SG-Kopflastigkeit

A
Anonymous
Guest
Nabend Kollegen

Bin seit ein paar Tagen Besitzer einer G400 von Epiphone in Vintageausführung.
Wie das ja nunmal so üblich ist, ist aufgrund des Gurtansatzes die SG etwas kopflastig, ansonsten ist die Bespielbarkeit ja sehr erfreulich. Was kann man da ,ausser breiten und rauen Ledergurt verwenden, noch machen? Dachte da spontan an Gewichte im Elektro-Fach, Zugriff wäre ja überhaupt kein Problem.
Nehme ja mal an, daß es nichts metallisches oder sogar magnetisches sein darf, was würde sich empfehlen?

Besten Dank für Eure Tips
Gruss
Arvid
 
A
Anonymous
Guest
Django":1ivupig8 schrieb:
Nabend Kollegen

Bin seit ein paar Tagen Besitzer einer G400 von Epiphone in Vintageausführung.
Wie das ja nunmal so üblich ist, ist aufgrund des Gurtansatzes die SG etwas kopflastig, ansonsten ist die Bespielbarkeit ja sehr erfreulich. Was kann man da ,ausser breiten und rauen Ledergurt verwenden, noch machen? Dachte da spontan an Gewichte im Elektro-Fach, Zugriff wäre ja überhaupt kein Problem.
Nehme ja mal an, daß es nichts metallisches oder sogar magnetisches sein darf, was würde sich empfehlen?

Besten Dank für Eure Tips
Gruss
Arvid

HI,

besorg Dir im Stoffladen etwas Bleiband (wird für Gartinen genommen, damit die schön gerade runterhängen), daß packst Du dann in einen Beutel und verstaust diesen im elektronikfach der Gitarre.

Obwohl mich das wundert - meine Epi SG hängt mit breitem Ledergurt schön gerade vorm Bauch, ohne den Kopf hängen zu lassen.
Eventuell wurde sie vom Vorbesitzer nur schlecht behandelt und Du mußt
erstmal ihr Vertrauen gewinnen :lol:

Scherz bei Seite - Bleiband funktioniert, als Gegengewicht.

ciao
Oliver
 
A
Anonymous
Guest
Oliver":1d1va3ef schrieb:
Django":1d1va3ef schrieb:
Nabend Kollegen

Bin seit ein paar Tagen Besitzer einer G400 von Epiphone in Vintageausführung.
Wie das ja nunmal so üblich ist, ist aufgrund des Gurtansatzes die SG etwas kopflastig, ansonsten ist die Bespielbarkeit ja sehr erfreulich. Was kann man da ,ausser breiten und rauen Ledergurt verwenden, noch machen? Dachte da spontan an Gewichte im Elektro-Fach, Zugriff wäre ja überhaupt kein Problem.
Nehme ja mal an, daß es nichts metallisches oder sogar magnetisches sein darf, was würde sich empfehlen?

Besten Dank für Eure Tips
Gruss
Arvid

HI,

besorg Dir im Stoffladen etwas Bleiband (wird für Gartinen genommen, damit die schön gerade runterhängen), daß packst Du dann in einen Beutel und verstaust diesen im elektronikfach der Gitarre.

Obwohl mich das wundert - meine Epi SG hängt mit breitem Ledergurt schön gerade vorm Bauch, ohne den Kopf hängen zu lassen.
Eventuell wurde sie vom Vorbesitzer nur schlecht behandelt und Du mußt
erstmal ihr Vertrauen gewinnen :lol:

Scherz bei Seite - Bleiband funktioniert, als Gegengewicht.

ciao
Oliver

Hi Oliver

Nix Vorbesitzer ;-) , ich habe erstmalig eine nagelneue Gitarre erworben.
Zu meinem Problem:
Es ist ja nicht so, daß mir gleich der Hals der Gitarre nach unten rauscht, der Ledergurt könnte leider Gottes länger sein und so hängt die gute Epi für meinen Geschmack auch zu hoch. Dazu spüre ich doch recht deutlich, den Zug des Gurtes an meinem Hals, weil da der Gurt recht viel Kopflastigkeit von der Gitarre überträgt.(was ja eigentlich auch Sinn und Zweck ist :? )
Danke für den Tip, testweise könnte man ja auch irgendwas an der rechten Gurtbefestigung baumeln lassen um zu sehen, wieviel Gegengewicht benötigt wird.

Gruss
Arvid
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Hai Arvid,

Gewichte an eine Gitarre ?
Legst man zum Tieferlegen auch Betonplatten in Kofferraum und Motorraum des Autos.
Hast du schon mal 2 Stunden gegigt ?

Versetze einfach den unteren Gurtpin ( nicht den an den Cutaways ) ein paar cm nach "oben ", also Richtung Armauflageseite. schön klein vorbohren und dann reindrehen. So 5 cm müssten genügen.

Hamer macht das auch schon seit Urzeiten an ihren Gitarren ( Sunburst / Specials ) die das gleiche Problem haben.

Gruß
Stefan
 
A
Anonymous
Guest
physioblues":3309adp8 schrieb:
Hai Arvid,

Gewichte an eine Gitarre ?
Legst man zum Tieferlegen auch Betonplatten in Kofferraum und Motorraum des Autos.
Hast du schon mal 2 Stunden gegigt ?

Versetze einfach den unteren Gurtpin ( nicht den an den Cutaways ) ein paar cm nach "oben ", also Richtung Armauflageseite. schön klein vorbohren und dann reindrehen. So 5 cm müssten genügen.

Hamer macht das auch schon seit Urzeiten an ihren Gitarren ( Sunburst / Specials ) die das gleiche Problem haben.

Gruß
Stefan

Hi Stefan

Sone SG wiegt ja nüscht, ich glaube es sind knapp 3 Kilo. Meine 50er Strat wiegt bestimmt 4 Kilo und mit der habe ich schon 6 oder 7 Stunden am Stück geprobt. Wenn 500-750 Gramm als Ballast im E-Fach bei der SG was bringen, dann brauche ich auch nicht an der Gitarre rumbohren.
(bei meinen 2 linken Händen wäre die Gitarre am Ende warscheinlich nur noch Schrott :lol: )
Danke aber für die Tips, vielleicht könnte das dann ein Gitarrenbauer für mich machen, wenn alle Stränge reissen.

Beste Grüsse
Arvid
 
A
Anonymous
Guest
Erstmal ist die Gitarre echt ne gute Wahl gewesen, nicht? Spiel auch eine G400 (in schwarz, Normalausführung), und hab noch nie eine so gute Gitarre in diesem Preissegment gesehen (auch der Sound stimmt absolut, abgesehen eben von den Höhen).

Da du noch SG Neuling bist: Das mit der Kopflastigkeit ist einfach nur eine Gewohnheitssache. Immer den Hals in der Hand, und fertig. Gewichte dranhängen? Sorry, aber das ist Stilbruch. :-D
 
A
Anonymous
Guest
PMC":3sv8y6jj schrieb:
Erstmal ist die Gitarre echt ne gute Wahl gewesen, nicht? Spiel auch eine G400 (in schwarz, Normalausführung), und hab noch nie eine so gute Gitarre in diesem Preissegment gesehen (auch der Sound stimmt absolut, abgesehen eben von den Höhen).

Da du noch SG Neuling bist: Das mit der Kopflastigkeit ist einfach nur eine Gewohnheitssache. Immer den Hals in der Hand, und fertig. Gewichte dranhängen? Sorry, aber das ist Stilbruch. :-D

Hidiho

Das Instrument hat mich schon sehr überzeugt, vor allem was Verarbeitung, Optik, Spielbarkeit und Klang angeht und so ein phantastisches Spielgefühl am Hals war mir bisher nicht bekannt. Da ich nur Strat gespielt habe war das mit der etwas eigenartigen Gurthalterung und der damit verbunden Problematik total ungewohnt. Mal sehn wie es in ein paar Wochen ausschaut, richtig gespielt wird aber erst ab dem 24. :roll:


epi.jpg


Gruss
Arvid
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

mit der Gurtlänge hast Du Recht, das würde nicht schaden, wenn das Teil
ca. 5cm länger wäre.... An den Knien brauch ich das zwar nicht, aber so
für zum Wohlfühlen wär das cool.

Noch ein tip (falls ich mich da nicht aus vorandegangenen Postings wiederhole)
Sofern Du kannst und willst, entfern die PU-Kappen, daß gibt der Gitarre einen wesentlich transparenteren Klang - gerade bei Verzerrtem Spiel.
Der Output wird dabei zwar ein wenig gemindert, aber durch leichtes anheben der PUs gleicht man das locker aus.

cu
Oliver
 
A
Anonymous
Guest
Oliver":y4l4x302 schrieb:
Hi,

mit der Gurtlänge hast Du Recht, das würde nicht schaden, wenn das Teil
ca. 5cm länger wäre.... An den Knien brauch ich das zwar nicht, aber so
für zum Wohlfühlen wär das cool.

Noch ein tip (falls ich mich da nicht aus vorandegangenen Postings wiederhole)
Sofern Du kannst und willst, entfern die PU-Kappen, daß gibt der Gitarre einen wesentlich transparenteren Klang - gerade bei Verzerrtem Spiel.
Der Output wird dabei zwar ein wenig gemindert, aber durch leichtes anheben der PUs gleicht man das locker aus.

cu
Oliver

Tach Ollie

Ja, an Deinen Tip aus dem letzten SG-Thread erinnere ich mich noch. Mal noch eine dumme Frage zu diesem Thema: Muss ich an den Pollschrauben drehen um die PU-Kappen zu entfernen, oder müssen aussenherum diese schwarzen Rahmen abgeschraubt werden?

Gruss
Arvid
 
A
Anonymous
Guest
Die Polschrauben bleiben drin, ich würd den PU aber aus dem Rahmen schrauben. Dann kannst du mit etwas kraft die Kappe lösen, indem du den PU umdrehst und immer abwechselnd links und rechts dagegen drückst.

So war das auf jeden Fall bei meinen alten Epiphone-PUs.
 
A
Anonymous
Guest
wozu sind solche Telefonkabel eigentilch (ausser Kopflastigkeit ;-)) sonst noch gut? Sollen die sowas wie Anti-Stolperfallen sein?
 
A
Anonymous
Guest
Oder ein Wireless System und den Sendeblock ganz am Ende des Gurtes richtung Output. Ich weis allerdings nicht ob die schwer genug sind:)
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.643
sonic-23":2jsl7tmt schrieb:
Hallo Leute,

zum Thema Kopflastigkeit hab' ich auch noch einen Tipp: Jeder der Probleme hat sollte sich einfach so ein Kabel bestellen, dass zieht nach unten ohne Ende, so schwer wie das Ding ist...

Kam heute von MP und ich war ganz geschockt, wie schwer ein Kabel sein kann :)

http://www.musik-produktiv.de/shop2/sho ... lle/listen

Nils

Hi,
diese Kabel waren in den siebzigern schwer angesagt. Wer keins hatte (ich hatte eins), der hatte schon "geloost". Es ist zwar aus heutiger Sicht eher ungünstig wegen seiner elektrischen Eigenschaften, aber damals interessierte sich noch kein Mensch dafür. Hauptsache es sah "cool" aus (diesen Sinnesbegriff gab es damals noch nicht) und man stolperte nicht über die rumliegenden Kabel des anderen. Etwas mehr Gewicht als ein modernes Kabel hatte man schon an der Gitarre hängen.
 
A
Anonymous
Guest
sonic-23":39u4r73i schrieb:
Hallo Leute,

zum Thema Kopflastigkeit hab' ich auch noch einen Tipp: Jeder der Probleme hat sollte sich einfach so ein Kabel bestellen, dass zieht nach unten ohne Ende, so schwer wie das Ding ist...

Kam heute von MP und ich war ganz geschockt, wie schwer ein Kabel sein kann :)

http://www.musik-produktiv.de/shop2/sho ... lle/listen

Nils

Hi Nils

Für mich wärs immer noch ein Thema, allerdings sind umgerechnet 70 Mark für ein Gitarrenkabel ziemlich happig. Es herrscht chronische Geldknappheit, inzwischen ist wenigstens mein linker Arm vom SG-Hals stämmen auf Oberschenkelniveau :lol: :lol: :lol: .

Liebste Grüsse
Arvid
 
A
Anonymous
Guest
Django":2qeiqjuq schrieb:
Für mich wärs immer noch ein Thema, allerdings sind umgerechnet 70 Mark für ein Gitarrenkabel ziemlich happig. Es herrscht chronische Geldknappheit, inzwischen ist wenigstens mein linker Arm vom SG-Hals stämmen auf Oberschenkelniveau :lol: :lol: :lol: .

Liebste Grüsse
Arvid

Hi Jung,

nimm das Bleiband von der Gardine oder Bleibarren, die es auch als Stangenware gibt. Blei ist sehr weich und läßt sich von Hand biegen. Einkleben und fertig is.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Leute,

schön eure Posts zu dem Thema Spiralkabel zu lesen :)

Ich bin ziemlich fasziniert von dem Spiralkabel, allerdings muss ich feststellen, dass ich heute, nach 2 Stunden spielen so ein bisschen Schmerzen auf der linken Seite im Kreuz habe (das Kabel geht bei mir ja auf der linken Seite runter, weil Lefthand)...

Gewöhnt man sich irgendwann an den zusätzlichen Zug der durch das Kabel verursacht wird, oder bin ich einfach von der Körperkonstitution (ziemlich dünn und lang) nicht geeignet für schwere Kabel? :oops:

Nils
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.643
sonic-23":mxybhlsg schrieb:
Hi Leute,

schön eure Posts zu dem Thema Spiralkabel zu lesen :)

Ich bin ziemlich fasziniert von dem Spiralkabel, allerdings muss ich feststellen, dass ich heute, nach 2 Stunden spielen so ein bisschen Schmerzen auf der linken Seite im Kreuz habe (das Kabel geht bei mir ja auf der linken Seite runter, weil Lefthand)...

Gewöhnt man sich irgendwann an den zusätzlichen Zug der durch das Kabel verursacht wird, oder bin ich einfach von der Körperkonstitution (ziemlich dünn und lang) nicht geeignet für schwere Kabel? :oops:

Nils

Hi Nils,
willste jetzt cool aussehen oder hier jammern? - Eins geht nur! :lol: ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Bernd,

hey kein Stress ;-) Mir gehts eigentlich nicht unbedingt (ok auch) ums Aussehen von dem Kabel, ich fühl mich damit einfach inspirierter ;-D

Ne im ernst, dass Kabel zieht wirklich ungemein... aber wird schon irgendwie klappen...

cu;nils
 
 

Oben Unten