Vox Valvetronics ins Pult??


A
Anonymous
Guest
Moin Guitarwordler,

kleines Problemchen hab ich da. Wir ham ein neues Mischpult. Um den Brei zu vermeiden, der ja schnell mal im Ü-Raum entsteht wollen wir alles gesammelt durch die Pa schicken und den Sound gut abgemischt durch die PA auf die Ohren bekommen. Nun haben wir das über die Lineouts der Gitarrenamps direkt versuscht ins Pult zu bekommen. Im Cleanen Bereich funktioniert das auch alles sehr gut, sobald aber jemand ne Zerre anschaltet is "Essig" mit dem Sound. Das klingt alles nur noch digital und ohne durchsetzung. Alles in allem total dünn und überhaupt nicht mehr authentisch. Ich spiele einen Vox Valvetronics AD 50VT, der Kollege einen Marshall MG 100. Beide klingen in der PA mit Crunch oder auch Higain total bescheiden...! Nu wäre die Überlegung das über ne DI-Box zu lösen. Ich hörte das soll wohl funktionieren wenn die Box ne Speakersimulation hat. Also z.B. H&K Red Box. Die klemmt man aber bekanntlich zwischen den externen Speaker (den ich nicht hab) die Endstufe des Verstärker und geht dann symetrisch weiter in den Mischer. Ich kann aber den 1 x 12 nicht abtrennen und die Red Box dazwischen schalten. Der Speaker ist intern verlötet. Ich hab zwar nen Ausgang der für externe Speaker, als auch als Lineout fungiert. Hab aber wie gesagt keine externen Speaker. Wie löse ich das? Das Pult ist ein Behringer DDX 16/32, die PA Speaker sind 15 Zöller AACraafts0. Enstufe is auch ne Behringer EP 2500.

Was können wir da tun?

Danke für Eure Hilfe.

LG

Dirk
 
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
Hallo,

wie sinnvoll ich die Abnahme von Verstärkern im Proberaum halte, lasse ich jetzt mal dahingestellt :)
Also, mit der Redbox habe ich keine Erfahrung, ich benutze die Palmer PDI-09. Diese kann man sowohl an einen Speaker, als auch direkt an einen Lineout anschließen. Zur Anpassung gibt's einen schaltbaren Abschwächer. Ob's den auch bei der Redbox gibt weiß ich nicht.
Eine Alternative dazu wäre auch die Abnahme über Mikro. Dabei reicht meiner Ansicht auch ein preiswertes Dynamisches. Wichtiger wie das Mikro selbst ist die Ausrichtung desselben.

Viel Erfolg
Bumble
 
EZE
EZE
Well-known member
Registriert
11 Oktober 2005
Beiträge
276
Dirk W.":d0c92o5x schrieb:
... alles gesammelt durch die Pa schicken

:shock: :shock: :shock: :shock:

ähm, evtl. würde eine Veränderung Eurer 'Stellplätze' schon ausreichen, aber alles abnehmen und dann durch die PA ?

Na ja, ich halt mich lieber mal bedeckt. Wird schon seine Gründe haben.

Würde aber trotzdem gerne mal wissen wie groß Euer Ü-Raum ist.

Greeze
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

och der is schon groß. So um die 55 qm...! Na ja: Die Gründe die das hat, hab ich ja oben schon erwähnt. Wollen halt den Sound um den besser gesammt zu bekommen, fertig abgemischt übers Pult bekommen. Weiterhin sollen auch Aufnahmen darüber gemacht werden. Also über das Mischpult direkt rein ins Fostex. Das sind so die Gründe. Ich weiß ja das das nich die Regel is. Aber man probiert das halt mal so und mal so. Ihr kennt das sicher auch. Die ewige Suche nach "DEM" ultimativen Sound...!

LG

Dirk
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

naja ob man sich da noch gut hört ? Ich spiele auch direkt übers Pult, allerdings muss die Band da seeehr displiniert arbeiten und bei Song xy nicht mal eben alles wegbügeln. Ich benutze da ein Tonelab SE von Vox und das klingt auch verzerrt absolut amtlich. Ich gehe mal davon aus, dass dein Amp ähnlich klingen wird. Bei den verzerrten Sound ist das Problem, dass erstmal nix so richtig klingen will. Hier ist einiges an Arbeit am Pult EQ und an deinen Sound notwendig. Da muss man sich schon etwas hinsetzten bis das ordentlich wird. Wenn du die Einstellungen dann erstmal hast ist der Nutzen umso grösser. Ich würde also erstmal etwas rumbasteln am Sound bevor ich weitere Geräte in den Signalweg schalte. Bei mir habe ich beispielsweise untere Mitte zugegeben und ab 8kHz erstmal alles weggenommen.


Gruss
Pete
 
 

Oben Unten