Rechte Hand verkrampft - Tips ??

A

Anonymous

Guest
Hi!

Ich bin beim Ăśben leider sehr verkrampft, besonders in meiner Picking Hand (also rechts).

Kennt das jemand? Was habt ihr dagegen gemacht? Soll ich einfach Leersaiten-runs langsam ĂĽben? Ich ĂĽbe generell alles sehr langsam, aber ich merke, dass meine rechte Hand nicht locker ist ....

Danke schon mal fĂĽr eure Antworten

Exxman
 
Hi

Versuch es doch mal mit Vordehnen der Finger und vor allem dem langsamen Ăśben. Du sagst du ĂĽbst langsam, aber verkrampfst. An dem Punkt wenn du verkrampfst mach 30 sek. pause und schĂĽttel die Hand aus. Wenn es schon sehr schnell auftritt, dann ĂĽb noch langsamer.

Es ist wichtig, dass du dich sehr stark darauf konzentrierst, die rechte Hand richtig einzusetzen. Wenn du das einmal drauf hast, dann brauchst du die Aufmerksamkeit nicht mehr so sehr auf deiner rechten hand.

Viel SpaĂź
Chris
 
Hi ex,

man sollte grundsätzlich darauf achten, mit dem gesamten Körper eine "gesunde" Haltung beim Gitarrenspielen einzunehmen.

Es mag durchaus sein, dass z.B. eine unglückliche Haltung der Schultern, des Halses oder des Oberkörpers Verkrampfungen in Armen oder Händen auslösen.

Auf Dauer können im schlimmsten Fall aus Fehlhaltung Sehnenscheidenentzündungen und andere unangenehme Folgen resultieren.

Kontrolliere mal, wie Du Dich zum Spielen hinsetzt und wie Du die Gitarre hälst, korrigere Deine Haltung wenn nötig.

Auf aufwärmende Dehnübungen vor dem Spielen und in Spielpausen u.s.w. bist Du schon hingewiesen worden. Diese sollten nicht nur die Hände, sondern den gesamten Oberkörper umfassen.

Du solltest die Gelenkigkeit Deiner Hände und die Hand- bzw. Armmuskeln stärken, indem Du sie trainierst. Das geht auch beim Lesen. Besorg Dir dafür z.B. zwei mittelgroße Holzkugeln in der Bastelabteilung von Kaufhäusern und drehe sie beide kreisförmig in einer Hand umeinander.
 
Hi!

Danke fĂĽr die Tips. Das mit der SehnenscheidentzĂĽndung habe ich leider schon ein paar Mal durch --- nicht so richtig krass, aber ich merke, dass sie Sehnen teilweise sehr strapaziert sind und schmerzen. Manchmal muss ich deswegen auch mal ein oder zwei Tage Pause machen.

An die Sitzhaltung hatte ich gar nicht mehr gedacht! Das ist ein guter Tip. Und Stretchen der Unterarmmuskulatur habe ich früher auch regelmäßig gemacht ... das ist echt nervig, früher war meine Pick-Hand total locker, habe das Üben aber ein/zwei Jahre böse schleifen lassen --- über so was kann man sich später echt kaputt ärgern.

Zum Trainieren mache ich übrigens folgende Übung: Hinsetzen, Unterarme auf die Beine und Handflächen nach unten. so werden die Hanteln gehalten und dann Hände nach unten lassen und wieder hoch holen. Was macht ihr für Übungen, wenn ihr überhaupt welche braucht oder macht?

Thx

Exxman
 
Abend!
Wichtig ist auch die Kraft, die du aufwendest! Das gilt sowohl für die Greif- wie auch für die Schlaghand. Je weniger Kraft du benötigst, desto weniger Probleme wirst du mit Krämpfen u. ä. haben.
 
Das Lustige ist, dass es auch beim Anschlag wohl jeder irgendwie ein bissl anders macht. Mancher nimmt mehr Schwung aus dem Arm, manche lassen den Arm komplett ruhig und schwingen sehr stark mit dem Handgelenk, und bei den Shred-Pickern bewegt sich kaum noch was, da werden fast nur die beiden Finger, die das Plektrum halten um einen halben mm hin- und herbewegt. Ich meine mich zu erinnern, dass in meiner ersten Gitarrenfibel drin stand, dass die gesündeste Methode ein Mix aus leichter Arm- und leichter Handbewegung ist. Aber ich schätze mal es ist wie bei allen anderen Dinge die Gitarre betreffend: Jeder muss seinen WEg finden, der für seine Knochen und Gelenke, und für seine Technik am besten ist. Schade, dass es nicht nur einen Weg gibt ... ;-)

GruĂź

Exxman
 

Beliebte Themen

ZurĂĽck
Oben Unten