Zoom G1on (Gitarren-Effekt Review)

Ugorr

Power-User
21 Jun 2003
848
2
7
Westerrönfeld
Moin.
Im "Heute frisch gekauft" Thread habe ich ein Review angekĂŒndigt. Hier kommen also ein paar SĂ€tze zu meinem neuen Minimultieffekt.

Warum habe ich das Ding gekauft?
Ich hatte vom Geburtstagsgeld einen Fuffi ĂŒbrig. SaitenvorrĂ€te, Slides, Stative, Kabel usw sind reichlich vorhanden, also forschte ich mal nach einem neuen Spielzeug.
Ein Delay oder Hallpedal sollte es werden. Das fehlt noch auf Stressbrett Nr2. Was richtig nettes findet man fĂŒr den oben genannten Fuffi allerdings nicht. Denselben Job ĂŒbernimmt auf Stressbrett 1 allerdings auch ein kleines MultieffektgerĂ€t. Also dort mal geguckt.

Und das G1on viel auf. Denn es ist hĂ€ĂŸlich und sieht aus wie Spielzeug, die Featureliste ist aber prima. Ausserdem mit 49 Euro genau in der angestrebten, "bestellt man mal mit" Preiskategorie.
Schon beim Auspacken die erste Überraschung: Ja, immer noch hĂ€ĂŸlich. Wirkt aber stabil und hat genug Gewicht um nicht sofort ĂŒber den Probenraumboden zu wandern, wenn man kurz am Kabel zieht. Die Optik erinnert mich an die ersten Gameboys und so lĂ€sst sich das Ding auch am einfachsten programmieren. In Beide HĂ€nde nehmen und mit den Daumen steuern. Die sind durch Spielekonsole und Tablet ja ausreichend geschult.
Was macht man idR mit so einem Ding zuerst: Gitarre dran, an den Amp(hier bei mir ein Fullrangesystem/Monitorbox) und Presets durchdaddeln. Und da kam die zweite Überraschung: Die Presets klingen gut und nicht zu ĂŒberladen. OK, eine Handvoll unsĂ€gliches Geblubber ist auch dabei, aber man muss ja zeigen was das Teil kann. Das ist das erste Mal das ein Hersteller wirklich sinnvolle Presets in ein GerĂ€t gepackt hat, die ich nicht sofort alle löschen will. Nagut, TC Electronics macht das auch ganz prima, aber das ist auch eine andere Kategorie von GerĂ€ten.

Kurz mal ein Einschub, wie ich meine Modeller und Multieffekte programmiere: Ich mache mir eine Bank mit "Blankopresets" - alles aus. Dann werden nach und nach Effekte eingefĂŒgt. Das erste Preset hier war nur eine Ampsimulation(Matchless30) mehr nicht. Preset 2 nur ein Halleffekt, Preset 3 nur Delay. Das ist dann die Ausgangsbasis und es werden Songspezifische Presets gebaut.

Als nÀchstes kam das Highlight des G1on: Der Looper.
Ich hab zwar schon ein paar Liveacts(zB Ed Sheeran oder die großartigen "Nervling" aus HH) mit Loopern gesehen, gehört und gemischt, aber noch nie selber damit rumgespielt. Den gĂŒnstigsten Looper gibt es mMn fĂŒr 100 Euro, das war mir zum Ausprobieren immer zuviel. Hier ist so ein Ding nun mit eingebaut und ich bin begeistert. Ich kam geschlagene 2 Stunden nicht von dem kleinen Multi weg. Ein geiles Übetool und Werkzeug zum Songwriting. Akkord/Melodiefolge aufnehmen und man hat die HĂ€nde frei zum Texte schreiben. Und ich muss nicht meinen Rechner mit der DAW anwerfen und erst eine Idee vorproduzieren. Und im Proberaum/Urlaub/Hotelzimmer geht das mit Kopfhörerbetrieb auch. Alleine dafĂŒr lohnt sich das Teil, gĂŒnstiger gibt es keinen Looper. FĂŒr extensive Livenutzung gibt es vermutlich bessere GerĂ€te, aber fĂŒr den Hausgebrauch ist das Ding klasse. Eine weitere Anwendungsidee: Soundcheck. Mit dem Duo mischen wir uns oft selbst und jetzt mit Looper kann ich meine Rythmusgitarre eindengeln und mal durch den Raum gehen und am Mischpult werkeln. Im Proberaum hat das schon prima funktioniert.
Das die eingebauten Drumpatterns auch mit dem Looper und unabhÀngig davon funktionieren, sollte noch erwÀhnt werden. So hat man einen Guidetrack beim einspielen und kann diesen bei Bedarf ausschalten.
Nun mal kurz was ich mit dem kleinen Multi alles ausprobiert habe:

EGitarre - Multi als Modeller - Monitorbox = Funktioniert, klingt prima, entweder Notfallsetup oder sogar Standalonebetrieb.

