Bass Gitarre in einer Metalband ...

Seite 2 von 2
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Rat Tomago schrieb:
oh ja schrieb:
Mehr braucht der Basser zum proben nicht ...



Watt??


Weiß ja nicht, was für ein Soundfetischist du bist, aber bei uns klapt das herrvoragend ....
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

soo also hab mich mal ein bissi umgehört, das weihnachts und geburtstagsgeld abgewartet und nun denke ich hab ich was sinnvolles gefunden womit man denk ich über den anfang und das fortgeschrittene stadium kommen kann.

1. Ibanez GSR200 bk

2. .... BEHRINGER BXL900 ULTRABASS oder BEHRINGER BXL900A ULTRABASS wo liegt der unterschied zwischen den beiden ? hört man da einen unterschied zwischen der normalen membran und der alu ?

thx für antworten
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Hans-Peter schrieb:
Rat Tomago schrieb:
oh ja schrieb:
Mehr braucht der Basser zum proben nicht ...



Watt??


Weiß ja nicht, was für ein Soundfetischist du bist, aber bei uns klapt das herrvoragend ....


Grad erst gesehen... Es kommt sicherlich auch auf die Musik an die man macht, ich habe es an Silvester zuletzt bemerkt. Da hab ich mit dem Bass direkt in die PA gespielt und es klang einfach viel zu wummerig. Das Schlimmste war aber ein Stück bei dem ich geslappt habe, da bin ich ganz schnell wieder auf Fingerstyle umgestiegen, denn die (obwohl hochwertige) PA konnte das nicht wirklich wiedergeben.

lmtp666 schrieb:
hört man da einen unterschied zwischen der normalen membran und der alu ?


Ich finde Aluspeaker klingen deutlich heller und können imho besser Höhen wiedergeben als normale Speaker...
 
Schöne Grüße
Moritz
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Also das Hauptaugenmerk solltest du zuerst auf das Instrument legen.
Die Amps in solchen Starter-Packs taugen auch nur um zuhause im Wohnzimmer allein zu üben.
Ein bandtaugliches Bass-Set in deinem Budgetrahmen wird nicht zu finden sein.

Den Bass mittels einer DI-Box über die PA zu spielen funktioniert schon, aber ich denke mal, dass die Jungs noch gar keine PA haben! Lieg ich da richtig?
Um in einer Band mit einem Schlagzeug lautstärketechnisch dann mitzuhalten sollten es minimalst ca. 65 Watt des Bassamps sein und da klingt der Amp dann auch nicht mehr gut weil er schon am Limit betrieben wird.
Was dann später, wenn du und deine Mitstreiter ihre Instrumente halbwegs beherrscht ein gutklingender Amp ist, ist der Ashdown Five Fifteen. Er hat auch einen 15" Lautsprecher und bringt dadurch auch die fünfte Saite eines Fünfsaiters noch druckvoll rüber.

http://www.soundland.de/catalog/product_info.php/manufacturers_id/97115104/products_id/245770

Beim Bass würd ich auch direkt zum 5-Saiter raten, denn wenn man einmal den Druck der H-Saite gewohnt ist, dann möchte man ihn nicht mehr missen.
Auch wenn du die tiefen Töne nicht benötigen solltest ist es bequemer in der 5. lage zu spielen als mit fast gestrecktem Arm einen Abend zu verbringen.
Vom Sound bin ich schon der Meinung, dass dem Bass ein Humbucker am Steg gut steht. Wenn es sich dann obendrein noch um einen Aktivbass handelt, dann bist du soundtechnisch für sämtliche Stile gewappnet.
Aktive 5-Saiter in deinem zur Verfügung stehenden Preisrahmen zu finden ist aber auch nicht leicht.

Instrumente mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis gibt´s von Career:
http://www.gknauer.de/WEB/2180.PHP#211311

von Cort:
http://www.gewamusic.com/197.html?&no_cache=1&L=0&call=detail&productId=2610&searchGenre=113&searchBrand=74

Bis ihr zusammen in der Garage spielen könnt - ich meine wirklich zusammen und nicht gleichzeitig, vergeht so ca. ein halbes Jahr mit einem guten Lehrer und entsprechendem Übungseinsatz.

Ein Metronom zum Üben ist gerade als Bassist schon sehr wichtig um timinggenau zu spielen und um das Tempo langsam zu beginnen und allmählich zu steigern, aber auch alle anderen Mitmusiker sollten mit einem Metronom üben.
Das Korg MA-30 ist ein bezahlbares und tausendfach bewährtes Metronom.
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Rat Tomago schrieb:
Grad erst gesehen... Es kommt sicherlich auch auf die Musik an die man macht, ich habe es an Silvester zuletzt bemerkt. Da hab ich mit dem Bass direkt in die PA gespielt und es klang einfach viel zu wummerig. Das Schlimmste war aber ein Stück bei dem ich geslappt habe, da bin ich ganz schnell wieder auf Fingerstyle umgestiegen, denn die (obwohl hochwertige) PA konnte das nicht wirklich wiedergeben.


Na, dann müssten aber fast 100% aller Bassisten, die auf größeren Bühnen spielen, grottig klingen. Eine Bassanlage ist, vom ganz kleinen Club mal abgesehen, nix anderes, als der Monitor für den Bass. Zumeist wird der Bass via DI (egal ab DI Abgriff am Amp, denn die meisten sind ja pre Preamp/EQ oder externe DI zwischen Bass in Amp-Input) an die PA geleitet und dort fürs Publikum verstärkt. Das müsste, wenn man sich nicht ganz wie Karl Napp anstellt, auch idR funzen.

Frag mal einen professionellen Beschaller, was ihm am liebsten ist in Sachen Bass-Signal, da kommt fast immer: Nur das Instrument trocken, EQ und ggfl leichte Komprimierung mach ich dann über Pult & Insert.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Aber wie kommt es denn dann das bei mir das Signal beim Slappen irgendwie immer übersteuert und klackend klang?
Also ich bin da für Tips und Erklärungen offen, meine Aussage bezieht sich nur auf das von mir so erlebte
 
Schöne Grüße
Moritz
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

@ Moritz

Wenn dein bass wummerig klingt, dann liegt das oftmals daran, dass man am EQ der Amps oder in deinem Fall am Mischer die Bässe zu sehr angehoben hat.
Es sind die Mitten, die einen Bass hörbar machen und ihm Durchsetzungsfähigkeit geben, das wird leider oft verkannt.

Schon oft gesehen - der Basser dreht die Bässe voll auf und weil er sich dann immer noch nicht hört dreht er noch am Volume-Regler.

Grüße
Jürgen
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

ich hätte da noch einen Tip für´s Instrument.....
Es gibt da einen Epiphone Bass, in der Form einer Les Paul, in mattschwarz. Der kostet ca. 300 € und klingt schön fett, ohne zu dröhnen. Die Bespielbarkeit ist auch außergewöhnlich für diese Preisklasse. (Hab ich bei Soundland gesehen, gespielt und sofort gemocht)
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

[quote="guitarcrack"]@ Moritz

Wenn dein bass wummerig klingt, dann liegt das oftmals daran, dass man am EQ der Amps oder in deinem Fall am Mischer die Bässe zu sehr angehoben hat.
Es sind die Mitten, die einen Bass hörbar machen und ihm Durchsetzungsfähigkeit geben, das wird leider oft verkannt.

Schon oft gesehen - der Basser dreht die Bässe voll auf und weil er sich dann immer noch nicht hört dreht er noch am Volume-Regler.
(getreu dem Motto: Stimmt der Bass? Nee? Mach lauter!)
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.