Tremolo vs. Vibrato

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Tremolo vs. Vibrato

Hallo,

eigentlich ist auch ein bißchen egal, aber irgendwie interessiert mich Eure Expertenmeinung.

Ich dachte immer, daß das "Tremolo" bei einer Gitarre eigentlich ein "Vibrato" ist - weil die Tonhöhe verändert wird und nicht die Lautstärke.

Nun ist es in meiner Wahrnehmung aber so, daß gefühlt niemand "das Ding" als Vibrato bezeichnet und ich mir folglich auch blöd vorkomme, wenn in meiner Kleinanzeige der "Vibrato Hebel" dabei ist anstatt des üblichen Tremolo Hebels.

Richtig stutzig gemacht hat mich aber jetzt, daß offensichtlich nicht nur unwissender Mob sondern auch die in einem Musikhaus geballte Fachkompetenz "das Ding" anderes bezeichnet.

http://www.thomann.de/de/tremolos.html

Deshalb jetzt die ultimative Frage: wie nennt sich der "Jammerhaken" jetzt in richtig?

Danke für die Aufkärung und Gruß,
Wolfram
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Tremolo vs. Vibrato

Hi!

Offiziell richtig:

Tonhöhenveränderung = Vibrato
Lautstärkeveränderung = Tremolo


Trotzdem wird lustig bunt gemischt bei Herstellerangaben; bspw. Fender hat die beiden Ausdrücke bei ihren Gitarren (Hebel) und Amps (Effekt) vertauscht.
 
"Ein Lothar Matthäus hat es nicht nötig, von sich in der dritten Person zu sprechen." (Lothar Matthäus auf die Frage bei einer Pressekonferenz, warum er öfter von sich in der dritten Person spreche)
Verfasst am:

Re: Tremolo vs. Vibrato

volatil schrieb:
Deshalb jetzt die ultimative Frage: wie nennt sich der "Jammerhaken" jetzt in richtig?


Das ist ein Vibrato. Eigentlich. Aber eingebürgert hat sich wegen Leo Fender was anderes. Der Döspaddel.

Ich musste mal eine Bezeichnung in einem Kleinanzeigentext lesen die ich großartig fand. Ich möchte, dass es allgemeiner Sprachgebrauch wird.

Vibratosysteme auf Gitarren mit Hebelarm (Fender Vintage und Floyd Rose und so) nennt man ab sofort "Hawaiischwengel".



"Wegen meines Hawaiischwengels brauchte ich eine Klemmnuss."
"Als mir nicht mehr einfiel am Schluss des Solos habe ich kräftig an meinem Hawaiischwengel gezogen und gejault."
"Mein Hawaiischwengel hat eine Überwurfmutter."

etc....
Verfasst am:

Re: Tremolo vs. Vibrato

groby schrieb:
Vibratosysteme auf Gitarren mit Hebelarm (Fender Vintage und Floyd Rose und so) nennt man ab sofort "Hawaiischwengel".


Sofern das langfristig und endgültig die Bursch-Variante "Wibbel" eliminiert, kannst Du Dir meiner Begeisterung dafür sicher sein.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

Re: Tremolo vs. Vibrato

groby schrieb:
Ich musste mal eine Bezeichnung in einem Kleinanzeigentext lesen die ich großartig fand. Ich möchte, dass es allgemeiner Sprachgebrauch wird.

Vibratosysteme auf Gitarren mit Hebelarm (Fender Vintage und Floyd Rose und so) nennt man ab sofort "Hawaiischwengel".


https://www.openpetition.de/ ?

Verfasst am:

Re: Tremolo vs. Vibrato

Einer meiner Bekannten (Liedermacher und puristischer Akustikgitarrist) nennt das Ding hartnäckig "Verzerrer".

groby schrieb:
"Wegen meines Hawaiischwengels brauchte ich eine Klemmnuss."
"Als mir nicht mehr einfiel am Schluss des Solos habe ich kräftig an meinem Hawaiischwengel gezogen und gejault."
"Mein Hawaiischwengel hat eine Überwurfmutter."


Es gibt Hawaiischwengel mit Gewinde und als Pop-in. Letzteres finde ich praktischer.
 
Man soll nicht alles glauben, was man denkt.
Verfasst am:

RE: Tremolo vs. Vibrato

Julle schrieb:
Trotzdem wird lustig bunt gemischt bei Herstellerangaben; bspw. Fender hat die beiden Ausdrücke bei ihren Gitarren (Hebel) und Amps (Effekt) vertauscht.


