Absoluter Anfänger

A

Anonymous

Guest
Hallo Leute,

habe seit 3 Tagen eine Gitarre und möchte nach dem Gitarrenbuch von Peter Bursch spielen lernen. Würde auch gerne fleißig üben, wenn mir nicht schon nach 5 Minuten die Fingerkuppen schmerzen würden. Somit bleibe ich schon beim zweiten Griff stehen und kann auch nicht den Griffwechsel üben, da ich mit schmerzenden Fingern nicht vernünftig greifen kann, dadurch scheppert dann jede Saite. Ist das normal? Muß ich jetzt erst mal ein paar Wochen so weiter machen, bis ich endlich Hornhaut auf den Fingerkuppen habe, oder mache ich was falsch? Ich meine, dass die Finger am Anfang schmerzen ist mir bekannt, aber schon nach 5 Minuten???
 
A

Anonymous

Guest
Ford":1ljjyydi schrieb:
Hallo Leute,

...... Ist das normal? .....

hallo Ford,

oh ja!

"sagen sie, guter mann, wie komme ich zu den wiener philharmonikern?"
"üben, üben, üben..."

iss so. aber es wird.

gausö, franz
 
A

Anonymous

Guest
fang langsam an. Greif vieleicht erst die saiten die nicht so extrem schwer sind und mach dadrauf irgendwelche aufwärm übungen.
So hab ich meine ersten Wochen verbracht. Du wirst dich irgendwann wundern warum du jemals Probleme mit manch Griffen hattest :lol: !

Und.. dran bleiben dann wird das schon
 
A

Anonymous

Guest
Ford":1gf00v3o schrieb:
Hallo Leute,

habe seit 3 Tagen eine Gitarre und möchte nach dem Gitarrenbuch von Peter Bursch spielen lernen. Würde auch gerne fleißig üben, wenn mir nicht schon nach 5 Minuten die Fingerkuppen schmerzen würden. Somit bleibe ich schon beim zweiten Griff stehen und kann auch nicht den Griffwechsel üben, da ich mit schmerzenden Fingern nicht vernünftig greifen kann, dadurch scheppert dann jede Saite. Ist das normal? Muß ich jetzt erst mal ein paar Wochen so weiter machen, bis ich endlich Hornhaut auf den Fingerkuppen habe, oder mache ich was falsch? Ich meine, dass die Finger am Anfang schmerzen ist mir bekannt, aber schon nach 5 Minuten???

Hallo Ford

Schmerzende Fingerkuppen bekommt jeder Gitarrist und wenn die Hornhaut noch so dick ist ;-) .
Nehme mal an, dass Du auf einer akustischen Gitarre spielen lernst. Ich musste auch mit einem uralten Akustikbrett mit verrotteten Stahlsaiten anfangen und es war nicht gerade ein Genuss. Quäle Dich bitte nicht zu früh mit Barreé-Griffen und passe auf Deine Sehnen in der Greifhand auf, bei Schmerzen sofort aufhören! Immer schön lockern und zwischendurch 20 Sekunden entspannen hilft auch.

Liebe Grüsse
Arvid
 
A

Anonymous

Guest
Django":3uey2pi5 schrieb:
Schmerzende Fingerkuppen bekommt jeder Gitarrist und wenn die Hornhaut noch so dick ist ;-) .
Liebe Grüsse
Arvid

Hi Django,
ich denke mal Du meinst qualmende Fingerkuppen. ;-) Bei 3m Horn merkst Du absolut nix mehr.
 
A

Anonymous

Guest
Da kann ich nur den alten Gassenhauer zitieren:

I got my first real six string
Bought it at the five and dime
Played it til my fingers bled
Was the summer of '04 ...äääh ´69

Gruss
Pete
 
A

Anonymous

Guest
Dankeschön, zumindest weiß ich jetzt, dass wunde Finger normal sind, jetzt muß ich also nur noch darauf warten, bis ich endlich meinen ersten Griffwechsel ordentlich hinbekomme und meine Finger beweglich werden. Da bin ich mal gespannt, wie lange das dauert.

;-)
 
doc guitarworld

doc guitarworld

Moderator
Ford":12oi8qek schrieb:
Dankeschön, zumindest weiß ich jetzt, dass wunde Finger normal sind, jetzt muß ich also nur noch darauf warten, bis ich endlich meinen ersten Griffwechsel ordentlich hinbekomme und meine Finger beweglich werden. Da bin ich mal gespannt, wie lange das dauert.

;-)

Achja, willkommen im Club!
 
A

Anonymous

Guest
hmm wie ist das eigentlich bei euch? habt ihr schon so ne richtig dicke schicht?

Bei mir ist das so, dass ich 2 std locker durchspielen kann bei Bandproben, aber danach ist die Hornhaut einfach weg (also bei der Greifhand) und ich brauch n tag Erholung. Wie machen das denn Profis, die vielleicht eine Woche lang jeden Abend spielen müssen?
 
A

Anonymous

Guest
Henry Vestine":1sgbuhrq schrieb:
hmm wie ist das eigentlich bei euch? habt ihr schon so ne richtig dicke schicht?

Bei mir ist das so, dass ich 2 std locker durchspielen kann bei Bandproben, aber danach ist die Hornhaut einfach weg (also bei der Greifhand) und ich brauch n tag Erholung. Wie machen das denn Profis, die vielleicht eine Woche lang jeden Abend spielen müssen?

Ja jetzt zitiere ich hier schon zum zweiten mal in diesem Thread. Also Herr Vaughan hat angeblich einfach Sekundenkleber irgendwo auf den Arm getropft, die Fingerkuppen der Greifhand auf den Kleber und einfach abgezogen. So hat man schnell ne neue Hautschicht drauf.

Gruss
Pete
 
B

Banger

Guest
SRV hat auch Eisenstäbe gespielt, Saiten waren dat nimmer :)
Also mit der Greifhand habe ich auf .010er Saiten auch nach stundenlangen Gigs keine Probleme mit der Hornhaut; das Jammern habe ich allerdings gelernt, als ich anfing Bass zu spielen.
Auf einmal braucht man rechts auch noch Hornhaut und die dicken Basssaiten sind um einiges fieser ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Banger":wzix8sh1 schrieb:
SRV hat auch Eisenstäbe gespielt, Saiten waren dat nimmer :)
Also mit der Greifhand habe ich auf .010er Saiten auch nach stundenlangen Gigs keine Probleme mit der Hornhaut; das Jammern habe ich allerdings gelernt, als ich anfing Bass zu spielen.
Auf einmal braucht man rechts auch noch Hornhaut und die dicken Basssaiten sind um einiges fieser ;-)

Basser sind also doch die Härtesten unter den Saitenzupfern, genau so wie früher die Trabant-Fahrer ;-) .

Liebe Grüsse
Arvid
 
 
Oben Unten