Umstellung von Solo auf Rhythm

A

Anonymous

Guest
Hallo, hab da eine Frage.
Wie handhabt ihr das?
Wenn Ihr in Liedern von Solo auf Rhythm und umgekehrt wechseln müßt.

Volumepedal oder nur durch Anschlagstärke?

Gruß Twang
 
A

Anonymous

Guest
Hi!

Tja, ich gehe mal davon aus, dass du eine Solo und eine Rhythmus Einstellung bei demselben Sound haben willst. Dann finde ich es am praktischsten das Volumen-Poti der Gitarre zu benutzen. Bei unterschiedlichen Sounds, würde ich einen V´verzerrten Sound nehmen, diesen mit dem Volumen Poti der Gitarre runterzuregeln auf einen guten Rhythmuscrunch und dann beim Solo gas geben. Oooder, 2-kanaliger Amp, Cleansound auf Rhythmuslautstärke einstellen, einen eventuell erforderlichen Zerr-Rhythmussound mit einem Zerrpedal einstellen und den Overdrive Kanal einfach für Lead einstellen. Oder oder oder, es gibt tausend Möglichkeiten, man kann ja auch die Lautstärke beibehalten und die Band im Solo leiser spielen lassen, gell? Man ist ja schließlich der Gitarrist in der band!,-)

Tschüßken!
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Johnny_Thul
Hi!

Tja, ich gehe mal davon aus, dass du eine Solo und eine Rhythmus Einstellung bei demselben Sound haben willst. Dann finde ich es am praktischsten das Volumen-Poti der Gitarre zu benutzen. Bei unterschiedlichen Sounds, würde ich einen V´verzerrten Sound nehmen, diesen mit dem Volumen Poti der Gitarre runterzuregeln auf einen guten Rhythmuscrunch und dann beim Solo gas geben. Oooder, 2-kanaliger Amp, Cleansound auf Rhythmuslautstärke einstellen, einen eventuell erforderlichen Zerr-Rhythmussound mit einem Zerrpedal einstellen und den Overdrive Kanal einfach für Lead einstellen. Oder oder oder, es gibt tausend Möglichkeiten, man kann ja auch die Lautstärke beibehalten und die Band im Solo leiser spielen lassen, gell? Man ist ja schließlich der Gitarrist in der band!,-)

Tschüßken!
</td></tr></table>

Ich habe mir im Laufe der Jahre, durch meine Schaltfaulheit wohl auch, angewöhnt viel mit dem Volumenpoti der Gitarre zu arbeiten. Jetzt spiele ich wieder einen vielseitigeren Amp, werde wohl deswegen auch mal die Solo-Funktion (dB-Boost) des Boogie nutzen. Letztlich ist es auch ein Frage des Stils. Stevie Ray hat mit Volumenpoti und Tubescreamer fast alles abgedeckt zwischen Clean (was aber eher selten war) und fett Brett. Der Boogie reagiert bspw. sehr dynamisch auf das Poti. So ist mein Setup wohl auch wieder nur Strat, Wah (Bad Horsey I) und Amp/4x12".

Gruss,
Doc

Gruss
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

dafür hat der Acoustic nen EQ. Egal ob clean oder drive - das gibt (bei richtiger Eistellung) einen Schub.
MIt dem Volumepoti an der Gitarre läßt sich das auch machen.

gruß duffes
 
W°°

W°°

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Twang
Hallo, hab da eine Frage.
Wie handhabt ihr das?
Wenn Ihr in Liedern von Solo auf Rhythm und umgekehrt wechseln müßt.

Volumepedal oder nur durch Anschlagstärke?

Gruß Twang
</td></tr></table>

Hallo,

Ich habe an meinem Verstärker ein zweites Mastervol. um im Solo per Fußschalter zugeben zu können.
Es gibt so etwas auch in passiv von Jürgen Rath. Nennt sich Soloswich. (Ein Aktivmodell ist meineswissens im Bau)
Auch eine Schöne Methode ist ein Treble Booster. Dann geht alles weitere aus dem Poti. Viele bekannte Helden der 70er haben es so betrieben. ..Ist sehr geil - macht schnell einsam...
Gruß
W°°
 
 
Oben Unten