Fender Hot Rod DeVille mit externer Box?

A
Anonymous
Guest
Hallo an alle!
Ich habe mittlerweile das ganze Internet durchforstet, aber nirgendwo eine Antwort auf meine Frage gefunden, deshalb stell ich sie einfach mal hier!

Also zur Zeit spiele ich Live, im Probenraum und im Studio ne Gibson Les Paul und eine Fender Stratocaster über meinen Fender Hot Rod Deville 4x10". Davor hab ich den ein oder anderen Effekt geschaltet (Wah-Wah usw.), für den Brettsound spiel ich nen Boss Metal-Zone und für angezerrte Hendrix-Sounds benutz ich den DS-1 Distortion. Den gezerrten Kanal des Amps hab ich nur für meinen Solo-Sound ausgerichtet.
Mit dem Setup bin ich tierisch zufrieden, denn sowohl Clean, als auch gezerrt bekomm ich so meinen Traumsound hin.
Allerdings spiele ich zur Zeit mit dem Gedanken, mir ne 4x12" Box unter den Combo zu stellen... Denn besonders Live hab ich das Gefühl, dass ne geschlossene 4x12er mit Celestion-Speakern noch mehr Druck, Durchsetzungskraft und Power in den tiefen und hohen Frequenzbereichen bieten könnte, als die Fender-Boxen des Combos.

Nun also meine Frage(n): Hat jemand den DeVille mit ner externen Box laufen? Lohnt sich die Investition? Welche technischen Voraussetzungen muss die externe Box haben (Ext-Speaker-Jack des DeVilles: 8 Ohm / 60 W)? Welche Box ist da eurer Meinung nach empfehlenswert?

Über ein paar Antworten würde ich mich freuen!
Gruß aus dem Norden...

Groovex
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Groovex
Hallo an alle!
Ich habe mittlerweile das ganze Internet durchforstet, aber nirgendwo eine Antwort auf meine Frage gefunden, deshalb stell ich sie einfach mal hier!

Also zur Zeit spiele ich Live, im Probenraum und im Studio ne Gibson Les Paul und eine Fender Stratocaster über meinen Fender Hot Rod Deville 4x10". Davor hab ich den ein oder anderen Effekt geschaltet (Wah-Wah usw.), für den Brettsound spiel ich nen Boss Metal-Zone und für angezerrte Hendrix-Sounds benutz ich den DS-1 Distortion. Den gezerrten Kanal des Amps hab ich nur für meinen Solo-Sound ausgerichtet.
Mit dem Setup bin ich tierisch zufrieden, denn sowohl Clean, als auch gezerrt bekomm ich so meinen Traumsound hin.
Allerdings spiele ich zur Zeit mit dem Gedanken, mir ne 4x12" Box unter den Combo zu stellen... Denn besonders Live hab ich das Gefühl, dass ne geschlossene 4x12er mit Celestion-Speakern noch mehr Druck, Durchsetzungskraft und Power in den tiefen und hohen Frequenzbereichen bieten könnte, als die Fender-Boxen des Combos.

Nun also meine Frage(n): Hat jemand den DeVille mit ner externen Box laufen? Lohnt sich die Investition? Welche technischen Voraussetzungen muss die externe Box haben (Ext-Speaker-Jack des DeVilles: 8 Ohm / 60 W)? Welche Box ist da eurer Meinung nach empfehlenswert?

Über ein paar Antworten würde ich mich freuen!
Gruß aus dem Norden...

Groovex
</td></tr></table>

Hi Groovex,

für einen durchsetzungsfähhigeren Sound benötigst Du ansich mehr Mitten.
Somit wäre eine Box in Richtung Marshall 1969TV oder vergleichbar
das passende.

In der Regel kannst DU Deinen AMP auch mit zum Händler nehmen um dort diverse Boxen testen zu können (mit vorheriger Anmeldung sollte ein Händler die MÜhe sicherlich nicht scheuen)

ciao
Oliver
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.882
Lösungen
2
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Groovex
Hallo an alle!
Ich habe mittlerweile das ganze Internet durchforstet, aber nirgendwo eine Antwort auf meine Frage gefunden, deshalb stell ich sie einfach mal hier!

