CD-Player an Verstärker


A
Anonymous
Guest
Hallo Experten,

ich möchte einen CD-Player an einem Pevey Rage 158 anschliessen, um Stücke zu begleiten, mit zuspielen
Welcher Player eignet sich dafür?
Sollte es ein Player sein, dessen Geschwindigkeit man verstellen kann?
 
A
Anonymous
Guest
Hi raylok

Also es wäre ganz cool, wenn du mal die Anschlüsse deines Amps kurz aufführen würdest. Dann solltest du sagen, WAS du damit machen willst... wenn du die Geschwindigkeit verstellen willst, dann kauf dir doch einen mit Pitch....Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das überhaupt geht...

Gruß
Chris
 
B
Bumblebee
Well-known member
Registriert
28 September 2005
Beiträge
581
Lösungen
2
Hallo,

die Klangqualität des CD-Spielers über den Gitarrenverstärker wird nicht gerade berauschend sein. Ob es möglich ist hängt natürlich von den Anschlüssen ab, siehe Posting oben.
Aber ein CD-Spieler mit veränderbarer Tonhöhe ist auf alle Fälle sinnvoll, weiß aber nicht was das kostet. Wenn Du Dir einen zulegen solltest, dann achte auch darauf, daß er eine A-B Repeat Funktion hat. Ist zum Üben wirklich praktisch.

Gruß
Bumble
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

was die Geschwindigkeit angeht; Irgendwer hat mal ein Programm hier vorgestellt welches Musik in anderer Geschwindigkeit abspielt ohne die Tonhöhe zu verändern. Transcribe! heisst das dingen. Google mal danach, müsste Freeware sein.
Viel Spaß.
 
A
Anonymous
Guest
Solrac":21vwsyjb schrieb:
Hi raylok

Also es wäre ganz cool, wenn du mal die Anschlüsse deines Amps kurz aufführen würdest. Dann solltest du sagen, WAS du damit machen willst... wenn du die Geschwindigkeit verstellen willst, dann kauf dir doch einen mit Pitch....Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das überhaupt geht...

Gruß
Chris

also der Rage 158 hat einen Clinch CD- Input

Vielen Dank an alle, das ihr mir geantwortet habt!
 
A
Anonymous
Guest
ja wenn du einen Input hast, dann ist das doch alles halb so wild... dann nimmste irgendeinen billigen DJ-CDplayer mit Pitchcontrol und gut ist... aber wie gesagt... der Tascam Gitarrentrainer kann auch Tempo herunterdrehen ohne die Tonhöhe zu verändern und ist transportabel...
gruß
Chris
 
A
Anonymous
Guest
hey,

also den Tascam kann ich nur empfehlen, mein Gitarrenlehrer besitzt den auch, und wir benutzen ihn ab und zu! das ding ist wirklich gut und die qualität bleibt bei Tempoverringerung erhalten!

Allerdings würde ich dir persönlich wohl eher zu hartem Metronomtraining raten, nur so spielt man ein Stück wirklich 100% exakt! Wenn man die andere Gitarre mithört, klammert man sich an ihr fest, daß man vll eine 16tel vorbeispielt fällt bei der wahrscheinlich dröhnenden Lautstärke ,dem zusätzlich Gesang,bass etc nicht auf, vor allem dann, wenn man das Stück noch nicht richtig beherrscht.
Ich würde also lieber Geld in ein Metronom (z.b. Korg GA-30 oder Korg MM-2) stecken! Letzteres hab ich grad am Ohr, sehr geiles teil :-D
Dann jedes Stück bei Tempo 60 ggf auch niedriger anfangen zu üben, schön genau im Takt.
Wenn das ohne Probleme geht, Tempo erhöhen und langsam an die Regionen des Originals herantasten!
Aber Vorsicht! Sich nie überschätzen, immer von dem Tempo das man noch nicht 100% beherrscht 20 bpm abziehen und bei jedem Übungsvorgang von da aus hocharbeiten.
Fördert Kondition, Genauigkeit und verhindert, dass man etwas falsch einübt!
Bei Stücken wie "Master of Puppets" von Metallica, kommt es dann vor allem darauf an die Konditionb zu trainieren. Das heißt sehr sehr sehr lange damit warten bis man in höhere bpm Regionen vorstößt, sonst ist der Aufabschlag nicht exakt und damit der Kern des Riffs zerstört, auf gut Deutsch - es hört sich scheise an.

Sollte es dir gar nicht darum gehen, sondern ausschließlich um die Möglichkeit etwas lauter abzuspielen. Dann kannst du wirklich alles was Musikabspielt anschließen. Hab mal nur zum Fun meinen MD über meinen damaligen Marshall MG15R per Klinke+Adapter abgespielt. Die Qualität war sogar ganz nett!

Euch allen eine Gute Nacht!
Gruß
Seb
 
A
Anonymous
Guest
eigentlich möchte ich beides, zu meiner Gitarre ein bischen Begleitung haben,aber natürlich auch meinen Takt verbessern.
Also beides anschaffen.
 
A
Anonymous
Guest
raylok":1ghkivli schrieb:
eigentlich möchte ich beides, zu meiner Gitarre ein bischen Begleitung haben,aber natürlich auch meinen Takt verbessern.
Also beides anschaffen.

Wenn das so ist: Würde ich das Metronom als die wichtigere Anschaffung ansehen, einfach weil es dir zu 100% garantiert, dass du exakt spielst. Bei dem Mischmasch mit dem Original ist das immer so eine Sache...
Wenn du aber erstmal in Original Tempo mit Metronom ganz exakt spielst, dann machst natürlich mit der Aufnahme mehr Spaß!
Wobei ich allein schon das Gefühl mag, wenn ich etwas nachspiele und es hört sich nahe 100% genauso an wie die Gitarre des Originals und das nur weil ich genau im Takt spiele!
Als Metronom würd ich dir dann das MM-2 empfehlen, ich habe beide, sobald du den Verzerrer reinhaust, hörst du vom GA30 nix mehr..

Falls du nur ein Gerät brauchst, dass dir den Song in Originaltempo abspielt, würde ich dir raten Geld zu sparen und irgendeinen günstigen MP3-Player anzuschaffen..

Gruß
Seb
 
A
Anonymous
Guest
seb":no1h86ei schrieb:
hey,

Ich würde also lieber Geld in ein Metronom (z.b. Korg GA-30 oder Korg MM-2) stecken!

Uuups da hab ich murks geschrieben :roll:
GA-30 ist ja dat Stimmgerät! MA-20 ist die richtige Bezeichung, gibts aber nicht mehr, bzw. nur die neue Version MA-30, die wahrscheinlich genaus selbe ist..Nur das meins schon ca 8 Jahre alt ist, vintage vintage ;-)

Gruß
Seb
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
302
Guitarplayer
Guitarplayer
A
Antworten
3
Aufrufe
539
Anonymous
A
A
Antworten
47
Aufrufe
3K
Anonymous
A
M
Antworten
6
Aufrufe
702
mrguiliani
M
 

Oben Unten