Besichtigung während der Arbeitszeit


A
Anonymous
Guest
Hi all,

eine virtuelle Besichtigung der Gibson Fabrik während der Arbeitszeit gefällig?
hier drücken
Auch 7enderfreaks dürfen ohne einen Rüffel zu bekommen... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Netter Tip,

schön mal einen kleinen Einblick in die Produktion zu bekommen.

Einen schönen Feierabend euch allen btw...
 
A
Anonymous
Guest
Hätte ich auch nicht gedacht, dass in der heutigen Zeit irgendwo noch so viel Handarbeit bei der Produktion geleistet wird! Weiss einer, wieviel Mitarbeiter in der USA-Produktion Gibson hat? Wenige können das bestimmt nicht sein!?
 
A
Anonymous
Guest
Ganz zu erst nehmen sollte man dann doch nicht alles, was auf den Bilder gezeigt wird. Klar, dass man da nur positives sehen kann.
Mein großer türkisener Riese wirbt auch mit bester Sorgfalt.
Ich weiss es dann doch besser, da ich weiss, was auf Arbeit abgeht und was für Typen dort Arbeiten.
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Was machst Du denn so den ganzen Tag?
pt23.jpg

Ich bin Gitarrenbauer.
Armes Schwein. :roll:
 
A
Anonymous
Guest
Was der Typ da auf dem Bild macht ist dein Traumberuf?? Ich hoffe nicht!!

Naja, mit ´nem Schraubenzieher den ganzen Tag in etwas rumwühlen, was aussieht wie Taubenscheiße, finde ich nicht so toll....und dann für 8 Taler brutto die Stunde im Akkord.

Henry hat geschrieben, dass da ja noch relativ viel Handarbeit sei. Handarbeit und Handarbeit sind nicht das selbe, finde ich. Für mich ist das industrielle Großfertigung und hat mit dem Handwerk nicht mehr wirklich viel zu tun. Ich bin sicher, bei W°° in der Werkstatt sieht´s deutlich anders aus. Eigentlich sollte industrielle Fertigung die Preise deutlich senken, tut´s aber bei den meisten Großen im Geschäft nicht, Im Gegenteil!! Komisch!! :roll:

Tja, Weihnachtsgitarren im Akkord. Wer´s hat, der hat´s halt.
 
A
Anonymous
Guest
Ne ne natürlich nicht. Hab mich falsch ausgedrückt, ich meinte Zupfinstrumentenbauer in einem Handwerksbetrieb wäre mein Traumberuf, da es aber in meiner Umgebung nich möglich ist, muss ich mich halt in die freie Marktwirtschaft zurückziehen. Gitarrenbauer bei Gibson oder F*** ist sicherlich nicht mit dem zu vergleichen, wo z.B. diese Frau auf dem Bild macht....
 
A
Anonymous
Guest
@Marcello: Klar, seh ich auch so. Ich weiss schon, dass die gezeigten Leute auch nix anderes Tun als eben die gezeigte Tätigkeit auf den Fotos..

Trotzdem dachte ich, dass auch bei Gibson mehr Maschinen/Automatismen zum Einsatz kämen. Naja zumindest rechtfertigt das ja teilweise die hohen Preise ;)
 
A
Anonymous
Guest
Hi zusammen,

:lol: Handarbeit? Gut das man die Nebenhalle nicht sieht... Hier steht wahrscheinlich die Großproduktionsanlage: Vorne Baumstamm und ein Metallklumpen rein -> Katschung, Katschung -> Hinten fertige Gitarre, frisch besaitet und justiert raus -> Ladenpreis min. 2000 Euro ;-)

Gruß
VVolverine
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
ich finde die Seite sehr aufschlussreich und bietet vielen Leuten die nicht
vom Fach sind einen guten Einblick in die Fertigung einer Fabrikgitarre.
Ich habe mal Hamer Guitars besichtigt und da sah es ähnlich aus,
erschreckend waren nur die PA-Boxen an den Hallenwänden wo volle Pulle Hardrock rausdröhnte. Da möchte ich nicht arbeiten!
Auf unserer Webcam [/url]www.BASSundGITARRENWERKSTATT.de sieht man das ganze dann in einem ...ber dafür live. Also, schaut mal rein. Jochen
 
A
Anonymous
Guest
"Handmade in USA". Nochmals ein Beispiel für (mittlerweile) Weihnachtsgitarren!

http://www.eastcoastmusic.com/trprs.htm


Übrigens: Ich spiele selbst ´ne PRS und habe nichts gegen Gibson allgemein, nur finde ich, dass die Preise, die die für ihre "handmade-customshop" Instrumente aufrufen, Verarsche sind! Ich habe noch ´ne PRS aus der "guten, alten Zeit", als da tatsächlich noch in mehr oder weniger Kleinserie gefertigt wurde. 2800 DM Neupreis. Heute wird dort offensichtlich Massenfertigung betrieben, aber eine PRS für 2500€ liegt schon am unteren Ende der Preisskala. Es sei denn (Hamer lässt grüßen) man greift auf die neuen Korea-Klampfe für immer noch locker über 1000 €uro zurück...Ich finde das ziemlich augenöffnend. Wo besteht der Unterschied zwischen den teuren USA Instrumenten und den verschähten, fernöstlichen "Billigprodukten"?

P.S. Jochen, ich finde übrigens, dass deine Nardcaster-Modelle sehr schön sind! ;-) :oops:
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten