Delay & Reverb in einem Pedal?

V

volatil

Well-known member
Hallo,
der Thread ist ja schon etwas älter - bin mir nicht sicher, ob das Thema noch für jemand interessant ist.
Für mich war es das jedenfall. Und ich wollte kurz berichten, dass ich mit dem Source Audio Collider fündig und glücklich geworden bin.

https://www.youtube.com/watch?v=qm4E1Qa_Rz0

Ich find´s toll. Klingt super, einfache Bedienung am Pedal, bei Bedarf programmieren auch über Editor möglich usw., usw.
Die Auswahl an den Delay und Hall Algoriythmen finde ich sehr gelungen. Eher nicht super ambient Special EFX sondern eher in Richtrung "Brot und Butter."
Einzig mit der integrierten Tap Funktion komm ich nicht besonders gut klar (ON/Off und Tap Schalter in einem) - da geht bei mir öfters mehr das Pedal an und aus anstatt das getapt wird. Man kann da aber die Empfindlichkeit (per Editor) einstellen, hab ich aber aus Zeitmangel noch nicht probiert. Ich werde das mit einem externen TapTempo Switch lösen...

Meins hab ich übrigens aus USA kommen lassen. Mit einer -20% Verkaufsaktion hab ich dann trotz Versand und Zoll noch deutlich (ca. 70.-) weniger bezahlt. Ist halt ein "falsches" Netzteil dabei (USA-Stecker). Nimmt aber völlig problemlos jedes "normale" Netzteil - also nicht wirklich ein Problem. Und selbst wenn man nochmal 20.- für ein EU-Netzteil rechnet hat es sich der USA Kauf noch immer gelohnt und war völlig problemlos (bei Prymaxe, ca. 1 Woche Lieferzeit, Zollgebühren an den Postboten bezahlt).

Ich hab das Source Audio Collider gegen meine bisherige Kombi von Eventide Timeline und Digitech Polara eingetauscht. Von mir eine klare Antest-Empfehlung...

Schöne Grüße,
Wolfram
 
E

erniecaster

Well-known member
Hi,

ich find´s gut, dass du berichtet hast, was es geworden ist!

Gruß

e.
 
gitarrenruebe

gitarrenruebe

Well-known member
Hallo alle,

ich bin die letzten Tage dem Thema nochmal nachgegangen, und bin auf das Caline CP-80 "Ragnarok" gestoßen.
Das wird im Netz um die 70-80 € angeboten, und das hab ich nun bestellt.

Kurz:
Erster Eindruck ist gut, bleibt.

Länger:
Standard-Gehäuse, solide Schalter, weich und gleichmäßig laufende Potis.
Das Pedal klingt grundsätzich eher vintage-mäßig: Die Delay-Wiederholungen sind etwas weicher (dumpfer) als das Originalsignal. Slapbacks klingen klasse, die analog anmutenden Echos im Bereich 300 ms mit wenigen Feedbacks sind auch gut einsetzbar.
Die Reverb-Abteilung kann von dezentem Spring-Reverb bis Surf-Inferno alles. In gut.
Das Pedal kann nicht: Moderne, brillante Delays. Es kann nicht den Plate- oder gar Studio-Reverb, auch nicht Notre-Dame.
Und es ist kein Strymon.

Wer Platzprobleme auf dem Board hat, eine Kabelverbindung und einen Netzteilanschluss weniger gut findet, und auf glasklare Digitaldelaysounds und Lexiconhall verzichten kann, der sollte da mal einen Blick drauf werden. Dem ein oder anderen wird das Pedal zu wenige Features haben (keine Auswahl an verschiedenen Reverbs und Delays), schlichte Gemüter (wie ich) werden an der einfachen Bedienung ihre Freude haben.
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten