Single Coil an einer Saite zu leise

A

Anonymous

Guest
Hallo,
ich habe folgendes Problem.
Ich habe mir zum Aufwerten meiner Carrer-Strat(die ich obwohl ich inzwischen auch ne Gibson Paula habe nicht mehr missen will ), bei ebay gebraucht Tonabnehmer geschossen.
Ich bin soweit auch super zufrieden, bis auf den Halstonabnehmer, denn bei dem ist die D-Saite viel zu leise.
Es handelt sich bei dem Pick Up laut VerkÀuferangabe um einen Single Coil aus einer Fender USA Strat aus den 80ern. die pole pieces sind nicht in der Höhe versetzt.
Rein physikalisch kann ich es mir nicht anders erklĂ€ren als, dass das betreffende pole piece einiges an seinem Magnetismus eingebĂŒĂŸt haben muss..oder habt ihr eine andere ErklĂ€rung?
Kann man den Pick Up noch retten? z.b. durch pole piece von hinten entwas herrausschlagen, so das es nĂ€her an der Saite ist...oder den einen Magneten ersetzten(wobei ich jetzt spontan auch nicht wĂŒsste wo ich einen solchen auftreiben sollte).

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Viele GrĂŒĂŸe Christoph
 
chris_88":2gve5imr schrieb:
Kann man den Pick Up noch retten? z.b. durch pole piece von hinten entwas herrausschlagen,

Herausschlagen......tolle Idee.

Klopfe mal die einzelnen Pole-Pieces mit einem Schraubenzieher leicht einzeln, einem nach dem anderen an und höre, ob das Knacken gleich laut ist.

Ansonsten: Pickguard runter und die einzelnen Pickups mit einem Ohmmeter messen. Liegt der Wert des fraglichen deutlich unter den anderen, dann ist er vermutlich defekt.

Außerdem: Ist der Pickup korrekt eingestellt, also nicht zu weit von den Saiten weg? Hat deine D-Saite die richtige Höhe, also ist die Saitenlage richtrig eingestellt?

Tom
 
little-feat":2eky21ic schrieb:
chris_88":2eky21ic schrieb:
Kann man den Pick Up noch retten? z.b. durch pole piece von hinten entwas herrausschlagen,

Herausschlagen......tolle Idee.

Genau das hÀtte ich vorgeschlagen.
Durch dosierte Kraft kann man die PolePieces nach hinten und nach vorne verschieben, zumindest bei meiner Strat (ich rede von so ner billigen, bei meiner Ibanez oder bei meiner Fender mach ich das nicht).
 
Ok herausschlagen war eventuell etwas brutal ausgedrĂŒckt...meinte eigendlich den betreffenden Magneten etwas weiter rausdrĂŒcken, damit er nĂ€her an den Saiten ist, was ich inzwischen auch schon versucht habe. Vom Prinziep funktioniert es auch aber um es laut genug zu bekommen mĂŒsste ich zu nahe an die Saiten...klappt also auch nicht.
Mit der Einstellung hat das absolut nichts zu tun denn alle anderen Saiten werden ja ĂŒber den Pick Up korreckt wiedergegeben, auch ist die Saite recht mittig ĂŒber dem pole piece. Mit der Saitenlage hat das auch nichts zu tun denn bei den anderen Pick Ups kommt ja alles an und der LautstĂ€rkenunterschied ist auch erstaunlich groß und nicht nur gerade so zu hören.

Das mit dem knacktest ist war ne gute idee...also das kancken ist beim betreffenden Magneten deutlich leiser und man merkt auch das er den Schraubenzieher nicht so stark anzieht.
Die WiederstÀnde passen soweit.

Wenn ichs richtig sehe mĂŒsste es ja also echt der Magnet sein...auch wenn ich kein Plan habe warum der eine kaputt ist und die anderen funktionieren, da alle Ă€ußeren EinflĂŒsse ja alle Magneten hĂ€tte betreffen mĂŒssen.
Hat jemand eine Idee wo man die Magneten kaufen kann??? Bei Rockinger hab ich nur die kompletten Wickelkits oder die Magnetplatten fĂŒr Humbucker gefunden.

Gruß Christoph
 
Richie":22vswkkw schrieb:
Genau das hÀtte ich vorgeschlagen.
Durch dosierte Kraft kann man die PolePieces nach hinten und nach vorne verschieben, zumindest bei meiner Strat.

Richie....wir bemĂŒhen uns hier, kompetent und sachkundig auf Probleme einzugehen. Also was soll dieser Schwachsinn, den du da ablĂ€sst?

Was du mit deiner Gitarre und den Pickups machst ist deine Sache. Die Stabmagnete sind fest mit Draht umwickelt. Beim "Verschieben" besteht allerbeste Aussicht, dass die inneren Wicklungen reißen oder sich verlagern.

Wenn Magnete so konstruiert sind, dass man sie verstellen kann, dann haben sie oben ein Schlitz fĂŒr den Schraubenzieher. Haben sie das nicht,dan gehören sie an den Platz an dem sie sitzen. Das Ă€ndern zu wollen ist kompletter Unsinn.

Tom
 
Hallo!

Zu guter Letzt wĂŒrde ich mal einen anderen Satz Saiten in ErwĂ€gung ziehen. Andere Marke, andere StĂ€rke, anderes Material.

Es ist schon mal gerne eine "Gurke" in einem Satz.

Gruß

erniecaster
 
chris_88":3ef4j78b schrieb:
Hat jemand eine Idee wo man die Magneten kaufen kann???

Ein Magnet geht nicht "kaputt". Wenn er tatsÀchlich zu leise ist, dann liegt es nicht am Magneten, sondern an der Wicklung.

Und wenn du keinen Plan hast, dann laß die Finger davon und laß ihn neu wickeln. Oder kauf gleich einen neuen Pickup, kann billiger sein.

Hast du ihn durchgemessen? Dann hast du sofort ein Ergenis.

Tom
 
Jup hab alles nachgemessen.
die beiden SC's haben beide relativ genau 6kohm und weichen um ca 30ohm von einander ab...hm also das mit den anderen Saiten hab ich jetzt noch nicht versucht sind ja auch neue und ich meine die anderen Pick Ups funktionieren ja ohne Probleme auch auf der Saite.
 
Also, wenn ein Single-Coil defekt ist, dannn sagt er entweder nichts mehr, oder er brummt, oder er hat verminderte Leistung. Und zwar insgesamt.

Daß nur ein Magnet betroffen ist, sowas habe ich noch nie gehört oder erlebt.

Auch die Werte kommen hin, leichte Abweichungen sind normal, die WiderstÀnde steigen an von Hals zu Steg.

Ich wÀre mit meinem Latein am Ende. Wenn beim Abklopfen der Magnete, so wie beschrieben, die GerÀusche gleich laut sind, dann ist der PU in Ordnung und die Ursache muss woanders liegen.

Tom
 
Hallo!

Wenn du noch lange Gitarre spielst, wirst du noch hÀufiger Saiten aufziehen, die flatschneu sind und kaputt.

Ein weiterer Test: Schraub das Pickguard ab. Tausch Hals- und Mittelpickup aus - ohne zu löten, normalerweise reichen die Kabel aus. Macht der (dann mittlere) Pickup immer noch Zicken oder ist es jetzt wieder der Halspickup?

Gruß

erniecaster
 
Kollegens, bitte lesen:
chris_88":1wxt381u schrieb:
Das mit dem knacktest ist war ne gute idee...also das kancken ist beim betreffenden Magneten deutlich leiser und man merkt auch das er den Schraubenzieher nicht so stark anzieht.
Die WiederstÀnde passen soweit.
Das hat dann wohl eher nichts mit Saiten etc. zu tun. Ich denke mal der PU ist hin. Wie auch immer.
 
Eben das hÀtte ich auch gesagt...das war auch der Grund warum ich einen Defekt der Wicklung an sich von anfang an ausgeschlossen hatte...dadurch wÀre ja der ganze Pick Up betroffen...ist er aber nich.

Nein das Klopfen ist nicht gleich laut wie ich schon in meinem 2. Post geschrieben habe, ist auch das an der betroffenen Saite/Magnet deutlich leiser. Daher ja meien Vermutung mit dem Magneten, der wie gesagt auch deutlich schwÀcher zu sein scheint als die anderen an dem Pick Up.
Ich kann es mir ja auch nicht erklÀren..sonst hÀtte ich euch ja auch nicht belÀstigt ;-)

Edit: Da war wohl jemand schneller ;)
Und nebenbei ich spiele seit 7 Jahren und mir ist auch schon die ein oder andere Saite gerissen aber das eine Saite an unterschiedlichen Pick Ups leiser oder lauter sein kann ist mir neu...wie soll das denn bitte funktionieren...mal abgesehen von einer Saite deren Dicke alle paar cm von ner 10er zu ner 46er schwankt
 
Hi!

Sorry, du hast Recht. Richtig Lesen ist eine tolle Sache.

Gruß

erniecaster

P.S.: Chris, magst du einen Satz guter Pickups kaufen?
 
Das mit dem Satz ist sone Sache...hab ne Strat mit hss-BestĂŒckung und der SC in Mittelposition ist Top... momentan könnte ich höchstens nen Neck-PU gebrauchen ;)
 
chris_88":3t3dx6w7 schrieb:
Nein das Klopfen ist nicht gleich laut wie ich schon in meinem 2. Post geschrieben habe, ist auch das an der betroffenen Saite/Magnet deutlich leiser. Daher ja meien Vermutung mit dem Magneten, der wie gesagt auch deutlich schwÀcher zu sein scheint als die anderen an dem Pick Up.
Ich kann es mir ja auch nicht erklÀren..sonst hÀtte ich euch ja auch nicht belÀstigt ;-)

Dein Problem kann durchaus durch das "nicht gestaggered sein" der Polepices hervorrgerufen sein. Leo Fender wollte in den 50ern damit das von Dir beschriebene Problem beheben. Allerdings waren "SaitensÀtze" zur damaligen Zeit alles andere als heutigen Normen entsprechend.

In meinen Augen sollte die Gitarre sauber eingestellt sein (werden) und anschließend mit der Höheneinstellung des PUs versucht werden, einen ertrĂ€glichen Kompromiss der einzelnen SaitenlautstĂ€rke zu erhalten. Wenn das nicht möglich ist (=> ich weiß ja nicht, was Du schon alles probiert hast), solltest Du den PU tauschen.

Gerade Alnico Magnete lassen ĂŒber die Jahre nach. Das muss nicht nachteilig sein, klanglich gesehen. Aber es sollte eigentlich nicht so einseitig auffallen/auftreten, wie Du es beschreibst. Eher gleichmĂ€ssig nachlassend...
 
Hm ich glaube irgendwie is das nicht deutlich geworden...also die Gitarre ist soweit top eingestellt...auch die Pick Ups...nur ist diese eine Saite (D also recht mittig) sehr sehr viel leiser, also fast nicht zu höhren.
Ich bin mir inzwischen auch sehr sicher das es einfach nur der Magnet sein kann..daher ja meine Frage ob irgendjemand eine idee hat wo man soetwas nachkaufen könnte...ich denke mir bevor ich den Pick Up in die Tonne kloppe könnte ich zumindest versuchen ein neues PolePiece so von unten nachzuschieben, das ich damit das alte rausdrĂŒcke, damit sollte sich zumindest das risikoverringern die Wicklung zu beschĂ€digen...je nach dem Ergebniss kann man dann ja immernoch schauen ob nen neuer rein sollte.
 
chris_88":1q5gpfxu schrieb:
und der LautstĂ€rkenunterschied ist auch erstaunlich groß und nicht nur gerade so zu hören.

das knacken ist beim betreffenden Magneten deutlich leiser

Wenn das wirklich so ist - aus welchen unerklĂ€rlichen GrĂŒnden auch immer - hat man dir einen defekten PU verkauft.

Wenn der Knacktest deutlich leiser ausfÀllt, wird auch das Verschieben des Magneten nach oben nichts bringen. Denn die LautstÀrke-Unterschiede bei unterschiedlicher Höhe der Polepieces sind viel zu marginal, um krasse Unterschiede ausgleichen zu können.

Einzelmagneten, die exakt zu den anderen im PU passen, wirst du kaum finden. Kannst aber immerhin noch den Versuch machen, einen Billig-PU zu kaufen und einen Magneten umzupflanzen. Manchmal hat man ja auch einfach GlĂŒck und es passt alles.

