Fender Amps und ne Tele


A
Anonymous
Guest
Tach Jungs,

ich bin ja voll der Honk was Fender Verstärker angeht. Daher brauche ich mal eure Hilfe.

Ich suche nen kleinen Amp für zu Hause und kleine Clubs mit "DEM" Fender Sound.

Einfach ne Esche Tele mit Ahornhals davor, nen Compressor und gut ist.

Welcher Amp ist das eurer Meinung nach?

Sollte keine riesen Monster sein aber auch keiner dieser kleinen Brüllwürfel.

Handwired wäre für evtl. Modifikationen sicherlich cool.

Also...

was ist der geilste Amp für den knackigen Fender Sound mit ner Tele?

Danke für die Tips
 
S
Schnabelrock
Well-known member
Registriert
15 Juni 2005
Beiträge
1.672
Lösungen
1
Rivera Clubster 25 - kann Deluxe Reverb täuschend ähnlich UND sehr gute OD-Sounds!

Wenn nur Fender in Frage kommt sicher der Deluxe Reverb.
 
B
Blackbeer
Well-known member
Registriert
13 September 2007
Beiträge
158
Moin,

wenns auch für zu Hause sein soll, dann solltest Du auch mal den 65er Princeton Ri antesten. Der klingt bei nachbarschaftsfreundlichen Pegeln sehr lecker und kann auch mit bandtauglicher Lautstärke aufwarten.

Gerade aufgerissen klingt der mit einer guten Tele wunderbar. Für ne Tele Volumen am Amp voll auf und den Rest mit dem Volumenpoti der Gitarre regeln. Einen Compressor brauchst Du da nicht. Für zu Hause dann einen Overdrive dazu und glücklich werden ... .

Gruß und Blues
Andreas
 
A
Anonymous
Guest
Ob Princeton oder Deluxe, klingen beide gut und vertragen Overdrive Pedale. 10 oder 12 Zöller ist halt die Frage. Lautstärkemäßig ist da quasi kein Unterschied, ebenfalls zu Hause gut zu verwenden, wenn die Nachbarn auch auf "Fender Clean" Sounds stehen ;-)
 
A
Anonymous
Guest
kerndrifter":3o2ezl1h schrieb:
Ich suche nen kleinen Amp für zu Hause und kleine Clubs mit "DEM" Fender Sound.

was ist der geilste Amp für den knackigen Fender Sound mit ner Tele?

Danke für die Tips

Moinsen,


da kann ich dir mit gutem Gewissen den Superchamp Xd empfehlen - guter Fendersound auch in kleinen Lautstärken und dicke ausreichend für Clubs.
Ansonsten empfehle ich einen Test des neuen Brunetti Singleman. Hab bislang kaum was besseres gehört in dieser Preislage (bis 1100 Euro). Dazu kannst du den Combo auch noch von 18 auf 4 und 1 Watt drosseln.
Sehr geiler 7ender Sound!
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

bei Fender-Sound kann man ja noch zwischen dem sog. "Blackface-Sound" und dem "Tweed-Sound" unterscheiden. Ich spiele ganz überwiegend Telecasters und zwar vorzugsweise über einen Deluxe Reverb Reissue und einen Tweed Deluxe "5E3" clone (von MEK - UK Electronik).

Mein perönlicher Favorit mi der Tele ist dabei der Tweed Deluxe. Der geht allerdings schnell in Overdrive-Regionen. Richtig glasklare cleane Sounds sind bei Bandlautstärke schwierig. Zerrsounds bei Wohnzimmerlautsärke gehen auch nicht (ohne Pedal).

Der Deluxe Reverb klingt sauberer und cleaner. Zerre geht auch, aber da muss man den Amp weit aufdrehen und das ist dann schon sehr laut.

Kürzlich habe ich Tele über einen Koch Studiotone gespielt, was mir auch sehr gut gefallen hat. Und dieser Amps ist wegen seiner Austattung (Kanalumschaltung, Mastervolume) moderner und vielseitiger als die klassischen Fender-Verstärker.

Grüße, Klaus
 
A
Anonymous
Guest
Wenns nicht unbedingt Fender sein muss, Belcat Tube 20....
Ich bin jedesmal mehr von dieser kleinen Kiste begeistert!
 
