Reussenzehn "Birdie"


Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Hallo...

Dass der Herr Reussenzehn etwas "eigen" sein soll, wurde zu genüge diskutiert.
Was ich aber nun wissen möchte ist, ob Ihr mir was über den Birdie erzählen könnt, was ich noch nicht weiss. Den G&B Testbericht habe ich gelesen, das Video auf der Reussenzehn bzw. EL34 Homepage habe ich auch gesehen.
Es geht mir mehr um Erfahrungen mit dem Teil... hat die einer von Euch...???

Momentan benutze ich den H&K Rotosphere, aber leider in Mono. Im Bandgefüge geht der Mono-Effekt soweit unter, dass ich auch einen Tremoloeffekt nehmen könnte. Ist ja nicht der Sinn der Sache wenn man nen Leslie-effekt haben will.

Meinen grossen Leslie 145 mag ich bei über 70 Kilo nicht mitschleppen und der Elka Leslie ist immer noch defekt und ich bekomme das Ersatzteil nicht.

Hält der Birdie was er verspricht...???
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
Daniel":1bsl5f3r schrieb:
Hallo...

Dass der Herr Reussenzehn etwas "eigen" sein soll, wurde zu genüge diskutiert.
Was ich aber nun wissen möchte ist, ob Ihr mir was über den Birdie erzählen könnt, was ich noch nicht weiss. Den G&B Testbericht habe ich gelesen, das Video auf der Reussenzehn bzw. EL34 Homepage habe ich auch gesehen.
Es geht mir mehr um Erfahrungen mit dem Teil... hat die einer von Euch...???

Momentan benutze ich den H&K Rotosphere, aber leider in Mono. Im Bandgefüge geht der Mono-Effekt soweit unter, dass ich auch einen Tremoloeffekt nehmen könnte. Ist ja nicht der Sinn der Sache wenn man nen Leslie-effekt haben will.

Meinen grossen Leslie 145 mag ich bei über 70 Kilo nicht mitschleppen und der Elka Leslie ist immer noch defekt und ich bekomme das Ersatzteil nicht.

Hält der Birdie was er verspricht...???

Der hat in gewisser Weise irgendwie Ähnlichkeit mit meinem ;-)
Ist mir zumindest nicht nur allein aufgefallen :))

Der Leslie-Effekt wird wahrscheinlich schon deutlich da sein.
Aber so wie Du den Sound von Deinem oder meinem Leslie kennst, wird es wohl nicht sein. Es rotieren ja schließlich nur die "Höhen". Der Druck unten rum "jallert" nicht mit sonder bleibt statisch.

Was war das noch mal für ein Teil an Deinem Elka? Kannste das nicht ausbauen und gelegentlich (wenn Du mal wieder nach Basel baselst) über Posteinwurf Weil (a.R.) zu mir schicken? Vielleicht krieg ichs ja gerichtet - oder finde eine Alternativ-Lösung für Dein Problem.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.899
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
also ich kenne die Teile ja alle nicht :oops: aber hab früher auch über die Leslie's geflucht. :motz2:
Bei einem Keyboarder hab ich mal einen Simulator von Dynacord gesehen und gehört, SL-20 oder so. Klang supergeil, Stereo und sehr authentisches Beschleunigen / Bremsen. Rackgerät, aber ich weiß nicht ob es das noch im Programm gibt.

Ciao
Monkey
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.257
Lösungen
2
Hallo!

Ich kenne zwar Herrn Reußenzehn auch von ein paar Mails und ein paar Telefonaten und ein paar seiner Produkte, den Birdie leider nicht.

Dennoch rate ich vom Kauf ab.

Man kann zwar der Ansicht sein, dass Reußenzehn keine überzüchteten oder gar hochglanzpolierten Geräte herstellt, ich persönlich sehe die Arbeit dieses Herstellers als schlicht schlampig an. Fast jeder, der einen Reu-Booster benutzt - sei es ein Max, ein BASSMAX, Daniel D. oder wie sie alle hießen - klagt über schlechte Buchsen, Schalter und Regler. Die ausgelagerten Netzteile sind eine ständige Quelle des Ärgers. Sie werden häufig heiß und geben den Geist auf. Fremde Netzteile wiederum fügen den Boostern Schäden zu.

Das Innere von Reußenzehn-Geräten wirkt auf mich als Laien auch nicht liebevoll gearbeitet sondern mindestens "rustikal". Das gilt auch für die Amps, die ich gesehen habe.

