Saiten lassen sich so schwer drücken


A
Anonymous
Guest
Hallo,
bin ein blutiger Anfänger und hab da gleich mal ne Frage - hoffe, ich werde dafür nicht gelüncht...
Ich habe eine Akustik-Gitarre (ne glaub ich ziemlich billige Versandhaus-Gitarre) und die Saiten (Nylon) lassen sich super-schwer runterdrücken. Dass die Finger am Anfang weh tun und so ist mir schon klar, aber ich find es echt schwer. Nun hab ich gehört, dass man am Sattel oder am Steg vorsichtig ein wenig feilen kann, damit die Saiten tiefer kommen. Was sagt ihr dazu? Kann ich das machen?

Schon mal danke und liebe Grüße
N.N.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ja, ist richtig das sowas geht und durchaus der Grund sein kann für erschwerten Spielkomfort. Prinzipiell würde ich sagen, ist so etwas eine Sache für den Fachmann, aber bei dem Gegenwert des Instrumentes ist es wahrscheinlich fraglich, ob man nicht anstatt in die Reparatur in eine gute Gitarre aus dem Fachhandel investiert. Ansonsten probier es selber, aber es sei gesagt, dass man auch zu tief, oder daneben feilen kann. Dann brauchst Du einen neuen Sattel.

Letztlich kommt man irgendwie doch zu dem Fakt, dass Gitarrenkauf im Versandhaus nicht wirklich eine gute Idee ist.
 
A
Anonymous
Guest
Bevor du anfängst, an deiner Gitarre rumzufeilen, versuche doch mal Nylonsaiten mit "leichtem Zug" aufzuziehen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Saiten der Marke Hannabach gemacht.

15002_lg_284x286.jpg


Die hier mit grünem Etikett (Low Tension) haben nur einen ganz leichten Zug und spielen sich weicher, haben dann aber eine nicht ganz so hohe Eigendynamik.
 
A
Anonymous
Guest
kann man notfalls Spalte mit "Sekundenkleber und Backpulver" wieder
fixen. (Damit flicken auch Modellbauer gecrashte Modellflieger, sogar GFK, zusammen- im Netz gibt es Homepages wo das beschrieben ist...)
Die Verbindung härtet schnell aus und die Farbe passt auch.

Vorsichtshalber würde ich den Sattel aber abnhemen, da viele
Klebstoffe den Lack der Gitarre angreifen.

mfG, MH
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Metalhead":1symxtxl schrieb:
kann man notfalls Spalte mit "Sekundenkleber und Backpulver" wieder
fixen. (Damit flicken auch Modellbauer gecrashte Modellflieger, sogar GFK, zusammen- im Netz gibt es Homepages wo das beschrieben ist...)
Die Verbindung härtet schnell aus und die Farbe passt auch.

Vorsichtshalber würde ich den Sattel aber abnhemen, da viele
Klebstoffe den Lack der Gitarre angreifen.

mfG, MH

Hi,

das waren schon mal zwei gute Tipps in einem kurzen Tread!

Die Hannabach sind sehr zu empfehlen auch für Leute, die
ihr Lernpensum etwas übertrieben haben und sich nach einer
entsprechenden Sehnenentzündung wieder an das Gitarrenspiel
machen.

Der Sekundenkleber-Backpulver-Trick ist der Methusalem
unter den Bastelanweisung im Bereich "Dat-war-wohl-nix".
Da habe ich tatsächlich schon so manches Maleur mit fixen können ;-)
Sekundenkleber kann gelegentlich auch zur Lackreperatur taugen.

Zur Einsteigergitarre oder zu der optimalen Gitarre ist schon
sehr viel geschrieben worden
 
A
Anonymous
Guest
Tja das mit dem Feilen / Sägen ist schon so ne Sache...

Die für mich angenehmste Saitenlage habe ich erst
gefunden nachdem ich mir eine "Webster Adjustable Nut" (E-Gitarre)
geleistet habe: Jede Saite wird über jeweils eine höhenverstellbare
"Kreuzschlitzstiftschraube" aus Messing gespannt.
Damit habe ich meine (ehemals) schnarrende E-Saite ordentlich im Griff!

Mit ca 20 Euro nicht ganz billig- dafür ist aber alles simpel mit dem
Schraubenzieher "zurücksägbar" ....

Gruß MH
 
 

Oben Unten