Hughes & Kettner TubeMeister18 Head mit TM 112 Box


A
Anonymous
Guest
Ich habe in meinen TM18 wieder mal die Vorstufenröhren gewechselt und zwar:

V1: TAD RT008 ECC83 WA
V2: TAD RT080 7025 WA


Der Sound hat sich deutlich verändert. Der Amp hat dadurch etwas weniger Gain als vorher aber hat deutlich an Charakter gewonnen - der Leadkanal klingt wesentlich britischer und wärmer und der Leadboost macht regelrecht süchtig. Gerade Leute mit fetten Paulas und SG's wird das freuen. Ebenso sind die Höhen nun gedämpft und die Mitten betont und das klingt egal ob im Cleankanal, oder Leadkanal wirklich sehr sehr geil!

Auf der heutigen Probe, bei der ich u.a. auch ne gerockte 71er Strat spielte lief mir der Sabber regelrecht die Wangen runter. Man merkt ich bin begeistert und JA es ist auch so :p

TM18 Player, unbedingt ausprobieren, diese 30 Euro sind bestens angelegt und jeden einzelnen Cent mehrfach wert.
 
P
pointfighter
Well-known member
Registriert
9 August 2009
Beiträge
47
Ort
Raum Esslingen
Magman schrieb:
Ich habe in meinen TM18 wieder mal die Vorstufenröhren gewechselt und zwar:

V1: TAD RT008 ECC83 WA
V2: TAD RT080 7025 WA


Der Sound hat sich deutlich verändert. Der Amp hat dadurch etwas weniger Gain als vorher aber hat deutlich an Charakter gewonnen - der Leadkanal klingt wesentlich britischer und wärmer und der Leadboost macht regelrecht süchtig. Gerade Leute mit fetten Paulas und SG's wird das freuen. Ebenso sind die Höhen nun gedämpft und die Mitten betont und das klingt egal ob im Cleankanal, oder Leadkanal wirklich sehr sehr geil!

Auf der heutigen Probe, bei der ich u.a. auch ne gerockte 71er Strat spielte lief mir der Sabber regelrecht die Wangen runter. Man merkt ich bin begeistert und JA es ist auch so :p

TM18 Player, unbedingt ausprobieren, diese 30 Euro sind bestens angelegt und jeden einzelnen Cent mehrfach wert.

Das kann ich voll und ganz bestätigen. Den Satz Röhren spiele ich seit ca. 2 Wochen auch und bin begeistert. Die sterilen Spitzen sind nun weg. Gain ist für meine Bedürfnisse noch immer genug vorhanden :-D
 
A
Anonymous
Guest
pointfighter schrieb:
Das kann ich voll und ganz bestätigen. Den Satz Röhren spiele ich seit ca. 2 Wochen auch und bin begeistert. Die sterilen Spitzen sind nun weg. Gain ist für meine Bedürfnisse noch immer genug vorhanden :-D

Moin,

ja, reichlich Gain sogar. Sooo viel hat der Amp auch nicht verloren durch den Wechsel.

Die Kombi ist wirklich absolute klasse. Das muss nicht für jeden passen - es gibt viele Leute. die mit den Stock Tubes zufrieden sind - aber das hier passt für viele besser. Ach ja, diese TAD Röhren stammen laut meiner Quelle aus dem gleichen Werk wie die Stock Röhren :lol:
 
A
Anonymous
Guest
Na, mit "gedämpften Höhen" wäre die RT008 ja so gar nichts für mich, aber ich finde es erfreulich, dass hier jemand über den Soundeinfluss von Vorstufenröhren schreiben kann, ohne dass little-feat gleich draufkotzt.
 
A
Anonymous
Guest
Magman schrieb:
V1: TAD RT008 ECC83 WA
V2: TAD RT080 7025 WA


Meinste, die machen sich auch in meinem Statesman EL84 gut? Da klingelt nämlich seit kurzem eine der Vorstufenröhren.

Warum hat eigentlich der Tubemeister 36 eine Vorstufenröhre mehr als der Tubemeister 18?
 
A
Anonymous
Guest
partscaster schrieb:
Magman schrieb:
V1: TAD RT008 ECC83 WA
V2: TAD RT080 7025 WA


Meinste, die machen sich auch in meinem Statesman EL84 gut? Da klingelt nämlich seit kurzem eine der Vorstufenröhren.