Klanglich war ich immer zufrieden bis begeistert. Aber die Verarbeitungsqualität und damit auch die Zuverlässigkeit sehe ich als ganz schlecht an.

Zum Thema Support und Kundenpflege ist Reu schon ein leuchtendes Beispiel dafür geworden, wie man es nicht machen soll. Dem ist meiner Ansicht nach nichts hinzuzufügen.

Bleibt zu guter Letzt der Hinweis, dass alles, was von Reu gebaut wird, von Heinz Rebellius getestet und immer für sehr gut befunden wird. Vielleicht sollte mal jemand die Produkte probieren, der keine Fan ist.

Gruß

erniecaster
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
erniecaster":329i1tu0 schrieb:
Bleibt zu guter Letzt der Hinweis, dass alles, was von Reu gebaut wird, von Heinz Rebellius getestet und immer für sehr gut befunden wird. Vielleicht sollte mal jemand die Produkte probieren, der keine Fan ist.

Mich würde es nicht wundern, wenn die Tester eh geschmiert sind ...
 
A
Anonymous
Guest
Mensch, ich will ihn wirklich nicht verteidigen, da ich selber keine allzuguten Erfahrungen gemacht habe - in der Tat klang sein "Tube Factor" eher dürftig (er meinte es läge am Peavey Delta) und der Daniel ist auch hops aber der Paulie ist echt gut und hält :top:. Ebenso kann ich mich daran erinnern hier auf GW Etliches, Gutes über den Blackface gelesen zu haben. Also ganz so schlecht ist das Zeug nicht und so bleibt dir leider nix anderes außer selbst testen. Ich wusste aber nicht, dass der Birdie in Stereo ausgelegt ist... (damit wieder OnTopic...)

Grüße
 
A
Anonymous
Guest
Daniel":2nf4r1hh schrieb:
Hallo...

....Momentan benutze ich den H&K Rotosphere, aber leider in Mono.

Hi Dani,
dann nutz ihn doch Stereo ;-) Hast doch 2 x Audio-In, 2 x Audio-Out. Mein Keyboarder hatte den Birdie auch mal im Test. Außerdem glaube ich noch'n Teil von Rocktron, welches aber nur nach Müll klingt.
Er meinte das Birdie kommt sehr gut, aber das Rotosphere ist halt wesentlich kompakter und klinge auch dynamischer an der Hammond. Er spielt das Rotosphere über 2 Carvin Vintage 16 und das kommt nur geil! Abgenommen wird mit 2 Redboxen, was hervorragend funktioniert.
Was er sofort wieder verkauft hat, war das orig. Hammond Leslie 2101- das klang ja nur schlimm und war auch andauernd defekt!
Ich selbst spielte ja auch jahrelang ein Rotoshpere, allerdings stereo über mein Rack - immer top Sounds ;-)
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi,

vielleicht ist da was bei: Motion Sound

Ich denke, der Herr Reussenzehn muß das Gerät bei Nichtgefallen
wie alle anderen auch zurücknehmen. Vielleicht testest Du den mal auf
Herz und Nierchen ...
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.866
Besten Dank für die Antworten...!!!

Es gibt mir schon zu denken, dass nur die hohen Frequenzen Eiern, obwohl bei der Gitarre diese besonders relevant sind. Bei einer Orgel, fallen die Bässe mehr ins Gewicht. Ein kleiner Test wäre die Lösung, aber wie einige von Euch wissen, komme ich aus der Westschweiz, was nicht gerade bei Herrn Reussenzehn um die Ecke ist. :?

Ein guter Simulator habe ich mit dem H&K Rotosphere, von daher werde ich keinen Dynacord brauchen. Den Rotosphere in Stereo benutzen würde sicher einige Soundprobleme lösen, was aber in meinem Setup ist dies schwierig umzusetzen. --> http://www.guitarworld.de/gwpages/gear, ... -etc-.html Auch mein Ekla Leslie, oder die Motion Sound Teile, lassen sich nicht so einfach integrieren, wie der Birdie von Reussenzehn.

Weitere Energie in den Elka Leslie zu stecken, getraue ich mich fast nicht, denn immer wenn ich was repariert habe, ging was anderes kaput. Gut klingen würde er schon, aber ich habe einfach zuwenig Ahnung von Elektronik um das Teil zuverlässig zu reparieren. Zudem ist das Teil sauschwer, ähnlich wie der Leslie 145.

Liest hier etwa ein Schweizer mit Elektonikkenntnissen mit, der Lust hätte an einem Elka Leslie rumzureparieren...???
 
 

Oben Unten