Fachidiot an der Gitarre?


A
Anonymous
Guest
Servus....

habe gerade eine entsetzliche entdeckung gemacht ;-). Ich bin ein Fachidiot an der Gitarre. Ich spiele jetzt 6 Jahre Klampfe und seit 5 Jahren in ner Metal Band. Solospielen, Riffs und klassisches Zupfen habe ich ganz gut drauf.
Aber wehe man legt mir mal ein Countrylied, oder etwas Funky wie "Without love von Doobi Brothers" oder gar Reaggy vor.....

Ich kanns nicht :oops: ...
geht das noch jemand so ?? Oder bin ich der einzige Fachidot.
Was kann man dagegen tun, wenn man im moment kein Geld für unterricht hat ?
(und jetzt bitte keine klagen wiel ich mir soviel equipment anschaue, einmalige zahlungen lassen sich leichter beschaffen als monatliche regelmßige)
 
A
Anonymous
Guest
Servus Elfe,

hmmm... ich glaube man muß nicht alles können, oder? Man sollte vielleicht alles schon einmal ausprobiert haben, aber muß man deshalb alles können? Das sehe ich nicht so eng. Ich mag kein Reggae und möchte mich auch nicht daran versuchen, weil ich denke das es Leute gibt dies das viel besser könnten als ich. Ich decke lieber einen gewissen Teil an Musik ab, den beherrsche ich dann aber auch, statt alles nur ein wenig zu können...

Gruß
VVolverine
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
DunkelElf":19djeoia schrieb:
Servus....

habe gerade eine entsetzliche entdeckung gemacht ;-). Ich bin ein Fachidiot an der Gitarre. Ich spiele jetzt 6 Jahre Klampfe und seit 5 Jahren in ner Metal Band. Solospielen, Riffs und klassisches Zupfen habe ich ganz gut drauf.
Aber wehe man legt mir mal ein Countrylied, oder etwas Funky wie "Without love von Doobi Brothers" oder gar Reaggy vor.....

Ich kanns nicht :oops: ...
geht das noch jemand so ?? Oder bin ich der einzige Fachidot.
Was kann man dagegen tun, wenn man im moment kein Geld für unterricht hat ?
(und jetzt bitte keine klagen wiel ich mir soviel equipment anschaue, einmalige zahlungen lassen sich leichter beschaffen als monatliche regelmßige)

Hi Elfe,

ich habe diesbezüglich ja schon alles gemacht, sozusagen als Gitarren-
nutte in Reggae-, Funk-, Metal-, und Hardrockbands. Es ist schon nicht
schlecht, wenn man den verschiedenen Stilistiken gegenüber zumindest
mal ein wenig Aufmerksamkeit widmet: Hören als erste Stufe
des Lernens!
Wenn jemand partout keinen Bock drauf hat und
sein Ding gefunden zu haben meint, ok.

Aber warum nur immer Brot essen, wenn das Buffet reichhaltig
gedeckt ist. Unterricht ist angebracht, wenn
Du mit einer gewissen Technik (ich sag nur Funk-Guitar!) einfach
nicht zurecht kommst. Ist auch keine Schande und ein Idiot
bist Du bestimmt nicht. Und wenn es Dir nun aufgeht, daß es hinter
dem zaun noch viel zu entdecken gibt, bist Du schon ein ganzes Stück
weiter ... viel Spaß beim Entdecken.

Der mp3-Link:

Die Gitarre ist doch in Ordnung und entspreicht doch weitestgehend
dem Original, ist aber ein komischer Dancehallmix, nicht mein Ding.
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Ich hatte das Problem auch, allerdings habe ich dann angefangen Gitarre zu spielen. Jetzt allerdings merke ich auch wieder wie ich wieder immer mehr in den Metalbereich abdrifte. Das liegt aber auch daran, das mir die Musik supergut gefällt.

Nach deiner Darstellung deines Problems würde ich allerdings raten, hör dir Stücke aus der Richtung an und versuch sie nachzuspielen, oder versuch dir etwas auszudenken wobei du dich an einem Lied der Richtung orientierst.
So hab ich das bis jetzt immer gemacht, allerdings weiß ich nicht was du so an Musik hörst, denn ich denke es kommt auch auf die Hörgewohnheiten an. Ich höre neben Metal immer noch alles mögliche andere, aber was ich grad höre ist immer sehr situationsabhängig...
Zum Beispiel hab ich Nachts meistens weniger Bock auf Weather Report o.ä. und daher keine Motivation etwas neues in dem Bereich zu üben...

