[FX] Looper Boomerang III

Seite 1 von 1
Verfasst am:

[FX] Looper Boomerang III

So das ist er



Ich bin schon seit einiger Zeit in seinem Besitz. Gekauft habe ich ihn in der Version 1.0
Mittlerweile hat er die 2.0 Software. Ich möchte in diesen Review nicht zu sehr in alle Details der Funktionen eingehen. Daher empfehle ich mein Review des alten Rangs zu lesen und auch bei www.boomerangmusic.com mal rein zuschauen.

Taster / Drehpoti

Ja Die Tasten sind genau wie am Vorgänger mit den gleichen Vor- und Nachteilen. Sie liegen allerdings etwas enger zusammen. Die Loop Taster 1, 2, 3 sind die Loop Spuren und führen Recording, Play und Stop Befehle aus.

Die Bonus Tastern können zwei Funktionen übernehmen. Entweder man tappt auf ihn oder hält ihn für eine Sekunde. So führt er die zugewiesene Funktion aus.

Was die Dreh Potis Regeln steht dran. Mit dem Bottom Bonus Assign stellt man auf die Funktion der Zuweisung der Bonus Taster ein. Alle Funktionen der Bonus Taster sind die, welche im Kreis angeordnet sind. (Stack, Erase, Once, etc.)

Der Play-Style Taster schaltet den Loop in seinen Benutzer Modi hin und her. Die Funktionen sind dem Boss RC50 ähnlich. Erläuterung folgt später.

Speicher

Der Speicher des Rangs ist abhängig von der Sample Rate und ob man ihn Mono oder Stereo nutzt. Der Speicher wird sich entsprechend länger wenn man Halfspeed nutzt (Octave Funktion).

48 KHz: Mono Mono 8 min 46 sec; Stereo 4 min 23 sec

but recording and playing at half speed (24KHz): Mono 17 min 32 sec; Stereo 8 min 46 sec

24 KHz: Mono 17 min 32 sec 8; Stereo min 46 sec

but recording and playing at half speed (12KHz): Mono 35 min; Stereo 4 sec 17 min 32 sec


Sound

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern rauscht der auch nicht mehr. Akustik Gitarren gibt er sehr gut wieder. Da ich ihn mit 48kHz nutze, kann ich nicht sagen wie das bei 12kHz ist. Aber da wird man sicher etwas hören.

Recording und die verschiedenen Modi

So jetzt wird’s kompliziert… Das braucht ein wenig mehr Worte.

Der Rang hat zwei Grundmodi. Serial – Syncron und Syncon – Free. Es ist vergleichbar mit den drei Modi des RC50. Bei der Version 1.0 ist nur die Serial – Sync verwendbar. Aber auch diese hat schon einiges zu bieten.

Serial

In diesen Modus kann man sich A – B und C Teil einspielen. Bei Bedarf auch einen D Teil mit Loop 4. Man tabt auf Loop 1 und er nimmt auf. Nun kann man durch weiteres tabben es abspielen lassen oder gleich auf den Loop 2 tabben der dann sofort aufnimmt, ohne jegliche Verzögerung! Will man den Loop 1 erst abspielen lassen und dann Loop 2 aufnehmen, kann man diesen jeder Zeit tabben. Loop 1 spielt bis zum Schluß und springt dann in Recording von Loop 2 um. Egal im welchen Loop man wechselt und ob Play oder Record. Er spielt immer den aktuellen Loop bis zum Schluss. Beginnen kann man mit Loop 1, 2. Im Bild Serial im Anhang ist dies dargestellt.


Serial Sync (Loop 3 – Master)


Beginnt man mit dem Loop 3 – Master so wird das Loop im Serial – Sync Modus betrieben. Was bedeutet das?

Der Master Loop ist der Loop der die Länge alle anderen bestimmt. Das ist eine echt abgefahrene Sache. Man spielt ein oder zwei Takte auf den Master, danach spielt man Xmal so lange Takte auf Loop 1 oder 2. Der Master Loop läuft immer mit und man kann zwischen Loop 1, 2 und auch 4 hin und herspringen. Die Loops müssen nicht gleich lang sein. Ein Loop kann durchaus auch 10 Takte haben und der Andere 4 Takte. Nur kürzer als der Master Loop geht nicht. Auch hier gibt das Bild im Anhang Serial-Sync einen optischen Eindruck.

Free

Der Free Modus lässt alle Loops unabhängig voneinander laufen. Wie drei getrennte Loopgeräte. Siehe Bild Free

Sync Free

Wie beim Serial Sync bestimmt der Master die X-fache Länge aller Loops. Doch können hier Loop 1, 2 & 4 gleichzeitig laufen. Schaut in das Bild Sync-Free.


Die Grafiken sollten am besten darstellen, was in den zwei Modi alle möglich ist. Es ist es möglich jeden Loop auszuschalten, schnell zu löschen und einen neuen Loop einzuspielen, während die anderen laufen.

Die Funktionen der Bonus – Taster


Stack

Overdubbing muss ein Looper können. Und er kann es. Während in der Serial Variante der aktuelle Loop sofort overdubbt wird, muss man im Free Modus es zusätzlich den Loop Spuren zuweisen.

Erase

Löscht einzelne Loops oder alle.

Once

Spielt den Loop bis zum Schluss und stop dann.

Octave

Spielt den Loop im halben Tempo oder umgekehrt.

Reverse

Der Loop läuft Rückwärts.

Reverse Solo

Ist das Echtzeit Reverse. Funktioniert nur mit Bonus (grün). Die Doppel-Funktion fällt dabei weg. Der Original Ton wird gemuted.

Play-Stop All

Startet und Stop alle Loop Spuren

Fade

Lässt den jeweiligen Loop ein- und ausfaden.

Undo

Mit dieser Funktion kann der letzte Overdub gelöscht werden. Aber nur der generell letzte eingespielte Overdub.

Copy

Das ist wirklich Abgefahren. Man kann die Loops auf andere kopieren.

Loop 4

Hier ist eine 4. Loop Spur möglich. Allerdings nur für Bonus (gelb), wo dann dessen Doppel-Funktion wegfällt.

Fazit:

Also unter den Loopern gehört der ganz klar zu den Spitzengeräten. Nur ganz so einfach wie sein Vorgänger ist er nun nicht mehr zu bedienen. Man braucht das nun doch etwas länger. So 1 zwei Tage. Für den Umgang muss man aber etwas länger üben.


Zuletzt bearbeitet von viertoener am 14.09.2012, insgesamt 2-mal bearbeitet
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

Boomerand 3 Side car




Dieser stellt für den Rang 3 eine Erweiterung seiner Bedienung dar. Es ist nur eine Steuerung!

Das Chassis ist das Selbe des Rang 3. Nur die Drehpotis fallen weg. Die Bedienung des Side Car lernt man schnell und etwas Boomeranggeübte werden nicht zwingend das Manual lesen müssen.

Die neuen Taster verbaut Boomerang (meines Wissens) jetzt generell an allen Geräten. Etwas mehr Platz für Fuss.

Um das Update auf den Rang zu spielen, sollte man beachten, dass man einen MIDI Player verwendet, der NICHT mit MIDI Clock arbeitet. Am Rechner sollten alle unnötigen Programme abgeschaltet sein, was auch das Internet betrifft. Der Rang ist nicht unkaputtbar! Der Rang läuft selbstverständlich auch ohne Side Car nach dem Update.

Ich bekam zu dem Side Car eine kurzes MIDI Kabel und einen Netzverteiler dazu. Der Hersteller empfiehlt für beide Geräte Netzteile mit 1000mA Leistung zu verwenden.


Taster

Stack

Startet das Overdubbing oder beendet es.

Momentary

Overdubbing nur bei Halten der Stack Tasters.

Play-Stop All

Stoppt sämtliche laufenden Loops.

Erase /Erase All

Löscht einzelne Loop-Spuren oder alle.

Die Funktionen der Bonus – Taster

Die Funktionen der Bonus Taster wählt man mit „Select“ und „Bonus Assign“ aus.

Once

Spielt den Loop bis zum Schluss und stoppt dann.

Octave

Spielt den Loop im halben oder doppelten Tempo.

Reverse

Der Loop läuft Rückwärts. Funktioniert in den zwei Haupt-Modi unterschiedlich. Im Serial/Single dreh er generell alle Spuren, im Serial/Free muss man den Reverse der jeweiligen Spur zuweisen.

Thru Mute

Muted das Instrumenten Signal, aber nicht die Loops.

Play Style

Mit diesem kann man zwischen beiden Play-Modi wählen.

Fade

Lässt den jeweiligen Loop ein- und ausfaden. Man kann dem Fade auch eine Zeit zuweisen.

Panic

Stoppt alle Loops und setzt sämtliche Funktionen zurück.

Copy

Man kann die Loops auf andere Spur kopieren. Spielt man z.B. auch Loop 1 ein etwas ein, so kann man dieses auf jeden anderen kopieren.


Praxis

Den praktischen Nutzen kann sich jeder vllt denken. Boomerang User wissen, dass eine solche Erweiterung den Looper noch vielseitiger macht, als er sowieso schon ist. Zudem kann man ihn dann wirklich auf 4 Loops einstellen, da das Side Car die sonst benötigten Funktionen übernimmt.

Man braucht allerdings deutlich mehr Platz. Gewünscht hätte ich mir auch dem Side Car auch den Roller wie auf den alten Rangs.

Und eines muss jeden klar sein: Mit dem Rang 3 muss man schon erste mal üben. Mit dem Side Car wird das nicht anders. Im Gegensatz zu alten Rang den man nach wenigen Stunden verstanden hat und sofort (vllt etwas übertreiben gesagt…) einsetzen kann, braucht es mit diesem mehr Zeit, bis man es beherrscht.

Fazit:

Erweitert die Funktionen des Rang, macht es dafür aber schwieriger zu loopen. D.h. man muss länger damit üben. Dennoch sticht er sämtliche Bodentreter in Live Anwendung aus. (Zumindest die ich kenne)


Wer mehr wissen will, kann gern fragen. Ich mach das Review mit der Zeit noch etwas ausführlicher und nehme gern Hinweise anderer User mit rein und sende es gern an Interessenten per Mail zu.[img][/img][img][/img]
Verfasst am:

RE: [FX] Looper Boomerang III

Ich habe auch den Rang III, aber noch mit Software 1. Auf der Boomerang Homepage steht dass man die Software 2 per Mail geschickt bekommt. Ich habe jetzt 2 mal gemailt, aber keine Antwort erhalten.

Wie komme ich an die Software Version 2?
Verfasst am:

RE: [FX] Looper Boomerang III

Ich kanns dir auch schicken
Schreib mir einfach ne Mail
Verfasst am:

RE: [FX] Looper Boomerang III

Ich habe dir eine Mail auf info@ronnyboer.de geschickt. Hast du die erhalten?

Sonst hier meine Adresse: hp.walther@gmail.com

Wäre sehr froh wenn du mir die Software schicken kannst.

Dankeschön!!
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.