Soldano SP-77 Preamp

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Soldano SP-77 Preamp

Hallöchen,

ich habe grade einen Sodano SP-77 Preamp auf der Werkbank liegen. Angeschlossen in den Return meines Fryette Pittbull.

Meine Frage: Ist das der Signature Soldano-Sound? So à la SLO?

Vielen Dank und viele Grüße!
 
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Soldano SP-77 Preamp

Nicht ganz. Ich hatte den SP 77 zweimal und fand sowohl den Clean- als auch den Overdrive-Sound gut, aber zu dünn. Das mittig-fett-drückende, das hat er nicht. Und die Klangregelung ist okay, aber nicht so wie beim großen Preamp oder beim SLO (winzige Reglerbewegung = große Veränderung).
 
Gruß
Markus


"Communication is the problem to the answer" (Eric Stewart)
Verfasst am:

RE: Soldano SP-77 Preamp

Dem SLO-Sound kommst Du mMn mit einem SL60 am nächsten:
Ich hab diverse SLOs gespielt, und hatte selbst mal eine 77, verschiedene 60er und 50er Hotrods:
Der 60er ist mMn der beste bezahlbare Soldano. Lässt sich super dynamisch mit dem Volumepoti und Anschlag
steuern und man kriegt die Kiste in einer "normalen" Band auch ans Mitarbeiten, denn:
Wirklich richtig laut ist der nicht, wenn die Endstufe anfängt zu arbeiten.
Die Vorstufe klingt, wie das Markus auch schon geschrieben hat, mMn etwas zu "brav" und da fehlt "rumms".
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Soldano SP-77 Preamp

ich hatte ca. 8 Jahre die Kombi:
Tom Anderson - Soldano SP 77 (in der Pink Version) - Yamaha SPX90 - Mesa Boogie Simul Class 295 und Mesa Rectifier 4x12 gespielt...... und war mit der Vorstufe nie so ganz zufrieden, da sie keine Tiefmitten bzw. Bässe hat. Der Clean klang sehr nach Hifi, was für bestimmte Songs gut war.

Im Vergleich zum SLO100 - den ich 3 mal im Studio verwenden durfte - würde ich sagen, dass da schon noch ein ganzes Pfund Unterschied ist. Der SLO 100 klang im Clean ähnlich, aber etwas weicher und runder. Der Solosound des SLO100 dürfte weitestgehend ungeschlagen sein. Der sit weicher und geschmeidiger als der SP 77 und hat v.a. "untenrum" deutlich mehr Wärme und Schub......

Der einzige Amp, den ich kenne, der in meinen Ohren dem SLO100 sehr nahe kommt ist der Diezel Einstein im Channel 1 Mode 3.........(deshalb besitze ich den auch).... Beide Amps haben allerdings das Problem der Durchsetzungsfähigkeit, wenn eine 2. Gitarre dabei ist.......gegen Marshall, Fender und Boogie Amps tun sie sich schwer, als einziger Gitarrist in der Combo sind sie ein Traum.

Ansonsten gebe ich meinen beiden Vorrednern recht, der SP77 klingt etwas zu brav und glatt.
Verfasst am:

RE: Soldano SP-77 Preamp

ollie schrieb:
Beide Amps haben allerdings das Problem der Durchsetzungsfähigkeit, wenn eine 2. Gitarre dabei ist.......gegen Marshall, Fender und Boogie Amps tun sie sich schwer, als einziger Gitarrist in der Combo sind sie ein Traum.


