Fly Rig


A
Anonymous
Guest
Kennt das hier von euch jemand oder hat es schon testen können?

http://www.youtube.com/watch?v=Y-uz3SAh5Qs

Ich finde das Konzept sehr interessant und in dem Video wirkt es auch recht überzeugend.
Schön finde ich, dass es so intuitiv und übersichtlich ist und das noch eine gut klingende Delay Einheit dabei ist.

Ich könnte mir das auch für kleine Gigs gut in dem Power Amp In eines Combos vorstellen.
 
A
Anonymous
Guest
Das Fly Rig5 war mir auch bereits aufgefallen. Würde mir ausreichen um nen kompletten Gig damit zu spielen. Ich hab noch nicht geschaut was es kosten soll, aber mehr als 200-250 Euro wäre ich nicht bereit zu zahlen dafür. Ich denke, es wird deutlich teurer sein.
 
A
Anonymous
Guest
Das dauert noch 2-3 Monate, bis es lieferbar ist.

Drüben kostest es USD 250, Session ruft zur Zeit mit 299 Euro auf, lieferbar ab Ende Juni.

Wer will kann sein Test-Glück auf der Messe versuchen. ;-)

Gruß,
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Ich habe schon Preisankündigungen gesehen um die 250 $.
Na ja, wir werden es bald wissen.

EDIT: Sunburst war schneller.
 
A
Anonymous
Guest
Wo ist da der Vorteil gegenüber anderen Modeller-Floorboards abgesehen von der Größe?
 
A
Anonymous
Guest
twulf schrieb:
Wo ist da der Vorteil gegenüber anderen Modeller-Floorboards abgesehen von der Größe?

Der Fragestellung schließe ich mich insofern an als ich das Demo beileibe nicht schlecht finde, aber die Flexibilität komplett vermisse; es kann einen Clean und einen Crunch, aber kein HiGain. Es kann "alles rund ums Delay", aber nicht Speicherplätze, Compressor, Phaser, Pitch Shifter, Wah, Filter und Co. Wo ist der Mehrwert gegenüber einem Modeler...? ;-)

Lieben Gruß,

Batz. :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Hm, der "Mehrwert" interessiert mich ja gar nicht so sehr.
Der "Reiz" für mich persönlich besteht darin, dass es nur das kann oder macht, was ich persönlich auch brauche.
Ich brauche keinen Phaser, Chorus oder soundverfremdenden Effekte, mir reichen in der Regel gute Grundsounds und ein gut klingendes Delay. Vieleicht noch ein Booster und ein Wah.

Die meisten Geräte "können" für mich persönlich einfach zu viel. Line 6 beispielsweise ist mir in puncto Bedienung einfach ein Graus, da bin ich nie mit warm geworden.

Und mich macht die Haptik einfach an. Simpel, aber gut klingend und (zumindest für mich) ausreichend flexibel.
 
A
Anonymous
Guest
DocBrown schrieb:
Hm, der "Mehrwert" interessiert mich ja gar nicht so sehr.
Der "Reiz" für mich persönlich besteht darin, dass es nur das kann oder macht, was ich persönlich auch brauche.
Ich brauche keinen Phaser, Chorus oder soundverfremdenden Effekte, mir reichen in der Regel gute Grundsounds und ein gut klingendes Delay. Vieleicht noch ein Booster und ein Wah.

Die meisten Geräte "können" für mich persönlich einfach zu viel. Line 6 beispielsweise ist mir in puncto Bedienung einfach ein Graus, da bin ich nie mit warm geworden.

Und mich macht die Haptik einfach an. Simpel, aber gut klingend und (zumindest für mich) ausreichend flexibel.

Ich kenne Dich, ich habe Dir zugehört, wenn Du mir Deine Soundvorstellungen expliziert hast und ich gebe Dir Recht: Für Dich persönlich ist das in der Tat ein klasse Sache. :top:

Aber im Jahre 2014 und den damit verbundenen Möglichkeiten scheint mir dieses Gerät stark vorbei zu hinken. ;-)

Ich persönlich wollte sogar von dem Ding angemacht werden, aber es hat nicht geklappt; das kann der Standard-Modeller m.E. besser, bzw, genauso gut, aber eben flexibler.

Dir, lieber Doc, viel Spaß beim Ausprobieren; und evtl. isses Dir ja die Anschaffung wert. Und ganz evtl. bin ich ja sogar dabei...??? ;-) ;-) ;-)

Lieben Gruß vom ollen

Batz. :cool:
 
A
Anonymous
Guest
Vorteil? Alles analog! Das sehen Einige auch im Jahre 2014 als durchaus valide Möglichkeit. ;-)

Und das Ding ist echt klein...

Gruß,
 
A
Anonymous
Guest
Ich denke man muss dieses Tool einfach von vornherein mögen, ausreichend finden und dann probieren. Es kann ein einfaches, simples aber gutes Werkzeug für einen relativ puristischen Gitarristen sein. Ich finde allerdings man hätte da noch ne kleine digitale Endstufe mit reinbauen können. Sowas kostet ja nur ein paar Euro und hätte dieses Tool um einiges flexibler gemacht.
Ich denke Kollege Batz hat recht, es wird sicherlich kein Verkaufsschlager werden weil die meisten Modeler einfach viel mehr können und das Grand der User einfach nur viel fürs Geld haben möchte.

Ich finds trotzdem toll gestylt und denke es ist gewohnt gute Qualität von den Tech21 Leuten.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo,

das Ding ist klein und wysiwyg. Ich gehe davon aus, dass die Sounds toll sein werden. Was dann weg ist, ist die Frage, ob statt des gemodelten xy-Amp der yx-Amp doch besser wäre. Oder ob vielleicht doch die Speicherbank A mit der F ausgetauscht werden sollte. Ich finde das gut.

Wenn das verfügbar ist, werde ich das mit dem Vorsatz, es haben zu wollen, probieren.

In den USA 250 Dollar, hier 299 Euro. Da muss man mal rechnen, ob incl. aller Nebenkosten ein Kauf in Amiland lohnt. Da gibt es genug Verrückte, die auch probieren und per ebay dann gebraucht verkaufen.

Gruß

erniecaster
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Thorgeir schrieb:
sunburst schrieb:
Vorteil? Alles analog!

Wie um alles in der Welt emuliert das Ding analog ein Tape-Echo?

Hallo!

Tut es ja nicht. Angeblich werden Hall und Delay parallel dazu gemischt, das Originalsignal bleibt erhalten. Auf gearpage.net ist ein längerer Threat, bei dem sich tech21 auch selbst äußert.

Dieses "alles analog" ist Marketing. Hier soll der anonyme Analogiker angesprochen werden. Wer "digital-minded" ist, interessiert sich für dies Dingelchen nicht.

Das Flyrig ist ein vorgefertigtes Minieffekboard, mehr nicht aber auch nicht weniger. Dabei kann sich jeder selbst ausrechnen, wieviele Zerrvariationen möglich sind (zerrer ohne boost, zerrer mit boost, boost ohne zerrer, ohne alles - dazu noch all die Varianten, wenn der sansamp auch schon zerrt...).

Exakt so war mein Effektboard auch aufgebaut, nur schwerer und größer. Das gibt es jetzt alles ohne Verkabelungsorgien, Netzteilgenerve, leicht, handlich, stromlinienförmig. Grandios. HABENWOLLEN.

Wann liefern die endlich. Ob ich schonmal bei Session bestelle?

Gruß

erniecaster


P.S. Tech21 hat mir mal ein T-Shirt geschenkt. Ich bin voreingenommen.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Moin,
ich finde auch, das könnte ein tolles kleines Tool sein, um vor irgendeinem cleanen Amp seine Sounds parat zu haben.
Ich mag Patchkabel, Stromverteilungen usw auch nicht mehr wirklich.
Das Ding mit nem AC15 :roll: ...
 
therealmf
therealmf
Well-known member
Registriert
16 November 2007
Beiträge
1.347
Ort
the right side of the rhine (=left)
erniecaster schrieb:
Thorgeir schrieb:
sunburst schrieb:
Vorteil? Alles analog!

Wie um alles in der Welt emuliert das Ding analog ein Tape-Echo?

Hallo!

Tut es ja nicht.

erniecaster

Tut es wohl. "We've designed this as a tape echo, so you get degeneration as the repeats go on."
Zitat aus diesem Video, bei 1:53:
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=coh17GVGuf4[/youtube]

Ich habe ein Mustang Floor. Das ist deutlich flexibler, speicherbar, hat ein Expression-Pedal an Board und stereo-XLR-Ausgänge was mir eine DI Box spart. Aber das zu minimalisieren auf die Größe des neuen Tech21 ist natürlich schon spannend. If only it had XLR Ausgänge...das hat mich schon beim Blonde genervt und ich hab mir deshalb von Tonehunter einen symetrischen Ausgang einbauen lassen.
Schade, daß solche Produkte manchmal nicht fertig gedacht werden. Sieht sehr geil aus, klingt gut, könnte toll sein, hat aber ein oder zwei kleine wichtige Defizite.
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
therealmf schrieb:
erniecaster schrieb:
Thorgeir schrieb:
sunburst schrieb:
Vorteil? Alles analog!

Wie um alles in der Welt emuliert das Ding analog ein Tape-Echo?

Hallo!

Tut es ja nicht.

erniecaster

Tut es wohl. .

Hallo!

Nö. Ist ja ein Unterschied: "Simuliert ein analoges Bandecho" ist ungleich zu "simuliert analog ein Bandecho".

Letzten Endes wurscht, Hauptsache, es klingt.

Was die XLR-Geschichte angeht, gebe ich zu bedenken, dass das Teil auch keinen Tuner hat. Was das miteinander zu tun hat? Auch das FlyRig funktioniert nicht ohne Zusatzgeräte. Batteriebetriebener Tuner und passive D.I.-Box müssen auch noch sein. Tja, irgendwas ist immer.

(Okay, Gitarre mit headstocktuner, Flyrig am Amp geht auch).

Laut Andrew Barta hat sich jemand das ding extra von Tech21 bauen lassen. Vermutlich haben die Jungs das dann einfach mal so bei der NAMM gezeigt und sehen sich mal die Reaktionen an. Ich persönlich glaube, dass das auch wirtschaftlich ein Erfolg wird, denn es ist ein guter Hardware-Gegensatz zu den ganzen Apps für Tablets.

Gruß

e.
 
Swompty
Swompty
Well-known member
Registriert
20 November 2009
Beiträge
1.274
Lösungen
1
Ort
D'dorf
gitarrenruebe schrieb:
Moin,
ich finde auch, das könnte ein tolles kleines Tool sein, um vor irgendeinem cleanen Amp seine Sounds parat zu haben.
...

Sehe ich ähnlich! Plus die Option direkt in die PA zu gehen.

Im Übrigen finde ich die oft genannte Flexibilität, gemessen an dem, was man wirklich benötigt (zumal in einer Not- oder Sessionsituation), für mich persönlich extrem überbewertet.

Das Ding hat gute Chancen mein Zoom Multistomp abzulösen - ist so ein netter Lowbrainer. :cool:

Voraussetzung ist allerdings, dass man die Speakersim abschalten kann, was aus Video und Beschreibung für mich aber noch nicht deutlich hervorgeht.
 
Woody
Woody
Well-known member
Registriert
16 April 2003
Beiträge
2.895
Lösungen
2
Ort
Köln
auge schrieb:
Auweia....

Ernie! Wehre dich nicht länger. Nimm das Mustang Ding. Langsam solltest du das wissen....

Der Mustang ist ja auch viel geiler als die Echse, wie ja mittlerweile jeder weiß.
Vor allem viel analoger simuliert.
The Mustang Cliff chased...

Viele Grüße,
woody
 
A
Anonymous
Guest
Mein "Problem" mit dem Ding ist vielmehr, daß mir das Grundangebot nicht ausreichend ist. Da ist "mein Zerrsound" einfach nicht dabei. Außerdem ist mir der Unterschied zwischen SansAmp On und Off in dem Demo einfach zu gering, so daß ich denke, der grundsätzliche Wohlklang kommt nicht aus der Kiste, sondern aus der verstärkenden Peripherie.

