Marshall JVM 410H

Seite 1 von 3
Verfasst am:

Marshall JVM 410H

Hi Leute,

hab mich in letzter Zeit etwas rar gemacht. Dafür gibt es viele Gründe.
Der Hauptgrund: ich bin am 10.3.2014 zum 2. mal Papa geworden.
Philipp heißt der kleine Mann und macht uns unglaublich glücklich.

Zudem hatte ich viele Umbauten zu Hause und bin eigentlich erst jetzt fertig geworden.

Eigentlich wollte ich aber über o.g. Amp - den sicher jeder kennt, ist ja kein neuer - schreiben.

Hatte diesen Amp nie auf meiner Liste aber hatte letzte Woche mal Zeit, ihn ausgiebig zu testen und war von den Socken.

Der Amp klingt in jeder Stilrichtung absolut geil.
Von glasklarem clean über drahtig/funkig, bluesig, rockig, hi-gain Sahne bis hi gain Monster, immer offen und warm zugleich. Mein TSL100 kackt dagegen völlig ab.

Warum man solche Juwelen ab und an übersieht, ist mir unklar. Ich habe viel zu lange auf H+K, Engl, Koch und Diezel geschielt um heute zu erkennen, das ich einfach ein Marshall Gitarrist bin und bleiben werde. Für Rock gibt es für mich nichts besseres. Der Amp muss natürlich her, der TSL 100 wird weichen müssen.....aber Papa braucht erst mal wieder etwas Kohle.....

Wer ihn noch nicht getestet hat, der tue es in Ruhe. Man checke ihn am besten mit einer Strat, einer guten Les Paul und einer Metallaxt, vorzugsweise mit EMGs.....dann hat man eigentlich alles abgedeckt was man im Rock, Blues und Metall so braucht....btw. mit einer Semiakustik im Cleansound klingt er auch sehr ordentlich.
Zudem ist er wirklich vielseitig und dafür nicht mal teuer! Gebracht schon für 900 Öken zu haben.

(nein, ich bekomme kein Geld dafür)....

Auf "You Tube" gibt es ein prima Review von meinem Namensgenossen von Session. Genauso klingt er !!!

LG
Oli
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Oli,

herzlichen Glückwunsch!!!

Ein sehr guter Name übrigens - mein Philipp ist 5 Jahre alt.

Herzlichen Gruß,

Batz.
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Hai Oli!

Welcome back! Herzlichen Glückwunsch zum "alten" Amp
und natürlich zum neuen Sohnemann
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Ja, Glückwunsch zum Nachwuchs!

Du spielst ja offensichtlich doch nicht nur Gitarre






Den TSL hab ich auch nie leiden können...
 
Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die nur Klavier spielt.
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Inhalt auf Wunsch des Users gelöscht
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Batz Benzer schrieb:
Oli,

herzlichen Glückwunsch!!!

Ein sehr guter Name übrigens - mein Philipp ist 5 Jahre alt.

Herzlichen Gruß,

Batz.

Auch von mir herzlichen Glückwunsch, Oli. Und auch ich sage sehr guter Name - mein Philipp ist 27 und ich inzwischen Opa

Gruß Peter
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Wizard schrieb:
Batz Benzer schrieb:
Oli,

herzlichen Glückwunsch!!!

Ein sehr guter Name übrigens - mein Philipp ist 5 Jahre alt.

Herzlichen Gruß,

Batz.

Auch von mir herzlichen Glückwunsch, Oli. Und auch ich sage sehr guter Name - mein Philipp ist 27 und ich inzwischen Opa

Gruß Peter


Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Glückwunsch zum Nachwuchs.

Ich hatte den JVM und war klanglich begeistert. Die Nebengeräusche haben mir den Spaß allerdings erheblich genommen. Ich habe ihn auch nicht mit Noisegates (MXR Smart Gate, Boss NS, ISP Decimator) zähmen können.
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Jo, hier.
Hab mein 410H jetzt ca. 3 Jahre und er läuft und läuft, sogar noch die Originalröhren drin
Rauschen ? Tut meiner kaum.
Ich mag ihn, vor allem an einer Box mit V12ern drin
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

@Noise: Meiner war neu mit keinen Mods und Original-Röhren. Er brummte (auch unter Einsatz von Spannungsstabilisator und RF-Filter) und rauschte in den höchsten 4 Gainstufen wie ein Düsenjet. Die Röhren saßen fest im Sockel und waren nahezu 0 mikrofonisch. Beim Einsatz des Decimators (zwischen Amp und Gitarre und gleichzeitig im FX-Loop) pfiff es so gar richtig schrill. Ich würde jetzt auf auf ein Montagsmodell schließen, aber ich habe einige Nutzer mit ähnlichen Problemen gefunden.

Ich kenne auch viele Nutzer die keine extreme Nebengeräusche beim JVM kennen und glücklich sind. Da sollte man wohl nur eben genau hinhören und ausprobieren.
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Jop, scheinbar gabs da Modelle die extrem rauschten/brummten.
Meine Diagnose, schlechte Röhren, bei so hohen Stückzahlen nichts ungewöhnliches.
Habe auch schon neue JJ Röhren (Preamp oder Endstufenröhren) die neu waren und defekt, bzw.
Nebengeräusche produzierten, brummten usw.

Ob bei Marshall jeder JVM vor dem Versenden getestet wird ? Keine Ahnung, ich glaube eher nicht
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

erstmal vielen Dank für die Glückwünsche!

@Tomcat: ne du, Gitte spiele ich fast überhaupt nicht (mehr)....deshalb interessiere ich mich auch für einen neuen Amp (Spielen vs. GAS)....

@ LEveler Reveler. ich habe bereits eine 4x12 Mesa Rectifier Box. Damit klingt er ordentlich. Dazu habe ich auch noch eine 212 Marshall und eine 212 Palmer mit V30... Mit letzterer klingt er auch. Amtlich klingt er mit der klassischen Marshall 300 Watt Box (1960A). "Never Change a winning Team"...
Die Bogner Box 212 ist viel zu teuer, genau wie der ganze Bogner Kram. Bei Bogner mag ich weder Amps noch Hersteller - furchtbar überheblich und elitär....

@bwalde: gerauscht hat er nicht. Bei Marshall scheinen Nebengeräusche allgemein ein Problem zu sein. Ich hatte lange Zeit damit zu kämpfen, bis mir mein Amp mal aus 2 Meter Höhe auf den Boden geknallt ist, seit dem ist er leise (ohne weitere Verluste)....

@ Batz: Philipp war immer schon mein Lieblingsjungenname....Ich habe zu meiner Frau vor langer Zeit gesagt, wenn wir mal einen Jungen bekommen, dann heißt er Philipp. Klingt zeitlos, positiv und einfach freundlich.
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Inhalt auf Wunsch des Users gelöscht
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Herzlichen Glückwünsch zum Nachwuchs!

Jo, der JVM 410H ist ein cooler Amp.
Ich selber spiele ihn mal über eine 1960 mit G12H30 55Hz Speakern und manchmal über eine 1936 mit V30. Mit den Heritage Speakern klingts clean bis AC/DC optimal, modern Gain wirds leider fizzelig. Die V30er Box bringt für mich den Les Paul + Marschall "schweren" Rocksound schlechthin.
Ein Freund dagegen spielt seinen JVM sehr gerne über eine Standard 1960 mit den G12T75 Speakern und hat in allen Bereichen immer einen geilen Sound.
Wenn ich mich für nur eine von diesen Boxen entscheiden müsste, würde ich wohl eine Standard 1960 nehmen. Die anderen klingen in ihren Gefilden zwar noch einen Ticken endgeiler, haben aber auch stärker ausgeprägte Schwächen.
 
"Is mir scheißegal wie Dein Vater heißt! Solange ich angel', läuft hier niemand übers Wasser!"
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs!

Der JVM ist sicherlich ein vielseitiger Amp. Wenn ich die Möglichkeiten im Verhältnis zum Preis betrachte ist das wirklich gut.

Allerdings finde ich ihn relativ seelenlos. Ich habe ihn mit fast allen erhältlichen Marshall Boxen getestet und keine Kombi hat mich wirklich überzeugt. Im direkten Vergleich zu einem UK DSL100, 1987x, 2203 oder meinem Plexi aus den 70ern hat er einfach keine Chance. Diese Amps haben Charakter im Ton, den ich beim JVM vermisse. Ist schwer zu beschreiben. Wer einen vielseitigen Amp für günstiges Geld sucht, ist mit dem Amp super beraten. Wer einen Marshall mit charaktervollem Ton sucht hört sich lieber mal die alteingesessenen Modelle an und schaltet evtl. einen Booster davor.
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Hallo Ollie,
von mir auch noch an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch.

Zu den alteingesessenen Amps möchte ich mal etwas anmerken.

Wenn die alten Modelle von Marshall und Fender das Maß aller Dinge wären, hätte man ja auch vor 30 Jahren die Entwicklung von Amps einstellen können.
Ich finde es gut wenn die Firmen neue Produkte auf den Markt bringen und diese Produkte dann möglichst flexibel klingen. Viele Gitarristen mögen sich nicht auf einen Stil oder eine Musikgattung festlegen und benötigen eben verschiedene Sounds.
Moderne Amps bieten das und die alten Amps haben eben meist nur den einen Spitzensound und was anderes können sie dann nicht.

Mir sind jedenfalls die vielseitigeren modernen Amps lieber.
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Hi Olli

Auch von mir Herzlichen Glückwünsch zum Nachwuchs!

 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Marshall JVM 410H

Mit alteingesessenen Amps meinte ich die bisherige Modellpalette von Marshall und nicht alte Modelle aus den 60 oder 70ern. Das ist ein großer Unterschied.

Und ja, ein JVM ist vielseitig. Er kann vieles ganz gut. Aber ein 2203 z.B. macht eines sehr gut. Ich persönlich tendiere dann eher zu einem sehr gut, wie vieles ok. Aber das ist sehr individuell und jeder muss da seine Vorliebe finden.

Natürlich ist kein Amp das Maß der Dinge. (Fast) Jeder hat seine Berechtigung und es ist reine Geschmacksache. Meine Aussage war auch nicht, dass der JVM keine Berechtigung hat!!! Meine PERSÖNLICHE Meinung ist, er klingt im Gegensatz zu anderen Marshalls flach und leblos. Von daher ist eine Aussage wie, das Maß aller Dinge und man hätte aufhören können Amps zu entwickeln, unpassend und nicht zweckdienlich.

Ich finde es auch gut, dass immer neue Amps und Konzepte entwickelt werden. So ist für jeden Geschmack und Anforderung etwas dabei.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde