Großer Saitentest

Seite 1 von 5
Verfasst am:

Großer Saitentest

Tach Jungs,

hier nochmal meine "also wirklich sehr sehr subjektiven" Ergebnisse meines Saitentests.... Habe das mal kurz gehalten damit es nicht zu viel wird...

Test:
Alles auf einer G&L ASAT Classic Telecaster. Saiten aufgezogen... erster Eindruck... wenn gut.... bei Probe gespielt... wenn gut... bei Gig gespielt (wenn einer vorhanden)... Haltbarkeit bewertet... nochmal bewertet wenn die Dinger total am Ende waren...

Alle Saiten in 10-46. Die "für mich schlechtesten" habe ich nach dem ersten Eindruck gleich wieder runter geworfen. Die "tauglichen" habe ich dann bei Proben in einem recht feuchten Proberaum unter "härteren Bedingungen" gespielt. Klanglich habe ich auf meinen Eindruck auf der Tele (meiner Hauptgitarre) geachtet. "Richtig" und "falsch" sind hier total fehl am Platz. Wollte einfach mal was probieren und einen Eindruck bekommen. Also bitte nicht so ernst nehmen alles.

Ich suchte eine Saite die:
--> ne Standardsaite ist und "leicht" erhältlich. Also keine Boutiqueschmiede die es in einem Jahr nicht mehr gibt.
--> ne Saite die "relativ" lange hält. Preis/Leistung habe ich beobachtet aber nicht als "sooo" wichtig angesehen
--> ne Saite die gut klingt. Gut im Sinne von transparent, knackig, offen.
--> ne Saite die möglichst eingeschweißt ist. Hauptsächlich weil ich dann immer mehr bestelle und die tlw. nicht ordentlich gelagert werden (Proberaum etc.)
--> ne Saite die "was mitmacht"

Ach so... bei nem Blindtest würde ich heute eiskalt durchfallen. Wie gesagt, der erste Eindruck zählte für mich und wenn man oft wechselt, klappt das auch.

Hier die Kandidaten und meine Ergebnisse:

Thomastik Infeld IN110 (nicht verschweißt aber gut verpackt):
Waren für mich sehr steif vom Gefühl her. Fühlten sich an wie nen 11'er Satz. Vom Sound her als "fett" zu bezeichnen. Relativ wenig "knack". Klang recht ausgeglichen. Habe ich im Studio gespielt und war aber nicht so begeistert. Die Saiten waren mir zu "fett" und der Tele Charakter kam nicht mehr so deutlich heraus. Nach einer gewissen Zeit fehlte mir immer mehr "knack" im Ton. Sind bestimmt super für Metalsachen. Im Studio (bei einer Vorproduktion) 2 Tage drauf gehabt.

Ernie Ball Regular Slinky (nicht verschweißt):
Auch relativ steif, wollte gleich zum Imbus greifen und den Hals nachstellen. Waren für mich der Inbegriff einer "normalen und guten" EGitarrensaite. Nichts besonderes, aber trotzdem gut. Hielten lange. Werden aber am Ende schnell schlechter. Ist irgendwie kein schleichender Prozess. Trotzdem fand ich die Saiten so gut, das ich mit nem zweiten Satz nochmal getestet habe. Halten bei mir bestimmt 8 Proben und nen Gig.

SIT Strings 1046:
Ganz "normal". Für mich nicht besonders gut. Klangen relativ flach (weder besonders knackig noch besonders fett) und fühlten sich nicht besonders gut an. Das die Teile schwer reissen glaube ich jedoch, wirken robust und gut verarbeitet. Bei mir liefen die Saiten relativ schnell an und der Klang war nicht besser, aber auch nicht viel schlechter als andere. Habe ich nach einer Probe wieder runter genommen. Waren mir zu "normal"

Dean Markley 2503BREG normaler Satz:
Total sprödes Gefühl "Marke Brückenträgerseil". Irgendwie Rauh. Kein Knack im Ton. Überhaupt nicht mein Fall. Hielten die Stimmung erst nach ner "richtigen Vergewaltigung". Habe ich nach 5 Minuten wieder runter gemacht. So ein Sonntag geht dann schnell rum

Dean Markley Blue Steel:
Fühlten sich etwas besser an aber waren auch nicht länger haltbar als "normale" Saiten. Für mich kein Grund die Saiten länger zu testen. Nach einer Probe wieder runter. Klanglich wie die normalen Markleys

D'addario EXL110:
Spielte ich seit 15 Jahren. Waren auch im Test ziemlich gut. Halten relativ lange. Machen viel mit. Klingen relativ "rund" aber nicht besonders "knackig". Werden aber "zum Schluß" ziemlich rostig und dann naht das Ende schnell. Aber ich finde, es ist die beste "normale Standardsaite". Auf ner Tele gefallen mir die Ernies aber besser. Kann die Dinger nur nicht mehr sehen, fühlen und hören und es wurde Zeit für was neues. Nehme die Saiten aber noch für meine Zweitgitarren. Halten bei mir gut und gerne 6-8 Proben und nen Gig (wenn einer ansteht).

GHS Boomers:
Ziemlich günstig. Klanglich auf der Tele sehr sehr knackig. Das gefühl war auch realtiv "normal". Nicht besonders "grob" aber auch nicht so "gut bespielbar". Haltbarkeit war nicht so dolle. Nach zwei Proben wurde es doch sehr "kratzig" unter den Fingern. Trotzdem für nen Tele zu Hause sehr gut für den Preis. Erster Eindruck war .... wow... knackig.

Elixir AntiRust:
Habe ich schon ein paar mal drauf gehabt. Die AntiRust finde ich jetzt besser als die ersten Serien. Sind mir dann aber wieder zu "fluffig" und man "rutsch" so komisch. Aber die Haltbarkeit ist gut, wobei die nach einer Zeit so "abfleddern". Ist wohl die Beschichtung. Die "fransen" richtig aus finde ich. Geht dann am Ende auch schnell. Meist innerhalb einer Probe. Trotzdem... die Teile spiele ich bestimmt 20 Proben und gerne auch mehrere Gigs. Klanglich.... hmmm... "normal bis eher dünner als andere"

Mein TESTSIEGER

DRTightFit 10-46:
War bei mir (bis jetzt) der klare Testsieger. Die haben einen Roundcore (also rundlichen) Kern. Darum muss man die Saiten wohl anders aufziehen. Erst richtig knicken, dann abschneiden. Langsam drauf drehen. Wenig "dehnen". Steht alles auf der Packung. Die Dinger halten auch schon früher die Stimmung als andere Saiten. Nur ein wenig dehnen und gut ist.
Vorteile:
--> Klang: Ein kleines "bow" in jedem Ton. Snap, transparent. Irgendwie gut. Nicht rotzig oder besonders knackig... keine Ahnung einfach gut. Die Tele wird irgendwie "geiler".
--> Haltbarkeit: Kriegen bei mir schnell Korrision aber... lassen sich sehr lange spielen. Klingen auch "total fertig" noch gut und fassen sich trotz Korrision gut an. Echt Klasse
--> Preis. Sind billiger geworden. Waren mal relativ teuer

Nachteile:
--> Korridieren bei mir schnell. Ist aber kaum ein Nachteil, weil sie sich noch lange gut anfühlen. Nervt aber trotzdem.
--> Reissen mal gerne wenn sie "richtig" fertig sind. Das war mir bei D'addarios nie passiert. Wenn nen Gig ansteht und die Dinger haben schon ein paar Kilometer drauf, würde ich neue Saiten drauf ziehen.

Ich bleibe wegen dem Klang und dem "Gefühl" bei den Dingern obwohl....

offen sind...

Dunlop (sollen ja auch gut sein)
Cleartone (mal wieder ein Versuch mit den beschichteten)
Kerly Kues (einfach mal probieren)


So.... das von mir.

Hatte ein paar Leute interessiert. Bitte nicht so großartig bewerten oder so. Wie gesagt, meine Hauptmotivation war "Optimierungswahn" und "einfach Lust auf neue Saiten". Die Unterschiede habe ich auch nur durch die kurzen Zeitabstände feststellen können. Ich finde man gewöhnt sich schnell an einen anderen Hersteller und dann klappt es auch. Aber trotzdem die DRs werden "für mich" schwer zu schlagen sein. Bin gespannt.

Schönen Abend.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Vielen Dank für den tollen Test!
Vielleicht solltest du noch die Pyramid Saiten einbeziehen...

Gruß,
Nick
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Interessanter Test und schön geschrieben
Saiten sind was persönliches und tragen zum guten Spielgefühl bei - man muss sich wortwörtlich damit wohlfühlen. Ich hab auch einiges an Saiten getestet - ich spielte über Jahre nur pure Nickels von Pyramid, oder aber Ernie Ball, bis ich für mich die Elixir Saiten entdeckte - damals noch Polyweb. Naja, die waren schon etwas höhenbeschnitten, klangen aber auf meinen Semis trotzdem gut. Diese schälten sich auch noch nach einer gewissen Zeit. Die neuen Nanoweb sind wesentlich haltbarer, vor allem die AntiRust. Ich spiele harte Pleks (2-3mm) und schlage auch sehr hart direkt am Steg an - ich kann auch nach etwa 30-40 Spielstunden nicht feststellen, dass sich da was löst. Beschichtete Saiten haben aber auch noch einen sehr großen Vorteil wenn man Vielspieler ist - die Bünde zeigen kaum mehr Verschleiß!
Ab und an ziehe ich aber immer mal wieder einen Satz D'addario auf - die kommen bei mir an 2. Stelle - tolle Saiten, mit klasse Qualität über Jahre hin, die auch lange gut klingen und auch den gewissen 'Snap' haben - sehr angenehm und komfortabel. Pyramids spielte ich bereits nach 2-3 Stunden tot - die sind dann nur noch dumpf. Oftmals bekam ich auch Saiten die bereits in der Verpackung rosteten. Das hat sich heute allerdings wieder verbessert bei Pyramid - die Qualität soll wieder sehr gut sein - trotzdem nix mehr für mich.

Deine persönliche Saiten Nr.1 werde ich auch mal testen. Du meintest sicherlich diese hier:

DR TITE-FIT Nickel Plated Electric Guitar Strings
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Moin,
ich spiel die Tite Fit ebenfalls und hab die auch als meine klare No.1 auserkoren.
Ich spiel zwar den Big-n-Heavy Satz, aber klanglich schenkt sich das nix.
Gegen die Korrosionsneigung kann man mit ein wenig Disziplin sehr gut an... einfach konsequent nach dem Spielen mit einem fusselfreien Lappen von oben und unten trockenwischen.
Noch besser klingen die DR-Pure Blues, aber die haben den Nachteil aller pure Nickels... aufgezogen unglaublich gut, aber nach ein paar wenigen Stunden total matt und diese knallige Frische ist weg.

zu den beschichteten Saiten... die hätte DR auch im Programm.
Die gibt´s aber nur in Schwarz, Rot und Blau... die habe ich in Bezug auf Klang und Haptik noch nicht testen können, aber steht noch auf dem Zettel

grüße
MIKE


Zuletzt bearbeitet von 7enderman am 20.11.2008, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Danke! Sehr interessanter Test!

Ich habe jahrelang auch die DR Tite Fit gespielt und auch andere Saiten von DR(Hexacore) und anderen Herstellern probiert, die mir vom Ton und vom Spielgefühl nicht gefielen.Vor Jahren, bei einem Gitarrentest bei Real Guitars, fragte ich, welche Saiten sie auf den Klampfen haben.Als die Antwort kam, es wären Elixier Saiten, konnte ich es nicht glauben, da ich die Polyweb-Saiten von Elixier einmal getestet hatte und sie nicht als machbar empfand. Aber diese neue Anti-Rust Serie fand ich echt gut und spiele sie seitdem.Das Problem mit dem Ablösen der Beschichtung habe ich erst bei zwei Sätzen erlebt. Bei der Mehrzahl der Elixier Anti Rust Sätze trat das nicht auf. Keine Ahnung, ob es da Produktionsschwankungen gibt? Trotzdem ziehe ich auch zwischendurch immer wieder mal DR Tite-Fit Saiten auf, wenn mir nach Abwechslung ist. Gitarren: Strat und Tele - Saitenstärke 009-042 oder 010-046.
Meine Favoriten:
Elixier Anti Rust
DR Tite Fit
Ernie Ball Slinky - für Reserve und Testzwecke(PU-Wechsel.u.a.) - da sind mir die Elixier etwas zu teuer!

VG Peter
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Gitarrenschlumpf schrieb:
Die Cleartones sind auf jeden Fall einen Versuch wert. Sind zwar teuer, aber ich will nix anderes mehr.


Die hab ich mir soeben außer den DR Tite-Fit auch mal bestellt und werde sie mit den Elixir AntiRust vergleichen - ich werde an dieser Stelle berichten.

Teuer ist dann, wenn man alle 3-4 Stunden Saiten wechseln muss!
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Hi Marco!

Die Cleartones haben mir persönlich nicht so zugesagt im Vergleich zu den Elixier Anti Rust. Fühlten sich "dünner" an, bei gleicher Saitenstärke und klangen wirklich sehr "clear", etwas ohne Substanz.Aber ist ja auch sehr subjektiv in der Wahrnehmung. Da wird es immer unterschiedliche Vorlieben und Meinungen geben. Trotzdem ist es immer wieder interessant mal neue Saiten zu testen.

VG Peter
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Peter aus Salzwedel? Da biste ja gar nicht so weit weg von mir. Die Elixir empfand ich immer als etwas zu dick. So gehen die Meinungen auseinander. Aber wie du schon sagst, hat halt jeder seine Vorlieben.
 
MfG, Marco

http://www.blueamps.de
perfekte Deals mit: Auge, Magman, Leny, Hypnose Kröte, fenderlefthand, Tummy ))), Pfälzer, Noisezone
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Marco aus Calbe?
Stimmt! Ist keine große Entfernung zwischen uns!
Siehste - ich empfand die Cleartone etwas dünner, also stimme ich Deiner Aussage voll und ganz zu.
Mal kurz vom Thema abweichend: Mich würde Deine Kombi von AXE und Deinem Blue Amp schon mal interessieren. Vielleicht kann man da mal was machen?Der Rest gehört jetzt hier wohl nicht her, was meine persönlichen Erfahrungen mit dem Standard betrifft.

LG Peter
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Schönes Review, weiter so!

Ich tingel mittlerweile zwischen Pyramid, D´Addario XL und DR Pure Blues in 010-046. Die Tite-Fit werde ich auch mal ausprobieren.
 
VG, Sven

Spiele bei den SONIC HEADS feine SIGN GUITARS und Amps vom Bogner's Reinhold!
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Hallo zusammen,

was haltet ihr denn von den Rider-Saiten?



Spielt die jemand? Ich bin damit sehr zufrieden.

Gruß und Blues


Stephan
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Hallo,

schöner Testbericht. Schade, dass nicht auch die Value Strings von Harley Benton getestet wurden, das hätte mich mal interessiert.

Gruß
Schnitzel
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Stephan - RR Saiten sind zu teuer und pure Nickel, also bei mir nach einem Gig für die Tonne zumindest bei mir.

Schnitzel..... mach den Avatar weg - da krieg ich ja HUNGER

grüße
MIKE
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

7enderman schrieb:
Stephan - RR Saiten sind zu teuer und pure Nickel, also bei mir nach einem Gig für die Tonne zumindest bei mir.


Ich "gigge" ja nur noch zu Hause...da mag es gehen.
Ansonsten gebe ich Dir natürlich voll recht.
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Schnitzel schrieb:
Hallo,

schöner Testbericht. Schade, dass nicht auch die Value Strings von Harley Benton getestet wurden, das hätte mich mal interessiert.

Gruß
Schnitzel


Ganz ernsthaft, die habe ich mir mal mitbestellt und auf eine Stratkopie
geschraubt. Das ist in etwas die Ware, die man auf günstigen Gitarre als
Werksbestückung vorfindet. Ich hatte verschiedene Stärken geordert, leider war
der 010-046 Satz mit einem Öl überzogen, Spindelöl von der Wickelmaschine
vielleicht, roch jedenfalls nach Schlosserei ,-)
 
VG, Sven

Spiele bei den SONIC HEADS feine SIGN GUITARS und Amps vom Bogner's Reinhold!
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

shortsighted_stevie_b schrieb:
Hallo zusammen,

was haltet ihr denn von den Rider-Saiten?



Spielt die jemand? Ich bin damit sehr zufrieden.

Gruß und Blues


Stephan



Ich hab die mal bestellt und auch mal gespielt, aber sie waren mir zu hart und kamen mir auch dicker vor. Ich spiel sonst immer ein Satz von PRS 9,5 bis 44 und die kann ich problemlos 20 Proben spielen

Garry
Verfasst am:

RE: Großer Saitentest

Tach Jungs,

danke für die positiven Anmerkungen. Wundert mich, dass es hier noch mehr DR Nutzer gibt. Dachte die wären relativ untergeordnet von der Verbreitung her.

Sicherlich gibt es noch viele Hersteller die man testen könnte.

Ich habe auch keine Ahnung mehr wie die Auswahl überhaupt entstanden ist. Hatte jedenfalls keine besonderen Kriterien. Ging von "wollte ich immer mal probieren" über "sollen gut sein" bis "einfach testen".

Das die Saitenwahl viel mit dem Gefühl zusammen hängt, sehe ich ebenfalls so. Manche Saiten "mag" man einfach mehr. Oder sie sind angenehmer wenn man im Winter noch kalt spielt (so wie gerade) oder wenn man im Studio schon kaum noch stehen kann.

Mein Test mit nem 11'er Satz von DR war jedenfalls nach 30 Minuten vorbei. Dabei stehe ich eigentlich auf das "harte" Gefühl der Saiten. Aber das war dann doch zu viel.

Dunlop stehen jetzt noch ganz oben auf der Testliste. Guter Preis und bisher guter Ruf.

Aber vielleicht lasse ich es auch bei DR. Bin immer dafür viele "Konstanten" fest zu legen um dann besser die kleinen Puzzleteile (Amps, Effekte, Kabel, Pleks) besser unterscheiden zu können.

Als kleiner Nachtrag noch...

die DR habe ich schon komplett verschweißt aber auch nur in der normalen Packung bekommen. Scheint nicht einheitlich zu sein.

Das mit dem trockenen Tuch mache ich auch nach jeder Probe. Aber trotzdem bildet sich bei mir schnell so eine Korrision auf der G Saite. Die wird so "scheckig".

Egal. Wie die das machen das man die total verrostet und fertig noch spielen mag, keine Ahnung. Gefällt mir aber.

Gruß
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.