zwar nicht viel Plan von Technik, aber vielleicht helfen meine Erfahrungen mit dem Ding weiter.

Der Hall funktioniert bei mir auch nicht. Ich hab das Ding mal rausgeschraubt und versucht rauszufinden, warum das nicht geht, aber wie gesagt, ich versteh nicht viel davon, also hatte ich keinen großen Erfolg.

Mein Hauptproblem habt ihr eigentlich auch schon angeschnitten. Ich hab 'nen massiven Lautstärkeverlust wenn ich was in den Signalweg hänge.

Aber das Ganze verhält sich etwas merkwürdig. Mit meinem Crybaby Wah besteht das Problem nicht, oder nur so gering, dass ich es nicht wahrnehme. Wenn ich das Crybaby hingegen zwischen Gitarre und Amp hänge, habe ich ziemlich starken Lautstärkeverlust.

Ich hab das Ganze auch noch mit 'nem Big Muff versucht, und der verursacht den Lautstärkeverlust in der Send/Return Schleife. Wenn ich den Big Muff anschalte, ist der Sound plötzlich wieder laut.
Zwischen Gitarre und Amp hab ichs mit dem Ding noch nicht probiert, nehme aber an, dass dasselbe Problem bestehen wird.

Oh, außerdem brummt das Ding ziemlich laut, wenn ich nicht auf Standby gehe.

Vermutlich sollte ich das Ding wirklich einfach mal zur Wartung bringen. Dummerweise kann ich mir das als armer Student nicht leisten. Könnt ihr mir sagen, was ich tun muss, um zumindest rauszufinden, wo das Problem/die Probleme liegen?
Das mit dem Kabel im Loop werde ich mal ausprobieren, aber ich denke, das wird das Problem mit dem Brummen nicht lösen.

Danke :)
 
A
Anonymous
Guest
Hi Sid.

Also erstmal würd ich nicht an dem Amp selber rum machen.

ALs kleiner Bub hab ich das nämlich mal gemacht und wusste nicht das der Amp auch ohne Netzkabel noch über Restspannung verfügt und hab furchtbar eine gewischt bekommen...

Zu deinem Problem kann ich nichts weiter sagen, das kann alles mögliche sein, vermutlich Oxidation an Röhrensockel, Buchsen oder auch gerissene Lötverbindung.

Hört sich alles schlimm an, is aber nicht so dramatisch.

Ich schätze mal ein Amp-Techniker kann das relativ schnell beheben und je nach dem für 50-100 € fixen.

Lg NoisezOne
 
A
Anonymous
Guest
Danke für die Hilfe :)

Dann werd ich wohl beizeiten mal in den sauren Apfel beißen und 'ne Reparatur bezahlen müssen. Prinzipiell hab ich da kein Problem mit, immerhin ist solche Arbeit definitiv das Geld wert, nur hab ich im Moment keins :roll:
 
A
Anonymous
Guest
Problem gelöst - er röhrt wieder wie er soll!!!

Was es jetzt genau war, kann ich auch nicht sagen, aber ich habe
- neue Endstufenröhren gekauft und reingemacht,
- alle Vorstufenröhren gewechselt,
- den Federhall mitsamt allen dazugehörigen Kabeln rausgemacht, die Lötstellen, Stecker und Buchsen überprüft und danach wieder eingebaut.

Jetzt geht der Hall wieder so schön wie er war, der Amp klingt powervoll und laut und jetzt kann ich den MasterVolume bis höchstens 3 drehen.
Ja, so muss das sein - und er klingt einfach geil! :banana:
 
 

Oben Unten