Ansonsten bist Du anscheinend betrogen worden, wenn Du Deinem Knacktest traust, und es wird defintiv ein anderer PU, ein Biss in die Tischkante und eine Auseinandersetzung mit dem VerkÀufer fÀllig.
 
chris_88":2d06rbbw schrieb:
Hm ich glaube irgendwie is das nicht deutlich geworden...also die Gitarre ist soweit top eingestellt...auch die Pick Ups...nur ist diese eine Saite (D also recht mittig) sehr sehr viel leiser, also fast nicht zu höhren.
Ich bin mir inzwischen auch sehr sicher das es einfach nur der Magnet sein kann..daher ja meine Frage ob irgendjemand eine idee hat wo man soetwas nachkaufen könnte...ich denke mir bevor ich den Pick Up in die Tonne kloppe könnte ich zumindest versuchen ein neues PolePiece so von unten nachzuschieben, das ich damit das alte rausdrĂŒcke, damit sollte sich zumindest das risikoverringern die Wicklung zu beschĂ€digen...je nach dem Ergebniss kann man dann ja immernoch schauen ob nen neuer rein sollte.

Hi Chris,
vergiss das mit dem Pickup - ab in die Tonne damit. Den Magneten raus zu kloppen kannste vergessen, dann ist der Pickup eh im Ar....
FĂŒr 20-25 Öcken bekommste doch nen neuen ;-)
 
Hallo Christoph,

das mit der schwachen Magnetisierung von Magneten scheint bei Fender hin und wieder vorzukommen. Ich habe selbst bei einem Noiseless Austauschsatz einen Tonabnehmer gehabt , der fast gar nicht magnetisiert war. Ich hab mir einen Wolf gesucht den Fehler zu finden.
Der Satz wurde problemlos umgetauscht und dann war alles gut.
Wenn der Magnet zu schwach ist, handelt es sich um einen Produktionsfehler der von vornherein da war - ein Magnet wird mit der Zeit oder durch widrige UmstÀnde nicht schwÀcher.
Du bist also angeschmiert worden vom VerkÀufer.
Entweder du regelst die Sache mit ihm oder versuchst bei Fender was ĂŒber Kulanz zu erreichen.
Viel GlĂŒck
Eckhard
 
chris_88":nclxl9lg schrieb:
ich denke mir bevor ich den Pick Up in die Tonne kloppe könnte ich zumindest versuchen ein neues PolePiece so von unten nachzuschieben, das ich damit das alte rausdrĂŒcke
...ja, sozusagen unmittelbar bevor du ihn dann in die Tonne schmeißt :roll: . little-feat hat's bereits erwĂ€hnt, das werden die inneren Wicklungen mit einiger Sciherheit nicht unbeschadet ĂŒberleben.
 
Hi Leute,

ganz kurz. Wenn ich hier schreibe, sollte meine Intension sein, dem Fragesteller zu helfen. Das tue ich am besten, wenn ich mir die Frage durchlese aber auch die Antworten darauf. Hier werden so oft Sachen wiederholt, dass man davon ausgehen muss, dass manche Leute sich den Thread nicht durchlesen, bevor sie antworten. Find ich persönlich doof. Just my 2 ct.

Lg, Alex
 
Hi...Jup das mit den Wiederholungen stimmt allerdings ;-)
Und ich glaube die Ursache sollte inzwischen klar sein. Wie der Magnet das Zeitliche gesegnet hat werden wir wohl nicht herrausfinden können.
Werde dem VerkĂ€ufer mal ne Mail schreiben und falls er Stress macht rechne ich den Verlust halt auf die anderen Pick Ups um, die ich dann imernoch zu einem sehr guten Preis bekommen habe. Ich werde dann (rein aus Neugierde), falls mir irgendwo ein passender Magnet ĂŒber den Weg lĂ€uft, mal ausprobieren ob der Magnettausch funktioniert oder nicht.
Also falls jemand noch ne Idee hat wo man die bekommt kann er es mir gerne noch mitteilen.
Ich werde jetzt jedenfalls auf Magman hören und mich zu den Kleinanzeigen begeben.

Danke noch mal fĂŒr die zahlreichen Antworten.

Gruß Christoph
 
Hi Christoph,
miss mal den Durchmesser von den Magneten, ich habe noch einige hier rumfliegen. Sind ĂŒbrig, weil ich mir mal Dummys zum Entbrummen gebaut habe.
 

Beliebte Themen

ZurĂŒck
Oben Unten