CARVIN VINTAGE 16 COMBO

A

Anonymous

Guest
Hi Ralf,

dein Review wurde hier hin verschoben, so gibts auch kein Durcheinander.

Nur zur Richtigstellung - das war nicht meine Auktion, sondern die meines Keyboarders. Ich hab ihn bloß verpackt :lol:

Freut mich, dass dir der kleine Carvin so gut gefällt und ich ndir nicht zu viel versprochen habe. Teste ihn mal mit einem guten Booster, oder Overdrive - du wirst überrascht sein wie gut er damit rüberkommt - er liebt diese Art von Tretern. Seit ich diesen Amp im Besitz hatte schaute ich nie wieder nach einem Junior, egal ob Pro, oder Blues. Der Vintage 16 spielt ne Liga drüber.

Viel Spaß damit und danke für dein Review hier ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Magman":1r69xcq2 schrieb:
Seit ich diesen Amp im Besitz hatte schaute ich nie wieder nach einem Junior, egal ob Pro, oder Blues.
Hallo Martin,

hast Du die eigentlich noch, oder nur noch den Superchampignon?
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,

den Thread muss ich jetzt doch noch mal 'rauskramen.

Zur jüngsten Vorgeschichte: den kleinen Brüllwürfel hatte ich unlängst aufgrund "noch nicht ganz abgeschlossener" 5E3-Ambitionen in die Bucht abgegeben.

Nach zwei Tagen habe ich den Amp vorzeitig vom Sofortkauf erlöst und mir gedacht: eigentlich schade darum, is' doch ein geniales kleines Kistchen.

Zuhause lag zufällg ein frisch erworbener Cream Alnico herum, der eigentlich den zukünftigen 5E3 beglücken soll. Gesagt, getan, das Ding eingebaut und ... die Sonne ging auf.

So einen Unterschied allein durch den Speaker, ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Im Vergleich war der Carvin vorher dünn, leblos, kalt. Jetzt klingt dieses kleine Miststück plötzlich groß, warm, druckvoll, sahnig, einfach genial. Dem Ganzen hab' ich noch ein Sahnehäubchen aufgesetzt und die EL84 von GT durch einen Satz JJ' s ersetzt. Das bringt zusätzlich noch einmal einen deutlichen Sprung nach Vorne.

Fazit: der Combo verlässt mich nie weider, die Modifikation ist eine absolute Empfehlung. Im Umkehrschluss muss ich sagen, dass der vorher eingebaute Celstion V30 für diese Art von Amp vollkommen kontraproduktiv ist, für Metal o.ä. vielleicht noch geeignet, aber nicht für Blues, Jazz oder ähnliches.

Grüße

Ralf
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Schnabelrock,

ein guter Sound, von dem man durchaus begeistert war, kann sich durch Modifikationen schon soweit ändern, dass man eines Besseren belehrt wird und das Alte eben nicht mehr das Nonplusultra ist. Ich hatte bisher immer nur durchschnittliche Amps und habe wenig probiert. Von daher fallen mir vielleicht Unterschiede noch mehr auf, als wenn das Leben nur noch aus Dumbles, Riveras, Victorias usw. besteht. Vielleicht habe ich zum ersten Mal im Leben einen ordentlichen Speaker vor mir, kann ja sein.

Den Carvin fand ich nicht schlecht und hatte lediglich einen Vergleich zum Blues Deluxe, der ja bekanntlich ein Schönfärber ist. Der Fender war da durchaus wärmer in der subjektiven Empfindung und nicht so direkt wie der Carvin.

Der Carvin ist durch den Speaker- und Röhrenwechsel nach wie vor sehr direkt, d.h., man muss da technisch schon ordentlich spielen, damit es gut klingt, der Blues Deluxe verzeiht eine schnoddrige Spielart schon mal eher. Zu der Direktheit kommt jetzt aber noch ein sehr deutliches Pfund Wärme hinzu.

Einen Sound zu beschreiben, ist immer recht schwierig, da individuell, aber jetzt kann ich sagen, dass es in den Ohren runder und ausgeglichener klingt, einfach "schöner".

Zu den Soundfiles. Ich bin eine PC-Niete. Ich wüsste noch nicht mal, wie ich hier ein Bild hochladen kann, geschweige denn, ein Soundfile ... man möge mir dies verzeihen ;-)

Gruß'n'Blues

Ralf
 
moto

moto

Well-known member
Momentan ist der Vintage 16 im Abverkauf bei Carvin.
Wenn ich wüßte, wie ich ihn direkt bestellen könnte, dann würde ich mir sofort einen kaufen, denn 369$ is jawohl Kleingeld...

Ich hab auch leider keinen Händler gefunden....

Habt ihr ne Idee???

Grüße aus Hamburg

moto
 
A

Anonymous

Guest
Hey
Wie ist denn der Amp im Bass Bereich. Machter die Sache da schön fett? Ist er vergleichbar mit Fender Princeton Reverb?
 
A

Anonymous

Guest
viertoener":1drsmas1 schrieb:
Hey
Wie ist denn der Amp im Bass Bereich. Machter die Sache da schön fett? Ist er vergleichbar mit Fender Princeton Reverb?

Hallo Ronny,

ich fand den Vintage16 sehr ausgewogen, also nicht zu dünn und nicht zu fett in den Bässen. Das liegt auch an dem kleinen, etwas erhöhten Gehäuse, welches 1A verarbeitet ist. Carvin Amps sind wirklich klasse verarbeitet.
Ich kenne aber auch Leute, die den Speaker gegen einen Jensen getauscht haben um einem 7ender Amp noch etwas näher zu kommen. Das hatte ich auch schon gemacht, aber ich fand den Amp mit dem V30 sehr lecker.
Ich würde mal sagen, es kommt auch sehr auf die Gitarre an die an dem Amp hängt. Mit ner Humbuckergitarre hat mir das lange nicht so gut gefallen wie mit einer Strat, oder Tele. P90 war wiederum gut.

Der Princeton Reverb hat m.M.n. einen anderen Charakter und lässt sich nicht direkt mit dem Vintage16 vergleichen - beide Amps haben ihren Reiz. Leider wird man kaum noch die Möglichkeit haben beide Amps miteinander zu vergleichen, da der Vintage16 mittlerweile doch sehr rar geworden ist - auch auf dem Gebrauchtmarkt.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinen spärlichen Antworten ein wenig weiterhelfen ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Also den Vintage 16 kriegt man noch neu zu kaufen.
Wenn meinst du eher den Princeton Reverb^^
zumindest das Orig.
Würd ich einen Vintage 16 mal in die Finger kriegen, könnte ichs direkt vergleichen.

ach als Gitarre wäre es der Zeit meist eine die er verstärken soll.
 
A

Anonymous

Guest
Moin,

ja, ist ein schöner Combo, relativ leicht, nicht so groß, klingt gut, zerre gut, was will man mehr?
Denoch möchte ich meinen Carvin Vintage 16 mit Celestion Vintage 30 in gute Hände abgeben. ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Du holst ernsthaft einen über 2 Jahre alten Thread zu Werbezwecken wieder hervor? - Na, herzlichen Dank...
 
 
Oben Unten