EGitarre - Effekt(Zerrer/Booster/Filter) - Egitarenamp = lĂ€uft, ist aber nicht meine ErfĂŒllung

EGitarre - Amp - Multi im Effektweg = Richtig gut. Hall, Delays, Modulation, ggf EQ , da hat Zoom tolle Sounds programmiert

Akustikgitarre-Multi-DI = 2 Proben habe ich bisher so gespielt, das wird vermutlich Hauptanwendungszweck bzw der Parallelbetrieb(s.u.)

Multi im Auxweg eines Mischpultes = Auch das geht, wir haben mit dem Duo ein Batteriebriebenes Setup fĂŒr Walking Acts, da fehlte noch ein HallgerĂ€t.

Gesang - Multi - Mischpult = jein, das geht besser mit spezifischen GerÀten. Die Impedanzanpassung ist hier ein Problem, was mit vielen NebengerÀuschen einhergeht.

Harp - Multi - DI = Muss man wie beim Gesang vorsichtig programmieren, noch bin ich da nicht zufrieden, wird aber sicher noch.

Drummerersatz bei einer Session: Da die Nulpe von Trommler zu spĂ€t kam, wurde er kurzerhand elektronisch ersetzt. Hat auch Spaß gemacht, aber mit echtem Mensch ist das doch schöner ;)

der Parallelbetrieb: Ich fahre mit meiner Akustik gerne ein Dry/Wet System. Haben wir einen externen Tontechniker, biete ich diesem beide Signale an. Mischen wir uns selbst, gehe ich mit 2 Wegen ins Pult und das Wetsignal steuere ich auf der BĂŒhne mit einem Volumenpedal. Bei ganz krassen Sounds(ja, ich verzerre meine Akustik auch mal) kann auch das Dry Signal gemutet werden. Bisher gefĂ€llt mir das G1on so gut, das es evtl mein Akustikstressbrett(Brett1) ersetzen könnte, aber noch ist Honeymoonphase und noch kein richtiger Livegig damit ausprobiert. Das Brett kommt also erstmal noch mit.

Allgemein Anmerkungen:
Bedienungsanleitung ist OK, findet man auf der Website
Presetsounds kann man bei Youtube mal vorhören, eine osteuropÀischer(???) Kollege hat da mal was eingespielt. Ich kann die Sprache weder verstehen noch einordnen, aber Sounds hören geht ja auch so.
Strom - Batteriebetrieb geht, die Billigwandwarze im Proberaum geht, das Powerplant geht auch (obwohl eigentlich zuwenig Power an einem Ausgang)
AuxIn - habe ich noch nicht genutzt
Presetwechsel ist fix und bei einigen Effekten ist Spillover möglich und funktioniert

Ein paar SchwÀchen hat jedes GerÀt, so auch dieses:
-es ist immer noch hĂ€ĂŸlich.
-KEINE Tap-Tempo Funktion - kann ich aber mit Leben, fĂŒr die "DelayU2 Songs" gucke ich schmerzbefreit auch live kurz vor dem Song auf ein Metronom.
-der Bypass ist ganz bestimmt nicht "True" - ob ich da noch einen Truebypasslooper nachrĂŒste, weiß ich noch nicht. Gerade in meinem DryWet System ist das echt OK, da immer noch ein sauberes Signal anliegt.
-zuviele gute Presets: Ich weiß nicht was ich löschen soll um meine Sounds zu bauen.
-USB Anschluss vorhanden, aber nur fĂŒr Firmwareupdates nutzbar. Zumindest eine Sicherungsfunktion der Presets wĂ€re super.
-kein schneller Zugriff auf Parameter - man muss immer irgendwie durch das MenĂŒ. Ich schraube aber selten an meinen Pedalen auf dem Gig. Raumanpassung mache ich idR am Pult.

Ich habe bestimmt noch was vergessen, aber das kann ich ja nach Bedarf ergÀnzen.