Hmmm, das müsstest du mal probieren, könnte gut sein dass es auch hier richtig gut passt!


partscaster schrieb:
Warum hat eigentlich der Tubemeister 36 eine Vorstufenröhre mehr als der Tubemeister 18?

Der TM36 ist ein echter 3-Kanaler: Clean-Crunch-Lead ;-)
 
A
Anonymous
Guest
partscaster schrieb:
Warum hat eigentlich der Tubemeister 36 eine Vorstufenröhre mehr als der Tubemeister 18?

Ich kann mir nur vorstellen, dass dies mit dem 'Lead'-Kanal (der TM36 hat bekanntlich 3 Kanäle - Clean, Crunch und Lead) zusammenhängt, der, im Vergleich zum 18er, einiges an Gain mitbringt. Natürlich kann ich mit meiner Annahme schief in der Landschaft liegen - Mr Magman wir uns sicher gleich darüber aufklären...

Grz, Marco

Edit: hoppla, zu spät abgeschickt...Maggy hat schon geantwortet ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Magman schrieb:
partscaster schrieb:
Magman schrieb:
V1: TAD RT008 ECC83 WA
V2: TAD RT080 7025 WA


Meinste, die machen sich auch in meinem Statesman EL84 gut? Da klingelt nämlich seit kurzem eine der Vorstufenröhren.

Hmmm, das müsstest du mal probieren, könnte gut sein dass es auch hier richtig gut passt!


partscaster schrieb:
Warum hat eigentlich der Tubemeister 36 eine Vorstufenröhre mehr als der Tubemeister 18?

Der TM36 ist ein echter 3-Kanaler: Clean-Crunch-Lead ;-)

Werd ich einfach mal machen. Sind ja nicht so furchtbar teuer. Danke! :)

Ach ja stimmt, der hat ja nicht nur einfach mehr Saft. :idea:

Im TM sind aber sicher auch Transistoren im Signalweg oder? Müsste ein "Vollröhrenamp" nicht auch in der 1-Kanal-Variante schon 3 Vorstufenröhren haben? Wie z.B. der Fender Blues Junior.



Marco23 schrieb:
Edit: hoppla, zu spät abgeschickt...Maggy hat schon geantwortet Wink

Maggy ist manchmal schnell wie der Blitz. ;-) Trotzdem danke!
 
S
smile
Well-known member
Registriert
7 Juli 2007
Beiträge
104
Ort
Bayern
Die Frage ist, ob man den Tubemeister überhaupt mit seinen 2-3 Vorstufenröhren als Vollröhrenamp bezeichnen kann. Diese Architektur breitet sich immer weit aus. Siehe auch Bad Cat cougar.

Vom Konzept (besonders auch vom Gewicht) finde ich den Meister schon toll. Allerdings habe ich auf You Tube noch keinen Beitrag gesehen, bei dem mir der Clean Kanal nur annähernd gefallen hat. Das klingt in meinen Ohren zu steril und nach Transe.

Ich muß ihn warscheinlich selber mal antesten.
 
A
Anonymous
Guest
smile schrieb:
Die Frage ist, ob man den Tubemeister überhaupt mit seinen 2-3 Vorstufenröhren als Vollröhrenamp bezeichnen kann.

Das klingt in meinen Ohren zu steril und nach Transe.

Deswegen spricht man bei H&K glaube ich auch von "Vollröhrendesign" wenn ich mich recht an einen G&B-Test erinnere.

Ist aber auch völlig egal. Denn wichtig ist, dass es klingt. ;-)

H&K hat schon eine eigene Note im Sound (wäre ja auch blöd wenn nicht). Die sind nicht so "weich" und "breit" wie ein Fender. Vorteil dabei ist IMHO, dass die Amps sehr durchsetzungesstark sind und sich sehr gut auch in größere Bandgefüge einpassen lassen , auch bei geringeren Laustärken. Was mir sehr zusagt. Alleine (also ohne Band im Hintergrund) klingt das allerdings tatsächlich oft etwas kühl und nicht so "schön" wie manch andere Amps.

Mir ist auch auch aufgefallen, dass die H&K Amps keine "billig" klingenden Instrumente mögen. Schönfärber sind das nicht gerade.

Meine alte Squier Affinity mit TexMex Pickups klingt z.B. an Marshall JCM 800, Acoustic 165 (?), Fender Mustang welche bei uns im Proberaum stehen, ganz gut. Mein Staatsmann deckt da leider jede schwäche gnadenlos auf. ;-)
 
A
Anonymous
Guest
smile schrieb:
Allerdings habe ich auf You Tube noch keinen Beitrag gesehen, bei dem mir der Clean Kanal nur annähernd gefallen hat. Das klingt in meinen Ohren zu steril und nach Transe.

Ich muß ihn warscheinlich selber mal antesten.

Salutti,

Nun, dass man sich via Youtube einen ersten Eindruck verschaffen kann, ist schon gut und recht. Aber abschliessend urteilen kann Herr Gitarrist nur, wenn er den Amp mal selbst angespielt hat - was du richtigerweise auch vorhast.

Ich bin nämlich nicht der Ansicht, dass der Clean-Kanal sich nach Transe anhört. Weder beim TM18, den Thomas Blug in einem Workshop um die Ecke ausführlich vorgeführt hat und den ich zwischenzeitlich auch mal selbst anspielen durfte, noch beim TM36, den ich selbst besitze. Gerade der Clean-Kanal hat mich sehr positiv überrascht. Von brillant/perlig (mir fällt keine andere Beschreibung ein) bis leicht angezerrt à la Tremonti... Einfach geil. Er klingt eigen, aber nicht nach Transe.

Also, hopp, los...antesten und berichten. Vielleicht sind meine Augen auch zu taub und die Ohren zu stumm.

Grz, Marco
 
A
Anonymous
Guest
smile schrieb:
Allerdings habe ich auf You Tube noch keinen Beitrag gesehen, bei dem mir der Clean Kanal nur annähernd gefallen hat. Das klingt in meinen Ohren zu steril und nach Transe.

Ich muß ihn warscheinlich selber mal antesten.

Steril und nach Transe??? Ich lade dich sehr gerne mal zu mir ein und dann führe ich dir mal die Unterschiede zu verschiedenen Amps vor und zeige dir auch gerne wie sich eine Transe anhört ;-)

Einen Amp nach einem YT Video zu beurteilen kannste eh abhaken, sowas muss man vor Ort hören und vor allem selbst fühlen!

Die Tubemeister's sind keine Glattbügler und erst recht keine Schönfärber: vorn scheiße rein= hinten Scheiße raus! Sie unterstützen sauberes dynamisches Spiel mit allerfeinstem Tone :cool:
 
S
smile
Well-known member
Registriert
7 Juli 2007
Beiträge
104
Ort
Bayern
Hallo Mag,
an die Saar wäre mir doch etwas weit, vor allem da ich nur eine 1/2 Stunde zum großen T habe.
Generell geht mein Vorstellung von clean in Richtung BF /Tweed. Natürlich ist mir die YT-Problematik bewußt, dient aber trotzdem als erster Eindruck. BTW: was manche unter clean, auch bei anderen Amps, verstehen ist doch sehr seltsam.
 
A
Anonymous
Guest
smile schrieb:
Hallo Mag,
an die Saar wäre mir doch etwas weit, vor allem da ich nur eine 1/2 Stunde zum großen T habe.
Generell geht mein Vorstellung von clean in Richtung BF /Tweed. Natürlich ist mir die YT-Problematik bewußt, dient aber trotzdem als erster Eindruck. BTW: was manche unter clean, auch bei anderen Amps, verstehen ist doch sehr seltsam.

Ala gut, abba wennde mal Urlaub in der Nähe machst ;-)

Teste den TM18 mit verschiedenen 'eingefahrenen' Boxen und dreh anständig auf!

Ja, viele können Clean gar nicht spielen, da kommt dann gar nix :lol:

[img:600x452]https://dl.dropbox.com/u/19728111/TM18Tubes.jpg[/img]
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
Ich muss sagen, mir gefällt der Clean-Sound der Tubemeisters überhaupt nicht. Viel zu brilliant, zu wenig Wärme. Mein Princeton lässt die HKs hier echt alt aussehen...bzw. alt klingen...äh nee, jung? Ach, was weiß ich...;-)
 
A
Anonymous
Guest
therealmf schrieb:
Ich muss sagen, mir gefällt der Clean-Sound der Tubemeisters überhaupt nicht. Viel zu brilliant, zu wenig Wärme. Mein Princeton lässt die HKs hier echt alt aussehen...bzw. alt klingen...äh nee, jung? Ach, was weiß ich...;-)

Markus mit einem Princeton sollte man den TM nicht vergleichen. Ich tu das auch nicht mit meinem Excelsior. Princeton ist Princeton und der kann genau einen Sound, nämlich clean, geil clean!

Nun aber nach dem Röhrenwechsel darfst du den TM gerne mal neben einem 7ender hören, so ganz ohne auf die Firmenschilder zu guggen - deine Ohren würden Augen machen, kannste mir glauben :p

Absolut positiv ist die Durchsetzung im Bandkontext, besonders im Cleankanal. Das erlebe ich, da ich sehr viele Amps teste oft eher negatives...
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
Martin, ich weiß nicht - aber irgendwie klingt das "das darf man nicht vergleichen" immer so wie ein Versuch, kritische Töne abzuwehren. Ich finde schon daß man das vergleichen darf. Das sind beides Röhrenamps mit 18 Watt. Klar, mit deutlichen Unterschieden wie der 2-Kanal-Auslegung beim Tubemeister usw. Aber es ist definitiv nicht "Äpfel mit Birnen" vergleichen.
Abgesehen davon: wenn ich mir ein Urteil über nen Amp bilde, dann vergleiche ich ihn natürlich mit den Amps, für die ich mich auch noch interessiere und die ich kenne. Ist doch normal.
Also: ich finde es gibt viele gute Amps, aber es gibt eben auch Amps die in manchen Punkten einfach schlechter sind als andere. Und das sollte man dann auch mal sagen. Dafür schlägt einen ja nicht gleich jemand.
Konfuzius sagt: Nennt das Runde rund und das Eckige eckig, oder die Welt geht zugrunde.
 
S
smile
Well-known member
Registriert
7 Juli 2007
Beiträge
104
Ort
Bayern
Ich frage mich nur, warum HK nicht gleich die richtigen Röhren reinschraubt. Die haben doch vorher genug rumexperimentiert.

Zusatzfrage: verträgt sich der TM eigentlich mit "dicken Gitarren"?. Mr. Strat, Thomas Blug, ist ja maßgeblich am Sounddesign beteiligt. Ich habe immer so den Eindruck, daß die HK-Amps auf Strats eingenordet sind.

Ich kann mich noch ans Erscheinen vom Triamp erinnern. Da hat Thomas ein Workshop bei uns um die Ecke abgehalten. Mit Strat war das Teil phänomenal. Wir haben ihn dann gebeten, mal eine Paula zu verwenden. Das hat er auch gemacht, aber sehr schnell wieder weggelegt. Es kann sich jetzt jede denken - warum.
 
A
Anonymous
Guest
smile schrieb:
Zusatzfrage: verträgt sich der TM eigentlich mit "dicken Gitarren"?. Mr. Strat, Thomas Blug, ist ja maßgeblich am Sounddesign beteiligt. Ich habe immer so den Eindruck, daß die HK-Amps auf Strats eingenordet sind.

Den TM36 spiele ich ausschliesslich mit Gitarren mit Humbucker-Bestückung (Ibanez Artist, div. Epiphone und Gibson Vs, Tele mit HB in SC-Format) - und es klingt fett. Nicht, weil ich ein superduper Gitarrist bin (näh, bin ich nicht), aber weil's einfach so ist :-D Er macht sich sehr gut im Rockband-Gefüge mit Drums, Bass, Keys, zwei Gitarren und 2 x Gesang - Durchsetzungsvermögen ist wirklich gut und die Kiste drückt ganz doll (spiele sie auch über eine 4 x 12" H&K-Box).

Grz, Marco
 
A
Anonymous
Guest
therealmf schrieb:
Martin, ich weiß nicht - aber irgendwie klingt das "das darf man nicht vergleichen" immer so wie ein Versuch, kritische Töne abzuwehren. Ich finde schon daß man das vergleichen darf.

Klar darfst du das Markus, warum auch nicht...Ich hab ja selbst Klassiker wie du, aber eben auch modernes. Beides hat seine Reize, beides macht Spaß.

Und wenn du mit etwas nicht zurechtkommst kann es für mich das ideale sein und umgekehrt. Ist doch prima so ;-)
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
Magman schrieb:
therealmf schrieb:
Martin, ich weiß nicht - aber irgendwie klingt das "das darf man nicht vergleichen" immer so wie ein Versuch, kritische Töne abzuwehren. Ich finde schon daß man das vergleichen darf.

Klar darfst du das Markus, warum auch nicht...Ich hab ja selbst Klassiker wie du, aber eben auch modernes. Beides hat seine Reize, beides macht Spaß.

Und wenn du mit etwas nicht zurechtkommst kann es für mich das ideale sein und umgekehrt. Ist doch prima so ;-)

Also...ich hab ja schon Verstärker gefunden, mit denen ich nicht zurecht kam... aber das ideale für dich, das scheint's noch nicht zu geben, was? Wenn ich mir so Deine wechselnden Jubelarien-Verkaufsmeldungen-Ampwechsel angucke...Promiskuität im Amp-Bereich, würde ich mal sagen ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Nō Markus ich komme eben mit sehr vielen Amps zurecht und es macht mir richtig Spaß viele gute Amps (gespielt) zu haben. Es gibt viele Leute die behaupten ich klinge eh auf egal welchem Amp immer gleich ;-)

Immer das gleiche zu haben ist mir eben zu langweilig. Ich wechsle lieber meine Amps anstatt die Frau :lol:

So und nun bitte zurück zum eigentlichen Thema.
 
A
Anonymous
Guest
smile schrieb:
Ich frage mich nur, warum HK nicht gleich die richtigen Röhren reinschraubt. Die haben doch vorher genug rumexperimentiert.

Zusatzfrage: verträgt sich der TM eigentlich mit "dicken Gitarren"?. Mr. Strat, Thomas Blug, ist ja maßgeblich am Sounddesign beteiligt. Ich habe immer so den Eindruck, daß die HK-Amps auf Strats eingenordet sind.

Nun, wenn ein solcher Amp entwickelt wird nimmt man das was am besten funktioniert bei der Allgemeinheit. Es gibt vielleicht knappe 10 Prozent Verrückte wie mich z.B. die gerne testen, vergleichen und modifizieren, einfach das Optimum suchen. Wenn man dieses Wissen weitergibt so wie hier gibt es auch Leute, denen man damit helfen und inspirieren kann. Auch H&K hat was davon, man testet bereits den Rohrentipp da oben.

Nun, es ist tatsächlich so dass einige Amps von H&K speziell mit Strat oder Tele am geilsten klingen, so ist das auch beim TM18. Beim TM36 hat man daraus gelernt und ihn komplett anders abgestimmt im Leadkanal - er klingt dort nun wesentlich warmer, britischer und eignet sich somit auch für Humbuckergitarren.
Durch den Rohrenwechsel am TM18 klingt auch dieser nun prima für "dicke" Gitarren ;-) ...einfach mal selbst probieren!
 
A
Anonymous
Guest
Magman schrieb:
Nun, es ist tatsächlich so dass einige Amps von H&K speziell mit Strat oder Tele am geilsten klingen, so ist das auch beim TM18. Beim TM36 hat man daraus gelernt und ihn komplett anders abgestimmt im Leadkanal - er klingt dort nun wesentlich warmer, britischer und eignet sich somit auch für Humbuckergitarren.

Das wird dann wohl auch der Grund gewesen sein, warum ich mich nach dem
Test eines TM18 dann doch lieber für meinen Laboga entschieden habe.
Der TM 36 war zu diesem Zeitpunkt bei meinem Händler leider nicht
antestbereit. Schlimm ist das aber nicht, ich bin mit dem Laboga super zufrieden
und hab im Vergleich zum TM36 noch ein paar Euros gespart ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Manuel, du hast für dich nen prima funktionierenden Amp gefunden zum vernünftigen Preis. Was brauchst du nen Clean- und Crunchkanal, das muss kesseln. Und für dein punkiges Rockabilly haste ja dein Pferdchen :lol:
 
 
Oben Unten