Fachgerechte Beratung


B
Banger
Guest
Servus zusammen,
ich hatte vorhin eine Ausgabe der "Soundcheck" von 1997 in der Hand. In der Leserbrief-Rubrik fragt ein Gitarrist um Rat, dessen Volume-Poti beim Herunterregeln zu viele Höhen schluckt.
Antwort der Redaktion: "Wenn das an anderen Amps auch so ist, ist das Poti kaputt und Du musst es austauschen".

... :shock: ...

Habt ihr ähnlich "fachgerechtes" gelesen?
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Banger":du4tu3xl schrieb:
Servus zusammen,
ich hatte vorhin eine Ausgabe der "Soundcheck" von 1997 in der Hand. In der Leserbrief-Rubrik fragt ein Gitarrist um Rat, dessen Volume-Poti beim Herunterregeln zu viele Höhen schluckt.
Antwort der Redaktion: "Wenn das an anderen Amps auch so ist, ist das Poti kaputt und Du musst es austauschen".

... :shock: ...

Habt ihr ähnlich "fachgerechtes" gelesen?

Hi Marcello!

Viele dieser Zeitungsmitarbeiter sind weder ausgebildete Journalisten, noch -Musiker, noch -Techniker.
Auf diesem Hintergrund muss man auch manchen Beitrag lesen.
Da werden die Texte der Hersteller zum Teil wortgetreu abgeschrieben, Technische Daten, wie Leistungsangaben, niemals überprüft und statt dessen Bauteile photografiert. Prüfstände, wie sie für den Test technischer Geräte in anderen Bereichen üblich und notwendig sind, existieren gar nicht. Mir klingeln noch die phonetischen Umschreibungen des Humbucker-Vergeichstests in den Ohren......
Für eine Übersicht des aktuellen Angebotes sind diese Zeitungen aber hilfreich.
 
A
Anonymous
Guest
W°°":ov5e2v2x schrieb:
Banger":ov5e2v2x schrieb:
Servus zusammen,
ich hatte vorhin eine Ausgabe der "Soundcheck" von 1997 in der Hand. In der Leserbrief-Rubrik fragt ein Gitarrist um Rat, dessen Volume-Poti beim Herunterregeln zu viele Höhen schluckt.
Antwort der Redaktion: "Wenn das an anderen Amps auch so ist, ist das Poti kaputt und Du musst es austauschen".

... :shock: ...

Habt ihr ähnlich "fachgerechtes" gelesen?

Hi Marcello!

Viele dieser Zeitungsmitarbeiter sind weder ausgebildete Journalisten, noch -Musiker, noch -Techniker.
Auf diesem Hintergrund muss man auch manchen Beitrag lesen.
Da werden die Texte der Hersteller zum Teil wortgetreu abgeschrieben, Technische Daten, wie Leistungsangaben, niemals überprüft und statt dessen Bauteile photografiert. Prüfstände, wie sie für den Test technischer Geräte in anderen Bereichen üblich und notwendig sind, existieren gar nicht. Mir klingeln noch die phonetischen Umschreibungen des Humbucker-Vergeichstests in den Ohren......
Für eine Übersicht des aktuellen Angebotes sind diese Zeitungen aber hilfreich.

Hallo Leute,

ich will hier sicher nicht alles und jeden aus der Medienszene entschuldigen, aber wisst ihr, wie sehr diese Leute manchmal im Stress stehen? Sie können gar nicht alles überprüfen und ein richtiges "Labor", geschweige denn die Fachkraft dazu, leistet sich eigentlich keiner der Fachverlage, obwohl es für eigene Messungen zwingend notwendig wäre.

C-ya, Oliver
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
schroeder":2sizowbz schrieb:
W°°":2sizowbz schrieb:
Banger":2sizowbz schrieb:
Servus zusammen,
ich hatte vorhin eine Ausgabe der "Soundcheck" von 1997 in der Hand. In der Leserbrief-Rubrik fragt ein Gitarrist um Rat, dessen Volume-Poti beim Herunterregeln zu viele Höhen schluckt.
Antwort der Redaktion: "Wenn das an anderen Amps auch so ist, ist das Poti kaputt und Du musst es austauschen".

... :shock: ...

Habt ihr ähnlich "fachgerechtes" gelesen?

Hi Marcello!

Viele dieser Zeitungsmitarbeiter sind weder ausgebildete Journalisten, noch -Musiker, noch -Techniker.
Auf diesem Hintergrund muss man auch manchen Beitrag lesen.
Da werden die Texte der Hersteller zum Teil wortgetreu abgeschrieben, Technische Daten, wie Leistungsangaben, niemals überprüft und statt dessen Bauteile photografiert. Prüfstände, wie sie für den Test technischer Geräte in anderen Bereichen üblich und notwendig sind, existieren gar nicht. Mir klingeln noch die phonetischen Umschreibungen des Humbucker-Vergeichstests in den Ohren......
Für eine Übersicht des aktuellen Angebotes sind diese Zeitungen aber hilfreich.

Hallo Leute,

ich will hier sicher nicht alles und jeden aus der Medienszene entschuldigen, aber wisst ihr, wie sehr diese Leute manchmal im Stress stehen? Sie können gar nicht alles überprüfen und ein richtiges "Labor", geschweige denn die Fachkraft dazu, leistet sich eigentlich keiner der Fachverlage, obwohl es für eigene Messungen zwingend notwendig wäre.

C-ya, Oliver

Moin,
ich muss gerade an den Disput denken, den ich durch mein unkommentiertes Gibson Bild hervorgerufen habe und schaue dabei in die neue G&B.
Dort geschieht die Darstellung von Geräten genau umgekehrt und ohne jeden Protest. Vielleicht weil viele Worte fast wie Informationen sind?
Schön zum Beispiel der Test der TechAmp Box durch Dirk Groll.
"Klanggewalt, Spielerlebnis, Tragkraft...."
Wäre fast zu erwarten gewesen, bei zwei 15 Zöllern, zwei 12ern und vier 10ern. Aber - man ist auch kritisch - das alles führt zu großen Abmessungen. Minuspunkt! Der Mann hat Ahnung!
Frequenzgänge? Wirkungsgrad? Resonanzfrequenzen?
Quatsch! "Körpererlebnis" ist das Schlüsselwort.
Kauf' ich mir! Tierisch!

Auch schön - drei Seiten weiter - Hevos, die flachste Bassendstufe mit einer "Powertorte" als Netztrafo. Auch hier tolle Bilder und die lächerliche Leistungsangabe an Zwei (!) Ohm.
Klirrfaktor? Leistungsprüfung? Frequenzbereiche der Filter? Anhebung in db? Woher soll der Mann das wissen?
Dass aber eine flache Bauweise eine große Bautiefe bedingt, dass ist zu bemerken und zeigt auch hier wieder Sachverstand.
 
A
Anonymous
Guest
W°°":umy1boxg schrieb:
...Dort geschieht die Darstellung von Geräten genau umgekehrt und ohne jeden Protest....

Weiß man das? Das was du beschreibst, ist genau der Grund, weshalb ich die G&B schon seit Jahren nicht mehr lese. So ungefähr seit Abi nicht mehr schreibt. Diese Art der fachlichen Darstellung scheint aber Politik zu sein, da wirklich alle Redakteure so schreiben (müssen ? ich weiß nicht, ob die das wirklich so wollen).

Ich weiß auch nicht, ob z.B Klirrfaktoren Musiker wirklich interessieren. Ein Röhrenamp schneidet da im Vergleich mit heutiger Technik eh schlecht ab, aber genau deswegen finden wir die ja geil. Aber im Prinzip haste Recht. Die blumige Sprach geht auf´n Sack, bringt einen nicht weiter, hilft keinesfalls der Entscheidungsfindung. Wenn die wenigstens was schreiben würden wie:" Da haut´s einem die Samenstränge durch, bei dem Wumms, da wackelt das Gebiss!" Aber nein! Stattdessen perlt es wunderbar lila-furz-geplümt, wie Honig und Milch, süßlich, aus dem Lautsprecher...oder so ähnlich.



Darüber hinaus finde ich die meisten Interviews auch völlig oberflächlich, genauso wie die Test-Berichte. An dem Magazin hält mich nichts und vermeintliche Marktübersicht löst nur GAS aus. Lasst uns mal ein vernünftiges Magazin an Start bringen...mit Titten und so im Werbeteil! ;-)
 
B
Banger
Guest
W°°":31r71ps5 schrieb:

Apropos - fast schon ein Klassiker:
Man schlage Seite 193 auf; der geübte Leser schmunzelt direkt beim Erblicken des Fotos von der Kopfplatte und nickt zufrieden, als sich seine Vorhersehung auf der nächsten Seite im Resümee bewahrheitet:

Minus:
- Saitenniederhalter hinderlich beim Saitenwechsel.

Das muss bei den G&B-Leuten ein Reflex sein, sobald sie einen Saitenniederhalter entdecken, ähnlich wie bei meiner Oma: immer, wenn man mit ihr durchs Waldeck fährt und am Eisenberg vorbeikommt, erzählt sie vom Klassenausflug, den man einst per pedes und fröhlich teutonisches Liedgut trällernd dorthin unternahm.
IMMER!


Marcello":31r71ps5 schrieb:
Lasst uns mal ein vernünftiges Magazin an Start bringen...mit Titten und so im Werbeteil! ;-)

Geiiiile Idee!
Mir schwebt da so vor:
- W°° testet die Instrumente (Marcello und Kitty die kurzmensurigen)
- Doc und Elfe testen die Amps
- Fleisch&Kartoffeln bringt die Shredder mit der Transkription von "Tico Tico" zum Heulen
- Alien übernimmt die Workshops für die Shredder, die noch nicht zusammengebrochen sind - es aber dann tun
- Univalve führt die Interviews, besäuft sich dabei regelmäßig und wird ausfallend.
- Ich mache den Lektor, beantworte gutgelaunt die Leserbriefe und kümmere mich um die Werbeanzeigen, hrhrhr :)

Und der Knüller: die Hefte haben oben links ein Loch von ca. 4cm Durchmesser, damit man sie bequem an der Klorollenhalterung aufhängen kann. (Ohne Scheiß - mein Lokus ist das reinste Zeitschriftenarchiv. Als ich bei der letzten Session bei W°° einen Duden dort liegen sah, gab mir das zu denken...)
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Marcello":1cuyvlnb schrieb:
Diese Art der fachlichen Darstellung scheint aber Politik zu sein, da wirklich alle Redakteure so schreiben (müssen ? ich weiß nicht, ob die das wirklich so wollen).
Ich weiß auch nicht, ob z.B Klirrfaktoren Musiker wirklich interessieren.

In Teilen schreiben die Zeitungen, was die Leute lesen wollen. Stimmt!

Andersherum ist es leider auch so, dass sich jeder Lagerfeuergitarrist mit den Seriennummern von Vintagegitarren auskennt, aber keine Ahnung vom Ohmschen Gestz hat.
Es ist also auch so, dass Zeitungen das bestimmen, was die Leute interessiert.

Klirrfaktoren und Frequenzgänge sind bei einem Hi-Gain Gitarrenverstärker vollkommen uninteressant. Bei einer Bassendstufe oder einer Gesangsanlage aber nicht. Phonetisches Geschreibe gibt aber mehr Zeilengeld, macht weniger Mühe, erzeugt keinen harten Widerspruch und ist je nach Wunsch auslegbar. Im Übrigen können die Mitarbeiter mit ihrer Ausbildung und Ausrüstung gar nicht anders.
 
A
Anonymous
Guest
Walter,

sehe ich genau so!


Banger":hvdhqcnn schrieb:
Geiiiile Idee!
Mir schwebt da so vor:
- W°° testet die Instrumente (Marcello und Kitty die kurzmensurigen)
- Doc und Elfe testen die Amps
- Fleisch&Kartoffeln bringt die Shredder mit der Transkription von "Tico Tico" zum Heulen
- Alien übernimmt die Workshops für die Shredder, die noch nicht zusammengebrochen sind - es aber dann tun
- Univalve führt die Interviews, besäuft sich dabei regelmäßig und wird ausfallend.
- Ich mache den Lektor, beantworte gutgelaunt die Leserbriefe und kümmere mich um die Werbeanzeigen, hrhrhr :)

Und der Knüller: die Hefte haben oben links ein Loch von ca. 4cm Durchmesser, damit man sie bequem an der Klorollenhalterung aufhängen kann. (Ohne Scheiß - mein Lokus ist das reinste Zeitschriftenarchiv. Als ich bei der letzten Session bei W°° einen Duden dort liegen sah, gab mir das zu denken...)

Banger das nimmt gute Form an. Ich brüte gerade einen möglichen Titel aus....

Das mit dem Duden auf´m Klo sehe ich auch problematisch!
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Marcello":3885pf2l schrieb:
W°°":3885pf2l schrieb:
...Dort geschieht die Darstellung von Geräten genau umgekehrt und ohne jeden Protest....

Weiß man das? Das was du beschreibst, ist genau der Grund, weshalb ich die G&B schon seit Jahren nicht mehr lese.

Ach, Du wirst mir immer sympatischer!
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Banger":cqj5yadh schrieb:
Als ich bei der letzten Session bei W°° einen Duden dort liegen sah, gab mir das zu denken...)

Meinst Du, der wird im Alter merkwürdig und kauft sich kein Klopapier mehr, weil er meint, damit den Wald vor`m Aussterben zu retten?
 
A
Anonymous
Guest
Banger":3bcwveei schrieb:
Marcello":3bcwveei schrieb:
Lasst uns mal ein vernünftiges Magazin an Start bringen...mit Titten und so im Werbeteil! ;-)

Geiiiile Idee!
- Ich mache den Lektor, beantworte gutgelaunt die Leserbriefe und kümmere mich um die Werbeanzeigen, hrhrhr :)

[flöt]Braucht Ihr noch einen Büroboten? Ich kann auch im Drucker das Papier nachfüllen und Staus beseitigen. Und im Papierkorbausleeren und Kaffeeumschütten bin ich Bundesliga![/flöt]
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":1gs63j81 schrieb:
und Kaffeeumschütten bin ich Bundesliga![/color][/i][/flöt]

Wenn du das früh morgens mit meinem Kaffee machst, sei herzlichst willkommen im Club.................





........ der toten Gitarristen! :evil: ;-)
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten