Fender Acoustasonic Tele


Hat hier schon mal jemand Erfahrungen mit der Fender Acoustasonic gemacht? Eigentlich bin ich ja nicht der Fender Typ, hab aber mal eine Tele geerbt und ertappe mich doch dabei, dass ich die immer häufiger in der Hand habe, weil sie auch gerade für die Songs, wo ich als Keyboarder auf der Bühne zur Gitarre greife, den passenderen Sound liefert als meine PRS. Was mich bei der Acoustasonic anspricht, ist die offensichtliche Flexibilität. Ich schleppe als Keyboarder derzeit eine E-Gitarre, eine 6- und eine 12-Saiter Akustik Gitarre auf die Bühne. Bei einem Repertoire von ca. 300 Songs sind vielleicht 20 dabei, wo ich zur Gitarre greife. Mit der Acoustasonic könnte ich mindestens eine Gitarre zu Hause lassen, und könnte mir auch das Wechseln von E- auf A-Gitarre sparen, was auch hin und wieder vorkommt und unnötig Zeit kostet. Dazu haben wir mindestens zwei Songs, bei denen ich eigentlich zwischen E- und A-Gitarre wechseln müsste.
Im Moment suche ich eigentlich eine Akustik-Gitarre, hatte bereits die LAG HyVibe unter die Lupe genommen, hab auch im Laden verschiedene andere Akustik-Gitarren angetestet, u.a. auch Fender, die mir allesamt nicht zusagten - zumindest aus der Betrachtung als reine Akustik-Gitarre. Hier geht's mir jetzt in erster Linie um den praktischen Nutzen, und da bin ich auch durchaus bereit, mehr Kompromisse einzugehen.
Mich interessiert, wie Ihr die Bespielbarkeit findet, ob die Gitarre hier mehr in Richtung A- oder E-Gitarre tendiert. Wie verhält sie sich am E-Gitarren-Amp oder über ein Multieffekt gespielt? Ich nutze für E-Gitarre z.b. ein Mooer GE200.
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.117
Ort
Hadamar
Mit einer Line6 Variax bräuchtest Du nur noch eine Gitarre für Alles.
Als Kompromiß, denke ich, durchaus akzeptabel.
Zur Acoustasinic kann ich Dir leider nichts sagen.
 
powerslave
powerslave
Well-known member
Registriert
23 Februar 2013
Beiträge
451
Es gibt ja verschiedene Acoustasonic - Serien. Standard/Player Series und dann noch die unterschiedlichen Modelle. Vom Spielgefühl her allesamt eindeutig E-Gitarren, man fühlt sich sofort zuhause. Die Sounds hingegen... Während die Akustikmodelle noch halbwegs brauchbar sind und im Bandkontext sicherlich keinesfalls negativ auffallen, braucht man sich von den E-Gitarrensounds absolut nichts erwarten. Die sind einfach schlecht, nicht einmal in den Demos von Fender selbst überzeugt das auch nur annähernd, im Selbsttest zumindest mich noch weniger.

PS: Ich nutze in dieser Nische eine Godin A6 Ultra. Für die Akustik-Sounds habe ich entsprechende IRs im Helix und FM3, das funzt sehr gut, der Humbucker tut es zumindest für das eine oder andere Solo. Ganz 100% zufrieden stellt mich diese Lösung aber auch nicht.
 
Sharry
Sharry
Well-known member
Registriert
31 März 2018
Beiträge
409
Lösungen
1
Ort
Oberösterreich
Ich bin
Gitarrist
Ich habe eine Bridge mit Piezo inkl. Powerchip in einer meiner Strat eingebaut. (gibt es auch für Tele)


Der Powerchip ist an der Stelle des unteren Tonepoti.
Als Tonregler habe ich eine Masterschaltung mit dem mittleren Tonpoti. (Bei der Tele wohl nicht möglich.)

Solistisch ist es natürlich keine Acoustic aber beim strumming durchaus brauchbar .
Mit dem GE200 sollte eigentlich ein vernünftiger Akustiksound zu schaffen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
dr_rollo
dr_rollo
Member
Registriert
30 Mai 2021
Beiträge
23
Mein Schwerpunkt ist eher Akustikgitarre, und sowohl Haptik, als auch Optik soll in diese Richtung gehen. Wenn ich mit dem Akustikduo unterwegs bin, ist mir eine Variax oder ein nachgerüsteter Piezo in der E-Gitarre zu unauthentisc. Eine Godin wäre optisch noch ok.
Bezgl. E-Gitarren-Sounds wäre ich bereit, Kompromisse einzugehen, immerhin bin ich nicht Hauptgitarrist…
ich werde die Tage mal zu PPC, meinem nächsten Händler in Hannover, gehen. Dort haben sie laut Webseite eine Acoustasonic, wenn auch die teurere mit 3 Pickups, sowie auch eine Taylor T5z vorrätig. Werde die mal anspielen und hinterher berichten.
 
Ungläubig
Ungläubig
Well-known member
Registriert
19 November 2021
Beiträge
368
Ich bin
Gitarrist
Mein Schwerpunkt ist eher Akustikgitarre, und sowohl Haptik, als auch Optik soll in diese Richtung gehen. Wenn ich mit dem Akustikduo unterwegs bin, ist mir eine Variax oder ein nachgerüsteter Piezo in der E-Gitarre zu unauthentisc. Eine Godin wäre optisch noch ok.
Bezgl. E-Gitarren-Sounds wäre ich bereit, Kompromisse einzugehen, immerhin bin ich nicht Hauptgitarrist…
ich werde die Tage mal zu PPC, meinem nächsten Händler in Hannover, gehen. Dort haben sie laut Webseite eine Acoustasonic, wenn auch die teurere mit 3 Pickups, sowie auch eine Taylor T5z vorrätig. Werde die mal anspielen und hinterher berichten.
Es gibt Möglichkeiten eine Piezo-ausgestattete Gitarre sehr ähnlich einer akustisch abgenommenen Western klingen zu lassen mit Hilfe von IR-Loadern mit z. Bsp. Sigma-Audio IR's...
Habe das so erfolgreich getestet mit meiner Fender Deluxe Strat HSS Fishman Piezo über Helix und Mooer GE 300.
Amp-Profile war jeweils ein schlichter Preamp mit Klangrgegelung in den Modellern...
Über KH's klang das für mich ziemlich überzeugend, ohne das Piezo Gezirpe.
Jedenfalls besser als meine ebenfalls besessene Variax von Line6.
Und wer im Publikum hört den Unterschied zu einer echten Akustischen?
;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Sharry
Sharry
Well-known member
Registriert
31 März 2018
Beiträge
409
Lösungen
1
Ort
Oberösterreich
Ich bin
Gitarrist
Hatte mit Variax nicht den gewünschte Effekt. Mit der Powerbridge geht es so wie oben beschrieben.
Meine Wahl wäre Godin (Godin xtSA Koa LTD) vor der Fender.
Da könnte man sogar noch einen Gitarrensynti (zb. Roland GR55) mit einem 13 poligen Kabel anschließen.
Dann wird's wirklich ziemlich authentisch.
Man muss sich aber im klaren sein, dass sowas immer ein Kompromiss ist. Dafür schleppt man weniger Gitarren;)

PS: IR's, die man ja in den GE200 laden kann, bringen tatsächlich einigermaßen brauchbare Ergebnisse.
 
Ungläubig
Ungläubig
Well-known member
Registriert
19 November 2021
Beiträge
368
Ich bin
Gitarrist
Ja, die Godin hat mich im MS-Katalog auch ziemlich angespitzt.
Aber ich bin ja schon versorgt.
Sehr schön, wenn man die Möglichkeiten hat, aber ich benötige zu selten authentische Akustik-Klänge und für das, was ich gelegentlich mache, reicht das. :)
Aber durchaus eine gute Alternative...
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.117
Ort
Hadamar
Mein Schwerpunkt ist eher Akustikgitarre, und sowohl Haptik, als auch Optik soll in diese Richtung gehen. Wenn ich mit dem Akustikduo unterwegs bin, ist mir eine Variax oder ein nachgerüsteter Piezo in der E-Gitarre zu unauthentisc. 0
Kann ich nachvollziehen. ;-)
Ich hatte damals mit der Variax keine großen Probleme und das Publikum hat überhaupt nicht bemerkt, dass da simulierte Gitarren zu hören waren. ;-)

Vor Jahren hatte ich in meiner Akustik zusätzlich einen magnetischen (Klemm-) Pickup eingebaut und diese dann, als "E-Gitarrenersatz", über einen Vorverstärker in einen Gitarrenverstärker gespielt. Das ging, wenn es nicht all zu laut wurde einigermaßen, war aber auch nur ein Kompromiss. Bei den heutigen digitalen Möglichkeiten, könnte ich mir vorstellen, dass das wohl auch gehen kann.
Frag mich allerdings nicht, was das für ein PU war.........
 
Alex K.
Alex K.
Well-known member
Registriert
29 Januar 2008
Beiträge
442
Ort
Bottnischer Meerbusen
Hallo Herr Dr
Eine Taylor T5 ist zwar preislich nicht so günstig, aber vielleicht optisch wie haptisch eher das, was Du Dir vorstellst?
Gruß
Alex
 
dr_rollo
dr_rollo
Member
Registriert
30 Mai 2021
Beiträge
23
Es gibt Möglichkeiten eine Piezo-ausgestattete Gitarre sehr ähnlich einer akustisch abgenommenen Western klingen zu lassen mit Hilfe von IR-Loadern mit z. Bsp. Sigma-Audio IR's...

Und wer im Publikum hört den Unterschied zu einer echten Akustischen?
Nochmal, es geht mir nicht nur alleine um den Sound. Dass man das heute durch Nachrüsten eines Piezos in der E-Gitarre hinbekommt, oder auch mit IR Unterstützung noch optimiert, kann ich mir gut vorstellen. Ich stehe mit meiner Gitarre vor einem Publikum und möchte glaubhaft rüberkommen. Selbst wenn es da viele gibt, die nicht einmal den Unterschied zwischen E- und Akustik-Gitarre kennen. Ich würde da schon genau hinschauen, wenn ich im Publikum wäre. Vielleicht vergleichbar, wenn da oben jemand steht und ein Saxofon Solo spielt, dann sollte er schon was in der Hand haben, das nach Saxofon aussieht. Ich fände da so etwas

schon grenzwertig.

BTW:
Ich war neulich im Musikgeschäft, habe eine Taylot T5z angespielt und eine Fender Acoustasonic Strat. Habe beide auch im Vergleich zu einer Akustik-Gitarre gespielt.
Mein Fazit nach einer Stunde war:
Taylor: geile Gitarre, super bespielbar, Optik für meinen Fall super. Sounds? Akustik = ok, E-Gitarre auch
Fender: super Bespielbarkeit, optisch auch für meinen Fall ok. Sounds? Akustisch = nah an einer echten Akustik, E-Gitarre = ok
Hab mir jetzt eine Fender Acoustasonic Tele bestellt, die mir optisch noch besser gefällt als die Strat. War noch am hadern, ob mir die Player reicht, oder ob ich auf das teurere Modell mit den drei Pickups zurückgreife. Da gab's ein Video bei Youtube, wo beide direkt miteinander verglichen wurden. Auch wenn die beiden, die das vorgeführt haben, den Mehrpreis für die Nicht-Player eigentlich nicht gerechtfertigt sahen (so mein Eindruck) fand ich in dem Video das teurere Modell vom Sound her eindeutig besser. Und nicht dass ich mich hinterher ärgere...
Stay tuned, ich werde weiter berichten.
 
dr_rollo
dr_rollo
Member
Registriert
30 Mai 2021
Beiträge
23
So, ich war im Laden, konnte ausgiebig eine Acoustasonic Strat sowie eine Taylor T5z an einem Akustik-Gitarrenamp spielen, und hab mir auch zwischendurch immer eine reine Akustik-Gitarre zum Vergleich gegriffen. Die Taylor ist von der Bespielbarkeit ein Traum, fällt aber vom Sound und von den Möglichkeiten hinter der Acoustasonic deutlich zurück, klingt halt deutlich weniger nach Akustik-Gitarre, was vor allem im Vergleich zu der reinen Akustik-Gitarre deutlich wird. Die Bespielbarkeit der Fender ist auch super, da kann ich nichts negatives finden. Der Hals geht bei beiden mehr in Richtung E-Gitarre. Bei der Fender fällt eine Kopflastigkeit auf, was bei der der Taylor nicht der Fall ist. Aber auf jeden Fall bin ich jetzt angefixt, und die Acoustasonic wird's werden. Leider haben sie die Tele-Form nicht da, und eigentlich hätte mir wohl auch die Player gereicht, die ja ne ganze Ecke günstiger ist als die 3 Jahre ältere American Ausführung. Und auch die Farben der drei Strats, die sie auf Lager hatten, sagten wir nicht gerade zu. Eine Jazzmaster hing auch noch da, aber die Form gefällt mir gar nicht.
Nun hatte Herr Thomann aber gerade eine Acoustasonic Tele in Natur als B-Ware da, und da hab ich nicht lange gezögert und zugegriffen. Gestern kam sie, und ich bin restlos begeistert. Gleich geht's zu ner kleinen unplugged Session, da werden wir mal schauen, wie sich sich schlägt.
 
Alex K.
Alex K.
Well-known member
Registriert
29 Januar 2008
Beiträge
442
Ort
Bottnischer Meerbusen
Hallo Dr Rollo ,
Schön daß Du was passendes gefunden hast. Irgendwie passen mir die Fender Acustasonics vom ästhetischen nicht so sehr. Das runde "Schalloch" gehört für mich nicht zu den Fender - Shapes. Aber das scheint eine gute/pragmatische Lösung (auch geldbeutelmäßig) für Deine Bedürfnisse zu sein.

Gruß
Alex
 
dr_rollo
dr_rollo
Member
Registriert
30 Mai 2021
Beiträge
23
Mittlerweile hab ich sie seit 2 Wochen ausgiebig in verschiedenen Situationen testen können, und bin restlos begeistert. Wirklich einer der besten Anschaffungen die ich seit langem getätigt habe, die ich auch in keiner Weise bereue. Ob in kleinen Akustik-Sessions (natürlich abgenommen) oder im Bandgefüge, ist sie ein hervorragendes Instrument, dass wirklich hervorsticht. Während der Kollege mit seiner Taylor, wenn er von Rhytmus auf Solo-Einlagen wechselt untergeht, ist die Acoustasonic in jeder Lage präsent. Das liegt natürlich auch daran, dass eine herkömmliche Akustikgitarre im Prinzip nur die eine Soundcharakteristik hat, und man höchstens mit externen Pedalen was anpassen könnte, währen ich bei der Acoustasonic eine geeignete Einstellung für Strumming habe, die ich mal eben umstellen oder anpassen kann, so dass es Fingerpicking Sachen besser geeignet ist. Aber auch die Dynamik finde ich, ist eine ganz andere, ich kann, ohne etwas umzustellen eine ganz andere Range abgreifen. So mein erster Eindruck.
Im Musiker-Board, wo ich häufiger und mehr unterwegs bin, habe ich ein etwas ausführlicheres Review gepostet, wer interessiert ist.
 
Ha.Em
Ha.Em
Well-known member
Registriert
5 Januar 2009
Beiträge
450
Ich bin
Gitarrist
Tolles Review im MB. Der Soundcheck sorgt für GAS.

(y)
 
dr_rollo
dr_rollo
Member
Registriert
30 Mai 2021
Beiträge
23
Gerade bei Youtube zufällig drüber gestolpert, dass es bereits erste Versuche gibt, so eine Gitarre nachzubauen:
 
Ungläubig
Ungläubig
Well-known member
Registriert
19 November 2021
Beiträge
368
Ich bin
Gitarrist
Vielen Dank für die tolle Vorstellung im MB und die Infos hier!
Wenn ich nicht schon ne Fender mit Piezos hätte, würde ich direkt schwach werden... :D
 
 


Beliebte Themen

Oben Unten