Amp/Effekt umschalten, wie machen das singende Gitarristen?

Raptor
Raptor
Well-known member
Beiträge
767
Ort
Heinsberg
Hmm yau. Also das "routen" im FCB selbst ist nicht machbar. Also die Pedale können sich nicht gegenseitig beeinflussen oder umprogrammieren. Lediglich die Expression Pedale und (sofern man das UnO Eprom hat und im Stompbox-Mode ist) die als Stompbox definierten Taster können je nach Preset ein- bzw ausgeschaltet werden. Es ist aber nicht möglich einem Stompbox-Taster beim wechseln des Presets einen vollkommen anderen CC Befehl zu geben.

Solche Routings müssten sich dann schon über deine Geräte machen lassen, dass die MIDI Befehle die dort am ersten Gerät ankommen über den MIDI out wieder entsprechend modifiziert an die restliche Effekt-Kette weitergegeben werden. Zumindest bei Boss-Effekten weiß ich dass das geht, da ich es selber so nutze.

Hab hier mal die Page mit dem Editor rausgesucht, ich denke auf den Screenshots wird etwas besser klar was so geht und was nicht:
http://www.lg-fcb.com/fcbcc_scr.php
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Beiträge
925
Ort
Reutlingen
Raptor schrieb:
Es ist aber nicht möglich einem Stompbox-Taster beim wechseln des Presets einen vollkommen anderen CC Befehl zu geben.
Hm, ok, dann kann die Behringerleiste nicht das, was ich brauche.

Raptor schrieb:
Solche Routings müssten sich dann schon über deine Geräte machen lassen, dass die MIDI Befehle die dort am ersten Gerät ankommen über den MIDI out wieder entsprechend modifiziert an die restliche Effekt-Kette weitergegeben werden. Zumindest bei Boss-Effekten weiß ich dass das geht, da ich es selber so nutze.
Ja, das wäre die nächste Möglichkeit. Ob das GT-Pro allerdings tatsächlich so flexibel ist, dass es Midi-Messages komplett verbiegen kann? Da muss ich mal nachlesen und probieren... Ansonsten hatte ich ja vorgestern schon vermutet, dass man dazu eine speziellen Midi-Prozessor/-Konverter braucht. Dann wiederum könnte man mit jedem x-beliebigen Midi-Board mit einem externem CC-Switch arbeiten und die CC-Message im GT-Pro umdefinieren. Das wäre ja dann die einfachste Variante.

Raptor schrieb:
Hab hier mal die Page mit dem Editor rausgesucht, ich denke auf den Screenshots wird etwas besser klar was so geht und was nicht
Danke! :)
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Beiträge
2.902
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
ich weiß nicht, ob das noch aktuell ist, aber dieses Gerät im Shop von UK-Electronic (MEK) kann das gesuchte. Die Details stehen in der Anleitung. Der Preis ist auch sehr interessant, allerdings muß der Lötkolben geschwungen werden. Für die Menschen mit 2 linken Händen gibt es vielleicht Lösungen beim Shopbetreiber. Fragen kostet ja nix.

Ciao
Monkey
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Beiträge
925
Ort
Reutlingen
Monkeyinme schrieb:
Moin,
ich weiß nicht, ob das noch aktuell ist, aber dieses Gerät im Shop von UK-Electronic (MEK) kann das gesuchte. Die Details stehen in der Anleitung. Der Preis ist auch sehr interessant, allerdings muß der Lötkolben geschwungen werden. Für die Menschen mit 2 linken Händen gibt es vielleicht Lösungen beim Shopbetreiber. Fragen kostet ja nix.

Ciao
Monkey
Servus Monkey,
das ist zwar nicht mehr aktuell, aber trotzdem natürlich vielen Dank für den Tipp. Das Ding geht auf jeden Fall in die Richtung.

