Bluguitar Amp-X

Seite 2 von 3
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

Ein Modeller wird letzten Endes genau so bedient, wie jede andere Gitarrenanlage auch!
Und klingt im Zweifelsfall auch so. Gut oder schlecht.
Ich verstehe nicht, warum hier der Drang, ständig rumzufummeln größer sein soll, wie bei einem konventionellen Rig mit Vorkriegstechnik

Die vielfältigen Möglichkeiten der Einflussnahme auf viele soundprägende Parameter ist sowohl bei einem "normalen" Pedalboard mit Einzeleffekten gegeben, als auch zB bei der Kombi von konventionellem Amp + Multieffektgerät. Und wenn ich mich so an die kühlschrankgroßen 24 HE Racks der 80er erinnere, erscheint einem ein modernes All-in-One-Gerät, wie es ein aktueller Modeller idR ist, geradezu simpel.

Wobei die Anzahl der Fehlermöglichkeiten/Störquellen mMn bei einer All-in-One-Lösung am geringsten ist (keine unnötigen Patchkabel, keine unnötigen Netzteile ...), was für MICH auch wieder ein dickes PLUS bedeutet.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

Für mich besteht die Kunst einen ordentlichen Sound zu erreichen so oder so in der Simplifizierung. Wichtigste Frage: was brauche ich NICHT!
Also egal ob Modeller oder konventionelles Rig - ich fange mit einer Kombination aus Amp und Box an, die mir sinnvoll erscheint und stelle einmal alles vernünftig ein. Dann überleg ich mir was brauche ich noch. Immer: VolumePedal. Häufig: Booster und Delay. Den ganzen Rest - nur in Ausnahmefällen.

War für mich aber ein langer Weg zu dieser Erkenntnis. Früher hab ich alles was ich hatte aufs Board geschnallt und dann noch überlegt, was ich noch ergänzen könnte. Comp, Chorus, Phaser, Flanger, U-Vibe, Wah, min. 2 Drives oder Distortions... Und am Beginn der Modellerphase für jeden Sound auf jeden Fall mal einen anderen Amp - was spätestens beim Gig regelmässig zu Desastern geführt hat.
 
Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem...
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

ollie schrieb:
powerslave schrieb:
Wichtigste Frage: was brauche ich NICHT!


Stimmt!
Bei mir ist die Antwort simple: einen Modelling Amp für live...!


Bei mir ist es genauso simple, aber umgekehrt:
LIVE nur Kemper, zuhause Marshall JVM 410HJS, Vox AC 30 und Morgan Dual 40.
Ich schleppe nicht mehr.
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

Doc Line6forum schrieb:
ollie schrieb:
powerslave schrieb:
Wichtigste Frage: was brauche ich NICHT!


Stimmt!
Bei mir ist die Antwort simple: einen Modelling Amp für live...!


Bei mir ist es genauso simple, aber umgekehrt:
LIVE nur Kemper, zuhause Marshall JVM 410HJS, Vox AC 30 und Morgan Dual 40.
Ich schleppe nicht mehr.


es ist schön, wenn man das Gefühl nicht mehr hat, sich einig sein zu müssen...
kommt mit dem Alter....
Ich habe gestern leider gelesen, es gäbe die perfekte Lösung für mich, die wirklich alles kann....das beste aus der Welt des klassischen Röhrenamps und
der Digitalen Welt.....Ein Röhren Amp mit eingebauten IR...

..

OK.... das Schlepprobelm ist damit nicht gelöst, aber das hab ich ja nicht.....aber die Kiste klingt halt auch fantastisch....
Perfekt für Recording, genial für Live (ist halt ein Amp direkt neben dir) und für die Live Abnahme über IR korrigiertes Line Out Signal...mehr geht nicht.
Und in etwas der Preis den auch ein Kemper anbietet im Power Amp Modus mit Leiste....der aber über Box nie so klingt wie der Suhr!
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

ollie schrieb:
Ich habe gestern leider gelesen, es gäbe die perfekte Lösung für mich, die wirklich alles kann....das beste aus der Welt des klassischen Röhrenamps und
der Digitalen Welt.....Ein Röhren Amp mit eingebauten IR...

Perfekt für Recording, genial für Live (ist halt ein Amp direkt neben dir) und für die Live Abnahme über IR korrigiertes Line Out Signal...mehr geht nicht.
Und in etwas der Preis den auch ein Kemper anbietet im Power Amp Modus mit Leiste....der aber über Box nie so klingt wie der Suhr!


Der Suhr ist bei Session gelistet mit 3099€

Wenn du noch 400 Euro drauflegst gibts einen Diezel (hattest du ja schon) aus
deutschen Landen mit interner Loadbox und Impulsantworten + programmierbar + Effekte


  • IR Cab Simulator (always on)
  • Tuner (always on)
  • Preamp Loop
  • Effect Loop A
  • Effect Loop B
  • Noise Gate
  • Compressor
  • Pitch Shifter (polyphonic and low latency so detuning is easy as well)
  • Delay
  • Chorus
  • Flanger
  • Phaser
  • Reverb
  • Tremolo
  • Graphic Equalizer





Gibt noch kein wirklich gutes/professionelles Demo von der Kiste, nur
eine Aufnahme mit Senneheiser e609 und ab der zweiten hälfte mit geladenen IRs
 
Auch Cliff konnte es nicht verhindern
Finally its back...

>>>> The Return of the Jedi Rack <<<<
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

Der Suhr PT 15 ist schon eine sehr geile all in one Lösung!
Besonders stimmig finde ich hier: hochwertige Vorstufe (nämlich 1:1 vom großen Pt 100), eine kleine Endstufe die richtig gut und voll klingt (6v6) und die man so sagt am besten klingende Reactive Load auf dem Markt, (nämlich die von Suhr) + eigens von Suhr mit Celestion erstellte IRs in einem kleinen Formfaktor. Man davon ausgehen, dass man wohl ein äußerst stimmiges Gesamtkonztrukt erhält, was aber eben auch bezahlt werden will.

Wie man sieht, sind auch schon andere Ampentwickler auf den Zug aufgesprungen.

Es muss aber nicht unbedingt direkt so ein teurer Amp sein.
Suhr bietet die Reactive Load IR separat an. Gleiche technik wie im PT15 und mit jedem Amp kombinierbar.
Das neue Torpedo Cab hat auch IR Loader an Bord.
Die wirklich sehr guten Suhr IRs bekommt man bei Celestion - ich mag die sehr und spiele sie mittlerweile ausschließlich mit meinem Headrush, weil sie einfachsehr gut mit der Kiste funktionieren.
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

Doc Line6forum schrieb:
ollie schrieb:
Und in etwas der Preis den auch ein Kemper anbietet im Power Amp Modus mit Leiste....der aber über Box nie so klingt wie der Suhr!


Wenn man den Suhr profiled und über die gleiche Box spielt schon.


Nein, das klingt nach meinen Erfahrungen bislang anders und fühlt sich anders an.

Der Kemper mit dem identischen Profile des Amps auf die Box und der Amp daneben klingen nicht gleich (hab ich oft genug probiert und daran ist er bei mir auch gescheitert).
Gleich klingt es beim Mischer wenn er Line Signal ins Pult einspeist und auf die Boxen legt.
Gleich klingt es beim Recorden (fühlt sich aber nicht identisch an).
Aber nicht gleich klingt es über eine Gitarrenbox....das ist für mich auch der entscheidende Schwachpunkt bei der Technologie, dass ich zur optimalen Klangentfaltungen eine "neutrale" Monitorbox benötige.

Frage: wenn er gleich klingt, warum spielt man dann zusätzlich Röhren-Amps (so auch du) ? Versteh ich nicht.


Zuletzt bearbeitet von ollie am 03.02.2020, insgesamt 3-mal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

michabekman schrieb:
Der Suhr PT 15 ist schon eine sehr geile all in one Lösung!
Besonders stimmig finde ich hier: hochwertige Vorstufe (nämlich 1:1 vom großen Pt 100), eine kleine Endstufe die richtig gut und voll klingt (6v6) und die man so sagt am besten klingende Reactive Load auf dem Markt, (nämlich die von Suhr) + eigens von Suhr mit Celestion erstellte IRs in einem kleinen Formfaktor. Man davon ausgehen, dass man wohl ein äußerst stimmiges Gesamtkonztrukt erhält, was aber eben auch bezahlt werden will.

Wie man sieht, sind auch schon andere Ampentwickler auf den Zug aufgesprungen.

Es muss aber nicht unbedingt direkt so ein teurer Amp sein.
Suhr bietet die Reactive Load IR separat an. Gleiche technik wie im PT15 und mit jedem Amp kombinierbar.
Das neue Torpedo Cab hat auch IR Loader an Bord.
Die wirklich sehr guten Suhr IRs bekommt man bei Celestion - ich mag die sehr und spiele sie mittlerweile ausschließlich mit meinem Headrush, weil sie einfachsehr gut mit der Kiste funktionieren.


Im Studio verwende ich IRs von UAD. Ich geh vom Marshall Send ins Apollo in den Suhr SE 100 und schalte die Vorstufe aus. Auf die Art und Weise habe ich über 70 Boxen Sims die allesamt in der Kombi hervorragend klingen.
Nur für live habe ich diese Option nicht. Da wäre in der Tat eine Reactive Load IR ein Thema.
3000 € würde ich auf nicht ausgeben wollen, selbst wenn der Amp toll ist. Ich bin ja mit dem JVM hoch zu frieden. Das ist klanglich genau mein Amp....klingt auch im Recording fantastisch, sh. meine Beiträge unter Recording.
@Pierro: danke für den Hinweis. Wusste ich nicht, wird der Amp schon angeboten?
Ich hatte damals den Einstein. Der klang schon gut, ist aber ein Metall Amp und das brauch ich nicht.....
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

ollie schrieb:
Doc Line6forum schrieb:
ollie schrieb:
Und in etwas der Preis den auch ein Kemper anbietet im Power Amp Modus mit Leiste....der aber über Box nie so klingt wie der Suhr!


Wenn man den Suhr profiled und über die gleiche Box spielt schon.


Nein, das klingt nach meinen Erfahrungen bislang anders und fühlt sich anders an.

Der Kemper mit dem identischen Profile des Amps auf die Box und der Amp daneben klingen nicht gleich (hab ich oft genug probiert und daran ist er bei mir auch gescheitert).
Gleich klingt es beim Mischer wenn er Line Signal ins Pult einspeist und auf die Boxen legt.
Gleich klingt es beim Recorden (fühlt sich aber nicht identisch an).
Aber nicht gleich klingt es über eine Gitarrenbox....das ist für mich auch der entscheidende Schwachpunkt bei der Technologie, dass ich zur optimalen Klangentfaltungen eine "neutrale" Monitorbox benötige.

Frage: wenn er gleich klingt, warum spielt man dann zusätzlich Röhren-Amps (so auch du) ? Versteh ich nicht.


Deinen Erfahrungen nach? Hast du selbst profiled? Hast du ein Direct- Amp- Profile erstellt (im Gegensatz zu einem Studio- Profile?) und mit der gleichen Box benutzt?
Ja oder nein?
Meiner Erfahrung nach (und ich habe den Kemper jetzt seit 2012 und habe ca. zehn oder 11 Röhrenamps selbst profiled) klingt das Profile über die gleiche Box immer gleich (es gibt wenige Ausnahmen, wo der Kemper Probleme mit der Akkuratesse hat).
Und ein Direct - Amp - Profile vom Prinzip her sowieso, weil dabei ja der Amp von der Box akkurat subtrahiert wird (und auch das Mikro in der Signalkette keine Rolle mehr spielt)..

Wenn du das nicht selbst gemacht hast (das heißt: selbst profilen und auch ein Direct Amp - Profile zu erstellen) dann, es tut mir leid, da sagen zu müssen, hast du das einfach komplett falsch gemacht und/oder falsch verstanden.
Aber hör dann einfach auf, zu verbreiten, es funktioniere nicht, bloß weil du es selbst nicht auf die Reihe bekommen hast.

Und die kurze Antwort auf deine Frage, warum ich außerdem auch (zusätzlich) Röhrenamps spiele: Weil ich es kann.
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

Man könnte das klären bei einem Messer-Duell auf Leben und Tod vor den Toren der Stadt.
Das müsste es aber schon mindestens sein.
Wo kämen wir dahin, wenn jeder Schlawiner einfach so mir-nichts-dir-nichts etwas irgendwie *finden* dürfte?
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

groby schrieb:
Man könnte das klären bei einem Messer-Duell auf Leben und Tod vor den Toren der Stadt.
Das müsste es aber schon mindestens sein.
Wo kämen wir dahin, wenn jeder Schlawiner einfach so mir-nichts-dir-nichts etwas irgendwie *finden* dürfte?


Es geht mir mehr um den 'Urban Myth'- Aspekt hier, daher mein "Contra".
Jeder darf ansonsten finden, was und wie er will.

Nochmal direkt aus dem Kemper- Handbuch hier herein kopiert, um zu verdeutlichen, worum es hier geht.

"A Direct Amp PROFILE, tapped at the power-amp speaker output, using an appropriate DI box. A PROFILE such as this represents the whole amp, excluding the speaker and microphone. This can then be played back through a guitar cabinet using a solid-state power amplifier, such as the optional built-in amplifier of PROFILER PowerHeadTM and PROFILER PowerRackTM. The Direct Amp PROFILE is the most relevant kind of Direct PROFILE, which will be discussed in detail in the chapter “Direct Amp PROFILE” further below.

Using a guitar amplifier and cabinet for monitoring a Direct Preamp PROFILE
Direct PROFILE implies that the sound is uncolored by either a speaker cabinet or microphone. They do not provide the characteristic high-frequency damping that a guitar speaker normally applies, thus listening through linear speakers and turning up the gain, or other distortion, would result in a harsh sound. A Direct PROFILE is either intended to be played through a coloring speaker, or not intended to be distorted at all.
The second difference, compared to a Studio PROFILE, is that the Cabinet Module is switched off, because there is no virtual cabinet included. In other words: A Direct PROFILE is contained entirely within the Amplifier Module. You are free to choose a cabinet from the Rig Browse-Pool or load a Cabinet Preset, in case your Direct PROFILE requires a cabinet.
A Direct PROFILE will be taken by feeding the output of the reference device directly into the RETURN input of the PROFILER, rather than capturing the sound by microphone. No further preparation is needed. During the process, the PROFILER will automatically detect the character of a Direct PROFILE and disable the Cabinet Module accordingly.
? Direct Amp PROFILE
A Direct Amp PROFILE consists of the pre-amp and power-amp of the reference amp, and have the distinct benefit of making a solid-state power-amp sound like a tube power-amp. Even the important impedance interactions between the power-amp and the speaker cabinet are captured, despite the cabinet itself not being included.
A Direct Amp PROFILE can run a physical cabinet with the highest possible authenticity, amplified by a solid-state amp, or the built-in class D power-amp of PROFILER PowerHeadTM and PROFILER PowerRackTM. No tube power- amp is required, because the power-amp interactions are already captured within the Direct Amp PROFILE and played back perfectly, via a linear power-amplifier. Playing back a Direct Amp PROFILE through a tube power-amp instead, would not lead to an authentic sound, as you would end up with two tube-amps in the chain - one virtual, and one physical.
Since the Cabinet Module of any Direct PROFILE is empty, it could also be enhanced by a Cabinet PROFILE from another Rig or Cabinet Preset. To do this, bring Cabinet Module into focus and turn the BROWSE knob to locate a suitable cab from your own Presets, or any other Rig.
"

Wer sich damit nicht beschäftigen möchte, darf weiterhin finden, was er will.
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

Ich habe meine Erfahrungen mit dem Kemper gemacht.
Hatte Ihn 2 Wochen zu Hause.
Dann habe ich ihn ausführlich in einem Münchner Laden verglichen, die Profiles ihrer Amps mit verkaufen
und mich zum A/B Gitarrenboxen-Vergleich eingeladen haben. Ich kann nur bestätigen was ich oben sagte.
Hier zeigte sich die Differenz.

Ansonsten, tolle Kiste, aber eben für mich nicht unbedingt erste Wahl...
aus genannten Gründen.....

Nochmal - das sind meine Erfahrungen ohne Anspruch auf Richtigkeit - freut euch an dem was ihr habt und nutzt es so wie es für euch passt!

Zum Rest deiner Ausführungen, Ingolf, schweige ich (bewusst).

VG
Oli


Zuletzt bearbeitet von ollie am 03.02.2020, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

ollie schrieb:
Ich habe meine Erfahrungen mit dem Kemper gemacht.
Hatte Ihn 2 Wochen zu Hause.
Dann habe ich ihn ausführlich in einem Münchner Laden verglichen, die Profiles ihrer Amps mit verkaufen
und mich zum A/B Gitarrenboxen-Vergleich eingeladen haben. Ich kann nur bestätigen was ich oben sagte.
Hier zeigte sich die Differenz.

Ansonsten, tolle Kiste, aber eben für mich nicht unbedingt erste Wahl...
aus genannten Gründen.....

Nochmal - das sind meine Erfahrungen ohne Anspruch auf Richtigkeit - freut euch an dem was ihr habt und nutzt es so wie es für euch passt!

Amen!

Zum Rest deiner Ausführungen, Ingolf, schweige ich (bewusst).

VG
Oli

Na ja, schweigen tust du nicht wirklich.

Nochmal die Frage: der Münchner Laden hat Direct- Amp- Profiles gemacht?
Wenn nein: Äpfel - Birnen.
Verfasst am:

RE: Bluguitar Amp-X

Doc Line6forum schrieb:
Na ja, schweigen tust du nicht wirklich.

Nochmal die Frage: der Münchner Laden hat Direct- Amp- Profiles gemacht?
Wenn nein: Äpfel - Birnen.


Selbstverständlich.
Sie haben einen Teil ihrer Amps geprofilt…
Wenn mich das mehr überzeugt hätte, hätte ich ihn auch sofort mitgenommen....
Denn im Studio wäre es eine sehr gute Option für mich....

Die Aussage von dem Laden war selbst, mag dir nicht gefallen, über Gitarrenbox ist schon nochmal deutlich der Unterschied erkennbar.
Deshalb wird ja eigentlich eher davon Abstand genommen, den Kemper über Gitarrenboxen zu spielen.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.