Ich kann alleine fĂŒr die Looperfunktion eine klare Kaufempfehlung fĂŒr das G1on aussprechen. Dazu kriegt man noch den Klopfspecht als Metronomersatz(hier nochmal das böse Stichwort: ÜBEN) und einen Haufen gut klingender Effekte bzw das leichte NotfallgerĂ€t fĂŒr den Gitarrenkoffer. Ich habe in den letzten Tagen mit verschiedenen Formationen Musik gemacht und aus jeder Gruppe wurde mindestens ein weiteres G1on bestellt. Ist mir so auch noch nie bei einer Neuanschaffung passiert, aber das Teil bietet auch einigen Nutzen fĂŒrs Geld.

Gruß
Ugorr
PS: Ja, Röhrenamp ist geiler, aber ich fahre tatsÀchlich desöfteren mit dem Fahrrad zur Probe und zu Gigs.
 
Danke dir fĂŒr dein Review. Ich hab den G1on auch und bin begeistert. Gleiche EffektqualitĂ€ten wie mein CDR-70 und das G3, nur etwas abgespeckt. Aber voll ausreichend finde ich. Das Ding ist auch echt stabil gemacht und ich finde die Taster auch klasse und gut 'treffbar' :cool:
 
Hmmm, das mit dem Looper ist schon ne feine Sache.
30 Sek. das langt zum Jammen.
Kann man denn die Speaker Sim aus schalten ?
 
Ja, kann man im Amp-MenĂŒ.
Wie eigentlich alle ZoomPedale hat das Teil auch globale EQ-Einstellungen, je nach folgender VerstĂ€rkung(Line, Combo Front, Combo Back, Stack Front, Stack back), damit sollte man umbedingt mal rumprobieren. Und auch "Fehlanpassungen" können klingen. Line hat die meisten NebengerĂ€usche, da der breiteste Frequenzgang ĂŒbertragen wird.

Eine Sache habe ich noch vergessen: Die Presetvorwahlfunktion ist super, so kann man auch zwischen BĂ€nken springen.
Und alle FĂŒnf EffektplĂ€tze in einem Presets sind frei belegbar. Man könnte also 5 Delays in ein Presets packen. Oder eben einen EQ vor und hinter die Ampsimulation oder oder oder
 
Danke Ugorr.
Habs mir grad bestellt (G1Xon, das mitn Pedal), wenns vor meinem Class 5 klingen tut, hab ich meine Suche zur Übungsampstation fĂŒrs Schlafzimmer/Wohnzimmer abgeschlossen :)
 
Mich wĂŒrde noch interessieren, wie das mit den BĂ€nken uns Presets funktioniert, ist das wie bei den anderen kleinen Zooms, daß man eine Reihe von Presets und ihre Reihenfolge vorwĂ€hlt und die dann immer im Kreis geschaltet werden?

LG
Marc :?:
 
Marc, es funktioniert ein wenig anders, du hast 10 Patches x 10 BĂ€nke die du beliebig kopieren oder austauschen kannst. Mit den Fußtastern geht's du vor oder zurĂŒck und kannst BĂ€nke wechseln, also z.B. von A2 zu B2. Das ganze ist recht simpel aufgebaut und durch die zwei Schalter komfortabel zu bedienen. Ein großer Vorteil z.B. gegenĂŒber dem CDR-70.

Es gibt auf der Zoom HP eine deutsche Bedienungsanleitung wo das alles gut erklÀrt ist. Hier der direkte Link dazu: http://www.zoom.co.jp/download/D_G1on_G1Xon.pdf

Was mir noch sehr gut gefÀllt ist der Batteriebetrieb. Diese halten etwa 10! Stunden. Klasse!
 
Ich hoffe Ugorr hat nichts dagegen, klink mich hier mal mit rein, da ich ab heute auch stolzer Besitzer eines Zoom G1Xon bin :p

[img:662x899]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/G1Xon.png[/img]

Erster Eindruck, stabil, gute Schalter, Pedal ebenfalls, Display fĂŒr mich ohne Brille etwas schlecht ablesbar, mit Brille gehts einigermaßen.
Ok kein on/off Schalter, kein Netzteil dabei, dafĂŒr mit 4 Batterien betreibbar und mittlerweile find ich es gar nicht mehr so hĂ€sslich.
Es muss in erster Linie gute Sounds bringen fĂŒrs stille KĂ€mmerlein, und/oder vorm TV ĂŒbern Class 5, vernĂŒnftige Sounds in ZimmerlautstĂ€rke produzieren.
Also den Marshall erstmal auf 0,5 Watt geschaltet, ZimmerlautstÀrke eingestellt, macht kein Spass is klar, deswegen ja das Zoom.
EffektgerÀt davor und angestöpselt, schon klingt ein schrilles etwas mir entgegen, AUA.
Ok, war wohl nicht das beste Preset fĂŒrs erste, also mal durch zappen.
Ned schlecht, also da sind Presets dabei die klingen wirklich gut, auch Ansprache und Latenz nichts negatives bemerkbar.
Super, bin begeistert, erste Schnelltest bestanden und das Ding darf definitiv bleiben.
NatĂŒrlich gibts da noch viel mehr zu entdecken, auch werd ichs mal an den großen JVM in den Loop stecken und sehen was bei raus kommt.
Billig und hÀsslich muss also nicht schlecht sein, im Gegenteil.
Hatte vor einiger Zeit schonmal so ein Gedanke mit Multi vorm Class 5 und hatte ein Digitech RR355 oder sowas davor, was mir durchweg nicht gefiel, und zudem auch noch mehr als doppelt so teuer ist als das Zoom.

Ihr merkt schon ich bin begeistert, und das will was heißen, denn normalerweise bin ich mit Modellinggeschichten eher auf Kriegsfuß.

Genau sowas habe ich gesucht, ein Spielzeug das leise gut klingt, mit dem Class 5 zurecht kommt und SPASS macht.

So, spĂ€ter gibts noch ein paar Soundfiles und ein wenig Text...bin jetzt aber erstmal draußen bei dem geilen Wetter und schleif an der Ibanez rum....
 
Moin.
Gegen mehr Infos und Meinungen hab ich gar nichts, ist doch ein Forum also ist das Sinn und Zweck des Ganzen.
Aber sag mal: Wurde Dir das zugebeamt? Wie fix ging das denn.
Auf Soundfiles freue ich mich, denn so muss ich keine machen.
Gruß
Ugorr
 
Erste mal bei Session bestellt, da Lieferbar.
Dank Sofort-Überweisung und vor 16 Uhr bestellt, gings wohl gestern schon raus :)
Hab gerade mal das Manual runter geladen und nach nem evtl. Firmware Update geguckt, scheint aber noch nichts da zu sein, zumindest hab ich nix gfunne.
Werds dann mal im Loop testen, vorm Amp bzw. direkt in meine Studiomonitore klang es schonmal geilomat.
 
Geilomat das Dingens, werds heut leider nimmer schaffen was auf zu nehmen, aber am Wochenende soll das Wetter ja schlechter werden, dann gibts bisl was auf die Ohren.
 
Hallo Noise,

macht den das Expression Pedal ein soliden bzw. benutzbaren Eindruck?.
Ich hatte mal ein G71.ut, das mussste ich im ersten Jahr 2x wegen defektem Expression-Pedal einschicken...
Deshalb hab ich es dann a) verkauft und b) mir spÀter ein G3 ohne "X" geholt weil ich in die Haltbarkeit der Pedale von Zoom kein Vertrauen mehr hatte.

Gruß,
Wolfram
 
Gut, ist aus Plastik, aber scheint stabil zu sein.
Zahnstange, Achse (Metalschrauben) usw. wirkt langlebig. Ist allerdings 2D, also nur auf und zu, nicht 4D (+links/rechts).
Wie lang das hĂ€lt, schwer zu sagen, drauf springen wĂŒrd ich jetzt nicht. ;)
 
So, also hier schomma Teil 1 vom Soundtest des Zoom G1Xon.

Direct Out Sound, also quasi wies ĂŒber Kopfhörer klingen tut.
Ganz klar die grĂ¶ĂŸte SchwĂ€che. Die Speakersimulation klingt nicht wirklich gut, zum Üben ĂŒber Kopfhörer langts, zum Recorden eher nicht.
Cleane Sounds gehen noch, verzerrte nicht wirklich.
Aber ok, das Ding gehört vor nem echten Amp, dazu spÀter mehr.

Hier ein paar Ampmodels ohne Effekte, mit Speakersim an natĂŒrlich.
Ein paar Fender, Vox Marshall, Boogie Amps direkt, Anfangs kurz das Bypass Signal:
[mp3]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/Zoom/G1XonAmps.mp3[/mp3]

Und hier mal ein paar Presets die ich leicht verÀndert habe mit den Amps + Effekten:
[mp3]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/Zoom/G1XonPresets.mp3[/mp3]

Also fĂŒr den Preis klingst ĂŒber Kopfhörer "aushaltbar"

Teil 2 kommt spÀter.
 
Lieber Noisy,

könntest Du evtl. eine andere Art wĂ€hlen, uns die klanglichen EindrĂŒcke zu vermitteln? - Ich bin nĂ€mlich sehr interessiert daran, diese auch zu hören, aber zumindest mit meinem Firefox lĂ€uft da gar nix, und da ein weiterer User hier an anderer Stelle auch bereits dieses Feedback gegeben hat, ist es hoffentlich nicht allzu vermessen, Dich darum zu bitten. ;-)

WĂ€re große Klasse, lieben Gruß von

Batz. :cool:
 
Hmmm, das sind einfach verlinkte mp3 Files die im Dropboxordner liegen.
Könnte den Direktlink zusÀtzlich posten, obs hilft ?



 
Ja, bin jetzt auch nicht der Fan der Zoom Ampmodeller, aber Teil 3 beschafft sich dann ausschließlich mit den Effekten.

Zum Vergleich hier mal 3 Ampmodels ĂŒber nen echten Amp (Marshall JVM), bzw. Zoom -> Endstufe vom JVM -> Eminence V12 -> Mikro

Speakersim ist aus, Output ist Combo Power Amp gewÀhlt.

So klingt der Twin ĂŒber die Marshall Endstufe:
[mp3]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/Zoom/Twin%3AJVM.mp3[/mp3]


Und so ein voll aufgerissener Bluesbreaker ĂŒber die JVM Endstufe:
[mp3]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/Zoom/BB%3AJVM.mp3[/mp3]


Und ein Recti ĂŒber Marshall Endstufe:
[mp3]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/Zoom/Recti%3AJVM.mp3[/mp3]


SO genug GekrĂ€chze, spĂ€ter gibts dann ein paar digitale Effekte vorm Marshall JVM, bzw. im Loop, wobei ich noch nicht sicher bin ob das ĂŒberhaupt geht.
 
Ominös; eben hatte es geklappt, jetzt wird mir auch bei diesem Files sowie den neuen eine Dropbox-Fehlermeldung zuteil.

Wie schade... :(
 
Dr.Dulle schrieb:
Batz Benzer schrieb:
Ominös; eben hatte es geklappt, jetzt wird mir auch bei diesem Files sowie den neuen eine Dropbox-Fehlermeldung zuteil.

Wie schade... :(

bei mir funzt es :-D

evlt ist das der Grund :arrow:

[img:490x400]http://www.zukunftia.de/wp-content/uploads/2008/03/orion-5.jpg[/img]

:?: :cool:

Ich brech durch...!!! :lol: :lol: :lol:

Oder sind es etwa...:

[img:745x960]http://api.ning.com/files/tRHkwQN7s-Vh75ikgkdp4jJ5Y-L-anm4XW*nc2XklvS7daxZmJFnYcr4nh1LVra1XhTLs7YofJMZRT2aLKEdNBanVX0T1eET/garleks.jpg[/img]

Leveler Reveler schrieb:
Batz Benzer schrieb:
Ominös; eben hatte es geklappt, jetzt wird mir auch bei diesem Files sowie den neuen eine Dropbox-Fehlermeldung zuteil.

Wie schade... :(

Machsdu Rechtsklick "Ziel speichern unter...". Das sollte gehen!

Danke; sÀhrrr ghodt...! :cool:

Gruß,

Batz. :cool:
 
Ich habe fertig, meine Nerven auch.
Es gibt ein paar Effekte die sind wallich brauchbar, vorm Amp.
Im Loop funktionieren Hall, Delay usw. besser, wo sie auch hin gehören.
Das erste Problem, mit EMGÂŽs in den Input des Zooms kann es zu leichten digitalen Verzerrungen kommen :shock: deswegen habe ich bewusst bei den letzen Files meine EMG Klampfe genommen :-D

Also, vorm Amp (JVM) Marshall Clean eingestellt, also clean und bei hĂ€rterem Anschlag schonmal leichte Zerre zu spĂŒren...

Ihr hört Anfangs immer das "trockene" JVM Signal, (ihr hört den Unterschied eh...)
Es kommen zum Einsatz (immer einzeln), Compressor, Booster, Tubescreamer, Overdrive, Distortion etc.
[mp3]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/Zoom/ZoomfrontofJVM.mp3[/mp3]


Und hier das gleiche mit "Modulationseffekten"
[mp3]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/Zoom/ZoommodfrontofJVM.mp3[/mp3]


Damits nicht so langweilig wird, kam der Bandit auch kurz zum Einsatz.
Diesmal hÀngt das Zoom im seriellen Loop vom Bandit.
[mp3]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/Zoom/ZoomBanditLoop.mp3[/mp3]


-----

Tja was soll ich nun sagen.
FĂŒr AnfĂ€nger ist das Zoom recht gut ausgestattet.
Es klingt allerdings kalt, steril, eben digital.
Das merkt man vor allem bei Overdrive, Distortion Modellen usw.
Leise fÀllt das kaum auf, hatte das ja gestern vorm Class 5 leise laufen und da klang das schon ganz ordentlich.
Zum Üben ist das Ding jedoch nicht schlecht. Gerade der Looper ist gut zu gebrauchen und ausgestattet.
Drumpatterns klingen ĂŒber einen Gitarrenamp halt furchtbar, ĂŒber Kopfhörer oder Stereoanlage allerdings gut.
Man kann schon brauchbare Presets erstellen und damit experimentieren.
Die Wah Effekte sind brauchbar, genauso wie einige Hall, Delay, Modulationseffekte.
Im Loop macht es einen guten Job, im Bypass kaum Soundverlußt feststellbar.
Gut auch die verschiedenen Belegungen fĂŒr das Pedal (Volume in/out, Wah, Parameter).
Man merkt leider auch dass der Prozessor bei mehreren Effekten, oder auch intelligent Pitch Sachen, eine Latenz bei schnellerem Spielen aufweist...

Fazit

+ viele Effekte
+ zum Üben ĂŒber Kopfhörer oder Stereoanlage brauchbar
+ Looper
+ einige Effekte (u.a. Stereochorus und Stereodelay)
+ Verarbeitung
+ Tuner
+ Preis
_____________

- einige Effekte
- Prozessor bei mehreren Effekten unterdimensioniert (Latenz)
- Overdrive, Distortioneffekte
- mit outputstarken Pickups, leichte digitale Verzerrungen
 
So, heute habe ich noch wenig versucht anstÀndige Sounds aus dem Zoom zu bekommen.
Diesmal mit Looper und internen Rhythm...
Auch hier viel mir ab und zu digitale Verzerrungen auf, mit ner Epiphone Nighthawk, also nicht gerade outputstark..
Egal evtl. is irgendwo ein Level zu hoch eingestellt.
Der Twin musste her halten, cleane Sachen gehen damit recht ordentlich, aber sobald Verzerrung in Spiel kommt gefallen mir alle Ampmods nicht.

Also hier der Loop mit Twin als Rhythm und Twin mit TS zum schwabbeln.

[mp3]https://dl.dropboxusercontent.com/u/35754713/Noisezone/Zoom/ZoomLoop.mp3[/mp3]


Alle Sounds kommen aus dem Zoom, also mit dem Looper kann man schon gut arbeiten.

Ich werde wohl zurĂŒck senden, denn es ist leider "nur" ein Multieffekt fĂŒr Einsteiger/AnfĂ€nger etc.
KLar, gute brauchbare Effekte kann das Ding, Looper Pedal usw. alles fein, nur die Ampsim ist mMn nicht gelungen.
Die Suche geht bei mir erstmal weiter.
Es fĂŒhlt sich auch allein gespielt nicht wirklich nach Amp an, aber gerade das brauch ich um mich wohl zu fĂŒhlen.
Der Peavey VIP 1 konnte das schon sehr gut, und der Twinsound war erste Sahne.
Ich habe mich aber nun auf 10" festgelegt, das ist meines Erachtens nach der Speaker schlecht hin (nicht nur) fĂŒr Zuhause.

Also fakt, entweder ich mod meinen CLass 5 noch zurecht, glaube aber nicht das Vollröhre leise allein GlĂŒcklich macht, tendiere wieder stark zu nem kleinen Modelingamp.
Sprich Mustang, Cube etc.
Der VIP ist/war mein Favorit in Sachen Ampsounds, Ansprache, Ausstattung etc. brauch aber das VIP nicht, also Bass und Akustikgitarre geschmarre.
Es kommt demnÀchst noch ein Vypyr Pro, und ich hoffe Peavey bringt hier eine kleinere Version mit raus, so mit 10" Speaker und 40 Watt wÀhre ideal :)
 

ZurĂŒck
Oben Unten