YAHRP - Yet another Helix Research Project

A
Anonymous
Guest
Ich bin auch der Meinung, dass die reine Ampsimulation im Kemper besser ist. Das Helix lässt sich noch mit IRs in die richtige Richtung biegen, trotzdem hab ich es bisher nicht geschafft, den Bogner XTC von Guido Bungenstock (amtliches Kemper-Profil) im Helix nachzubauen. Ich komme nah ran, aber nicht genau drauf.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

hier ist mal ein interessanter Thread zum Vergleich/ Blindtest Kemper vs. Helix: http://www.thegearpage.net/board/index.php?threads/helix-kemper-clips.1629076/

Ich konnte noch nicht rein hören, aber schön zu lesen, wie die Meinungen der Hörer (auch bei Blindtests) sind, bzw. auseinander gehen.
Klingt für mich, als lägen die zwei sehr nahe bei einander.

Derjenige, der alles aufgenommen hat, bevorzugt den Kemper.
Ich glaube, das aktuell auch noch bei den Kemper-Usern das lange einstellen, rumprobieren, einhören etc. eine Rolle spielt.

Bin gespannt auf mehr davon, und wie sich dies nach etwas Zeit entwickelt. :!:
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.255
Lösungen
2
Hallo,

sicherlich sind die Regler und insgesamt das UI der "großen Drei" unterschiedlich ausgelegt. Wer eins der Geräte hat und eingearbeitet ist, der wird sich bei den anderen Geräten umstellen müssen und das als negativ empfinden.

Ich bin mal auf was Ähnliches reingefallen. Ich hatte von Tech21 das GT2 und nutzte da einen cleanen Fendersound. Als ich das Blonde Pedal bekam, versuchte ich, den Sound des GT2 nachzustellen. Das ging ziemlich gut, war nah dran aber nicht perfekt. Ich war versucht, das Blonde Pedal zurück zu schicken.

Dann kam ich auf die bessere Idee, mit dem Blonde Pedal einen richtig guten Sound einzustellen und den dann mit dem GT2 nachbauen zu wollen. Das GT2 kam dann nicht mehr mit.

Wenn ich eine Tele besitze und sie lange spiele, wird eine Paula muffig klingen und alle Versuche, die telig zu machen, sind irgendwie doof. Ist die Paula die vertraute Gitarre, ist die Tele vermutlich dünn und plinkig. Welches ist die bessere Gitarre?

Will sagen: Wenn man Gerät A als Vorbild nimmt, wird Gerät B immer nur die Kopie sein und andersrum. Das muss aber nicht viel über die Geräte A und B sagen.

Gruß

erniecaster
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab mich heute nochmal in paar Stündchen mit dem Helix auseinandergesetzt. Ich wollte nicht hinnehmen, dass ich keinen vernünftigen Bogner-Sound hinbekomme. Referenz war der Kemper mit einem Profil von Guido Bungenstock. Am Ende des Tagen bin ich nun ziemlich zufrieden. Die Lösung lag in separaten Ownhammer-IRs einer 412er Bogner-Box. Dahinter noch etwas EQ und fertig war´s. Das Helix kann es also doch. Man muss sich nur damit beschäftigen. :)
 
F
FreiBlues
Well-known member
Registriert
7 März 2015
Beiträge
82
Ort
Freiburg
gruenspan schrieb:
Nicht die Technik, nicht die Effekte, nicht das Routing, nicht die ansteuerbarkeit der Peripherie, nicht die Bedienung..........
Stefan


Aber genau das war es was mich am Kemper so derart abgeschreckt hat -
die von Dir beschriebenen Punkte sind (für mich) einfach wichtig, nein,
ich setzte die heute voraus. Der Kemper ist ein Röhrenradio im Vergleich zur heutigen DAB-Radiotechnik (und gibt das wohl über sein Design auch indirekt zu) und das auch noch ohne echte Nostalgie, fast wie Aging?? - egal, Drehrädchen und keine funktionierende Rechneranbindung sind inakzeptabel, da nützen mir auch die besseren Ampsounds nix wenn´s kompliziert wird.
Da hat Line6 wieder mal die Nase vorn, ich warte trotzdem lieber auf das AX8 von Fractal und hoffe auf best of both worlds. Topsounds und Technik aus 2015
 
A
Anonymous
Guest
hier zwei schnelle clips mit dem helix. habe das tales from the bulge rack von michael landau virtuell nachgebaut... für diese 80er clean sounds. Beim anderen nutze ich eine IR einer Taylor gitarre um etwas akustik ähnliche klänge aus meiner strat zu bekommen ;)
https://soundcloud.com/mads-rohde-47485228/sets/line-6-helix
 
A
Anonymous
Guest
Klingt sehr schön.

Mich interessiert auch vor allem, ob ihr beim Helix für euch schöne Sounds gefunden habt (finde ich wichtiger, als ob sie exakt einem bestimmten Model entsprechen).

Wie sind denn eure Erfahrungen nach ein wenig rumspielen?
 
A
Anonymous
Guest
Mein Eindruck bleibt positiv. Bisher konnte ich alle Sounds so umsetzen, wie ich sie haben wollte. Grenzen im Routing oder DSP-Limits gab es bis jetzt nicht. Also alles schick.

Ob die Amps jetzt genau dem Original entsprechen, kann ich zum großen Teil gar nicht sagen. Die meisten Amps hab ich im Original nämlich nie gespielt. Aber vom Gefühl her stimmt alles. Vox klingt nach Vox, Fender nach Fender und Marshall nach Marshall.

Ganz toll finde ich den neuartigen Edit-Mode. Jeden Parameter kann man damit zum Editieren aufs Expression-Pedal legen und hat die Hände frei. Klingt erstmal nicht überragend, aber es erleichtert das Editieren sehr. Ihr kennt das ja: Spielen, zu wenig Bässe, aufhören mit spielen, Bässe reindrehen, wieder spielen, das war zuviel, und wieder rumdrehen... Und beim Editieren veränderte man vor dem Helix generell immer die Hörposition. Aber jetzt ist es super gelöst. Beim Spielen wird also direkt editiert. Schön die EQ-Frequenzen durchfahren, bis man ne Nervfrequenz gefunden hat, dann noch Bandbreite und EQ-Gain nachregeln. Und das das geht halt alles ganz fix, ohne Hände und mit jedem Parameter. Wirklich nett.
 
A
Anonymous
Guest
Gitarrenschlumpf schrieb:
Ich hab mich heute nochmal in paar Stündchen mit dem Helix auseinandergesetzt. Ich wollte nicht hinnehmen, dass ich keinen vernünftigen Bogner-Sound hinbekomme. Referenz war der Kemper mit einem Profil von Guido Bungenstock. Am Ende des Tagen bin ich nun ziemlich zufrieden. Die Lösung lag in separaten Ownhammer-IRs einer 412er Bogner-Box. Dahinter noch etwas EQ und fertig war´s. Das Helix kann es also doch. Man muss sich nur damit beschäftigen. :)

Habe deinen Track auf eurer Seite gehört.
Ich muss sagen, einer der überzeugendsten Sounds von Helix, die ich bislang gehört habe!

Well Done! :clap:
 
A
Anonymous
Guest
Vielleicht interessiert es ja jemanden:

http://www.blueamps.de/wp-content/uploads/Bogner-Helix.wav

Tja, jetzt kommt bald noch das AX8, und dann sollten doch erstmal alle was finden (...z.B. einen schönen Einkanaler ;-)
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.708
Hier ist ja seit 2 Monaten nix mehr passiert.

Wer ist hier Helix-User?
Wer hat Interesse an einer Soundbörse?
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.255
Lösungen
2
Hi Uli,

ich würde mich ja über ein Review von dir freuen. Wie findest du die Kiste denn so?

Gruß

erniecaster
 
muelrich
muelrich
Well-known member
Registriert
24 August 2006
Beiträge
2.708
Mal die Kurzform:

die Routingmöglichkeiten intern und die Anschlüsse extern sind immens.
Die Programmierung ist anwendungstechnisch sehr einfach. Handbuch brauchts kaum.
Die Effekte sind M13 Niveau.
Die Amps kann ich mit Vorgängern nicht vergleichen, hatte ich nie.

Ich - als alter "preset-rein-und supi-muss-sein" Typ - komme jedoch insgesamt mit der Kiste nicht klar.
Da will alles von grund auf rumgeschraubt werden und mit IRs noch verfeinert usw.
Mein Kemper war für mich besser, weil: tausende Sounds im Netz, brauche ich bloß gucken, was passt, meine Delay und Hall presets dazu und fertig.
Mit dem ME-80 geht das ähnlich, weil auch da über die software aus dem Netz tonnenweise sounds zum checken da sind. Das hat zwar nur "Brot-undButter"-Ergebnisse geliefert, lag aber auch in einer ganz anderen Preisklasse.
Auch - wenn ich nur E-Gitarre spiele - mein Stressbrettsetup mit 6 TC toneprint pedalen erzeugt permanent breites Grinsen im Gesicht.