Mit Fender fing das wohl an. Und ich werde ja sonst eigentlich auch nie müde, darüber her zu ziehen.

Aber man möge einmal folgendes bedenken: Als Leo Fender seine erste Gitarre, die Broadcaster, auf den Markt brachte, bekam er sofort Ärger mit Ludwig (die Firma jetzt), die diesen Namen bereits für ein Schlagzeug verwendete, infolgedessen er diese Gitarre später in Telecaster umbenannte.
Als Fender dann später seine Stratocaster mit seinem neuen Vibrato auf den Markt bringen wollte, wählte er die Bezeichnung "Tremolo" möglicherweise mit Bedacht, um ähnliche Komplikationen mit dem bereits etablierten Bigsby-Vibrato zu vermeiden. Für den Tremolo-Effekt in seinen Amps brauchte er dann aber wieder einen anderen Namen.

Also: Physikalisch ist "Vibrato" richtig. Marketingerisch heißt es halt "Tremolo".

Just my 2 Cents

JerryCan
 
Ich mag H&K - besonders die MP7.
Verfasst am:

RE: Tremolo vs. Vibrato

JerryCan schrieb:
Julle schrieb:
Trotzdem wird lustig bunt gemischt bei Herstellerangaben; bspw. Fender hat die beiden Ausdrücke bei ihren Gitarren (Hebel) und Amps (Effekt) vertauscht.


Mit Fender fing das wohl an. Und ich werde ja sonst eigentlich auch nie müde, darüber her zu ziehen.

Aber man möge einmal folgendes bedenken: Als Leo Fender seine erste Gitarre, die Broadcaster, auf den Markt brachte, bekam er sofort Ärger mit Ludwig (die Firma jetzt), die diesen Namen bereits für ein Schlagzeug verwendete, infolgedessen er diese Gitarre später in Telecaster umbenannte.
Als Fender dann später seine Stratocaster mit seinem neuen Vibrato auf den Markt bringen wollte, wählte er die Bezeichnung "Tremolo" möglicherweise mit Bedacht, um ähnliche Komplikationen mit dem bereits etablierten Bigsby-Vibrato zu vermeiden. Für den Tremolo-Effekt in seinen Amps brauchte er dann aber wieder einen anderen Namen.

Also: Physikalisch ist "Vibrato" richtig. Marketingerisch heißt es halt "Tremolo".

Just my 2 Cents

JerryCan


Ich wollte gar nicht drüber herziehen. Ich finde es dann unter dem Strich auch nicht wirklich relevant, wie was genannt wird. Letztlich erschließt man es sich ja aus dem Kontext, was gemeint ist.
 
"Ein Lothar Matthäus hat es nicht nötig, von sich in der dritten Person zu sprechen." (Lothar Matthäus auf die Frage bei einer Pressekonferenz, warum er öfter von sich in der dritten Person spreche)
Verfasst am:

RE: Tremolo vs. Vibrato

JerryCan schrieb:
Als Leo Fender seine erste Gitarre, die Broadcaster, auf den Markt brachte, bekam er sofort Ärger mit Ludwig (die Firma jetzt), die diesen Namen bereits für ein Schlagzeug verwendete, infolgedessen er diese Gitarre später in Telecaster umbenannte.


Es war Gretsch. Nicht Ludwig.
 
Gruß
Markus


"Communication is the problem to the answer" (Eric Stewart)
Verfasst am:

RE: Tremolo vs. Vibrato

...ist irgendwie wie mit "Mixer" und "Handrührgerät" - wird auch ständig durcheinander geworfen...

... oder Flammerie und Pudding ...

Verfasst am:

Re: Tremolo vs. Vibrato

Banger schrieb:
groby schrieb:
Vibratosysteme auf Gitarren mit Hebelarm (Fender Vintage und Floyd Rose und so) nennt man ab sofort "Hawaiischwengel".


Sofern das langfristig und endgültig die Bursch-Variante "Wibbel" eliminiert, kannst Du Dir meiner Begeisterung dafür sicher sein.


Das Ding heißt doch eh seit Ewigkeiten "Jammerhaken"...
 
Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die nur Klavier spielt.
Verfasst am:

Re: Tremolo vs. Vibrato

Tomcat schrieb:
Das Ding heißt doch eh seit Ewigkeiten "Jammerhaken"...


genau !! von whammy bar übersetzt
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verschoben: 13.02.2017 Uhr von Schnuffi
Von Gitarre nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde