Solosound über VOX DA 5 (Bodentreter)


A
Anonymous
Guest
Hey.

Ich spiele derzeit zu Hause auf einem Vox DA 5. ich spiele auch öfters mit meinem Vater zusammen -auch E- Gitarre.
Jedoch haben wir ein Lautstärkeproblem, wenn eine von uns Soli spielen soll, beispielsweise bei Hotel California. Wir beide drehen dann vorher das Volumenpoti der Gitarre relativ niedrig, damit wir dann im Solo es aufdrehen können und laut genug sind. Nur ist das ziemlich umständlich und dauert (zu) lange.
Deswegen dachte ich an diese Booster oder wie die heißen, um nur durch Knopfdruck die gewünschte lautstärke zu erreichen. Ich kenne mich jedoch überhaupt nciht mit solchen Dingen aus, deswegen hab ich ein paar Fragen an euch.

1. Kann man so ein Gerat überhaupt an den DA 5 anschließen? Wenn ja, wo und wie? Ist ja schließlich ein modellingamp..

2. Was genau für eine Art von Gerät nutze ich dafür am besten? Ich blick da noch nicht so ganz durch.
Wo genau liegt der Unterschied zwischen einem Volumepedal, einem Booste rund einem Verzerrer?
Okay, logisch, der Verzerrer kann noch mehr Gain reinbringen, falls gewünscht. Aber warum sollte man den als Booster verwenden?! Welcher Hintergedanke steckt da drin?

3. Habt ihr spezielle (Kauf-) Empfehlungen?
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

mal den Versuch einer Antwort:

Vorweg ein Booster hebt das Ausgangssignal der gitarre mitsamt Nebengeräuschen mehr oder weniger linear an. Er kann entweder in der Gitarre (z.B. Eric Clapton Strat) verbaut sein oder als Vorschaltgerät in ganz unterscheidlichen Qualitätsklassen erworben werden.

zu 1.: Klar kannst du einen Booster an den DA-5 anschließen - einfach zwischen Gitarre und Verstärker. Geht auch bei Modellingamps - führt nur beim Anblasen von Crunch- oder Zerrsounds -zumindest nach meinem Gehör- zu häufig unschönen Effekten...

zu 2.: Der Booster bringt mehr Gain als die Gitarre hat, ein volumepedal macht mehr oder weniger dasselbe was Du mit Deinem Volumepoti machst, nur brauchst Du -weil Pedal- nicht unbedingt die Hände dafür ;-) und WIMRE gibt es sowas wohl auch aktiv, d.h. da ist dann ein Booster mit drin. Ein Verzerrer verzerrt halt intern und gibt somit ein verzerrtes Signal weiter. Zu letzterem würde ich tendieren, da ein Booster vor einem Röhrenamp wirklich Klasse klingt, bei Modeling eher für Murks sorgen kann (siehe oben).

3. Ein wenig durch das Forum stöbern in Sachen Vorschaltgeräten, da findest Du zu hunderten von Geräten und 1000 von Experten mindestens 1001 Meinungen... Meine Empfehlung wäre -auch unter dem Stichwort Budget gedacht, einmal über den Danelectro Transparent Overdrive (ca. 35.- Teuronen- zu dem gibt es hier einen gaaanz langen Beitrag) oder Digitech Bad Monkey zu sinnieren...
 
A
Anonymous
Guest
Hey.

Also ein Volumenpedal würde mir schlicht und einfach die Arbeit am Poti abnehmen, da ich nur einfach aufs Pedal treten muss. Der Sound an sich verändert sich nciht, wird nur lauter.

Booster und Verzerrer bringen einen eigenen Sound mit sich, wobei ein Verzerrer auch zusätzlich mehr Verzerrung reinbringen kann, falls gewünscht?

Richtig?
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
Jain...
Der Booster soll einfach nur das Signal der Gitarre lauter machen aber den Ton an sich nicht ändern. Nachteil bei einem Amp der eine Transenendtufe hat ist das es dann zu einem sehr unschönen "crunch"/gain kommen kann.

Ein Verzerrer wird meistens vor den clean Kanal des Amps gehängt und bringt eine komplett eigene Verzerrung mit.

Aus meiner Sicht würde sich ein Booser am meisten lohnen weil du ja schon einen crunch Sound hast den du lauter haben möchtest. Einen extra Verzerrer vor einem bereits vorhandenen crunch Sound zu verwenden ist eigentlich "sinnlos"(es gibt Ausnahmen) da es zu einem wunderschönen Matsch wird.

Was benutzt du denn für eine Gitarre? Falls sie 2 Volumenpoti haben sollte, könntest du das eine runterdrehen(rhythm) und den Rhytmus in der "Rhythm" Stellung spielen wenn du dann den solo Sound brauchst haste das Treble Poti einfach immer voll aufgedreht und musst nur noch den Switch umlegen.
 
A
Anonymous
Guest
Ist das wirklich schlau, eine Booster vor den kleine Amp zu packen, der dann
sehr wahrscheinlich so teuer ist wie der Amp?

Vielleicht ist es ja an der Zeit, sich einen etwas größeren Amp zu holen,
evt. mit zwei Kanälen oder Solo-Boost intern oder sowas in die Richtung.

Das Vöxchen könnte man ja verticken oder als kleine Übungskiste behalten ...

EDIT:

Da fällt mir noch was ein: ein Solo-Switch. Ganz einfache passive Schaltung.
Gibt es für kleines Geld hier zum selber machen:

http://www.musikding.de/product_info.php/info/p381_Volume-Schalter.html

Und Bastel-Spaß gibt's auch noch dabei ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Okay. Also ich glaube den unterschied habe ich mitlerweile gecheckt.

Den Vox würde iche igentlich gerne behalten, weil ich mit dem Sound an sich sehr zufrieden bin. Ich hab ihn auch erst etwas über ein Jahr. Und als Schüler bezweifle ich, dass ich in nächster Zeit ausreichend Geld für einen besseren/ teureren verstärker aufbringen könnte. Aber um die 50€ für ein Pedal sind sicher drin. ;)

Wenn ich das nun richtig verstehe scheint ihr also der Meinung zu sein, dass ein Overdrive- pedal mehr sin macht als ein bosster, korrekt?

@ The Rabber: Ich spiele eine Telecaster. ;)
 
A
Anonymous
Guest
Also ich häng vor meinen ProDrive,sollte es mich mal nach Dünnsaiten gelüsten,gerne mal einen Tubescreamer Ts7 (Tonelok-Serie).

Bin dann damit högscht zufrieden. (hab allerdings auch nur basser-ohren :) )

Durch die möglichkeit clean zu boosten,overdrive zu fahren und wenn man bock hat nochmal ne schippe draufzulegen recht flexibel,das ganze.

Allerdings sollte man wohl den Sound mögen (ich tu´s). Dazu können dir aber die Guitarreros hier bestimmt aufschlussreicheres berichten.

MFG Tachinger

P.s.: Ja,ganz vergessen: Ich kenne den Vox nicht,denke mir aber mal,das es eine 5W Röhren-Tischhupe ist. Hab ich jetzt in mein obiges gesabbel natürlich nich mitbedacht. Sorry dafür
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
Ist nichtmal röhre ;-)

Für solo Sounds bringt dir ein OD nicht viel weil die für die Verzerrung da sind. Also wenn du nicht nur clean spielst sondern so auch schon mit verzerrung wird das kein schöner Ton werden... Ein Booster passt bei dir auch nicht wirklich da du die 5 Watt sehr schnell ins zerren bringst mit so einem Teil. Aber schnapp dir doch einfach deinen Amp und geh in den nächsten Musikladen und lass dir mal Booster und Zerrer zeigen und probier sie aus villeicht findest du ja etwas passendes(ich bin mit einem Boss Blues Driver glücklich geworden... Den kann man als Zerrer und als Booster einsetzen.) Aber probieren dürfte hier das beste Ergebnis erzielen.

PS: Bin auch "nur" Schüler ;)
 
A
Anonymous
Guest
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
Tachinger":2w69p9go schrieb:
Mal guste nachgeschaut beim Auktionshaus

Schau doch mal dort:

http://cgi.ebay.de/Fender-Gitarren-Amp- ... 980wt_1138

http://cgi.ebay.de/Verstarker-Gitarren- ... 101wt_1138

Sind mir nur grad ins auge gesprungen. Beide nicht meine,aber es besteht zumindest die chance für den preis eines Zerres vielleicht einfach wat grösseres zu bekommen.

Wenns nicht reinpasst würde ich im vorfeld schonmal die Moderatoren um löschung bitten :)

So,ab zur Probe. Bis denne

Tachinger

Nichts gegen dich oderso aber die Amps sind für at Home VIEEEEL zu groß ;-)
 
A
Anonymous
Guest
@ the Rabber: Solche Sachen wie den Blues Driver meinte ich. Man kann Verzerrer doch quasi als Booster einsetzen, indemm man den "Drive- Regler" auf Nul bzw. fast Null dreht oder?
 
T
The Rabber
Well-known member
Registriert
4 Mai 2010
Beiträge
824
Richtig allerdings geht das nicht mit allen... z.B. wird beim Marshall Bluesbreaker 2 durch den Gainregler auch gleichzeitig die Lautstärke beeinflusst. Er besitzt zwar einen Boostmodus aber der klingt(zumindest hat meiner so geklungen) schon bei geringster Lautstärker(leiser als der Amp normal wäre) kratzend und nicht schön...

Den Boss BD bekommst du für etwa 90€ neu (guck auch mal in der Bucht)
aber bevor du etwas kaufst schnapp dir deinen kleinen Amp und geh in nen Laden und teste aus was die da so auf Lager haben villeicht gefällt dir ja ein anderer Zerrer/Booster besser.
 
A
Anonymous
Guest
Rossi":5dxsk13w schrieb:
Den Vox würde iche igentlich gerne behalten, weil ich mit dem Sound an sich sehr zufrieden bin. Ich hab ihn auch erst etwas über ein Jahr. Und als Schüler bezweifle ich, dass ich in nächster Zeit ausreichend Geld für einen besseren/ teureren verstärker aufbringen könnte. Aber um die 50€ für ein Pedal sind sicher drin. ;)

Hast du dir den Solo-Switch mal angeschaut? Der macht genau das, was du willst.
Du hast eine zweite, fußschaltbare Lautstärken-Stufe und funktioniert im Prinzip
wie der Lausstärkeregler deiner Gitarre. Mit Bausatz, vorgebohrtem Gehäuse
und einem netten Poti-Knopp bist du mit 25 Euro dabei ...

EDIT:

Gibt es auch fertig:

http://www.pcl-vintageamp.de/produkte.php?grp=3&id=10&la=de&r=0

Keine Ahnung, was das Ding kostet, aber da kannst du dich vertrauensvoll
an den Rolf (gitarrenruebe) wenden ...
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Mein Tipp ist schlicht und einfach, aber dafür billig:

Lerne das Vol.-Poti zu benutzen. Es ist eine Frage der Übung, es ohne nennenswerten Zeitverzug auf- und zuzudrehen.
Dazu muss man es auch nicht mit zwei Fingern anfassen. Es reicht, es mit der Innenfläche des kleinen Finger und daran anschließenden Handfläche zu betätigen.
Ist nur reine Übungssache.
Vorteil: Man kann die Lautstärke variieren. Eine feste Voreinstellung wie beim Booster & Co. gibt es nicht.
Außerdem kann man - mit etwas mehr Übung - sich ins Solo einschleichen und/oder durch mehrfaches Anheben und Absenken der Laustärke schöne Effekte erzielen.
 
A
Anonymous
Guest
Ich sachs nochma:
Danelectro Transparent Overdrive (mal Magmans Beiträge zum Einsatz als Booster bei Serienschaltung zweiter dieser Geräte lesen).
Kostet weniger als die Hälfte des empfohlenen BD, ist als Booster / Treblebooster (so verwende ich ihn) oder als Overdrive zu benutzen. Sollte auch einen DA-5 leicht anblasen können (z.B. das Vox-Setting-gerade als Treble-Booster) und schafft ein wenig mehr Sustain (je nach Drive-Einstellung für Sngle-Notes)... Das Hotel California-Solo von Joe Walsh ist ja nicht so ohne....
 
A
Anonymous
Guest
@ Madler69: ja habe ich mir angeschaut. Werde so einen auf jeden Fall einmal austesten! :)

Ansonsten werde cih wohl einfach mal am Besten in den laden gehen. Die Meinungen scheinen ja doch recht weit auseinander zu gehen, ob nun Booster oder Overdrive besser ist :D


Kurze Notiz am Rande: Ich meinte nicht das ganze Solo von Hotel California, ich spiele ja gerade mal ein jahr ;) :shock:
Musikalisch soll es in Richtung Classic Rock und Blues gehen (Status Quo (!!), Lynyrd Skynyrd, The Eagles, etc.) ;)
 
 

Oben Unten