reicht ein 18W Röhrenamp aus?


A
Anonymous
Guest
Hallo,

ich weiß, dass es zu diesem Amp bereits mehrere Beiträge gab (ja, ich habe schon die Such-Funktion zu Hilfe gezogen), aber ich wollte nochmal etwas genauer zum Thema Lautstärke nachfragen.

Ich benutzte mittlerweile einen PODxt (der Peavey 5150 hat endlich ausgedient) und brauche jetzt eine vernünftige Live-Lösung.
Nach etlichen Recherchen im WWW bin ich auf den Reator Atomic 112 gekommen. Klingt für meine Bedürfnisse perfekt! Aber ich wundere mich, ob die 18Watt auch wirklich reichen. Ich weiß, 18W Röhre sind schon sehr laut und nicht mit ner Transe vergleichbar. Allerdings habe ich auch schon gelesen, dass es zumindest für cleane Sounds zu wenig ist um sich immer noch durchsetzten zu können ohne zu stark zu verzerren.

Für die Bühne würde es auf jeden Fall reichen, da wir ja nie ohne eigene Monitore spielen, also da kann man ja nachregeln, aber bei uns im Proberaum wird schon 'ne ordentliche Lautstärke erreicht.
Meinen Peavey Vollröhren Amp (60W RMS) hatte ich meistens z.B. auch auf 7 aufgedreht. Okay, den hatte ich zwar mit "zahmeren" Röhren ausgestattet, dennoch...

Ich würde ja gerne einen Atomic mal bei 'ner Bandprobe ausprobieren, aber mein Händler meinte, dass das nicht ginge!?!?!
Idiot!
Außerdem würde mir so ein Amp bei Thomann geordert um die 100 Oken billiger kommen. Auch nicht zu vernachlässigen.

Also, wer hat Erfahrung mit dem Amp? Kann ich den blind kaufen, oder könnten meine Zweifel am Ende noch berechtigt gewesen sein?

Bin für jeden Beitrag dankbar!
 
A
Anonymous
Guest
Hi Tease,

clean gegen den Schlagzeuger mit 18W halte ich für gewagt. Aber bestell Dir den Amp beim großen T. und gib ihn wieder zurück, wenn es nicht funktioniert. Meiner Erfahrung nach brauchst Du ca. 30W, wenn es wirklich clean sein soll.

Martin
 
jaydee65
jaydee65
Well-known member
Registriert
1 Februar 2003
Beiträge
477
Ort
Bremen, kurz vor der Lesum
Hi Tease,

kommt nicht nur auf die 18 Watt an, sondern auch was Du für eine Box anschließt und vor allem welche Speaker drin sind.

Ich hatte Probleme mit meinem Engl, der hatte nur 1x 12er, mit einer 4x12er sah das gaaaanz anders aus.

Check mal die Suche ab, dort findest Du bestimmt mehr.

Und eine Röhre ist subjektiv etwa 3-4 mal so "Laut" wie eine Transe.

Bei 4 Speakern hast Du mehr Druck, das hilft oft schon weiter!

ansonste hat Martin Recht, bestellen, testen und dann entscheiden..

vG
Daniel
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe den Atomic mit XT Live eine Zeitlang gespielt und fand ihn echt extrem geil. Das Problem bei mir war nicht die Probe sondern Gigs, bei denen es laut herging. Also so kleine Open Air oder im Zelt. Dann gab es keinen Cleansound mehr und der Rest war mir zu sehr komprimiert.

Falls Du grundsätzlich mir guter Monitoranlage und einem guten Mann am Mischer spielst, dann ist das eine feine Lösung, weil dann alle POD Digitalsoundprobleme gelöst sind. Einfach das Micro vor den Amp und fertig.

Wir haben keinen eigenen Mann am Mixer und spielen teilweise auch mit kümmerlichen Monitoren, so dass mir das irgendwann zu blöd war und ich auf eine fette Röhrenendstufe und Marshall-Box umgestiegen bin.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.562
Lösungen
1
Hallöchen,

also ich spiele in der Soulband "19inch" die Combi Boss GT6 plus Röhrenamp. Amp ist, je nach Laune, dann entweder ein Fender ´65 Deluxe Reverb RI (22w, 1x12") oder Trace Elliot Velocette (15w, 1x10"). Beide produzieren amtliche Bühnenpegel, auch clean. Es klingt klasse, wenn diese Kisten in arbeiten kommen aber noch vor dem Punkt, wo die Endstufe anfängt zu komprimieren. Der Fender kommt auf den größeren Bühnen zum Einsatz, aber auch dort schlägt sich der Velocette (ein sehr unterschätzter Amp) zur Zufriedenheit aller. Ich hatte noch nie Probleme, auch richtig cleane Sounds in ordentlicher Lautstärke zu produzieren. Die Probleme haben eher meist die Mitmusiker, die immer der Meinung sind, die Gitarre ist zu laut. Und das in einer 8er Besetzung. Ergo, 18w reichen, wenn die Sounds im POD gut programmiert sind und der Amp ordenlich aufgestellt wird.

Grüsse, Gitarrenruebe
 
 

Oben Unten