Akustik Gitarre 60er aus Deutschland

A
Anonymous
Guest
Hi,

sieht ein wenig nach Höfner aus. Frag (anmehlen) die Leute, die sich damit richtig auskennen : http://www.musikkeller.com/
Vielleicht findest Du auch etwas ähnliches auf der HP.

AMI’s los, Öl abschöpfen

gruß duffes
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Das ist eine Lang. In gutem Zustand nicht billig!

Grüße aus dem milden Westen.

W°°
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.880
Lösungen
5
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: W°°
Das ist eine Lang. In gutem Zustand nicht billig!

Grüße aus dem milden Westen.

W°°
</td></tr></table>

Holla! Mein Lieblingschwager hätte gern noch infos zu dem Teil:

archtop.jpg


Gruß,
Doc
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:

Holla! Mein Lieblingschwager hätte gern noch infos zu dem Teil:

</td></tr></table>

Schwer zu sagen, Sven.

Der rote Oktavbund kommt bei Hoyer, Höfner und Klira vor. Kopf, Body und F-Löcher kommen der Hoyer "Herr im Frack" sehr nah. Die gab es aber meines Wissens nicht mit Cutaway. Ich tendiere Richtung Klira, aber die F-Löcher passen nicht.
Das Problem ist: Zu Zeiten, als Deutschland noch eine Gitarrenbau Industrie besaß, wurde die eine oder andere Gitarre "nebenbei" gemacht. Viele der Gitarren ohne Zettel und Herkunft sind zwar in bestimmten Werken und nach bestimmten Formen, aber nach Feierabend gebaut worden.
Feierabendbastarde quasi!

Grüße aus dem milden Westen.

W°°
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten