Brummproblem auf dem Effektboard

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Brummproblem auf dem Effektboard

Hallo,

immer, wenn ich den Keeley-Kompressor anschalte, entsteht ein lautes Brummen, dass ich durch das simultane Zuschalten anderer Effekte AUSschalten kann.
Das Problem entsteht auch, wenn das Keeley GAR NICHT am Netzteil hängt.

Zwei Fame DCT200 versorgen BOSS TU2, KEELY COMPESSOR PLUS, FOXROX OCTRON3, RMC4 Wah, RM VFOODOO VIBE, Fulldrive 2, OCD, AM Chorus, Lehle Volumepedal, Strymon TIMELINE Delay, Strymon FLINT, tc DITTO.

Woran liegt's?

Hier ein Video zum Problem:

Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

Moin,

technisch detailliert erklären kann ich das leider nicht....aber Pedale mit ihren unsynchronisierten Klinkenverbindungen sowie die 9V Netzteilkabel haben ein gemeinsames Minus-/Massepotential. Das führt bei einigen Schaltungen zu Brummschleifen.
Ein alter Trick ist, die Minus-/Masseverbindungen der 9V Zuleitungen, bis auf eine, aufzutrennen. Die benötigte 9V Masse wird dann über die Klinkenkabel Masse generiert.

OK, ist 'ne Notlösung aber zumindest eine preisgünstige Chance (probiere es mit einem zusätzlichen, billigen Kabelsatz erst einmal aus). Die professionellere Methode wäre die Benutzung von Netzteilen mit galvanisch (isoliert reicht nicht) getrennten Ausgängen.

So mein Erkenntnisstand und meine selbstgemachten Erfahrungen (allerdings bei Daisychain, dürfte aber keine Rolle spielen).

P.S. Ich höre auch ein Pfeifen. Eigentlich ein untrügliches Zeichen von Problemen, wenn digitale und analoge Pedale an einem galvanisch nicht getrenntem Netzteil hängen.

Ich befürchte, dass Du um eine Beschaffung eines teuren Cioks o.ä. nicht drumrumkommst, um professionell und dauerhaft Ruhe zu bekommen.

P.S.2 Nimm das Keeley mal ganz aus dem Board. Vielleicht hast Du Glück, und es ist Ruhe. Dann brauchst Du nur für dieses Pedal eine Alternative.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

Erstmal Danke für deine schnelle Antwort.
Ich hatte schon mal "nur so" ein recht teures CIOKS bestellt, Schaltnetzteil ohne Trafo, und da war das Pfeifen, das auch nach meiner Erfahrung bei gleichzeitiger Verwendung analoger und digitaler Effekte auftritt, VIEL stärker. Da war ich sehr enttäuscht vom Cioks.

Ich probiere jetzt erstmal eine Neuverkabelung (wer weiß?), bin aber für Tipps bzgl ein "be all, end all" Netzteiles offenen Ohres.
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

ferdi schrieb:
Erstmal Danke für deine schnelle Antwort.
Ich hatte schon mal "nur so" ein recht teures CIOKS bestellt, Schaltnetzteil ohne Trafo, und da war das Pfeifen, das auch nach meiner Erfahrung bei gleichzeitiger Verwendung analoger und digitaler Effekte auftritt, VIEL stärker. Da war ich sehr enttäuscht vom Cioks.

Ich probiere jetzt erstmal eine Neuverkabelung (wer weiß?), bin aber für Tipps bzgl ein "be all, end all" Netzteiles offenen Ohres.


Schaltnetzteile ohne Trafo sind erfahrungsgemäß besonders anfällig für digitalen Schmutz. Am besten sind solche mit Trafos, die über Sekundärwicklungen galvanisch trennen.

Welche geeignet sind, weiß ich leider nicht.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

Moin,
vielleicht der vintage Ton des Geräts?



Im ernst, ich würde auf einen Defekt an der Strom- und Signalführung innerhalb des Gerätes tippen. Hast du den Hersteller kontaktiert? Oder den Verkäufer?

Ciao
Monkey
 
D'oh!

On sale:
Rote PRS Gitarre
Squier Strat VII
4 Kanal Komp/Gate/Limit/etc
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

Der Fehler trat auch bei anderen Effekten (Maxon Fuzz, MXR Chorus) an derselben Stelle der Signalkette auf, bei einigen anderen nicht (Ibanez DS9). Ich denke, es hat irgendetwas mit der Masseführung zu tun. Wie gesagt, das zuschalten weiterer Effekte brachte den Brummeffekt zum Verschwinden (siehe Video).

Egal, ich habe mich entschieden, gar keinen Kompressor zu benutzen, ich hatte schon so viele (AnalogMan BiComp, Philisopher's Tone, OKKO, MXR) und konnte dem nie so recht was abgewinnen. Ich habe das Rücksendeettikett für T schon ausgedruckt.
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

Stimmt vielleicht was mit deiner Verkabelung an der Stelle nicht?

Ich kann dem Kompressor was abgewinnen, der Coca weil er den Ton etwas erfrischt, und im Line6 weil ich mich damit dynamisch besser an die Band anpassen kann. Sprich, meine Dynamik reduzieren wenn es sein muß...
 
D'oh!

On sale:
Rote PRS Gitarre
Squier Strat VII
4 Kanal Komp/Gate/Limit/etc
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

Hi,
ist das Netzteil großzügig genug dimensioniert? Ich hatte ein ähnliches Problem.Schuld daran sind die Strymons. Die saugen wie Sau. Bei einem Netztteil hatte ich auch dieses Gepfeife und Gerausche, das Palmer Netzteil ging in die Knie. Es ist kurioserweise aber nicht nur der Stromverbrauch, sondern auch die Anwesenheit in der Signalkette.
Probier mal die Signalkette ganz ohne die strymons, also komplett raus.
Ich habe mittlerweile die Strymon Netzteile, weil ich auf die strymon Effekte nicht verzichten möchte, die klingen so gut.
Seit her passt alles.
 
___________________________________

Gruß
Stefan
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

Hallo Ferdi,

erzähl doch mal bitte, wie genau die Pedale an deinen Netzteilen hängen. Sind die alle per Einzelausgang angeschlossen?

Oder laufen da auch mehrere Geräte über Daisy Chain?

Hängen digitale Geräte über Daisy Chain zusammen mit dem Compressor an einem Kabelweg?

Aus dem Digital-Problem-Grund hängt mein TC Flashback Delay als einziges Pedal an einem Ausgang meines Netzteils (bzw. Akku-Powerbank um genau zu sein). Alle weiteren analogen Pedale hängen via Daisy Chain am anderen Stromausgang. Keine Probleme soweit.

Gruß Martin
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

Wie im Video gezeigt (hat das jemand angeguckt?) tritt der Effekt auch auf, wenn der Keeley Kompressor GAR NICHT am Netzteil angeschlossen ist.

Natürlich KEINE daisy chains (hey, ich mache diesen Scheiß seit 30 Jahren ...), jeder Effekt an eigenem Ausgang eines Fame DCT200, alle Stromfresser am "high power" Ausgang eines Netzteils (Chorus, Timeline, Flint).

Es liegt daher "irgendwie" an der Signalmasse ... bzw lag. Der Kompressor ist bereits wieder auf dem Weg zurück. Hab ich eh nicht gebraucht.
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

ferdi schrieb:
Wie im Video gezeigt (hat das jemand angeguckt?)


Hier, ich!

Deswegen die Frage nach deiner Verkabelung, vielleicht ist da ne Macke. Auch hochwertige Kabel gehen Mal kaputt... Oder du hast über eines der nachfolgenden Geräte eine Brummschleife, halt durch einen defekt, nicht durch den grundsätzlichen Aufbau. Weil du ja auch davon sprichst, es mit anderen Pedalen an dieser Position genauso zu haben.

Ciao
Monkeyinbed
 
D'oh!

On sale:
Rote PRS Gitarre
Squier Strat VII
4 Kanal Komp/Gate/Limit/etc
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

Nee, nee, es lag nicht an den Kabeln. Fehlersuche durch Ausschlussverfahren beherrsche ich. Ich habe die Patchkabel (Sommer mit Hicon) und die Stromschläuche getauscht, aber wie gesagt, selbst OHNE Netzteilversorgung trat der Fehler auf. Danach nochmal ALLES neu verkabelt, selbe Situation. Ist mir zu hoch ... ich könnte zu loopersparadise oder Pete Cornish gehen, ja, aber wozu? Der Compressor geht zurück.
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

Hallo,
ich denke am dct 200 liegt es nicht, hat galvanisch getrennte Ausgänge und Trafo,die Leistung sollte auch passen.
Ich habe an so einem Netzteil querbeet alles angeschlossen.
Digital, Analog und sogar ein Fuzz mit Germaniumtransistoren
mit "verkehrter" Polung.
Einen Booster, der vorher nur mit Batterie, und mit keinem
Netzteil rauschfrei funktionierte, hab ich an einem der
regelbare Ausgänge gehängt, Spannung auf 8,9 Version eingestellt
und alles funzt.
Du brauchst definitiv kein neues Netzteil, schon gar kein teures!

LG
Erich
 
Nicht vergessen: Das Wichtigste ist der Groove !
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

Hm,

der alte 'magische Mann' hat sich von alle dem getrennt und läuft nur noch mit Akkus durch die Gegend...

Gibts von Eneloop, Sony, oder günstiger von Palmer, oder HB-Thomann...

LG Tom
Verfasst am:

RE: Brummproblem auf dem Effektboard

Auch wenn das Problem bereits durch Zurücksenden des Comps. gelöst ist:
Seit ich das Strymon Zuma nutze, ist Ruhe im Karton bzw. auf dem Board.
Ich konnte auch nie etwas mit einem Compressor anfangen... bis ich einen
Origin Effects probiert habe... genial!
Klar, ist beides nicht für ein Appel und Ei zu haben, aber Spaß kostet halt.
 
I like to dedicate this Song to everybody that never had a song dedicated to me - What about those people? - Joe Walsh
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.