Das Problem hat die SP-77 nicht, in meinen Ohren.
Ich habe auch in großen Bands immer meinen Platz gefunden.
Die Cleansounds finde ich in vielen Einstellungen sehr brauchbar und sehr geil, und der Zerrkanal hat vom Voicing her den Tubescreamer mit drin, das kann man gut finden oder nicht. Einen Booster zu finden für mehr "untenrum" ist ja heutzutage auch kein Problem mehr.
Ich bin letztlich von der PSA 1.1 wieder zurück zum SP-77, weil ich die große Vielfalt nicht brauche, und ich mich mit dem SP-77 ziemlich wohlfühle.
Den Zerrkanal nutze ich als schlanken, knuspernden Crunch, um dann mit Pedalen einen fetten Rhythmussound oder einen tragfähigen, durchsetzungsfähigen Leadsound zu machen.
Man muss auch als Gitarrist nicht das ganze Spektrum zuplästern, finde ich....


Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Soldano SP-77 Preamp

das stimmt, Woody.
Der SP 77 setzt sich durch.
Beim SLO100 hatten wir mehrfach im Mix das Problem, sobald er gegen einen Marshall ankämpfen muss, ist er weg. Soviel Mitten kann man dem gar nicht geben...und dieses Problem bahnt sich bei meinem Diezel jetzt auch an...
Lösung: nie Marshall und Diezel zugleich aufnehmen....

Zum Thema Amp + Treter. Ich bevorzuge einen Amp, der mit so wenig Tretern wie möglich auskommt.
Verfasst am:

RE: Soldano SP-77 Preamp

ollie schrieb:
das stimmt, Woody.
Der SP 77 setzt sich durch.
Beim SLO100 hatten wir mehrfach im Mix das Problem, sobald er gegen einen Marshall ankämpfen muss, ist er weg. Soviel Mitten kann man dem gar nicht geben...und dieses Problem bahnt sich bei meinem Diezel jetzt auch an...
Lösung: nie Marshall und Diezel zugleich aufnehmen....

Zum Thema Amp + Treter. Ich bevorzuge einen Amp, der mit so wenig Tretern wie möglich auskommt.


sag das mal Adam Jones
 
Da sprach der Hinz zum Kunz: »Kunz, schenk mir deine Gunz!«. Da sprach der Kunz zum Hinz: »Mein lieber Hinz, du spinnz!«

..on the outside it shines bright red
Verfasst am:

RE: Soldano SP-77 Preamp

Hallo,

danke an alle für die nützlichen Antworten!

Mein Problem ist, dass dem SP-77 die Präsenz fehlt, der Wumms, das Lebendige, call it what you want.
Im Kontext ist mein Sound komplett abgesoffen, selbst mit voll aufgerissenen Mitten.

Eigentlich schade, denn der Preamp klingt in die DAW eingespielt in einigen Einstellungen recht kultiviert.
Ich werd ihn noch ein wenig behalten - der Marktpreis erlaubt das ja im Moment.

Noch eine Frage: gibt es einen soundlichen Unterschied zwischen der pink- und fliederfarbenen Variante?
 
Verfasst am:

RE: Soldano SP-77 Preamp

Gerrit schrieb:
Noch eine Frage: gibt es einen soundlichen Unterschied zwischen der pink- und fliederfarbenen Variante?


Gerüchteweise ja. Ich hatte zwar beide schon, aber mit einigen Jahren Abstand. Meine Augen sind taub, meine Ohren sind lahm und müde...;)

Der knallpinke ist der in USA gefertigte, der fliederfarbene (den es auch in einer fast silberfarbenen Frontplatte gab) ist die Lizenzproduktion aus Japan.
Das Innenleben des USA-Modells:


...und das des japanischen:


Sollte mit dem Teufel zugehen, wenn das keinen Soundunterschied machen würde.
 
Gruß
Markus


"Communication is the problem to the answer" (Eric Stewart)
Verfasst am:

RE: Soldano SP-77 Preamp

Ich hatte sie beide. Die silberne klang deutlich anders. Der clean und crunch gefiel mir mit der silbernen besser. Die hatte mehr crisp und Suppe. Die pink war mehr für heavy geeignet. Mehr Höhen, mehr Straffheit in den Bässen und mehr Gain.
Verschoben: 08.02.2016 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde