Roland JC 120

A
Anonymous
Guest
Hi,

Ich spiele in meiner Band einen Roland JC 120 Jazz Chorus. Er gehört nicht mir sondern der Musikschule, daher hab ich nur die Bandprobenzeit um ihn einzustellen und auszuprobieren.
Jetzt kommt mein Problem:
Clean hat er ja einen super Klang, aber wenn ich mit einem an den Low Input angeschlossenem Korg 1500G den Klang verzerre klingt das eher mäßig. Es kommen fast nur höhen durch, obwohl ich den Bass im EQ des Effektgeräts und des Amps voll aufgedreht hab.
Würde ein zusätzlicher externer Equalizer etwas bringen?
Weil bis ich mir nen neuen eigenen Amp holen kann dauerts noch was... :cry:

Gruss
Lightning Roy
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Beiträge
7.879
Lösungen
1
Lightning Roy":35ajewa8 schrieb:
Hi,

Ich spiele in meiner Band einen Roland JC 120 Jazz Chorus. Er gehört nicht mir sondern der Musikschule, daher hab ich nur die Bandprobenzeit um ihn einzustellen und auszuprobieren.
Jetzt kommt mein Problem:
Clean hat er ja einen super Klang, aber wenn ich mit einem an den Low Input angeschlossenem Korg 1500G den Klang verzerre klingt das eher mäßig. Es kommen fast nur höhen durch, obwohl ich den Bass im EQ des Effektgeräts und des Amps voll aufgedreht hab.
Würde ein zusätzlicher externer Equalizer etwas bringen?
Weil bis ich mir nen neuen eigenen Amp holen kann dauerts noch was... :cry:

Gruss
Lightning Roy

Der JC ist ein super Amp, wenn es um cleane Sachen geht. Die Benutzerliste ist gross, Scofield bis Limp Bizkit stehen drauf ... tja, für crunchiges und Zerre gibt es wohl geeignetere Kandidaten. Aber auch mit dem JC in Verbindung mit Pedalen sind gute Ergebnisse erzielbar. Die Einstellmöglichkeiten am JC dürften auch hinsichtlich EQ-ing ausreichen. da heißt´s mal ein wenig mehr Mitten und die Präsenzen was wegnehmen. Ich kenne das Korg-Brett nicht, kann also nicht all zuviel dazu sagen. Aber wenn die Gitarre direkt in den Amp ausgewogen rüberkommt, d.h. die Höhen brilliant, aber nicht schneidend sind, die Mitten schön rund und die Bässe ausreichend vorhanden, aber mit zwischengeschaltetem Korg davon nix mehr vorhanden, sehe ich da das Problem. Als ich noch in einer Funkrock-Truppe spielte, hatte ich auch einen JC120 und für Soli und Zerre kam ein Boss Dist-Pedal zum Einsatz, was sehr gut klang. Also ich glaube, dem JC würde ich nicht die Schuld daran geben, eher die andere Komponente mal genauer untersuchen ;-)

Wieso eigentlich Low-Eingang? Hast Du eine aktive Elektronik in der Gitarre?

Gruß,
Doc
 
A
Anonymous
Guest
Hi Doc,

Nein ich hab keine aktive Elektonik in der Gitarre, aber sie hat ein recht hohes Ausgangssignal. Bei meiner alten Gitarre hatte ich öfter mal recht agressive Feedbacks wenn ich im High Input eines Marshalls war.
Seit dem habe ich eigendlich immer davor zurückgeschreckt den Highinput an Amps zu verwenden...
Aber ich probiers einfach mal aus.

Hast du den Verzerrer in den Effektloop eingeschleust oder zwischen Gitarre und Amp angeschlossen?

Gruss

Lightning Roy
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Beiträge
7.879
Lösungen
1
Lightning Roy":39udw0em schrieb:
Hi Doc,

Nein ich hab keine aktive Elektonik in der Gitarre, aber sie hat ein recht hohes Ausgangssignal. Bei meiner alten Gitarre hatte ich öfter mal recht agressive Feedbacks wenn ich im High Input eines Marshalls war.
Seit dem habe ich eigendlich immer davor zurückgeschreckt den Highinput an Amps zu verwenden...
Aber ich probiers einfach mal aus.

Hast du den Verzerrer in den Effektloop eingeschleust oder zwischen Gitarre und Amp angeschlossen?

Gruss

Lightning Roy

Multieffekte mit Overdrive/Zerre immer vor den Amp: Multis, die nur Modulationseffekte und Hall, Delay (wie Intellifex oder TC) etc. haben, kannst Du einschleifen. Wenn Du Zerrer einschleifst, klingt´s sch.... ;-)

Was spielst Du für eine Gitarre?

Gruß,
Doc
 
A
Anonymous
Guest
Eine Ibanez RG 2550 EXGK. Die hab ich vor ungefähr 2 Monaten gekauft.



Gruss

Lightning Roy
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Beiträge
7.879
Lösungen
1
Lightning Roy":2xe3x5d1 schrieb:
Eine Ibanez RG 2550 EXGK. Die hab ich vor ungefähr 2 Monaten gekauft.



Gruss

Lightning Roy

An der Ibanez kann´s eigentlcih nicht liegen, da sind hochwertige Teile verbaut.

Und hattest Du die Feedbacks mit Deiner letzten Gitarre? Ich kann mir nämlich vorstellen, daß da entweder ein Kabel schadhaft war oder aber die PU´s Deines EX-Paddels mikrophonisch sind. An Kabelware nicht knickern, ruhig ein besseres nehmen.

Schalte das Korg mal vor den JC, geh mit Pre-Volume des JC mal etwas sparsamer um. Ein andere Möglichkeit wäre, in den Effektreturn zu gehen, dann greifst Du direkt vor die Endstufe und benutzt das Korg als Preamp. Nachteil dabei ist, das Du auf die Bedienelemente des JC keinen Einfluss mehr hast, da die Vorstufe ja komplett umgangen wird.

Um einen guten Sound hinzubekommen, mußt Du Dich wohl etwas intensiver mit den beiden Teilen auseinandersetzen. Idealerweise länger vor der Probe. Grade mit Multis stand ich immer ein wenig auf Kriegsfuß, vor allem, wenn die Benutzeroberfläche alles andere als intuitiv zu bedienen ist. Viel Spaß bei der Soundfindung!
 
 

Oben Unten