Also zur Zeit spiele ich Live, im Probenraum und im Studio ne Gibson Les Paul und eine Fender Stratocaster über meinen Fender Hot Rod Deville 4x10". Davor hab ich den ein oder anderen Effekt geschaltet (Wah-Wah usw.), für den Brettsound spiel ich nen Boss Metal-Zone und für angezerrte Hendrix-Sounds benutz ich den DS-1 Distortion. Den gezerrten Kanal des Amps hab ich nur für meinen Solo-Sound ausgerichtet.
Mit dem Setup bin ich tierisch zufrieden, denn sowohl Clean, als auch gezerrt bekomm ich so meinen Traumsound hin.
Allerdings spiele ich zur Zeit mit dem Gedanken, mir ne 4x12" Box unter den Combo zu stellen... Denn besonders Live hab ich das Gefühl, dass ne geschlossene 4x12er mit Celestion-Speakern noch mehr Druck, Durchsetzungskraft und Power in den tiefen und hohen Frequenzbereichen bieten könnte, als die Fender-Boxen des Combos.

Nun also meine Frage(n): Hat jemand den DeVille mit ner externen Box laufen? Lohnt sich die Investition? Welche technischen Voraussetzungen muss die externe Box haben (Ext-Speaker-Jack des DeVilles: 8 Ohm / 60 W)? Welche Box ist da eurer Meinung nach empfehlenswert?

Über ein paar Antworten würde ich mich freuen!
Gruß aus dem Norden...

Groovex
</td></tr></table>

Hi Groovex,

erst mal Willkommen bei den GW´lern. Hättest direkt herkommen sollen [;)] ...

Ich habe meinem Blues Deville für grössere Live-Situationen eine Zusatzbox angeklemmt mit 4x10" ... und zwar war das eine 4x10" von Peavey.

devillepeavey.jpg


Auch könnte ich mir vorstellen, das eine 2x12" mit vernünftigen Celestions schon eine gute Ergänzung zu den Blue Jensen Kopien darstellt. Check mal die 1936 2x12 von Marshall oder wenn´s eine 4x12" sein darf, eine Marshall Box mit 4 Greenbacks oder modifiziert mit zwei Grünbacken und zwei Vintage 30 ... 1960AX heißt glaube ich die Greenback Box. Gebraucht findest Du die Teile für um dei 400 Euro max bei Ebay und nicht bei Obi. Gute Sachen bauen übrigens auch http://www.aagaardnielsen.de, die Jungs haben mit grosser Wahrscheinlichkeit auch das Tolex, daß Deinen Amp ziehrt ... und können Dir eine zu Deinem Fender passende Box zimmern oder vielleicht sogar beides direkt mit Snakeskin beziehen :D Viel Spaß noch! Doc

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 
A
Anonymous
Guest
Moin!
Danke für die fixen Antworten. Werd mich dann mal umgucken...
Aber ist jemand in der Lage mir den technischen Background mit den Ohm- und Wattzahlen zu erläutern?
Mein Amp hat 60 W, wenn man nur einen Boxenausgang benutzt 8 Ohm, bei Parallelberieb von zwei Boxen 4 Ohm...
Was für ne Ohmzahl sollte/darf nun die externe Box haben? Und spielt die Maximalleistung der Box ne Rolle? Oder ist es egal, ob ich ne 100W oder ne 300W Box extern ranklemme?
Würde gern wissen, was ich bei einem Kauf berücksichtigen muss...
Ach und dieser "Schlangen-Zebra-Tiger-Custom-Shop" ist ja wohl der Hammer! Weiß jemand wo die Jungs ihren Sitz haben und in welcher Preiskategorie die sich so bewegen?

Naja, ROCK ON

Dennis
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.644
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Groovex
Moin!
Danke für die fixen Antworten. Werd mich dann mal umgucken...
Aber ist jemand in der Lage mir den technischen Background mit den Ohm- und Wattzahlen zu erläutern?
Mein Amp hat 60 W, wenn man nur einen Boxenausgang benutzt 8 Ohm, bei Parallelberieb von zwei Boxen 4 Ohm...
Was für ne Ohmzahl sollte/darf nun die externe Box haben? Und spielt die Maximalleistung der Box ne Rolle? Oder ist es egal, ob ich ne 100W oder ne 300W Box extern ranklemme?
Würde gern wissen, was ich bei einem Kauf berücksichtigen muss...
Ach und dieser "Schlangen-Zebra-Tiger-Custom-Shop" ist ja wohl der Hammer! Weiß jemand wo die Jungs ihren Sitz haben und in welcher Preiskategorie die sich so bewegen?

Naja, ROCK ON

Dennis
</td></tr></table>

Kein Problem, versuchen wir es erst mal mit dem einfachen Ohmsche Gesetz - bevor wir eine Maxwell’sche Differentialgleichung ansetzen :D:D:D

Um es mal einfach zu machen:
Prinzipell solltest Du darauf achten, das Deine angeschlossene Box immer mindestens soviel Leistung hat, wie die Ausgangsleistung Deines Amp beträgt. Besser kalkuliert man mindestens 30% Reserve ein, da die Töne, die der Anlage entlockt werden, manchmal nicht mehr viel mit schicken Sinuskurven zu tun haben, und dann sehr energiereich sind. Nach oben gibt es theoretisch leistungsmäßig erst mal keine Begrenzung. Allerdings sollte klar sein, das man mit einem 10Watt-Amp an einem 500 Watt PA-Speaker nicht mehr viel reißen kann, da díeser gar nicht gegen das riesige Magnetfeld anstinken kann. Also ein gesundes Maß an Überdimensionierung ist angesagt und schützt die Speaker.

Nun zur Widerstandsberechnung:
Also angenommen Dein Amp hat eine Ausgangsimpedanz von 8 Ohm.
Dann kannst Du da eine Box dranhängen, die eben auch 8 Ohm hat.
Möchtest Du 2 Boxen anschließen, kommt es drauf an, ob diese Parallel oder in Reihe betrieben werden.
1. Beim Parallelschalten von Boxen (gleicher Ohmzahl) halbiert sich der Gesamt-Widerstand, d.h. Du brauchst zwei 16Ohm-Boxen, die dann zusammengeschaltet wieder einen Widerstand von 8 Ohm haben.
2. Hättest Du zwei 4 Ohm-Boxen, müsstest Du diese in Reihe verschalten, denn da addieren sich die Einzelwiderstände und man(n) bekommt auch wieder 8 Ohm.

Deiner Beschreibung nach zu urteilen, scheint Dein Verstärker eine interne Reihenschaltung zu haben, das heißt bei Dir tritt Fall 2 ein.
Zwei Hinweise noch:
Beim Verschalten von Boxen solltest Du darauf achten, das Du immer Boxen gleicher Ohmzahl kombinierst, sonst wird es ein bisschen komplizierter mit der Rechnerei.
Die angegebene Ausgangsimpedanz des Verstärkers solltest Du nie unterschreiten (z.B 4Ohm-Box an einen 8Ohm-Ausgang)- da besteht Lebensgefahr für den Amp![}:)]. Höher darfst Du gehen, erkaufst Dir dann aber einen Leistungverlust und der Sound leidet auch.

So, ich hoffe Dich jetzt vollends verwirrt zu haben und wünsche happy basteling...[;)]


...und auch hier werden Sie geholfen...
ft_web_small.GIF
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.644
Uupppps, da habe ich wohl zu lange geschrieben und der Polli hat sich einfach dazwischen geschummelt, der war doch eben noch nicht da...[;)]:D:D

...und auch hier werden Sie geholfen...
ft_web_small.GIF
 
A
Anonymous
Guest
Moin moin,

eine Alternative kann auch ein zweiter Amp sein (mit einer Marshall 4x12 schleppst du zB deutlich mehr Gewicht rum als wenn du dir einen zweiten Amp zulegst).

Ich hab’ an meinem Hot Rod Deluxe diverse Zusatzboxen getestet und keine gefiel mir so gut wie der Sound der aus dem 1x12’er Combogehäuse kommt. Irgendwie wollte das alles nicht "passen". Trotzdem gibt’s manchmal Gigsituatione wo ich mir ein bisken mehr Bumms gewünscht habe (obwohl ich Lautstärkemäßig mit dem 40 Watt aus dem HRD nie ein Problem hatte. Auch große Openair Bühnen waren völlig unproblematisch). Irgendwann hab ich mir ein kleines Sovtek MiG 60 Top und eine handliche 2x12"er Bandmaster Box besorgt. Beide Amps kombiniert (bei mir entweder über ein Stereo Delay verbunden oder über eine kleine A+B Box) bringen eine klasse Tiefenwirkung. Für kleine Clubgigs schon fast wieder "overmuch", aber sie ergänzen sich soundtechnisch ideal und der Spaßfaktor ist einfach größer als wenn ich nur einen zusätzliche Box an den HRD anhänge. Die 7ender Bandmaster Box und das Sovtek Top haben mich zu seligen DM Zeiten zusammen 600,-- Silberlinge gekostet.

slide on ...
bO²gie
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.882
Lösungen
2
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:... eine Alternative kann auch ein zweiter Amp sein ...</td></tr></table>

Ich habe eine Zeit zwei Deville hintereinander geschaltet, was enorm druckvoll war ... kostet aber auch entsprechend.

[:p]

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
 

Ähnliche Themen

 

Oben Unten