Ich möchte bei flexibleren Geräten auch nicht alle Register ziehen, aber sie geben mir die Möglichkeiten, meinen eigenen Sound in dem riesigen Angebot zu finden. Bei meinem Mustang (Achtung, Ironiepolizei: Mustang-Alaaaaarrrrrm...!!! :lol:) nutze ich auch nur fünf Grundamps (57 Deluxe, Bassman, Twin, Marshall und Vox). Das Demo bietet mir meine Soundvorstellung gar nicht erst, ergo ist das Ding für mich uninteressant.

Überdies habe ich das Gefühl, die hier dargebotenen Sounds noch aus den 90ern zu kennen; das klingt so wie alter Wein in neuen Schläuchen. Nich unlecker per se, aber nicht das, was ich primär gerne konsumieren mag.

Aber das ist nur meine Meinung, die ich niemandem aufdrängen mag. ;-)

Schönen Sonntag,

Batz. :cool:
 
Thorgeir
Thorgeir
Well-known member
Registriert
27 Februar 2007
Beiträge
1.888
erniecaster schrieb:
Thorgeir schrieb:
sunburst schrieb:
Vorteil? Alles analog!

Wie um alles in der Welt emuliert das Ding analog ein Tape-Echo?

Tut es ja nicht.

Ob es das tut oder nicht, weiß ich nicht, es steht halt in dem Werbevideo aus dem 1. Posting.

"The DLA Section emulates blabla"

Das geht nur digital. Die Frage ist halt, ob das Marketingsprech da einfach nur unscharf ist.
 
A
Anonymous
Guest
Also die Plexi-Sim finde ich schon gut, aber noch ein etwas saftigerer Zerrsound wärs halt noch. Da ich als Backup und für zuhause mit Kopfhörer aber schon das deutlich flexiblere (ACHTUNG !!) Fender Mustang Floorboard habe, bleibe ich wohl eher dabei. Gründe wurden oben ja schon beschrieben, und so viel größer ist es auch nicht zu tragen.
 
michabekman
michabekman
Well-known member
Registriert
8 Januar 2005
Beiträge
281
Ort
Dormagen
Also mein erster Geistesblitz als ich das gestern gesehen habe: COOL ... endlich wird auch mal in diese Richtung ein bisschen mehr getan.

Modeler gibt es wie Sand am Meer und in jeder Preisklasse mit X-Möglichkeiten. Aber was ist, wenn man das alles gar nicht braucht bzw. gar nicht will?! Die möglichen Gründe dafür spar ich mir mal jetzt.
Dann sieht es auf dem Markt schon Essig aus.

Ein Gerät was einfach aufgebaut ist, (möglichst Analog) guter Grundsound, gutes Spielgefühl, Vielleicht noch nen Effekt dazu, direkt ins Pult spielbar oder vor dem Amp.

Da ich dabei bin mir genau für diesen Zweck für ein Mögliches Projekt etwas rauszusuchen (Auftritt ca. 15-20 Minuten, Blitzschneller Aufbau, gut klingend), hatte ich bereits feststellen müssen, dass es auf dem Markt bisher da nicht viel gibt.
Klar, bei den tech21 Sachen bin ich schon hängengeblieben, aber man musste schon mehrere Pedale miteinander kombinieren. Das ist nun hier alles in einer Box. Klar, geht auch alles mit einem Modeler - aber warum auch immer, ich mag/mochte das Spielgefühl einfach nicht, ich mag die Programmiererei nicht, ich mag die X-Möglichkeiten nicht (weil ich z.B. jemand bin, der immer das Optimum aus den Möglichkeiten rausholen will. Bei einem programmierbaren Modeler bin ich nur am schrauben, schrauben, schrauben ... und doch nie zufrieden ...)
Ich liebe einfach meine Röhrenamps. Die stellt man ein und fertig. Man denkt einfach nicht mehr darüber nach.
Von dem was man hört überzeugt mich derzeit nur der Kemper. Der kostet halt. Überlege tatsächliche immer mal wieder mein ganzes Zeug zu verkaufen für so ne Kiste. Ist mir derzeit nur einfach noch zu riskant.

Ich find's super und bin schon sehr gespannt darauf das Teil mal live zu hören.
 
 

Oben Unten