Fragen zu Locking-Mechaniken/Tremolos


A
Anonymous
Guest
Moins!

Da jetzt mal wieder ein bissl Zeit vergangen ist, seitdem ich meiner Gitarre was gemacht habe,dachte ich es wär mal wieder was an der Reihe!

Erstemal ne kleine Vorgeschichte:

Hab mir damals ne billig Nachmache von der ESP KH-2 geholt!
War auch immer recht zufrieden! Das es aber halt ne billig Nachmache war, hab ich begonnen sie auf das Original umzubauen! Aktive EMG's,passende potis, vorn am Hals hab ich das locking-system gegen ein besseres getauscht und nun soll das Tremolo drankommen!

Eingebaut ist bis jetzt ein "Floyd Rose Licensed"- Tremolo. Mit der Stimmstabilität bin ich zu 90% zufrieden,soll heißen minimale verstimmung nach extremen Divebombs oder ähnlilches treten auf! Aber damit konnte ich bis jetzt ganz gut leben! Aber was mich wirklich nervt is die Intonation!
Ich hab das schon gemacht und geschraubt und sogar vom Fachmann schrauben lassen und NIE war sie wirklich perfekt! Leider sind die Unterschiede so extrem, dass es kein wirklichen kompromiss gibt!
(Ja ich weiß viel bla bla :-D)

Nun die eigentlichen Fragen:

-Soll ich auf ein original Floyd Rose umbauen? Oder gibt es günstigere alternativen die min genau so gut sind?
-Was gehört zum Umbau dazu? Müssen die Federn mit getauscht werden usw. und sofort!
-Was könnt ihr mir für Erfahrungen mit einem original Floyd Rose mitteilen? Wie Stimmstabil,Intonation,Grenzen usw.

Hoffe ihr könnt mich da ein bissl beraten!

Gruß Flo
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Hallo Flo,

das original Floyd Rose wird von Schaller hergestellt. Du wärst also mit einem Schaller besser beraten, da es metrische Schrauben und eine wesentlich bessere Aufnahme für den Arm besitzt. Ich halte es überhaupt für das beste System am Markt. Die Frage ist aber: Passt es in Deine Gitarre? Es ist eher unwahrscheinlich, dass die Bolzenabstände übereinstimmen. Das muss dann von einem Fachmann korrigiert werden und sieht dennoch nicht unbedingt elegant aus.
Deine Intonationsprobleme bekommst Du (wenn die Ursache nicht in der falschen Position des alten lag) mit dem neuen Tremolo nicht in den Griff. Sollte dies Deine Intention sein, besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass der Umbau eine teure Baustelle mit unglücklichem Ausgang wird.

Wegen der Stimmstabilität musst Du Dir keine Sorgen machen. Es gibt kein stabileres System, als ein gut montiertes Floyd.
 
A
Anonymous
Guest
Hi zusammen,

@W°°: Bist Du Dir da sicher mit dem Floyd Rose von Schaller. Für den europäischen Markt mag das ja sein, jedoch bezweifle ich das für die weltweite Produktion.

Ich habe einige Gitarren (zwei an der Zahl) die von mir nachträglich mit einem Schaller Floyd Rose aussgestattet wurden. Ich habe aber auch einige Gitarren die mir dem originalen Floyd Rose bestückt sind. Mir persönlich gefallen die "Originalen" irgendwie besser. Ich kann aber nicht wirklich beschreiben woran das liegt. Alle Gitarren sind perfekt eingestellt... Im direkten optischen vergleich erscheint mir die Grundplatte der Schaller irgendwie Dicker (stärker) zu sein. Vielleicht liegt es daran.

Gruß
VVolverine
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
VVolverine":2qxxdheb schrieb:
Hi zusammen,

@W°°: Bist Du Dir da sicher mit dem Floyd Rose von Schaller. Für den europäischen Markt mag das ja sein, jedoch bezweifle ich das für die weltweite Produktion.

Es wird wohl so sein, Mirko, dass die Originalteile in den Maßen von der Schallerproduktion abweichen. Das tun sie in Details ja auch.
Schaller bietet jedoch schon immer alle Ersatzteile für das Floyd in amerikanischer Bauweise an und ich glaube nicht, dass sie diese Teile von den Kollegen einkaufen.
Schaller wäre auch schon "demokratisiert und befriedet" worden, wenn dies ohne die Zustimmung des Lizenzgebers geschähe.
Da nicht einmal 2% der auf dem europäischen Markt befindlichen Gitarren ein originales Floyd Rose besitzen, halte ich es für äußerst unwahrscheinlich, dass Schaller ein paar amerikanische Tremolos, oder die Teile nur für unseren Markt herstellt und der Rest wo anders gemacht wird.
Um Deine Frage zu beantworten: Nein, ich bin mir nicht sicher, aber es ist sehr, sehr wahrscheinlich, dass Schaller diese Teile herstellt. So wie übrigens auch Tailpices, Mechaniken und Brücken für Gibson, sowie Mechaniken für Fender.
 
A
Anonymous
Guest
Hi W°°

Also wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe,werde ich das intonations-problem mit dem ori. floyd auch nich hingekommen?!

Aber wie soll ich das denn sonst auf die Reihe bekommen? Also ich bin da ganz ehrlich ,die intonation bei so einem tremolo einstellen is ne sau arbeit..andauernd schrauben und ,lösen und machen und tun!
Und ich hab dafür weder die zeit, noch die gedult! Selbst der Fachmann hats ja nicht 99%ig hinbekommen! ICh weiß ja das man das bei solchen systemen meißt eh nich 100% hinbekommt...wär ich ja auch zufrieden...aber im mom klingt das einfach nur schrecklich....sämtliche sachen ab dem 12. Bund klingen einfach nur grausam...und das kanns nich sein! :(
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Kirk84":qh590q99 schrieb:
...sämtliche sachen ab dem 12. Bund klingen einfach nur grausam...und das kanns nich sein! :(

Dann steht das Temolo falsch. Das hätte Dir der Gitarrenbauer aber sagen sollen. Wenn es ihm nicht aufgefallen ist, solltest Du vielleicht einen anderen aufsuchen und mit ihm die Problematik diskutieren.
Er muss Dir verbindlich zusagen, dass mit dem Umbau das Intonationsproblem abgestellt wird. Nach einer Begutachtung Deines Instruments sollte er das können.
 
A
Anonymous
Guest
Also jetzt nur mal zum Verständnis...halt mich für blöd :-D aber WIE meinst du das trem steht falsch?

Ich meine das ding is ja, sozusagen, in alle richtungen beweglich......
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Kirk84":3ukirl19 schrieb:
Also jetzt nur mal zum Verständnis...halt mich für blöd :-D aber WIE meinst du das trem steht falsch?

Moin,
Wenn die Temolo-Lagerbolzen an einer Position stehen, an der eine oktavreine Einstellung innerhalb der Einstellmöglichkeiten NICHT möglich ist - der Stellraum also nicht ausreicht.

Es hat aber keinen Zweck, hier weiter über Dinge zu schreiben, die wir hier nicht betrachten und behören können. Du musst damit zu einem Profi.
Wenn Du nach der Einstellung durch einen "Spezi" noch immer nicht über den 12. Bund spielen kannst, ist er ein Bademeister und Du suchst Dir besser einen anderen.
 
A
Anonymous
Guest
Gut! Dann sind von meiner Seite keine Fragen mehr!
Ich bedanke mich und geh auch gleich los den Bademeister ins Wasser schubsen ;-)

Aso...noch eine kleine Frage vllt damit ich nich wie irre rumsuche:
Reicht das wenn ich in einen Gitarrenladen egeh der auch ne Werkstatt hat oder lieber gleich zu einem richtigen Gitarrenbauer?

Gruß Flo
 
R
rockz
Well-known member
Registriert
2 Dezember 2003
Beiträge
425
Lösungen
1
Kirk84":14pq79ff schrieb:
Aso...noch eine kleine Frage vllt damit ich nich wie irre rumsuche:
Reicht das wenn ich in einen Gitarrenladen egeh der auch ne Werkstatt hat

Da gibt es sicher keine Pauschalantwort für. Aber davon würde ich eher abraten, da ich damit schlechte Erfahrung gemacht habe: Es kann vorkommen, dass da Typen rumlungern die Verkäufer lernen und hobbymäßig Gitarre spielen, und nebenher dann auch noch die Gitarren der Kunden reparieren "können wollen". Aber wie gesagt, dass kann man sicherlich nicht pauschalisieren. Ich würde jedoch auf grund meiner schlechten Erfahrung zum Gitarrenbauer gehen.

Gruß
 
A
Anonymous
Guest
Das hab ich mir nach der Bademeister erfahrung und den Ergebnissen von hier auch gedacht...weil den Laden wo ich sie damals hatte einstelen lassen ,hat eigentlich nen guten ruf! ABER der laden is immer SOOO voll , das ich manchmal das gefühl hatte das das sone abfertigung wie am Band is....
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
84
Aufrufe
23K
Anonymous
A
 

Oben Unten