Amp/Effekt umschalten, wie machen das singende Gitarristen?


kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Hallo zusammen!

Mein "Problem" beschäftigt mich eigentlich schon lange Zeit. Da mein alter Footcontroller in die ewigen Jagdgründe zu gehen droht, muss ich mir Gedanken machen, wie ich weiter damit umgehe.

Als Sänger und Gitarrist in der Band muss ich die meiste Zeit mit dem Mund am Mikro sein und habe keine Möglichkeit, während des Singens darauf zu achten, dass ich mit dem Fuß den richtigen Taster fürs Umschalten des Amps/der Effekte treffe. Das muss mit einem Fußtritt und ohne langes Überlegen funktionieren. Sowohl aus diesem Grund, als auch aus Platzgründen und wegen der Optik habe ich auf der Bühne keine Bodentreter, sondern nur ein Midiboard (alles andere ist im Rack). Früher war das ein (von mir modifiziertes) Roland FC-100 MK II. Das war so umgebaut, dass der äüßerste rechte Taster als Solo-Schalter fungierte. Er schaltete beim "Betreten" um 64 Presets hoch und beim nochmaligen "Betreten" wieder zurück. Hatte ich also das Preset 5 angewählt, schaltete dieser Taster auf 69 und beim nächsten Mal wieder zurück. Das genügte in den allermeisten Fällen. Ich habe einfach den Rhythmus- oder Grund-Sound auf den ersten Speicherplätzen und den dazugehörigen Solo- oder Effekt-Sound auf den Plätzen >64. Den äußersten rechten Taster des FC-100 habe ich immer blind getroffen, die Taster waren weit genug voneinander entfernt.

In letzter Zeit habe ich es mit einem FC-50 und einem FC-300 versucht.
Das FC-50 hat einen A/B-Taster rechts außen, mit dem man um 5 Presets hoch- und runterschalten kann, also so ähnlich wie bei meinem FC-100.
Das FC-300 kann man um 5 Presets umschalten, wenn man ein zweites Mal auf den aktiven Preset-Taster tritt. Das ist nicht so optimal, weil man ja wissen muss, welchen Taster man treten muss. Also muss man doch immer mal wieder runterschauen.
Beide Midi-Boards haben den großen Nachteil, dass die Taster so eng beieinander liegen, dass ich öfter mal zwei Taster gleichzeitig treffe und dadurch natürlich meistens das falsche Preset aktiviere (Schuhgröße 46). :shock:

Ich suche also ein Midi-Board, das einen (programmierbaren?) Solo-Schalter hat, den man auch blind findet. Ob dieser einen Programmchange sendet, mit dem ich mein ganzes Geraffel umschalte oder Controller, ist eigentlich egal.
Wenn er CCs sendet, würde allerdings ein CC nicht genügen (so etwas gibt's ja). Um einen Solo- oder Effektsound zu erreichen müssen meistens mehrere Schaltvorgänge erfolgen. Z. B. wären von Rhythmus (clean mit Chorus) auf Solo (Overdrive ohne Chorus, dafür mit Delay oder Wah) mindestens drei Schaltvorgänge notwendig. Außerdem sollte der selbe Taster ja auch wieder zurückschalten können.

Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt und Ihr könnt mein Anliegen nachvollziehen. Meine Suche war bisher ziemlich erfolglos. Es gibt schon viele flexible Midi-Boards, aber irgendwie scheint keines für mich geeignet zu sein. Sicherheitshalber habe ich schon mal zwei weitere FC-100 Midi-Boards bei ebay ersteigert, damit ich ggf. schnellen Ersatz habe. Aber eigentlich wäre mit etwas neues, aktuelles schon lieber.

Gibt es hier eigentlich Gitarristen, die neben der Lead-Gitarre auch noch singen? Wie macht Ihr das?

Ich danke schon mal für Eure Tipps und Vorschläge.
Schönes Wochenende.
Grüßle

kiroy
 
A
Anonymous
Guest
Ich mache es so, dass ich "zwischen den Zeilen" schonmal den Fuß vorm Knopf platziere. Auf der Hacke, und wenn die Post abgehen muss, wird zugetreten.
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.675
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Ich bin
Vielsaitig
kiroy schrieb:
Gibt es hier eigentlich Gitarristen, die neben der Lead-Gitarre auch noch singen? Wie macht Ihr das?

Ich danke schon mal für Eure Tipps und Vorschläge.
Schönes Wochenende.
Grüßle

kiroy

Ja gibts. Ich mach Solo Lautstärke mit dem Schweller. Und irgendwann hab ich gelernt die Midischalter ohne hinsehen zu treffen.

Lg
Auge
 
diet
diet
Well-known member
Registriert
12 September 2011
Beiträge
935
Hi Kiroy,

mir fällt dazu der Exef Midimapper ein, den hatte ich früher mit meinem Rack benutzt und war absolut zufrieden.
Das war allerdings in der ersten Hälfte der 9ziger :cry:

Der hatte einen "sidekick" oder eine Solo Funktion. Einen Tap-Switch, mit dem man einen bestimmten eingestellten Sound aktivieren konnte. Allerdings war das ein Tap, man musste mit dem Fuß drauf bleiben, um den zu aktivieren. Fuß wieder hoch, dann war der vorherige Sound wieder da.

Ob das nun eine Hilfe war...
Fiel mir nur dazu ein. Und vielleicht gibt es ja mal einen für schmales Geld bei Eb..

Das Ding war unzerstörbar.

Gruß Diet
P.S.: Ich singe übrigens selten. Und glaubt mir: Ihr könnt Euch darüber freuen!
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.563
Lösungen
1
Moin Roland,

viele Fußleisten haben die Möglichkeit, weitere Schalter für CC anzuschließen.
Das wäre es doch schon:
Ein separater Schalter, den man sich weg von der Leiste gut erreichbar platziert, und wenn das Solo kommt einfach KAWUMM, drufftrete un gud isses ...
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
Sidekick bei Exef Midimapper war auch das was mir sofort einfiel. Ich singe auch und spiele Lead-Gitarre, aber ich mache das komplett ohne Midi, stattdessen mit dem genialen Moen Looper für Bodeneffekte (siehe mein Review dazu). Das ist natürlich ne ganz andere Welt, aber ich komme mit dem "Solo-Kanal" auf Preset 4 wunderbar zurecht.
Als ich noch ein Midi-Setup hatte (mit dem Eleven Rack), habe ich es immer so gemacht daß ich auf das höchste Preset jeder Bank (mein Rolls Midi Pedal hatte damals 5 Presets je Bank) den "Standard"-Solosound gelegt habe. Dann hatte ich noch 4 Presets frei für songspezifische Sounds, wenn das nicht reichte, hab ich einfach für den nächsten Song ne neue Bank verwendet. So hatte ich immer auf Preset 5 einen allround-tauglichen Solosound als "Absicherung" wenn jemand schreit "Gitarrensolo!"
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.939
Ort
Im Musikzimmer
Moin,

alle vorgeschlagenen Lösungen bieten jetzt nicht die Möglichkeit, mit der gleichen Taste hin- und wieder zurück zu springen.
Oder verstehe ich das jetzt falsch?

Wie macht das denn die Roland Leiste? Ist der Taster als Schalter konfiguriert?
Die Behringerleiste ist doch eine Kopie der Roland Leiste, und mit den entsprechenden Eprom auch freier programmierbar. Kann die das vielleicht?

Ciao
Monkey
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Hi,

bin leider gerade in Eile, melde mich später noch einmal. So viel auf die Schnelle:

Monkeyinme schrieb:
Moin,

alle vorgeschlagenen Lösungen bieten jetzt nicht die Möglichkeit, mit der gleichen Taste hin- und wieder zurück zu springen.
Oder verstehe ich das jetzt falsch?
Stimmt, Du verstehst es nicht falsch.

Monkeyinme schrieb:
Wie macht das denn die Roland Leiste? Ist der Taster als Schalter konfiguriert?
Ja, als Schalter (Group A/B).

Monkeyinme schrieb:
Die Behringerleiste ist doch eine Kopie der Roland Leiste, und mit den entsprechenden Eprom auch freier programmierbar. Kann die das vielleicht?

Die Behringerleiste ist eine Kopie des FC-200 von Roland. Bei dieser Leiste gibt es keinen Group-A/B-Schalter mehr, weil Roland die Zählweise umgestellt hat. Vorher waren es 8 Presets in 8 Bänke zu zwei Gruppen, ab dem FC-200 hat Roland auch das Zehner-System eingeführt.

Bis später!
kiroy
(Roland mit dem Roland...) ;-)
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
So, jetzt habe ich etwas mehr Zeit...

Erst einmal wieder vielen Dank für Eure Tipps. Leider scheint auf den ersten Blick keiner so richtig zu passen. :? :oops: Sorry!

An den "Sidekick" des Exef-Boards habe ich auch schon gedacht, aber abgesehen davon, dass das "nur" ein Taster ist, bin ich damit eben auf einen einzigen (Solo-)Sound beschränkt. So ähnlich sieht es auch beim pfälzischen Vorschlag, dem MFC-101 von Fractal-Audio, aus. Da ist auch nur ein bestimmter Solo-Sound abrufbar.

Auch den Anschluss eines externen Schalters an eine Fußleiste, um einen CC abzufeuern, habe ich erwogen. Das müsste dann aber ein richtiger Schalter sein, der beim Schließen die Fußleiste z. B. den Wert 127 senden lässt und beim Öffnen den Wert 0. Wenn man aber mehrere Schaltvorgänge ausführen will (z. B. "v. clean auf drive" und "Chorus aus" und "Delay an") geht das (meines Wissens) nicht. Da braucht man dann (mindestens) drei CCs. (oder einen Midi-Prozessor der aus dem einen CC entsprechend mehrere andere Midi-Befehle generiert)

Damit Ihr besser nachvollziehen könnte, was ich meine, hier sind mal meine Sound-Kombinationen, wie ich sie derzeit benutze:
1. Clean-Rhythm und Clean-Solo
2. Clean-Rhythm und Angeknuspert-Solo
3. Clean-Rhythm und Overdrive-Solo
4. Knusper-Rhythm und Knusper-Solo
5. Knusper-Rhythm und Overdrive-Solo
dazu noch ein paar spezielle Kombis:
6. Clean-Rhythm+Chorus und Overdrive-Solo-Delay
7. Knusper-Rhythm und Knusper-Solo mit Wah
8. Knusper-Rhythm und Knusper-Solo mit Harmonizer
9. Knusper-Rhythm und Knusper-Solo mit Harmonizer (andere Skala)
10. Clean-Rhythm und Knusper-Solo mit Tremolo

Die typischen Cover-Mucke-Gitarren-Sound-Palette eben. ;-)
Der Amp macht clean und angeknuspert, ein Baldringer Dual-Drive macht zwei Overdrive-Sounds. Alle anderen Effekte und die Lautstärkeanpassung macht ein Boss GT-Pro. Die Umschaltung des Amp und des Baldringers macht eine Rocktron Patchmate.
Das GT-Pro ist ja Midi-mäßig ziemlich komplett ausgestattet und auch die Patchmate versteht neben Prg.Ch. auch (eingeschränkt) CCs. Trotzdem habe ich noch keine Fußleiste gefunden, die mir das bietet, was ich brauche.
Bin ich da so ein Einzelfall? :shock: Hätte ich nicht gedacht. :oops:

Hat noch jemand eine Idee?

Schönen Abend und schönen Sonntag!
Gruß
kiroy
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Pfaelzer schrieb:
Wenn das nicht reicht, habe ich dein Problem nicht verstanden.
...oder ich hab's schlecht erklärt. :?

Ich suche ein Midi-Fußboard, bei dem ich zu jedem Grundsound (Rhythm-Sound) einen eigenen Effektsound (Solo-Sound) habe UND bei dem die Umschaltung so liegt, dass man sie immer blind trifft.

Hier sind meine bisherigen Kandidaten:
Das Roland FC-100 MK II im Originalzustand:
[img:878x425]http://www.kir-royal-musik.de/FC100.jpg[/img]

Hier mein umgebautes FC-100 MK II:
[img:870x482]http://www.kir-royal-musik.de/FC100_2.jpg[/img]
Der Group-Schalter liegt rechts außen. Das Board liegt normalerweise leicht nach links versetzt vor mir, so dass ich den Group-Schalter mit dem rechten Fuß sofort treffe. Selbst wenn ich in der Hektik mal den B-Taster versehentlich mit drücke, passiert nix, weil die Bankumschaltung erst nach einem weiteren Tritt auf einen Nummern-Taster ausgelöst wird.

Das FC-50 passt auch - fast!
[img:839x476]http://www.kir-royal-musik.de/FC50.jpg[/img]
Leider liegt der A/B-Schalter so nahe am Taster 5/10, dass ich versehentlich öfters mal diesen Sound aktiviere, was dann ziemlich unschön klingen kann.

Das FC-300 habe ich seit ca. 2 Jahren in Benützung:
[img:839x513]http://www.kir-royal-musik.de/FC300.jpg[/img]
Hier muss ich auf jeden Fall nach unten sehen, damit ich den richtigen Taster treffe, weil es ja jedes Mal ein anderer ist. Außerdem liegen diese Taster noch näher beieinander, so dass ich mit meinen Quadratlatschen sehr genau zielen muss.

Das FC-100 ist für mich eigentlich die Ideal-Lösung. Da es aber schon ziemlich alt und nur noch gebraucht zu bekommen ist, wäre mir eine aktuelle Lösung lieber. Im Prinzip ist es egal, welches Board und (fast) egal, was es kostet, wenn ich nur wieder eine Möglichkeit habe, einen bestimmten Taster/Schalter als Effekt-/Solo-Schalter zu nutzen, der blind zu finden ist.

Raptor schrieb:
Monkeyinme schrieb:
Die Behringerleiste ist doch eine Kopie der Roland Leiste, und mit den entsprechenden Eprom auch freier programmierbar. Kann die das vielleicht?
Yep, kann sie ^^
Bei meiner bisherige Recherche habe ich natürlich auch das Behringer/Uno-Teil gefunden. Ich habe bisher aber noch nichts darüber gefunden, dass die Taster so frei programmierbar sind, dass es das kann. Hast Du mal einen Tipp, wo ich nachlesen kann, dass es/sie das kann?

Nochmal vielen Dank für Eure Mühe.

Viele Grüße
kiroy
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.939
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
vielleicht noch das zusätzlich. Der Group Schalter, den kiroy erwähnt, sendet keinen Befehl direkt, sondern schaltet das Midiboard auf eine zweite Ebene. Die Ebenen übernehmen das aktuelle Setting, was dann entsprechend gesendet wird. Beim FC50 kann ich damit direkt zwischen Sound 1/7 oder 2/8 usw hin- und herschalten, beim FC100 wird das analog funktionieren.

Ich glaube, du mußt dir einen Vorrat von FC100MKII anlegen, oder umlernen... Oder dir von Bradshaw und Konsorten was bauen lassen. ;-)

Ciao
Monkey
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Monkeyinme schrieb:
Ich glaube, du mußt dir einen Vorrat von FC100MKII anlegen, oder umlernen... Oder dir von Bradshaw und Konsorten was bauen lassen.
Jooo, scheint so. ;-)
Zwei zusätzliche FC-100 habe ich schon mal ersteigert, muss ich nur noch umbauen (Platinen zersägen, Teile vertauschen und Leiterbahnen mit kleinen Drähtchen wieder verbinden).

Umlernen geht mit zunehmendem Alter offenbar nicht mehr so einfach, :shock: :oops: also müsste ich mal den Herrn Bradshaw anrufen... :lol:

Ich dank' Dir für Deine Hilfe und die Erklärungen. :top:

Meine letzte Hoffnung ist im Augenblick Raptor, der ja geschrieben hat, die Behringer-Leiste könne das. Bin sehr gespannt.
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
kiroy schrieb:
Raptor schrieb:
Monkeyinme schrieb:
Die Behringerleiste ist doch eine Kopie der Roland Leiste, und mit den entsprechenden Eprom auch freier programmierbar. Kann die das vielleicht?
Yep, kann sie ^^
Bei meiner bisherige Recherche habe ich natürlich auch das Behringer/Uno-Teil gefunden. Ich habe bisher aber noch nichts darüber gefunden, dass die Taster so frei programmierbar sind, dass es das kann. Hast Du mal einen Tipp, wo ich nachlesen kann, dass es/sie das kann?
Also alles darüber nach lesen kannst du eigentlich auf der offiziellen Seite: http://www.ossandust.be/
Da gibts auch die Anleitung zum download wo du genau sehen kannst was man so alles programmieren kann.

Also ich persönlich hab es so gemacht dass bei mir die oberen 5 Taster im Stompbox-Mode programmiert sind, so dass ich da Solo ein/aus, Reverb ein/aus, WahWah ein/aus etc. umschalten kann. Auf den untere 5 Tastern kann ich dann ganz normal zwischen den Presets wechseln.
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Raptor schrieb:
Also alles darüber nach lesen kannst du eigentlich auf der offiziellen Seite: http://www.ossandust.be/
Da gibts auch die Anleitung zum download wo du genau sehen kannst was man so alles programmieren kann.
Ja, vielen Dank. Diese Anleitung hatte ich schon mehrfach durchgeackert, aber auf meine Frage keine Antwort gefunden. :cry:

Gute Nacht und 'ne schöne Woche.
kiroy
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
kiroy schrieb:
Raptor schrieb:
Also alles darüber nach lesen kannst du eigentlich auf der offiziellen Seite: http://www.ossandust.be/
Da gibts auch die Anleitung zum download wo du genau sehen kannst was man so alles programmieren kann.
Ja, vielen Dank. Diese Anleitung hatte ich schon mehrfach durchgeackert, aber auf meine Frage keine Antwort gefunden. :cry:
Deine hauptsächliche Frage war aber das mit den mehrfachen MIDI Messages, oder? Also da gehen pro Taster immer 2 Befehle:
"Each patch can have 2 independent CC messages (each with its own MIDI channel). For each of these messages, 2 values can be programmed in order to implement toggling behavior – no more need to combine both CC messages for this."
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Raptor schrieb:
Deine hauptsächliche Frage war aber das mit den mehrfachen MIDI Messages, oder?
Nö, meine hauptsächliche (ursprüngliche) Frage war erst einmal:
"Mit welchem Midiboard kann man mit ein und demselbenTaster von einem bestimmten Grundsound auf einen vorher festgelegten Efffekt-Sound und wieder zurück schalten?"

Da dies offenbar kein aktuelles Midiboard kann, hat sich durch die Beiträge von Monkeyinme und Dir die folgende Frage ergeben:
"Kann man das Behringer mit Uno im Stompmode so programmieren, dass es das kann? Also, dass immer ein bestimmter (Stomp-)Taster (z. B. immer Taster "5") je nach Preset unterschiedliche Midi-Messages sendet?"
Ähnlich, wie wenn dieser Taster in einem Preset für Chorus und im anderen Preset für Delay zuständig wäre. Damit zu jedem Grundsound der jeweils passende Effektsound aktiviert wird.

Die Krönung wäre dann, wenn der danebenliegende Taster auf einen anderen (nicht benötigten) Midikanal programmierbar wäre, damit "nichts passiert", wenn man versehentlich auch den danebenliegenden Taster trifft.

PS:
Ich sehe gerade, dass im Stompmode nur zwei CCs möglich sind, das wäre zu wenig (sh. mein erstes Posting). Aber wenn ich das Manual richtig verstanden habe
"With regards to MIDI messages, a stomp box behaves exactly the same as a regular preset. It can send 5 PC messages, 2 CC messages and a NoteOn / NoteOff message."
kann man im Stompmode auch PrgCh senden. Stimmt das oder habe ich es falsch verstanden?

Boah! Ist das kompliziert! Ich glaube, ich sattel um und mach' künftig nur noch Blues, da kommt man mit Gitarre, Amp und höchstens einem Zerrer aus... ;-)

Gruß
kiroy
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
Hmm yau. Also das "routen" im FCB selbst ist nicht machbar. Also die Pedale können sich nicht gegenseitig beeinflussen oder umprogrammieren. Lediglich die Expression Pedale und (sofern man das UnO Eprom hat und im Stompbox-Mode ist) die als Stompbox definierten Taster können je nach Preset ein- bzw ausgeschaltet werden. Es ist aber nicht möglich einem Stompbox-Taster beim wechseln des Presets einen vollkommen anderen CC Befehl zu geben.

Solche Routings müssten sich dann schon über deine Geräte machen lassen, dass die MIDI Befehle die dort am ersten Gerät ankommen über den MIDI out wieder entsprechend modifiziert an die restliche Effekt-Kette weitergegeben werden. Zumindest bei Boss-Effekten weiß ich dass das geht, da ich es selber so nutze.

Hab hier mal die Page mit dem Editor rausgesucht, ich denke auf den Screenshots wird etwas besser klar was so geht und was nicht:
http://www.lg-fcb.com/fcbcc_scr.php
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Raptor schrieb:
Es ist aber nicht möglich einem Stompbox-Taster beim wechseln des Presets einen vollkommen anderen CC Befehl zu geben.
Hm, ok, dann kann die Behringerleiste nicht das, was ich brauche.

Raptor schrieb:
Solche Routings müssten sich dann schon über deine Geräte machen lassen, dass die MIDI Befehle die dort am ersten Gerät ankommen über den MIDI out wieder entsprechend modifiziert an die restliche Effekt-Kette weitergegeben werden. Zumindest bei Boss-Effekten weiß ich dass das geht, da ich es selber so nutze.
Ja, das wäre die nächste Möglichkeit. Ob das GT-Pro allerdings tatsächlich so flexibel ist, dass es Midi-Messages komplett verbiegen kann? Da muss ich mal nachlesen und probieren... Ansonsten hatte ich ja vorgestern schon vermutet, dass man dazu eine speziellen Midi-Prozessor/-Konverter braucht. Dann wiederum könnte man mit jedem x-beliebigen Midi-Board mit einem externem CC-Switch arbeiten und die CC-Message im GT-Pro umdefinieren. Das wäre ja dann die einfachste Variante.

Raptor schrieb:
Hab hier mal die Page mit dem Editor rausgesucht, ich denke auf den Screenshots wird etwas besser klar was so geht und was nicht
Danke! :)
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.939
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
ich weiß nicht, ob das noch aktuell ist, aber dieses Gerät im Shop von UK-Electronic (MEK) kann das gesuchte. Die Details stehen in der Anleitung. Der Preis ist auch sehr interessant, allerdings muß der Lötkolben geschwungen werden. Für die Menschen mit 2 linken Händen gibt es vielleicht Lösungen beim Shopbetreiber. Fragen kostet ja nix.

Ciao
Monkey
 
kiroy
kiroy
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2008
Beiträge
924
Lösungen
1
Ort
Reutlingen
Monkeyinme schrieb:
Moin,
ich weiß nicht, ob das noch aktuell ist, aber dieses Gerät im Shop von UK-Electronic (MEK) kann das gesuchte. Die Details stehen in der Anleitung. Der Preis ist auch sehr interessant, allerdings muß der Lötkolben geschwungen werden. Für die Menschen mit 2 linken Händen gibt es vielleicht Lösungen beim Shopbetreiber. Fragen kostet ja nix.

Ciao
Monkey
Servus Monkey,
das ist zwar nicht mehr aktuell, aber trotzdem natürlich vielen Dank für den Tipp. Das Ding geht auf jeden Fall in die Richtung.

Mein Problem habe ich mittlerweile gelöst. Manchmal/oft liegt die Lösung ja ganz in der Nähe. ;-)

Ein Post von Raptor hat mich auf die Idee gebracht, nicht nach einem Fußboard zu suchen, sondern mal zu schauen, was das Boss GT-Pro kann. Und siehe da, das GT-Pro kann man dazu bewegen, dass es mit CCs auch Presets wechselt. Z. B.: Bei Preset 3 wird eingestellt, dass der CC 87 ein Preset hochschaltet, auf Preset 4. Bei Preset 4 stellt man wiederum ein, dass der CC 87 ein Preset runterschaltet. Und schon kann man mit dem CC-Taster des Fußboards hin- und herschalten. Diesen Preset-Wechsel gibt das GT-Pro auch brav am Midi-Out weiter.

Großer Nachteil: Wenn ich das Ausgangs-Preset des GT-Pro normal zuerst mit den PC-Tastern des Fußboards anwähle, gibt das GT-Pro keinen Prg.Change am Midi-Out raus. Das funktioniert komischerweise nur, wenn ich das GT-Pro "von Hand" direkt am Gerät umschalte. Da hat wohl jemand nix gedacht!

Die Lösung wäre jetzt gewesen, aus dem Midi-Out und dem Midi-Thru in einen Midi-Merger zu gehen, dort beide Signale (die PCs vom Fußboard und die PCs vom GT-Pro) zu mischen und von dort an das nächste Midi-Gerät (hier die Patchmate bzw. der JMP-1) zu senden. - Umständlich! :(

Dann kam mir die Idee: Wenn das nur dann nicht funktioniert, wenn man das GT-Pro per Midi umschaltet und die PC-Befehle nur dann richtig weitergegeben werden, wenn man das Ding am Gerät selbst bedient, könnte es ja sein, dass es mit einem Bodengerät wie dem GT-8/GT-10/GT-100 funktioniert! Die Bedienungsanleitungen sahen diesbezüglich gut aus.

Also schnell ein GT-8 ersteigert und probiert und... Hurra! Es klappt!

Mittlerweile habe ich ein GT-100 gekauft, das natürlich aktueller als das GT-8 ist und bei dem außerdem die Taster etwas besser verteilt sind und das GT-Pro wartet bei ebay auf einen neuen Besitzer. An die vielen Kabel, die jetzt auf dem Boden rumliegen (4-K-Methode plus Midi plus Stromversorgung) muss ich mich noch gewöhnen.

Sorry, das ist jetzt ein bisschen lang und ausführlich geworden, aber vielleicht macht sich jemand ähnlich Gedanken und kann mit meinen Erfahrungen etwas anfangen. Wenn jemand Fragen hat, kann ich es gerne noch genauer erklären.

Ich bin auf jeden Fall jetzt glücklich! :banana:

Grüßle
kiroy
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
Gut zu hören dass du es lösen konntest!

Auch wenn ich denke dass du bei deinem GT Pro hättest bleiben können ;-) Ich bin ziemlich sicher dass das nur eine Einstellungs-Sache war, da ich es früher ähnlich gemacht habe und damit jahrelang unterwegs war:
Da hatte ich nur die Effekte aus dem GT genommen und als Vorstufe ein altes Digitech Valve FX. Das hab ich dann auf exakt diese Weise gemeinsam mit dem GT Pro angesteuert, also FCB1010 -> GT Pro -> Valve FX
 
 

Oben Unten