Das habe ich beim Helix nicht erlebt. Das soll jetzt nicht heißen, dass andere Menschen da keine für Sie brauchbaren/begeisternden Ergebnisse rausbekommen. Ich jedenfalls nicht.

Ich werde es verkaufen !
 
A
Anonymous
Guest
In anderen Foren wurde jetzt über 1.000 Seiten über das Helix "geschrieben", sogar die Gitarre & Bass hat ihn nun getestet, hier scheint es ja nicht so das Thema zu sein.

Ich selbst hatte leider noch nicht die Gelegenheit, ihn zu testen, viele Soundschnipsel fand ich recht überzeugend.

Gibt es hier denn keinen, der das Gerät hat, und auch behält? :shock:
 
A
Anonymous
Guest
Live, im Studio zuhause und auf Proben. Akustik- und E-Gitarre. Ich gehe mit dem Helix direkt auf die PA und verstärke mich auf der Bühne mit dem BlueAmps "Spark Full Stack", also FRFR.
 
A
Anonymous
Guest
Mit dem Full-Stack klingts bestimmt sehr gut...wie findest du es denn im Längerzeit-Vergleich zum Kemper oder AX-FX?
 
A
Anonymous
Guest
Den "fairen Vergleich" kann ich so noch gar nicht wirklich anstellen. Axe-FX Ultra hatte ich 3 Jahre, den Kemper auch. Das Helix ist erst seit Anfang Oktober 2015 bei mir. Also noch keine 3 Jahre. Aber gut - der Versuch eines Vergleichs:

Der Vergleich zwischen Axe-FX Ultra und Helix wäre wohl am naheliegendsten. Beides eierlegende Wollmilchsäue und freies Routing. Das Helix hängt das alte Axe-FX allerdings qualitativ ab. Beim Pitcher noch nicht so, aber beim Rest. Ein Vergleich zwischen Axe-FX II wäre hier fairer. Dieses hatte ich mal zum Test da, hat mich aber nicht so umgehauen, dass ich dafür diese Mörder-Kohle raushauen wollte. Was mich am Axe-Fx wirklich störte und noch immer nicht beseitigt ist: Nach jeder neuen Software mit noch besseren Features und noch mehr Amps klingt die Kiste anders. Mit 80 Sounds, wie ich es zu meiner aktiven Top-40-Zeit hatte, macht das Nachgetweake irgendwann keinen Spaß mehr. Dann kam der Kemper. Wirklich geile Sache. Gerade, wenn man ne ordentliche Tretleiste dazu hat (ich hatte ne Liquid Foot 12+). Der pure Ampsound ist immer noch traumhaft, wenn man die richtigen Profile nutzt. Ein paar (virtuelle) Effekte davor und ein paar dahinter und fertig war der Sound. Ein paar Wermutstropfen bleiben: kein Editor des Herstellers, kein Federhall und ziemlich festes Routing. Das ließ mich immer mal wieder auf´s Axe-FX schielen. Dieses kriegt (bzw. kriegte) den Amp-Sound nicht so hin. Dem Axe fehlte da irgendwie ne Dimension. Auch ging mir das Programmieren vom KPA und der Liquid Foot etwas auf den Keks. Erst KPA (ohne Editor), dann Liquid Foot (mit sehr gutem Editor). Und irgendwann brauchte ich mehr Sounds, als die 128 Program Changes es hergaben. Dann wurde es richtig anstrengend. ("What?? Mehr als 128 Sounds???" Ja. Ersatzmann für 4 Top-40-Bands, eigene Coverband und noch eine Band mit echter Musik. Da wird´s dünn...)

Das Helix kann da gerade richtig. Mehr Sounds, freies Routing, IRs, richtig gute HUI, Displays wie bei meiner Liquid Foot .. und ganz wichtig: Es klingt nicht scheiße.

Unterm Strich ganz fix: Axe-FX Ultra ist durch. Axe-FX II ist auf Höhe vom Helix, wenn es denn so eine schöne Tretleiste hätte. Über den Preis rede ich mal jetzt nicht. ^^

Der KPA hat ja ein eigenständiges Konzept und lässt sich eigentlich nur schwer vergleichen. Bei den Amps hat er die Nase vorn, bei Effekten nicht ganz so. Liegt aber an der Quantität und nicht an der Qualität. Ansonsten absolute Daseinsberechtigung! Gerade für Studios. Da kriegt man die fehlenden Effekte auch aus Plugins.

..aber reden wir in 2 Jahren nochmal. ;)
 
 

Oben Unten