Speaker für Dumble Blues


A
Anonymous
Guest
Leute, es gibt einfach zu viele Speaker auf dem Markt.
Ich brauch doch nur einen 1x12er für sweeten, eher britischen Bluessound.
Nix Metal, einfach nur ein toller Speaker.

Vor lauter Soundfiles und Youtube Videos hör ich jetzt schon gar kein Unterschied mehr ;)

Ich hab nen Eminence Gb12, der is super gut, leider 8 Ohm, brauch aber ein 16 Öhmer, um den Marshall Class 5 mal über die Iso hoch zu fahren, oder eben in einer Zusatzbox.

Vom hören und sehen gefällt mir der Eminence Privat Jack am besten.

:motz2:
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Ich hab hier noch einen 16er Wizard, der sucht ein neues Zuhause ...
 
RogerX
RogerX
Well-known member
Registriert
28 Februar 2012
Beiträge
95
Ort
Südwest
Hi,
nachdem ich mir die Speakertests von Rivera angeschaut habe:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=JPPMiZeYMVo[/youtube]

habe ich mir einen Celestion Gold gegönnt, leider nicht niederpreisig.

Der Alnico-Speaker von Cream/Twinsound soll ähnlich gut klingen
und ist deutlich günstiger.

Grüsse
roger
 
A
Anonymous
Guest
Wo wir gerade in einem Nachbarthread WGS angesprochen haben. Schau mal bei TubeTown nach dem WGS Green Beret 12" / 25 W / 16 Ohm. Ich meine für das Geld ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe mir für eine Spur Dumble gerade testweise einen WGS ET65 bestellt.

Der Wizard, Noisezone, ist BRÜLLEND LAUT, wirklich absolut brachiale und völlig glaubhafte 103dB. Sie haben eher harte, sehr klare Höhen als weich singende, aber your milage may vary.

Die Cream AlNiCos fand ich - also ich - am JTM45 deutlich zu schlank untenrum, und den Celestion Gold in den Mitten zu fett. Bis jetzt liegen die Tonehunter G12H vorne.

Ich probiere zZt also mit einem WGS G12C und dem ET65 herum, vor allem aber für die Box meines kleinen Marshall 18W Clones.
 
A
Anonymous
Guest
ferdi schrieb:
Ich habe mir für eine Spur Dumble gerade testweise einen WGS ET65 bestellt.

Der Wizard, Noisezone, ist BRÜLLEND LAUT, wirklich absolut brachiale und völlig glaubhafte 103dB. Sie haben eher harte, sehr klare Höhen als weich singende, aber your milage may vary.

Die Cream AlNiCos fand ich - also ich - am JTM45 deutlich zu schlank untenrum, und den Celestion Gold in den Mitten zu fett. Bis jetzt liegen die Tonehunter G12H vorne.

Ich probiere zZt also mit einem WGS G12C und dem ET65 herum, vor allem aber für die Box meines kleinen Marshall 18W Clones.

GEiL LAUT !! ;) Macht nix hab ne Isobox :p

Ja ich hab nochn Privat Jack gebraucht gekauft und wenn ich schon dabei bin, den Wizard von Rübe gleich mit, was soll der Geiz...
Mach ich halt auch mit beim Speakerwahn ^^
 
A
Anonymous
Guest
also, ich versteh alle Antworten und Vorschläge - aber was das mit Dumblesound zu tun haben soll ist mir ein wenig rätselhaft.
Also ich verstehe darunter eben gerade nicht den rauen britischen Sound den die hier vorgeschlagenen Speaker wiedergeben sondern einen weichen, eher dunklen, vollen Ton mit leichter Kompression und viel Gefühl und Nuancen im Ton, also a la Carlton, Ford etc.
Gut Ford nutzt den 65er Original+einen EminenceClon (den Tonespotter), aber klassisch sind und waren es eben eher EV12L oder EV12S, also sehr stabile Speaker welche kaum Eigenverzerrung liefern sondern extrem stabil im Ton bleiben - und somit das 100%ige Gegenteil von Tweedsounds wo der Ton ja gerade eben zum Großteil aus den in die Knie gehenden Alnicos kommt....nur mal so geagt...
 
A
Anonymous
Guest
War wohl von mir aus etwas falsch formuliert in der Überschrift.
Wollte halt mehr Aufmerksamkeit :-D
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Hi Noise,

Pfälzer hat irgendwo mal ein paar Anforderungen an die Bauart eines "Dumble-Amps" formuliert. Das könnte man sicher auf eine Box übertragen. Demnach sollte das Ding eher massiv gebaut und halboffen sein, wenn ich mich recht erinnere.
Zufällig entspricht mein Amp diesen Anforderungen.
In meiner Combo ist der Celestion Green Back 30W Heritage, 16 Ohm, eingebaut und funktioniert damit ganz gut.

Damit fahre ich meine Version des Dumble, der den üblichen Verdächtigen recht nahe kommt.
Und das funzt auch, wenn ich meinen Ethos vorschalte.

Insgesamt halte ich es deshalb für möglich, dass nicht nur der Speaker, sondern auch die Bauart der Box für einen Dumble-Sound berücksichtigt werden sollte.
 
A
Anonymous
Guest
Der WGS ET65 klingt schon deutlich nach G12-65, das muss man wohl zugeben.

Auch mein nur leicht modifizierter Twin geht schon in Richtung Robben Fords oder Larry Carltons Sound, und der hat weder Electro Voice noch G12-65 drin, sondern Weber Californias, also eher die JBL-Richtung.

6L6GC, gute Gegenkopplung (weder Fender Tweed noch AC30) und eher cleane, stabile Speaker in einer offenen Box sind wohl das Rezept. Weder muss Dumble draufstehen noch drin sein.

YOUR MILAGE MAY VARY
 
A
Anonymous
Guest
Also heut kam der Wizard von Rübe.

Übel das Teil :-D klingt irgendwie wie ein G12H30 mit mehr Druck.
Kann ich mir gut in einer 2x12er Mischbox vorstellen, mit nem v30 oder so.

Jedenfalls klingt der JVM schonmal nicht schlecht mit dem Speaker, mehr Dreck im SOund als der Gb12.
Mit Strat (wenn ich eine hätte) bestimmt geilo.

Mitn CLass 5 klangs ersma kacke, krächzte nur rum in der Iso, glaub für den CLass 5 brauch ichn Greenback.

Aber mitn JVM hmmm bluesig irgendwie :)
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab mir vor Kurzem eine Box bei Tube-Town für meinen Peavey Classic 30 Head bauen lassen.
Bei Tube.Town wurde mir der "Eminence Legend MOD 12 / 16 Ohm" empfohlen. Ich hab jetzt keinen Vergleich aber mir taugt es so :).
Achja der kostet 85.-€ .
 
 

Oben Unten