Aber mal ganz zurück zum Anfang:

Willst du Countrylieder etc. spielen können, um mehr zu können und vielseitiger zu werden, oder weil es dich die Musik interessiert?
 
A
Anonymous
Guest
Rat Tomago":2zs68013 schrieb:
Willst du Countrylieder etc. spielen können, um mehr zu können und vielseitiger zu werden, oder weil es dich die Musik interessiert?

um vielseitiger zu werden...

ich habe neulich bei ner Band aus der gegend mitspielen dürfen (Cover und Tanzmusik. Top40 eben) und da sagte der Basser:"Bei dem lied würde auch ein Country Rythmus gut passen." Naja und ich stand dann da, meine Gitarre in der Hand und nix wars.... Kann ich nicht, aber 2 4x12 Boxen und ein Dickes GitarrenRack aufgefahren.... PEINLICH....
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
DunkelElf":38488myz schrieb:
Rat Tomago":38488myz schrieb:
Willst du Countrylieder etc. spielen können, um mehr zu können und vielseitiger zu werden, oder weil es dich die Musik interessiert?

um vielseitiger zu werden...

ich habe neulich bei ner Band aus der gegend mitspielen dürfen (Cover und Tanzmusik. Top40 eben) und da sagte der Basser:"Bei dem lied würde auch ein Country Rythmus gut passen." Naja und ich stand dann da, meine Gitarre in der Hand und nix wars.... Kann ich nicht, aber 2 4x12 Boxen und ein Dickes GitarrenRack aufgefahren.... PEINLICH....

Kann es sein, daß Du immer nur einen Auszug eines Treads liest?
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
DunkelElf":1kyaktoo schrieb:
ähhh... nö wieso?

... ich werde den Eindruck nicht los, aber was soll´s ...

Was denn bitte ist ein Country-Rhythmus? Eigentlich
kann man grade in dem Bereich gut zwischen Schrängel (Up and down-
stroke) und Fills gut variieren. Wenn man nicht grade Red Folkaert (1.
Tip!) heißt, kann man da auch ganz gediegen dran gehen ;-)

Manches Country-Ding hat was vom Walzer oder manches
swingt ... also was ist ein CountryRhythmus?

Du wirst auch noch feststellen, wie dekorativ aber auch unhandlich
und zweckfrei grosses Equipment sein kann ;-)
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":28ia33mw schrieb:
...also was ist ein CountryRhythmus?

Prima.... auch der Doc hat nun mein Problem verstanden. ;-) Du wüsstest was du zu spielen hättest ich nicht.... und deswegen halte ich mich für einen Fachidioten.
Gibt es Internetseiten mit Rythmusschemen zu den einzelnen Stilen??
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Prima.... auch der Doc hat nun mein Problem verstanden. ;-) Du wüsstest was du zu spielen hättest ich nicht.... und deswegen halte ich mich für einen Fachidioten.
Gibt es Internetseiten mit Rythmusschem zu den einzelnen Stilen??

Du hast den Tread eben nicht ganz gelesen ... ich habe
Dir die Lösung oben schon geliefert! Was soll ich denn an
Deinen Problemchen nicht verstehen? Ich kenne es genau,
was einem durch den kleinen Kopf geht, wenn man einfach
nicht weiterkommt und Inputs dringend benötigt ... das erlebt wohl
jeder mal, eben früher oder später.

Tacheles: Bewußt hören! Versuchen zu fühlen und zu verstehen!
Fragen, die auftauchen, dann entweder hier stellen oder
einen Lehrer löchern. Doch bevor Du nicht weißt, was
genau Du nicht verstehst, wirst Du auch Deine Fragen
nicht formulieren können und wohl nicht nur bei mir drängt
sich dann der Eindruck auf, Du wärest nicht 100% bei der Sache.

Es gibt sicherlich auch Kompendien, die alle Stiles anreissen.
Wenn es das ist, was Du willst ... eben nur alles anreissen, nichts
100%-ig machen und verstehen, es macht aber keinen Sinn!

Besorg Dir die Musik, die Du machen willst!

Da ist Vvolverine in der besseren Position, er sagt, er braucht´s
nicht, weil er es nicht mag. Man muß es schon mögen & wollen,
um es zu können!
 
A
Anonymous
Guest
Doc Guitarworld":2jchiwzr schrieb:
Da ist Vvolverine in der besseren Position, er sagt, er braucht´s
nicht, weil er es nicht mag. Man muß es schon mögen & wollen,
um es zu können!

Wobei sich das nur auf Reggae bezog...ganz nebenbei. ;-)

Gruß
VVolverine
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
VVolverine":2wedhcfy schrieb:
Doc Guitarworld":2wedhcfy schrieb:
Da ist Vvolverine in der besseren Position, er sagt, er braucht´s
nicht, weil er es nicht mag. Man muß es schon mögen & wollen,
um es zu können!

Wobei sich das nur auf Reggae bezog...ganz nebenbei. ;-)

Gruß
VVolverine

Schon ok, ich zB. steh nicht auf NuRock/NuMetal. Ich habe
mir dennoch interessehalber diese Musik besorgt, mir
die Gitarrenarbeit näher angehört und analysiert ...
mußte ich aber nicht ;-) ...
 
A
Anonymous
Guest
Halt....

ich habe doch deinen thread richtig gelesen, und habe deine Antwort auch schon angenommen und gespeichert. Mein Post war die antwort auf Rat`s thread. Aber ist wurscht.

Ich werde mir jetzt mal ein Paar Country und Funk sachen auf CD ausleihen.
Irgendwelche Bands oder CD`s die ihr mir empfehlen könnt?

Ich glaube es geht dann aber trotzdem eher in richtung anreissen... nicht das ihr das falsch versteht, aber ich will weder ein Funk-Gott noch ein Country-Freak sein, aber ich will einfach nicht mehr dastehen wie ein depp wenn es heisst wir spielen jetzt mal was Countrymäßiges...

Ich habe ja leider schon probleme mit ganz normalen Rythmusschemen, begleitungen also zu ganz gewöhnlichen Liedern "The Boxer" "Runaway Train" Let it be" etc etc... oder wenn ich an "Sweet home Alabama" denke, da komme ich mir immer vor als hätte ich zum ersten mal ne gitarre in der Hand.
Runterhören kann ich mir das auch nicht, weil ich treff den Rythmus nie oder ich höre die gitarre nicht richtig und mir das dann auch noch zu merken... ich habe zwar ein saugutes gedächtniss - es ist leider nur zu kurz... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
DunkelElf":2adn10yd schrieb:
Irgendwelche Bands oder CD`s die ihr mir empfehlen könnt?

Hallo DunkelElf,

Für Funk kannst du dir alles von Tower of Power anhören, ein wenig Earth Wind & Fire ist auf jeden Fall auch eine gute Idee, und natürlich the Godfater of Soul, James Brown. Wenn es in Richtung Discofunk gehen soll, ist Nile Rogers (Chic) hörenswert.

Country ist nicht so ganz mein Ding, aber ich habe eine Live-Scheibe von den Dixie Dregs (mit Steve Morse), die ziemlich gut abgeht - ist kein lupenreiner Country, aber das macht es um so interessanter.

Gruß,

Jan
 
A
Anonymous
Guest
Mr. G":xcymbhy2 schrieb:
Country ist nicht so ganz mein Ding, aber ich habe eine Live-Scheibe von den Dixie Dregs (mit Steve Morse), die ziemlich gut abgeht - ist kein lupenreiner Country, aber das macht es um so interessanter.

Gruß,

Jan

Dixie Dregs is wahnsinn. Steve Morse hat ein unglaubliches Spektrum an chromatischen Übergangstönen und vor allem liebe ich seine Superlicks im mixolydischen ;)... Das kam besonders in seinen späteren Projekten zum Vorschein, an der Stelle möchte ich gerne den Tipp "Kansas" zum besten geben, ist auch mal hörenswert in dem Bereich :)...
lg
 
A
Anonymous
Guest
DunkelElf":1dji880p schrieb:
wie "Without love von Doobie Brothers".....
Was kann man dagegen tun, wenn man im moment kein Geld für unterricht hat ?

Der Titel, den Du meinst, heißt "Long Train Running" und ist von 1973.

Es gibt ein schönes Lehrbuch für Rhythmusgitarre, alle wichtigen Menschen, die in dieser Sparte geglänzt haben, sind ziemlich vollständig abgehandelt. Die CD ist gut. Ich komme momentan nicht auf den Namen, es kommt aber aus der Peter Fischer-Ecke, wenn ich mich recht entsinne. Stöber mal bei den Musikverlagen. Und versuch es mal mit einem Buch. So richtig: Papier! Nicht immer nur Internet.

Zurück zum Ausgangsthema. Ich komme gerade von einem gut bezahlten Gig als Aushilfe. Der neue Gitarrist der Truppe arbeitet sich noch ein, und so lange helfe ich aus. Aber ich bezeichne mich auch als "Gebrauchsgitarristen", ich bin Handwerker und kein Künstler. Der Doc sprach auch von Gitarrennutte. Solche Jobs bekommen nur die.

Im Laufe der Zeit habe ich ein riesiges Repertoire gesammelt und mich mit vielen berühmten Kollegen auseinandergesetzt. Das heißt: ich habe aufmerksam gelauscht und begriffen, was die Herren da so tun und in welchen Scales sie sich bevorzugt aufhalten. Wenn Du dann noch ein paar typische Licks von demjenigen zitieren kannst, ist Dir keiner ernsthaft böse.

Für den Anfang würde es schon mal nützen, wenn Du Dir Sweet Home Alabama mal raushörst, und ich meine: Raushören, nicht im Internet nach irgendwelchen Flachpfeifen-TABs forschen. Und ich meine: jede verdammte Gitarre, die in diesem Song gespielt wird. Es sind einige!
Viel Vergnügen!
 
physioblues
physioblues
Well-known member
Registriert
20 August 2003
Beiträge
2.103
Hi,

das Buch heißt " Masters of Rhythm Guitar " von J. Vogel und ist wirklich nicht schlecht.
Dann gibt es noch so ein Buch, ich glaube "Guitar Survival", kenn ich nicht, ist aber für solche Situationen gedacht.
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

jetzt will ich aber auch mal, bezogen auf das Anfangsposting: Nimm Green Day oder Nirvana oder sonst wen, die konnten auch nicht so vieles... aber das was sie gemacht haben, dass konnten sie und sind damit reich geworden, du hast also noch gute Chancen ;-)

Nils
 
A
Anonymous
Guest
sonic-23":3m9mr7kh schrieb:
Moin,

jetzt will ich aber auch mal, bezogen auf das Anfangsposting: Nimm Green Day oder Nirvana oder sonst wen, die konnten auch nicht so vieles... aber das was sie gemacht haben, dass konnten sie und sind damit reich geworden, du hast also noch gute Chancen ;-)

Nils

Das aber auch nur, weil sie Revolutionäre waren (Grunge-Aufbrausen in den frühen 90ern...)... :)
 
A
Anonymous
Guest
lol...
genausogut könnte ioch hoffen, dass mir ein Goldbarren auf den Kopf fällt.... Werd mir mal das Buch von diesem Vogel holen. Scheint echt nicht schlecht zu sein. Wenn am ersten dann die Kole aufm konto ist, werd ich es über Amazon ziehen.
 
A
Anonymous
Guest
sonic-23":pqkgpqdr schrieb:
Alf":pqkgpqdr schrieb:
sonic-23":pqkgpqdr schrieb:
... aber das was sie gemacht haben, dass konnten sie ...
Das aber auch nur, weil sie Revolutionäre waren (Grunge-Aufbrausen in den frühen 90ern...)... :)

Genau das meinte ich,
mach was eigenes Neues, hab Spaß dran und hoffe ;-)


Nils

Was neues heutzutage zu machen, ist ziemlich schwer... Fast jedes Extrem gibt es schon. In der Härte sind zum Beispiel Berzerker das absolut extremste, was ich kenne... Das ist auch nicht mehr schön. :) :)
 
A
Anonymous
Guest
DunkelElf":aaqs2zci schrieb:
lol...
genausogut könnte ioch hoffen, dass mir ein Goldbarren auf den Kopf fällt.... Werd mir mal das Buch von diesem Vogel holen. Scheint echt nicht schlecht zu sein. Wenn am ersten dann die Kole aufm konto ist, werd ich es über Amazon ziehen.

hi, ich glaube du stresst dich da zu sehr rein...
warum sollte man alles spielen können? natürlich
gibts leute die das können und die damit geld
verdienen... toll für sie, ich für meinen teil bin
halt mit der anderen variante ganz glücklich, hab
ne band mit eigener musik und kann kreativ
sein und an meinem sound feilschen... und
vielleicht kommt irgendwann der erfolg... ich meine
wir reden hier auch von einem hobby, für viele
zumindest...


nils
 
A
Anonymous
Guest
Hi Sonic!

Sehe ich genauso. Im Prinzip gehts beim Musizieren darum, Spaß an der Musik zu haben, die man selbst geschrieben hat, andere davon zu üßberzeugen, genießen, wenn andere die eigene Musik hören und letztendlich etwas mit seiner Band zu erreichen. Wenn man gut ist, ist der Ruhm und die Muggen nur positive Nebeneffekte, auf die ich aber auch nicht verzichten würde ;) ...
lg
 
 

Oben Unten