Endstufe mit Johnson J - Station befeuern?...ja, es war GAS!

A

Anonymous

Guest
Hallo Gemeinde,

hab mir die Tage ne Johnson J - Station ĂŒber Ebucht ersteigert und muß schlichtweg sagen - DAS TEIL HEUT MICH UM!- Ne, bin echt schwer begeistert, hier verwischt die Grenze Modeller / Röhre wirklich. Die Models vom Fender Twin, vom Rectifier und vom Marshall, kann ich nun doch einigermaßen mit dem Realthing vergleichen und da kommt richtig Spaß auf. Bei diesem Modeller stimmt die Dynamik, der Spielfeel ist top.
Hab schon ein paar recht nette Modeller gehöhrt, hier war dann auch der Fetischist in mir ĂŒberzeugt. HĂ€tte mir das Teil eigentlich gar nicht unbedingt zulegen mĂŒssen, war Neugier gepaart mit akutem GAS-Alarm!

Ich wĂŒrde mir gerne eine zweite kleine Anlage, so: J-Station - Endstufe - 4x12 Box schustern. Ich war allerdings nie Rackspezi, jemand ne Idee, welche Endstufe man da als gĂŒnstige Alternative in ErwĂ€gung ziehen könnte? Die muß auch nicht partout Röhren haben. Extreme Wattzahlen sind ebenso nicht wirklich von Bedeutung, muß nur zum Proben reichen.
Wenn man live damit spielen will, kann man ja direkt ins Pult.

Viel Gruß

Schellibo
 
Hallo Schellibo,

freut mich ja zu hören, dass mal wieder die J-Station ErwĂ€hnung findet. Ich habe das GerĂ€t auch, und bin auch höchst zufrieden! Habe schon sehr schöne Aufnahmen aufm Computer damit gemacht, und auch schon den einen oder anderen Hotel- und Bruegl Gig gespielt. DafĂŒr war es auch sehr gut. Wobei die Dynamik schon ne Ecke schlechter ist als ein echter Röhrenamp, oder auch der Zentera, den ich auch spiele. Aber die Sounds haben was, und ich möchte das GerĂ€t nicht missen. Einge der Sounds bekomm ich so mit keinem anderen GerĂ€t hin!
Ich weiss aber nicht, ob sich die Investition mit Endstufe etc. lohnt...ich denke, das Ding ist super fĂŒr Homerecording und eben als Kompromiss, wenn man guten PA Sound braucht, aber nicht viel schleppen will, und nicht viel Platz hat. Wenn du aber sonst keinen Amp hast ist ne kleine Endstufe andererseits vielleicht auch nicht schlecht...aber da habe ich keine Erfahrung.

Schade, dass da keine Updates mehr von Johnson gekommen sind...die J-Station wurde dann ja quasi durch den V-Amp ersetzt (glaub ich...).

Viel Spass weiterhin!
 
Hi Sellibo,
es freut mich zu hören, dass Du da etwas gefunden hast an dem Du Spaß hast.
Amtliche und nicht all zu teure Endstufe gibt es sowhl von Marshall als auch von Rocktron.
Marshal hat aus der Valvestate Serie gute Endstufen. Ich glaub 8008 ist die Bezeichnung einer.
Rocktron bietet die Velocity Endstufen an, die meiner Meinung nach recht gut sind. Ich persönlich hab weder die 8008 noch irgendeine Velocity besessen, durfte aber mal durch folgendes Setup spielen,
Rocktron Piranha und Marshall 8008 in irgendeine Marshall 4x12. Das klang sehr anstĂ€ndig. Der Sound der Kombination war im BandgefĂŒge gut durchsetzungsfĂ€hig.
Die Velocity hab ich mit einer Engl Vorstufe gehört. Klang auch gut.
Das waren beides Anlagen von den Gitarristen der Bands in denen ich mal vorgespielt habe...
Also nur erste EindrĂŒcke...
 
Schellibo":rmfp6a0x schrieb:
Hallo Gemeinde,

hab mir die Tage ne Johnson J - Station ĂŒber Ebucht ersteigert und muß schlichtweg sagen - DAS TEIL HEUT MICH UM!- Ne, bin echt schwer begeistert, hier verwischt die Grenze Modeller / Röhre wirklich. Die Models vom Fender Twin, vom Rectifier und vom Marshall, kann ich nun doch einigermaßen mit dem Realthing vergleichen und da kommt richtig Spaß auf. Bei diesem Modeller stimmt die Dynamik, der Spielfeel ist top.
Hab schon ein paar recht nette Modeller gehöhrt, hier war dann auch der Fetischist in mir ĂŒberzeugt. HĂ€tte mir das Teil eigentlich gar nicht unbedingt zulegen mĂŒssen, war Neugier gepaart mit akutem GAS-Alarm!

Ich wĂŒrde mir gerne eine zweite kleine Anlage, so: J-Station - Endstufe - 4x12 Box schustern. Ich war allerdings nie Rackspezi, jemand ne Idee, welche Endstufe man da als gĂŒnstige Alternative in ErwĂ€gung ziehen könnte? Die muß auch nicht partout Röhren haben. Extreme Wattzahlen sind ebenso nicht wirklich von Bedeutung, muß nur zum Proben reichen.
Wenn man live damit spielen will, kann man ja direkt ins Pult.

Viel Gruß

Schellibo



Tach Schelli,

ich hatte mal eine Marshall 8008 und eine Peavey Classic 50/50.
Die Marshall war schon ganz ok, aber die Peavey klang einfach besser.

Die "Vorteile" der Marshall sind in erster Linie das geringe Gewicht und die saumĂ€ĂŸige LautstĂ€rke, der Klang ist etwas steriler als bei der Peavey.
Die Classic klingt einfach fetter und röhriger.
 

Beliebte Themen

ZurĂŒck
Oben Unten