Keef
Keef
Well-known member
Registriert
19 Januar 2009
Beiträge
391
Ort
Rhoihesse
Immer mein Tip wenn's kein Fender sein muss -> Crate Vintage Club 30 <- Toller Clean Sound und heftig geht mit dem 2ten Kanal auch... :lol:
Gibbet allerdings nur noch gebraucht :(

Keef
 
A
Anonymous
Guest
Ha,
das ist witzig, den Crate Vintage Club 30 habe ich hier zu Hause.

Wenn den jemand gebraucht kaufen will, gerne.

Ist sicherlich nen guter Amp aber irgendwie habe ich ihn mir übergehört.

Den Belcat finde ich sehr interessant. Gibts das inzwischen schon andere Meinungen zu.

Der Tweed Deluxe ist außerhalb vom Budget.

Schwer...
 
A
Anonymous
Guest
Ich glaube, ich werde den Belcat mal testen.

Scheint ja wirklich ein interessantes Angebot zu sein.

Ist das den nen Nachbau oder geht er "nur" in ne fendrige Richtung?
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.262
Lösungen
2
Hi!

Blonde Pedal von Tech21 in den Effektweg des vorhandenen Amps - oder die P.A.

Gruß

erniecaster
 
bushy
bushy
Well-known member
Registriert
14 Januar 2008
Beiträge
273
Ort
Münster
Nabend,
bei dem Budget fallen mir (neben dem BelCat, den ich allerdings noch nicht gehört habe) noch die beiden Fame GTA Amps ein. Mir persönlich gefällt der 15er besser, der 30er hat mehr Headroom und nen 12er Celestion. Beide sind qualitativ m.M.n. für den Preis kaum zu toppen...
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.089
Ort
Hadamar
Ist zwar möglicherweise nicht mehr von Interesse, aber ich werfe einfach noch zwei interessante Möglichkeiten in den Ring, die wie ich finde, mit der Tele (Tele -> Kabel -> (evtl. Booster -> Kabel ->) Amp) richtig klasse klingen:

1.
Fender Pro Junior (möglichst die alte Tweedversion)!
Der 15W Fame, den Dirk genannt hat, ist übrigens ein, wie man hört, recht gut gelungener Klone des Pro Junior.

2.
Smart 20 (von Plus ;-) )! Ist zwar kein Fender- sondern ein Marshall 1974 - Nachbau aber er klingt mit der Tele hervorragend und gefällt mir immer besser.
Und ... er ist HandWired .... und kostet ca. wahnsinnige 225,-- €.

Nur ...
Wohnzimmeramps sind das beide nicht!




PS:
Den Matchless Clubman 35 lasse ich jetzt mal weg. Aber der scheidet sowieso "preismäßig" aus und ist erst recht kein Wohnzimmeramp. ;-)
 
diet
diet
Well-known member
Registriert
12 September 2011
Beiträge
934
Hi,

also ursprünglich ging es doch um:

DEN Fender Sound

und aber auch keiner dieser kleinen Brüllwürfel.

und dann einen Pro Junior empfehlen?
:?

Sicher kein schlechter Amp, aber DER Fender Sound ist meiner Meinung nach was ganz anderes.

Gruß Diet[/i]
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

Mann, jetzt bin ich gespannt...

Was wäre denn deine Empfehlung. Im Moment ist das einfach so ein "haben wollen" Ding. Hatte bisher nicht so viele Amps.

Das Thema Fender Amps scheint auch sehr umfassend zu sein.

Also weiter Tips.... her damit.

Gruß
 
uwich
uwich
Well-known member
Registriert
28 Dezember 2009
Beiträge
505
Hallo,

ich hatte mir vor einer Woche einen Fender HodRot Deluxe für 430 Euro in der Bucht gebraucht geholt - die gehen dort regelmäßig für um die 450 Euros weg. Ich bin auch im Besitz eines Blues Deluxe - im Cleankanal tun die sich nicht wirklich viel ( die kosten meist um die 550 Euro gebraucht). Ein Amp daheim - einer im Proberaum - vom Sound sind sie nahezu identisch (lange parallel getestet).

Aus meiner Sicht beides Amps mit tollem Fender Clean Sound und gutem Hall. Der zweite Kanal ist bei beiden mäßig, dafür verträgt sich der Cleankanal sehr gut mir vorgeschalteten Verzerrern (Danelectro Cool Cat Overdrive V1: schöner warmer Overdrive), mit nem Marshall Bluesbreaker hast Du mit dem Clean Kanal eine schöne Rockzerre).

Ich bin sehr zufrieden mit den Amps - und preislich im Rahmen. Mit 40 Watt Vollröhre kannst Du auch auf jedem Club-Gig mitmachen und mit ca. 23 kg auch noch transportabel.

Ich würde diese Entscheidung wiederholen - und mit einer Tele klingen die Dinger auch gut.
 
diet
diet
Well-known member
Registriert
12 September 2011
Beiträge
934
kerndrifter":jsyr3vt6 schrieb:
Hallo,

Mann, jetzt bin ich gespannt...

Was wäre denn deine Empfehlung. Im Moment ist das einfach so ein "haben wollen" Ding. Hatte bisher nicht so viele Amps.

Das Thema Fender Amps scheint auch sehr umfassend zu sein.

Also weiter Tips.... her damit.

Gruß

Hi,

ich meine nicht, dass der kleine Tweed schlecht wäre! (muss aber zugeben, dass er für mich nichts ist)
Aber das, was man eigentlich unter DEM typische Fendersound versteht steckt meiner Meinung nach in den ganzen Reverb Amps, egal ob nun Super, Deluxe, Pro oder Twin draufsteht. Der Hot Rod Deluxe oder De Ville hat den für meine Ohren auch im cleanen Kanal, obwohl die ja erst auch im Tweedkleid kamen. Der Hot Rod Deluxe ist ein klasse Amp.

Die "richtigen" Tweed Amps klingen anders.

Ich würde an Deiner Stelle versuchen, z.B. einen Concert aus der Riverazeit in den Achtzigern zu finden, die gibt es manchmal noch für 600 Euro oder so und die sind noch ohne Platine. Oder eben einen Hot Rod Deluxe, ist aber Platinenbauweise. Ansonsten wirds mit der 500 Euro Grenze wohl nichts ohne Platine geben in Sachen Blackface-artigen Fendersound, zumindest nicht mit dem Namen Fender drauf. (ohne Fender drauf eigentlich auch nicht, denke ich, aber da lass ich mich gerne belehren)

Aber vielleicht ist die Tweedige Geschichte ja trotzdem was für Dich? Da gibts ja dann noch den Blues Junior oder den genannten Belcat z.B.
Den kleinen Pro halte ich aber schon für ziemlich speziell ehrlich gesagt, ziemlich klein und topfig und clean zu leise. Aber es gibt trotzdem Leute, die mit so einem Ding ganze Gigs bestreiten.
Deshalb: ist alles nur meine ganz subjektive Meinung!

Gruß Diet

Noch als Nachtrag: ich bin momentan ja auch auf dem Teletrip und spiele meist meinen Silverface Deluxe Reverb. Das ist echt klasse, aber für 500 wirst Du wohl keinen finden, schon garnicht einen älteren. Andererseits wirst Du so einen älteren Deluxe Reverb Silverface für eventuell etwas über tausend Euro in ein paar Jahren mit Sicherheit für mehr als das wieder los. Wertverlust null, Spass groß und ggf. neue Elkos kostet auch kein Vermögen.

Kann man ja auch mal drüber nachdenken und noch etwas sparen . ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

da du von einem "kleinen" Amp sprichst, würde ich dir besten Gewissens

den Fender 65 Princeton Reverb Reissue empfehlen - gebraucht.

Obwohl der trotz nur 15 W tierisch laut kann, isses imho trotzdem kein

"Brüllwürfel" sondern einfach nur ein geiler Amp. :cool:

Gruß Peter
 
A
Anonymous
Guest
@diet

du hast in deinem letzten Posting eigentlich das geschrieben, was ich dir jetzt antworten wollte. Du bist der Meinung, dass DER Fender Sound eigentlich nur aus den tonnenschweren, überlauten Twins und Pro´s kommen kann die irgendwann vor Äonen als Black und Silverface Modelle auf den Markt gekommen sind und heute für irrsinnig viel Geld von "bekloppten Sammlern" hin und her verschachert werden.
Warum wurden solche Wattmonster gebaut? Weil vor 30-50 Jahren die Abnahmetechnik noch nicht so ausgereift war wie sie heute ist. Damals musste man Power haben um eine Schulaula alleine beschallen zu können.
Heute braucht man das nicht mehr, deswegen sind die kleinen Amps zwischen 15 und 40 Watt so beliebt. Und, das weiß ich mit meinem Blues DeLuxe aus eigener Erfahrung, 40 Watt sind schon sehr grenzwertig. Wird hier jeder bestätigen.
Und die Frage, ob Platine oder handverdrahtet, ist m.M.n. eine voodoo-ideologische... ;-)
 
 

Oben Unten