Zoll, Amerika -> Deutschland ?

A
Anonymous
Guest
Hallo!
Ich habe gestern die Antwort bekommen, dass ich das nächste Schuljahr in den USA verbringen werde *Juhu* Ich spare jetzt auch schon wirklich lange auf eine Gitarre und wollte mir dann eine in Amerika kaufen (hab gehört die wären da billiger ?), damit ich die nicht auf dem Hinweg mitnehmen muss. Wie siehts aus mit Zoll? Wie hoch ist der ungefähr ?
Gruss, Peter

beavis.gif
butthead.gif
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

"Zoll liegt irgendwo zwischen 4 und 7 Prozent. (Das weiß ich immer noch nicht genau - bei Amps sind’s auf jeden Fall 7)
Nicht vergessen, dass bei der Einfuhr noch 16 Prozent Einfuhr-USt fällig werden, die binnen 14 Tagen beim Finanzamt anzuzeigen sind."

Quelle: Boogierider

un "driss dir jet" is och ne Song

gruß duffes
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!
Das heißt es würde nicht wirklich viel sparen ? Was ist denn, wenn ich meine Squier mitnehme, und dann meine neue Strat mitnehme und die Squier da verkaufe ? Ich mein die neue sieht ja fast genauso aus, außer ne andere Griffbrettfarbe und ne andere Marke ... Weil ich muss doch wohl keinen Zoll zahlen, wenn ich meine Gitarre mitnehme ??
Gruss, Peter

beavis.gif
butthead.gif
 
Daniel
Daniel
Well-known member
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
1.872
Vergiss die...! Wenn Du ein Jahr später einreisen tust, behauptest Du einfach, Du hättest die von Deutschland mitgenommen...! Neu is sie ja dann nicht mehr...

Gratuliere...! Wo gehst Du hin...???


Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel

Ich bin heute böse... hatte noch keine Ovo...

Mit Ovomaltine kannst Du’s nicht besser. Aber länger...
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Daniel


Vergiss die...! Wenn Du ein Jahr später einreisen tust, behauptest Du einfach, Du hättest die von Deutschland mitgenommen...! Neu is sie ja dann nicht mehr...

Daniel

</td></tr></table>

Hi,

was Du dann schlimmstenfalls beweisen mußt.
"Ach zeigen Sie doch mal die Rechnung" und schon ins Klo gefasst.
Diese ganzen Szenarien habe ich alle schon durchgespielt und mit erfahrenen Leuten diskutiert. Die einzige Möglichkeit ist bei der USt. Dann mußt Du (oder der angebliche Käufer) aber gewerblich Musik machen o.Ä. und beim Finanzamt wird die USt mit der aus den betreiblichen Einnahmen verrechnet.

Es gibt auch die Möglichkeit einfach blauäugig beim Zoll durchzumarschieren. Klappt bei mir nicht - die winken bei meinem Glück schon von weitem.

und Krieg war noch nie eine Lösung der Probleme

gruß duffes
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote: Klappt bei mir nicht - die winken bei meinem Glück schon von weitem.

</td></tr></table>

...mit Deinem Anarcho - Anscheinen winkst Du ja auch voraus:D

Ich würde die Gitarre nach Hause schicken.
Ich habe einen Bekannten, der regelmäßig IBZ und MM Gitarren aus den USA bestellt, um sie hier zu verticken. Die Steuer berechnet sich dabei nach der Versicherungssumme des Pakets. Er gibt die Pfannen immer mit 300$ an. Mit dem Wissen, daß der Gitarrenbauer für 300$ (fast) jeden Schaden ungeschehen macht[;)]
Der Rest ist Risiko.

Ich kriege sie nicht!

Grüße aus dem milden Westen!
W°°
 
Max
Max
Well-known member
Registriert
25 Januar 2002
Beiträge
592
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by duffes
Hi,

was Du dann schlimmstenfalls beweisen mußt.
"Ach zeigen Sie doch mal die Rechnung" und schon ins Klo gefasst.
Diese ganzen Szenarien habe ich alle schon durchgespielt und mit erfahrenen Leuten diskutiert. Die einzige Möglichkeit ist bei der USt. Dann mußt Du (oder der angebliche Käufer) aber gewerblich Musik machen o.Ä. und beim Finanzamt wird die USt mit der aus den betreiblichen Einnahmen verrechnet.

Es gibt auch die Möglichkeit einfach blauäugig beim Zoll durchzumarschieren. Klappt bei mir nicht - die winken bei meinem Glück schon von weitem.

und Krieg war noch nie eine Lösung der Probleme

gruß duffes
</td></tr></table>Rechnung ist doch kein problem. Gebraucht gekauft, von nem Kumpel, fertig. Noch gilt in Deutschland zum Glück im Zweifel für den Angeklagten.
 
A
Anonymous
Guest
Momentemong,

dat gilt zwar im Strafrecht, aber die Beweislast bei Steuersachen müßte wohl beim Abführpflichtigem liegen (wäre im Großen sonst nicht praktikabel).

CU
burke
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!
Ich ärgere mich auch gerade zur genüge mit den Brüdern im Finanzamt rum,
trotzdem würde ich die ganze Steuer-/Zolltrickserei beiben lassen.
Du machst Dich damit wegen vielleicht gesparten 100Euro strafbar.
Lösche den Thread, verzolle die Klampfe korrekt oder kauf` Dir lieber gleich ´ne deutsche!
-elvis

... und nicht vergessen: Der Sound kommt aus den Fingern!
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!
Daniel: Weiß leider noch nicht wo ich landen werden ...

Ansonsten werd ich die dann wohl hier in Deutschland kaufen, weil ich bin auch nicht so der Glückspilz ;)
Gruss, Peter

beavis.gif
butthead.gif
 
 

Oben Unten