Saitenschnarren!

A

Anonymous

Guest
Hallo!
Ich hab ein Problem. Immer wenn ich die Saiten anschlage, dann gibt es ein mehr oder weniger starkes schnarren, aber das kam ganz plötzlich :(. Die Stärke variert auch bei der Haltung der Gitarre, das Problem ist nur, das wenn ich stehe das schnarren am stärksten ist. Ich hab das mal aufgenommen (ohne Amp). Das Ergebnis gibts hier: http://pi.r.tripod.com/komischesaiten.mp3
mfg Peter



Edited by - Floyd on 17 Aug 2002 20:20:45
 
A

Anonymous

Guest
Mist, das mit dem Runterladen geht nicht. Auf jeden Fall ertönt es eigentlich nur am Körper, also da wo die Saiten in den Körper reingehen, soweit ich das hören konnte. Was kann man dagegen machen?
mfg Peter
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Floyd,
hmmm..das hört sich ja gar nicht gut an! Welche Gitarre spielst du denn, wenn du eine Strat spielst schau mal nach den Halsschrauben, vieleicht sind diese locker geworden! Hast du eine andere Saitenstärke wie sonst gewählt, dann muss die Halsneigung neu justiert werden, oder der Saitenabstand zu den Bünden korrigiert werden am Steg! Oder schwitzt du sehr stark beim Spielen, dann könnte es gut sein, das die Bundstäbe sich aus der Nut hochgehoben haben. Hohe Temperaturschwankungen könnten dies auch herbeiführen! Welche Saiten schnarren denn und auf welchen Bünden?
Viele Fragen, aber wichtig um den Grund zu finden. Kein Problem, das bekommen wir wieder hin

swingin Greeds....
Magman
 
A

Anonymous

Guest
Hallo!
Also ich hab ne Fender Squier Strat aus China. Als Saitenstärke benutze ich schon immer 010. Sonderlich schwitzen zu ich nicht. Auch hat sich da nichts bewegt oder verzogen. Wie gesagt, das schnarren tritt am Körper auf, da die Saiten in den Korpus eingehen und es ist je nachdem wie ich die Gitarre halte von Schräg nach grad weniger und wenn ich mit dem Daumen anschlage ist das auch stärker und wird von tief -> hoch weniger, also am der höchst klingenden Saite ist es am wenigsten, bzw. kaum bis gar nicht hörbar. Das wars dann glaub ich :)
mfg Peter
 
A

Anonymous

Guest
Hi Peter,
also es sind nicht die Bünde, an denen die Saiten schnarren, das hast du ja auch schon beschrieben.
Ich hab mir das nun ein paar mal angehört (MP3 deiner Mail) und denke es vibriert da was im oder am Korpus (Body). Klar, das die Vibrationen stärker werden, sobald du die tiefen Saiten anschlägst. Meiner Meinung nach muss es in der Nähe des Pickguards liegen, da dieses Teil Schwingungen mit überträgt.
Schau mal nach den Pickguardschrauben, vieleicht ist eine davon locker. Aber ich denke eher es kommt eher von einem lockeren Teil unter dem Pickguard.
Es könnte sein: Eine lose Mutter des Lautstärke-oder Tonepotis, oder dem Fünfwegschalter. Oder aber eine der Schrauben der Pick Up’s ist durchgedreht. Auch kann es ein loses Kabel sein, das am Pickguard anliegt. Falls dies alles nicht zutrifft, so öffne mal die Abdeckung der Tremolofedern und schau dort nach. Was ich auch schon mal hatte, war ein lockerer Tremolohebel der solche Geräusche verursacht hat, gerade bei tiefen Tönen.
Geh mal alle diese Punkte durch und melde dich dann mal wieder bei mir. Ich hoffe ich konnte dir helfen, es ist halt etwas schwer, wenn man die Gitarre nicht selbst in der Hand hat!

bluesy Gruß...

Magman
 
A

Anonymous

Guest
Hallo!
Oder der Halsstab ist zu locker und wackelt, gerne wackelt auch eine Überwurfmutter an der Mechanik oben am Headstock.
Grüße

Crunch it up:
Polli
 
A

Anonymous

Guest
Hallo!
Problem (fast gelöst) etwas bei der Elektronik ist locker. Ich war heut beim Gitarrengeschäft und der eine aus der Werkstatt hat sich das dann mal angeguckt (95% der Zeit hat er drauf gespielt *g*) und hat dann während des Spielens auf das Griffbrett gedrückt und höre da, es hörte auf. Also muss ich jetzt noch den Satz Saiten aufspielen, weil der ist noch neu, und dann das Griffbrett abschrauben und nachgucken was da locker ist.
mfg Peter
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Pete,
na das ist doch schon mal was. Aber du meintest mit Griffbrett sicher das Schlagbrett (Pickguard), oder? Na, so ne Gitarre steckt aber auch voller Fremdwörter. Ich hab hier mal nen kleinen link für dich, in dem viele Fachbegriffe gut erklärt werden.

http://home.t-online.de/home/wallnig.ro/gitaroso1.htm

so long.....
Magman



Edited by - Magman on 19 Aug 2002 20:58:18
 
A

Anonymous

Guest
ich habe auch das probem des Saitenschnarrens bei meiner neuen Gitarre. Ich habe eben gerade versucht alles mögliche zu stellen, aber es geht nicht wirklich abzustelen. bei mir liegt das problem jedoch einduetig an den Bünden. Die Trussrod Schraube ist ganz reingedreht, ich kann sie nur noch nach links drehen, was ja eigentlich abhelfen sollte. Das bringt jedoch irgendwie kein erkennbares Ergebnis. Ausserdem befinden sich noch 2 Stellschrauben rechts und links am Steg, an denen ich den Steg hoch- oder runterstellen kann. Das Problem des Schnarrens habe ich auf der tiefen E-Saite und der G-Saite. Das Schnarren ist am stärksten auf dem 7. Bund, darunter schnarrt es kaum, leer angeschlagen garnicht. ab dem 7. Bund aufwärts der tiefen E-Saite schnarren alle Bünde. ich habe versucht die Trussrod Mutter zu verstellen, ging auch aber wie gesagt ohne Ergebnis, dann habe ich noch an der Mutter gedeht, die an der tiefen E-ASaite liegt, um den Steg im Bereich der teifen Saiten hochzustellen, hat auch nicht zum erwünschten Erfolg geführt.
Kann mir jemand von Euch sagen, wie das alles eingestellt sein muss, beziehungsweise welche Mögichkeiten der einstellung ich habe um das schnarren wegzubekommen??
Danke!


-vlk.

*viele Sterne...!*
 
A

Anonymous

Guest
Was hast du für eine Gitare? Und hast du ein Tremlock? Und was für eine Whammybar hast du?
Man denkt oft es liegt an den Bünden, daran liegt es aber fast nie.
Abgesehen davon würde ich nicht einfach so am Trusrod rumschrauben damit kann man sich ziemliche Probleme einhandeln.
Also nicht nachmchen Kinder:D:D:D

Steve
 
A

Anonymous

Guest
Ich habe nun die Beiden Stegmuttern so weit hochgestellt, dass es kaum mehr schnarrt. Nun ist die Gitarre aber nicht mehr so schön spielbar wie vorher, weil man eben die Saiten stärker herunterdrücken muss. gibt es eine bessere Lösung?

-Vlk.

*viele Sterne...!*
 
W°°

W°°

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Vlk
ich habe auch das probem des Saitenschnarrens bei meiner neuen Gitarre. Ich habe eben gerade versucht alles mögliche zu stellen, aber es geht nicht wirklich abzustelen. bei mir liegt das problem jedoch einduetig an den Bünden. Die Trussrod Schraube ist ganz reingedreht, ich kann sie nur noch nach links drehen, was ja eigentlich abhelfen sollte. Das bringt jedoch irgendwie kein erkennbares Ergebnis. Ausserdem befinden sich noch 2 Stellschrauben rechts und links am Steg, an denen ich den Steg hoch- oder runterstellen kann. Das Problem des Schnarrens habe ich auf der tiefen E-Saite und der G-Saite. Das Schnarren ist am stärksten auf dem 7. Bund, darunter schnarrt es kaum, leer angeschlagen garnicht. ab dem 7. Bund aufwärts der tiefen E-Saite schnarren alle Bünde. ich habe versucht die Trussrod Mutter zu verstellen, ging auch aber wie gesagt ohne Ergebnis, dann habe ich noch an der Mutter gedeht, die an der tiefen E-ASaite liegt, um den Steg im Bereich der teifen Saiten hochzustellen, hat auch nicht zum erwünschten Erfolg geführt.
Kann mir jemand von Euch sagen, wie das alles eingestellt sein muss, beziehungsweise welche Mögichkeiten der einstellung ich habe um das schnarren wegzubekommen??
Danke!


-vlk.

*viele Sterne...!*
</td></tr></table>

Hallo vlk,

da kommst Du wohl kaum umhin, mal bei einem Profi anzuklopfen. Du kannst zwar überall mal drehen, aber es ist besser, wenn man weiß wo der Fehler liegt und was man verändern will....[;)]

Grüße aus dem milden Westen!
W°°
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by steve777
Was hast du für eine Gitare? Und hast du ein Tremlock? Und was für eine Whammybar hast du?
Man denkt oft es liegt an den Bünden, daran liegt es aber fast nie.
Abgesehen davon würde ich nicht einfach so am Trusrod rumschrauben damit kann man sich ziemliche Probleme einhandeln.
Also nicht nachmchen Kinder:D:D:D

Steve


</td></tr></table>


was ist ein Tremlock und ein Whammybar? Ich habe eine alte Hagström Viking 1 Halbakustik aus dem Jahr 1965 ;)

*viele Sterne...!*
 
A

Anonymous

Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by W°°
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Vlk
ich habe auch das probem des Saitenschnarrens bei meiner neuen Gitarre. Ich habe eben gerade versucht alles mögliche zu stellen, aber es geht nicht wirklich abzustelen. bei mir liegt das problem jedoch einduetig an den Bünden. Die Trussrod Schraube ist ganz reingedreht, ich kann sie nur noch nach links drehen, was ja eigentlich abhelfen sollte. Das bringt jedoch irgendwie kein erkennbares Ergebnis. Ausserdem befinden sich noch 2 Stellschrauben rechts und links am Steg, an denen ich den Steg hoch- oder runterstellen kann. Das Problem des Schnarrens habe ich auf der tiefen E-Saite und der G-Saite. Das Schnarren ist am stärksten auf dem 7. Bund, darunter schnarrt es kaum, leer angeschlagen garnicht. ab dem 7. Bund aufwärts der tiefen E-Saite schnarren alle Bünde. ich habe versucht die Trussrod Mutter zu verstellen, ging auch aber wie gesagt ohne Ergebnis, dann habe ich noch an der Mutter gedeht, die an der tiefen E-ASaite liegt, um den Steg im Bereich der teifen Saiten hochzustellen, hat auch nicht zum erwünschten Erfolg geführt.
Kann mir jemand von Euch sagen, wie das alles eingestellt sein muss, beziehungsweise welche Mögichkeiten der einstellung ich habe um das schnarren wegzubekommen??
Danke!


-vlk.

*viele Sterne...!*
</td></tr></table>

Hallo vlk,

da kommst Du wohl kaum umhin, mal bei einem Profi anzuklopfen. Du kannst zwar überall mal drehen, aber es ist besser, wenn man weiß wo der Fehler liegt und was man verändern will....[;)]

Grüße aus dem milden Westen!
W°°
</td></tr></table>


Da hst Du sicher recht, ich wollte es bloß erstmal selbst versuchen, bevor ich teures Geld ausgebe.

Grüße

-Vlk.

*viele Sterne...!*
 
W°°

W°°

Well-known member
</td></tr></table>


Da hst Du sicher recht, ich wollte es bloß erstmal selbst versuchen, bevor ich teures Geld ausgebe.

Grüße

-Vlk.

*viele Sterne...!*
</td></tr></table>

teures Geld wäre schade - es muß danach viel Spaß machen, zu spielen.
Dann war’s spaßiges Geld.
Im Ernst - bei einer ’65er ist vermutlich eine richtige Inspektion fällig.
Von wo kommst Du?
Vielleicht kann ich Dir einen Kollegen empfehlen.

Grüße aus dem milden Westen!
W°°
 
A

Anonymous

Guest
ich komm aus Göttingen, wär super wenn Du wen für mich empfehlen könntest


-Vlk.

*viele Sterne...!*
 
A

Anonymous

Guest
Ok dann erledigt sich das oder hast du eines dieser Dinger an deiner Halbakustik? :D
(Für alle die nicht Wissen was eine Whammybar ist)
:D:D:D
Whammy.jpg

Whammybar.jpg

Seit ich hier Poste bin ich dauernd am Fotos machen...
 
W°°

W°°

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Vlk
ich komm aus Göttingen, wär super wenn Du wen für mich empfehlen könntest


-Vlk.

*viele Sterne...!*
</td></tr></table>

Cher VLK,

in Göttingen, so sagt mein teurer Berater "Metager", gibt es die Fa. Jablonski & von Paris, Angerstr. 5, 37073 Göttingen. Die kenne ich nicht. In Claustal Cellerfeld hat Gerald Marleaux seinen Firmensitz. Der ist gut. In Hannover findest Du Thomas Stratmann (Formentera Guitars) und in Wetzlar sitzt mein guter Freund Thomas Launhardt. (Gibson Custom Shop)

Grüße aus dem milden Westen!
W°°
 
 
Oben Unten