Mein Problem habe ich mittlerweile gelöst. Manchmal/oft liegt die Lösung ja ganz in der Nähe. ;-)

Ein Post von Raptor hat mich auf die Idee gebracht, nicht nach einem Fußboard zu suchen, sondern mal zu schauen, was das Boss GT-Pro kann. Und siehe da, das GT-Pro kann man dazu bewegen, dass es mit CCs auch Presets wechselt. Z. B.: Bei Preset 3 wird eingestellt, dass der CC 87 ein Preset hochschaltet, auf Preset 4. Bei Preset 4 stellt man wiederum ein, dass der CC 87 ein Preset runterschaltet. Und schon kann man mit dem CC-Taster des Fußboards hin- und herschalten. Diesen Preset-Wechsel gibt das GT-Pro auch brav am Midi-Out weiter.

Großer Nachteil: Wenn ich das Ausgangs-Preset des GT-Pro normal zuerst mit den PC-Tastern des Fußboards anwähle, gibt das GT-Pro keinen Prg.Change am Midi-Out raus. Das funktioniert komischerweise nur, wenn ich das GT-Pro "von Hand" direkt am Gerät umschalte. Da hat wohl jemand nix gedacht!

Die Lösung wäre jetzt gewesen, aus dem Midi-Out und dem Midi-Thru in einen Midi-Merger zu gehen, dort beide Signale (die PCs vom Fußboard und die PCs vom GT-Pro) zu mischen und von dort an das nächste Midi-Gerät (hier die Patchmate bzw. der JMP-1) zu senden. - Umständlich! :(

Dann kam mir die Idee: Wenn das nur dann nicht funktioniert, wenn man das GT-Pro per Midi umschaltet und die PC-Befehle nur dann richtig weitergegeben werden, wenn man das Ding am Gerät selbst bedient, könnte es ja sein, dass es mit einem Bodengerät wie dem GT-8/GT-10/GT-100 funktioniert! Die Bedienungsanleitungen sahen diesbezüglich gut aus.

Also schnell ein GT-8 ersteigert und probiert und... Hurra! Es klappt!

Mittlerweile habe ich ein GT-100 gekauft, das natürlich aktueller als das GT-8 ist und bei dem außerdem die Taster etwas besser verteilt sind und das GT-Pro wartet bei ebay auf einen neuen Besitzer. An die vielen Kabel, die jetzt auf dem Boden rumliegen (4-K-Methode plus Midi plus Stromversorgung) muss ich mich noch gewöhnen.

Sorry, das ist jetzt ein bisschen lang und ausführlich geworden, aber vielleicht macht sich jemand ähnlich Gedanken und kann mit meinen Erfahrungen etwas anfangen. Wenn jemand Fragen hat, kann ich es gerne noch genauer erklären.

Ich bin auf jeden Fall jetzt glücklich! :banana:

Grüßle
kiroy
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Beiträge
767
Ort
Heinsberg
Gut zu hören dass du es lösen konntest!

Auch wenn ich denke dass du bei deinem GT Pro hättest bleiben können ;-) Ich bin ziemlich sicher dass das nur eine Einstellungs-Sache war, da ich es früher ähnlich gemacht habe und damit jahrelang unterwegs war:
Da hatte ich nur die Effekte aus dem GT genommen und als Vorstufe ein altes Digitech Valve FX. Das hab ich dann auf exakt diese Weise gemeinsam mit dem GT Pro angesteuert, also FCB1010 -> GT Pro -> Valve FX
 
juergen2
juergen2
Moderator
Teammitglied
Beiträge
1.004
Ort
Saarland
kiroy schrieb:
.... An die vielen Kabel, die jetzt auf dem Boden rumliegen (4-K-Methode plus Midi plus Stromversorgung) muss ich mich noch gewöhnen.

Hallo kiroy,

ich hatte vor ein paar Jahren ein ähnliches Problem mit meiner Midileiste.

