Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Dürfen in dieser Rubrik Reviews über Geräte geschrieben werden, die seit zwanzig Jahren nicht mehr am Markt sind? Vielleicht schon, wenn es sich bei mindestens einem davon um eine Art heiligen Gral handelt, und ein anderes dazu geeignet sein könnte eben diesen Gral in bestimmten Situationen zu ersetzen.
Genau das war die Überlegung die zu diesem Vergleichstest geführt hat. Doch zunächst kurz die Vorgeschichte.

Vorgeschichte

Ich persönlich zähle mich zur kleinen Gruppe von Gitarristen, die der Meinung sind cleane Sounds brauchen einen Chorus, und so bin ich seit fünfundzwanzig Jahren auf der Suche nach meinem Chorus Sound.
Nein, das stimmt nicht ganz. Eigentlich habe ich ihn bereits vor fünfundzwanzig Jahren gefunden, in Form eines Boss CE-1, dem ersten Chorus-Pedal überhaupt und für viele, mich eingeschlossen, bis heute die Referenz in Sachen Chorus. Leider gehörte der CE-1 damals einem Freund und ich habe es verpasst rechtzeitig für einen eigenen zu sorgen.
Als mir Jahre später auffiel, dass ich ständig Pedale, 19 Zoll Geräte und Bodenmultis tauschte und irgendwie nie so ganz zufrieden war mit den Chorus Sounds, weil sie zu weit von meiner Referenz entfernt waren, war es bereits zu spät, die Preise für ein CE-1 waren in Bereich vorgedrungen, die ich nicht bereit war und bin für ein gebrauchtes Effektgerät auszugeben, und auch die selbsternannten Klone sollten mehrere hundert Euro kosten.

JC-120 durch 2 minus Dry = JC-50

Vor einiger Zeit lief mir ein kleiner Roland Jazz Chorus 50 mit 12 Zoll Speaker zu. Für sich alleine gefiel mir der Klang des Amps ganz gut, der Chorus Effekt hatte genau die richtige Tiefe, ohne die nervigen Höhen die viele spätere Chorus Effekte für mich so unangenehm machten, nur war er mir ein wenig zu intensiv, es fehlte irgendwie das trockene Gitarrensignal.
Wie bei den meisten JCs kann man beim JC-50 den Effekt nur ein- und ausschalten, in der Intensität regeln lässt er sich nicht. Im Grunde genommen ist der JC-50 somit die "Wet-Seite" des JC-120. Dieser hat ja auch auf der einen Seite den Chorus Effekt und auf der anderen Seite das trockene Gitarrensignal, genau wie der CE-1. Also kam mir die Idee den JC mal in einem Zwei-Verstärker-Setup auszuprobieren. Gesagt - getan. Das trockene Signal kam in den alten Fender, von dort ging es weiter in den JC und voila - ich hatte genau den Sound den ich gesucht hatte.
Nicht, dass ich mir viel aus Stereosignalen mache, okay zu Hause ist diese Form von Badewanne etwas schönes, aber in einer Band mit zwei Gitarren hat das nichts zu suchen. Nein, es war einfach die Mischung beider Signale die den Chorus Effekt so nett und unaufdringlich klingen ließ.
Also, ich hatte endlich den Chorus Sound gefunden, nachdem ich so lange gesucht habe, aber ebenso wie beim CE-1 gab es das nur in Stereo und das wollte ich nicht. Was also tun.

Der CE-2

Ich las viel über den CE-1 und seine Klone, aber auch über seine Nachfolger CE-2, CE-3, CE-5 und CE-20. Was mir auffiel war, dass viele schrieben, das CE-2 hätte wesentlich mehr Direktsignal als das CE-1 und das CE-3. Ein weiterer Nachteil sei, dass das CE-2 nur mono wäre. Moment mal, war das vielleicht genau das was ich suchte?
Ein CE-2 musste her. Ein Blick in die Bucht zeigte mir, dass der Vintage Hype auch hier schon zugeschlagen hatte, die Preise waren dreistellig geworden. Aber es gibt ja noch Alternativen zu Ebay. Am Samstag auf dem Musiker Flohmarkt in Ibbenbüren fand sich ein freundlicher Niederländer der ein CE-2 aus Taiwan-Produktion in erstklassigem Zustand für sage und schreibe 65 Euro hergab. Natürlich konnte ich da nicht dran vorbeigehen.
Und wie klingt es? So wie ein Chorus in meinen Ohren klingen muss. Dick, unaufdringlich, dezent, warm, räumlich, ohne das eigentliche Gitarrensignal schwächer zu machen. Ich habe also meine Gral gefunden. Endlich. Aber ich würde das hier nicht schreiben ohne getestet zu haben ob meine Theorie stimmt. Nämlich, dass ein CE-2 quasi das CE-1 für Mono-Setups ist. Ist es das?
Nun um das herauszufinden musste erst einmal ein CE-1 her. Also rief ich meinen Schulfreund Guido an und fragte ob er das alte CE-1 noch hätte und mir ein paar Tage leihen würde. Heute Mittag holte ich das CE-1 ab und konnte zur Tat schreiten. Hört selbst.

Der Test

Das Test-Setup sah aus wie folgt.
Das Signal einer Fenix Telecaster ging zunächst in einen 66er Fender Bandmaster, von dort über den zweiten Eingang in den CE-2, dann in den CE-1 und schliesslich in den JC-50.
Abgenommen wurden beide Amps mit je einem SM-57. Aufgenommen wurde im Rechner, es gab keine weitere Klangbearbeitung, ausser einem Hauch Ambience Reverb auf beiden Spuren. Die Lautstärke der Chorus Spur wurde minimal angeglichen, da der CE-2 etwas lauter und der JC-50 etwas leiser war. Die Pan Regler auf den Stereo Spuren waren bei jeweils 50%.
Zunächst die Mono Spur, Chorus Only, also ohne das Direkt Signal des Bandmaster. Hier hört man doch noch deutliche Unterschiede. Zunächst der JC-50, dann der CE-1 und schliesslich der CE-2.





Jetzt die Stereo Spuren. Erst einmal trocken, dann der JC-50, der CE-1 und zuletzt der CE-2. Was hört ihr?






Mein persönliches Fazit

Die Schwächen des CE-2, nämlich die Tatsache, dass er "nur" mono ist und das daraus resultierende beigemischte Direktsignal, ist genau das was dieses Gerät für mich auszeichnet. In einem Stereo Setup ist der Unterschied zum JC und zum CE-1 marginal, im Mono Setup gewinnt der CE-2 für mich klar, da er lange nicht so verwaschen klingt wie die anderen beiden das in diesem Szenario tun.

Und noch ein paar Bilder des Test-Setups und der Kandidaten.









Ich hoffe Ihr hattet beim Lesen ein wenig Spaß, ich hatte es jedenfalls beim Testen.

LG
Ralf


Zuletzt bearbeitet von trekkerfahrer am 20.03.2015, insgesamt 3-mal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Mann, was für´n Haufen Text….das tue ich mir im Detail erst am Dienstag an – Im Moment ist mir das Wetter zu schön, um vor der Daddelkiste zu sitzen.

Im Prinzip stimme ich dir zu. Zu einem guten Cleansound gehört ein räumlicher Effekt, Chorus, Reverb oder Delay, bzw. eine Mischung davon. Wie viel, ist immer vom jeweiligen Songmaterial abhängig.

Die Roland JC´s kenne ich, der kleine 50er gefällt mir nicht, so richtig die Sonne geht erst mit dem 120er auf…..aber wer will das Monstrum schon transportieren.

Irgendwer, ich glaube es war Erniecaster (das ist zwar ein Spinner , aber auch ein blindes Huhn ...... ) schrobte neulich mal etwas von dem Fender Princeton Chorus. Ich habe zwei von den Dingern, den alten analogen, und den neueren digitalen. Für mich DIE kleine, praxisorientierte, transportable Alternative zum Twin und zum JC.

2 separate Endstufen a´25 Watt und Reverb, Chorus und Delay, alles zum Verbeugen. Aber nix für Freaks, weil Transistor und zu billig, Gralsritter können da nur müde grinsen.

Pedal? Arion SCH-1, so heißt der glaube ich. Noch so ein billiger Jacob, aber für mich das beste Choruspedal aller Zeiten. Ich schick dir einen, zum Testen, wennste willst.

Ende und aus

Tom
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Moin Tom,

Du hast Recht, das ist ganz schön viel Text geworden.
Ich habe mal ein wenig aufgeräumt und gegliedert, sowie ein persönliches Fazit hinzugefügt, welches im Übrigen dem nahekommt was Du schreibst.

Der kleine 50er gefällt für sich nicht, der Chorus ist viel zu intensiv und eindimensional ist, da er quasi nur das Wet-Signal bringt und das trockene fehlt. Genau das ist ja der Trick des JC-120 und auch des CE-1 im Stereo Setup. Und genau das ist das Problem mit dem CE-1 im Mono-Setup.
Hier ist der CE-2 für mich ganz weit vorne, weil er genügend trockenes Signal enthält um nicht zu verwaschen.

Den Arion hatte ich noch nicht zum Testen. Vielleicht komme ich auf Dein Angebot zurück.
Hehe, ich habe gerade mal geschaut, die alten Versionen des Arion sind auch schon im Bereich "Vintage" angekommen und es werden 3-stellige Euro Beträge aufgerufen.

LG
Ralf
 
At the end of the day, a guitar is a piece of wood, and you either have good wood or bad wood. Quite often you change your pickups and electronics anyway, so really, having that little transfer on the headstock makes zero difference. (Steve Rothery)
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

gitarrenruebe schrieb:
Chorus ? Unnützer Schnickschnack.
Guter Amp, gute Gitarre = guter Cleansound.
Weibsvolk ...


Herr Ruebe,

darf ich ergänzen:

Guter Amp, gute Gitarre, guter Player = guter Cleansound.

Sonnige Grüße aus der Eifel.

Jörg
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Jörg schrieb:
Herr Ruebe,

Guter Amp, gute Gitarre, guter Player = guter Cleansound.


Ja, dachte ich auch, aber ich hab lieber die Schnauze gehalten.
Bringt ja auch nix, der Mann weiß ja nicht, was gemeint ist. "Guter Player" ist für den ein Gerät mit ner Taste auf der "Play" steht.

Tom
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

little-feat schrieb:
Jörg schrieb:
Herr Ruebe,
Guter Amp, gute Gitarre, guter Player = guter Cleansound.

Ja, dachte ich auch, aber ich hab lieber die Schnauze gehalten.
Bringt ja auch nix, der Mann weiß ja nicht, was gemeint ist. "Guter Player" ist für den ein Gerät mit ner Taste auf der "Play" steht.

Es schadet sicher nix, gut zu spielen, aber:
Clean ist eh überbewertet
Ich kann doch eh nur schrabbelschrammelkrachquietschpeng ...
















Es riecht übrigens hier ...

... nach Fisch ...

... nicht mehr ganz ... öhöm ... frisch
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

gitarrenruebe schrieb:
Es riecht übrigens hier ...

... nach Fisch ...


Geh duschen....oder versuch das...




Tom
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

little-feat schrieb:
versuch das...


Ach deshalb !
Bärbel, wechsel das Deo, dann hat sich das mit dem Fisch ...
Hattrick - das hat schon nem anderen Hamburger Jung durch den Tag geholfen
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Hallo Ralf,

es schmerzt mich, dass die Sache so aus dem Ruder läuft. Du hast dir viel Arbeit gemacht und das Thema ist ja auch interessant – für Leute mit Geschmack.

Andererseits kann man nicht alles durchgehen lassen und wenn man dem Hessentroll hier freie Hand lässt, ist nicht abzusehen, ob er nicht noch größeren Schaden am Gemeinwesen anrichtet.

Ich bitte daher um Nachsicht…

Tom
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Jungs ich möchte euch ja wirklich nicht den Spaß verderben, aber Kollege Taschakor hat ein so schönes Review für uns hier aufgestellt und das möchte ich nicht verlabert haben. Da bin ich hier als Mod sehr streng!

Habt Nachsicht wenn ich eure Spaßbeiträge bis morgen ins Nirvana verschiebe
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Magman schrieb:
aber Kollege Taschakor hat ein so schönes Review für uns hier aufgestellt und das möchte ich nicht verlabert haben.


Sach ich doch....aber auf mich hört ja keiner

Tom
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Magman schrieb:
Jungs ich möchte euch ja wirklich nicht den Spaß verderben, aber Kollege Taschakor hat ein so schönes Review für uns hier aufgestellt und das möchte ich nicht verlabert haben. Da bin ich hier als Mod sehr streng!

Habt Nachsicht wenn ich eure Spaßbeiträge bis morgen ins Nirvana verschiebe


Hörens Herr Mod, hier wurde keiner beleidigt, es wurde keiner angepisst, aber die teilnehmenden Personen hatten Spass dran. Dumm gelaufen für den Anfangsposter, aber ich "liiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeebe" das , wenn's auf einmal was schräg wird. Man kann nicht immer alles planen!

Jm2c,

Jörg
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Horsch Herr Jörg, selbst wenn du es lustig findest und lieeeeebst mag und dulde ich es hier nicht bei den Reviews. Musste dich leider damit abfinden. Sonstwo darfste ja

Und jetzt bitte BTT kapitche


Zuletzt bearbeitet von Magman am 03.10.2011, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Martin….alles hätte sich von selbst geregelt. Hier an dieser Stelle speziell sind erwachsene Menschen unterwegs, die ein kleines Intermezzo richtig einzuordnen wissen…..Ralf sicher allen voran.

Die hier Beteiligten hätten auch ohne Eingreifen nach einem kleinen Schlenker die Sache wieder geradeaus laufen lassen. So viel Gespür von Seiten des Moderators muss vorausgesetzt werden. Bei allem gehörigen Respekt…..

Tom
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Magman schrieb:
aber Kollege Taschakor hat ein so schönes Review für uns hier aufgestellt
Danke! Kann ich da noch ein bisschen mehr von haben? Vielleicht gegen Ende der Woche, im Moment reicht mir die Sonne.

little-feat schrieb:
Menschen unterwegs, die ein kleines Intermezzo richtig einzuordnen wissen…..Ralf sicher allen voran.
Da hast Du wohl Recht, an dem ein oder anderen Exzess hier war ich ja auch selbst nicht ganz unbeteiligt.

little-feat schrieb:
Menschen
little-feat schrieb:
Hessentroll
Ja, der hat wirklich überhaupt keine Ahnung der Mann. Aber so sind die Leute, die nicht wissen was ein Halstonabnehmer ist.
 
At the end of the day, a guitar is a piece of wood, and you either have good wood or bad wood. Quite often you change your pickups and electronics anyway, so really, having that little transfer on the headstock makes zero difference. (Steve Rothery)
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

So, ab heute ist wieder Hamburger Dreckswetter und nun habe ich Muße, mich mal durch die Soundclips zu wühlen.

Zunächst – das mit dem vielen Text sollte keine Kritik sein! Du hast dir viel Mühe gemacht – ich hätte diese Geduld nicht.

Was höre ich?

Bei den ersten drei Monoclips höre ich kaum Unterschiede. Sie gefallen mir eigentlich alle nicht im Vergleich mit den Stereospuren

Die erste Stereospur klingt flach, so sollte ein Chorus nicht klingen, da fehlt die Tiefe. Dann wird es schwer. Je länger man hört, desto weniger fallen mir Unterschiede auf.

Ich bleibe bei den Stereospuren an 2 und 4 hängen. Also JC-50 und CE-2. Mit leichten Vorteilen für den CE-2. Es mag aber sein, dass sich mit leicht verändertem Anschlag das Bild ändert. Oder mit minimalen Änderungen an den Einstellungen des CE-2.

Das alles kann aber morgen total für die Tonne sein. WIE wir hören, hängt entscheidend mit der Tagesform zusammen…das Ohr ist ja bekanntlich ein SINNESorgan und betrügt uns hinterhältiger, als jede Hure…..aber wer will das schon wissen.

Tom
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Vergleichstest Boss CE-1, CE-2, Roland Jazz Chorus

Hallo!

little-feat schrieb:
Erniecaster (das ist zwar ein Spinner , aber auch ein blindes Huhn ...... ) ...

Pedal? Arion SCH-1, so heißt der glaube ich. Noch so ein billiger Jacob, aber für mich das beste Choruspedal aller Zeiten. Ich schick dir einen, zum Testen, wennste willst.


Als blindes und halb taubes Huhn schreib ich auch was.

Am besten gefiel mir der trockene Stereosound. Vielleicht hätte mir der trockene Monosound ja noch besser gefallen, den hast du aber leider unterschlagen. Ein extremes Gerät ist übrigens der Jacques Meistersinger. Der ist so "Chorus" wie man nur sein kann. In meinen Ohren wirklich eine Referenz aber für meinen Geschmack unbrauchbar. Frei nach Grönemeyer: Ich mag Chorus nur, wenn er aus ist.

Ansonsten fand ich den Mono-CE-2 am besten erträglich. Davon mal abgesehen solltest du den Arion, den Tom erwähnt hat, wirklich probieren. Der ist toll - wenn man Chorus mag.

Ich mag lieber ein moduliertes Delay. Aber ich bin ja auch ein Spinner.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.