Schau mal hier und in meiner Galerie (Fussboard)
http://www.guitarworld.de/forum/stromversorgung-bodentreterundmidileiste-t19298,highlight,multicore.html

Ich habe mir ein kleines Multicore-Kabel besorgt. Das hat neben den normalen abgeschirmten Kabel auch eine 3x1,5 Stromversorgung mit dabei.
Du könntest mit so einem (oder ähnlichem) Kabel Deine 4-Kabel-Methode incl. Stromversorung des GT 100 erledigen. Und, wenn Du eine richtig "clean stage" haben willst, Dein Mikrokabel auch noch integrieren. Habe ich so gemacht, ich habe meinen Mikromittels Stecker an das Mutlicore mit angeschlossen, d.h. ich habe genau ein Kabel von hinten nach vorne zum Bühnenplatz das alles erschlägt.

Das spart unglaublich Zeit beim Aufbaui und v.a ist es viel sauberer und übersichtlicher.

Viele Grüsse

Juergen2
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Beiträge
925
Ort
Reutlingen
juergen2 schrieb:
Hallo kiroy,

ich hatte vor ein paar Jahren ein ähnliches Problem mit meiner Midileiste.

Schau mal hier und in meiner Galerie (Fussboard)
http://www.guitarworld.de/forum/stromversorgung-bodentreterundmidileiste-t19298,highlight,multicore.html
Hi Jürgen,
ja, Dein Fußboard mit Klapp-Mikro-Ständer kenne ich schon aus der Galerie. Genial! ;-)
Ich habe allerdings vor, nur die 9 Volt Netzteil-Spannung zum GT-100 zu schicken und muss noch überlegen, wieviel Adern ich beim Multicore brauche, dann werde ich mir auch so ein Ding zusammenbraten.

Raptor schrieb:
Gut zu hören dass du es lösen konntest!

Auch wenn ich denke dass du bei deinem GT Pro hättest bleiben können ;-) Ich bin ziemlich sicher dass das nur eine Einstellungs-Sache war...
Hi Raptor,
ja, möglicherweise wäre es mit einer etwas unkonventionellen Programmierung des Fußboards schon gegangen (am GT-Pro habe ich alles durchprobiert). Egal, die Lösung mit dem GT-100 gefällt mir mittlerweile sowieso besser -> wieder ein Teil weniger zu transportieren!! :-D

Vorher hatte ich
- in der einen Hand den Amp,
- in der anderen Hand ein 4-HE-Rack mit GT-Pro, Patchmate und Zerrer,
- in der dritten Hand die Tasche mit dem Fußboard und Kabeln,
- in der vierten Hand die Gitarre. :shock: :?
Jetzt habe ich (außer dem Combo und der Gitarre) nur noch ein leichtes 2-HE-Rack (Patchmate + Zerrer) und das GT-100 ist auch kleiner und leichter als das Fußboard. Da schaffe ich über kurze Entfernungen alles auf einmal! ;-)
Und wenn mir das GT-100 weiter so gut gefällt, könnte ich sogar meine Patchmate und die Zerrer abschaffen... :banana:
 
A
Anonymous
Guest
kiroy schrieb:
Nö, meine hauptsächliche (ursprüngliche) Frage war erst einmal:
"Mit welchem Midiboard kann man mit ein und demselbenTaster von einem bestimmten Grundsound auf einen vorher festgelegten Efffekt-Sound und wieder zurück schalten?"

Nur zur Info: das kann das olle Rolls Midi Board 128 (also das mit Group up/down sowie 10 Einzeltastern) als Standardfunktionalität: der erneute Tritt auf einen Taster springt auf den letzten Sound zurück. Man müsste also nur das Stück auf seinem Rhythmussound starten und auf den Taster für Solo ein und nochmal den gleichen für Solo aus (also während des Stück nur ein Taster zu bedienen). Funktioniert natürlich in beliebiger Kombination der Sounds.
Ist immer mal wieder in der Bucht zu bekommen (zwischen niedrig und hoch zweistellig). Da die Taster sehr leichtgängig sind, kann genau das aber auch zum Problem werden (ungewollter Doppeltritt).
 
 

Oben Unten